Bundesliga | 07.02.2013

Autounfall: Hoffenheims Advíncula verunglückt

Knapp fünf Monate nach dem Unfall von Boris Vukcevic ist erneut ein Profi des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim schwer mit dem Auto verunglückt - und glimpflich davongekommen.

Sinsheim - Knapp fünf Monate nach dem folgenschweren Unfall von Boris Vukcevic ist erneut ein Profi des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim schwer mit dem Auto verunglückt - und glimpflich davongekommen. Der peruanische Nationalspieler Luis Advincula, der erst Anfang Januar in den Kraichgau gewechselt war, überstand das Malheur am Donnerstagmorgen mit leichten Verletzungen.

Eine Untersuchung am Nachmittag ergab, dass der 22-Jährige mehrere Prellungen erlitt, darüber hinaus aber unversehrt blieb. Er wird einer Klubmitteilung zufolge noch bis zum Freitag zur Beobachtung in der Klinik bleiben und voraussichtlich für zehn Tage mit dem Training aussetzen müssen.

"Wir sind zunächst mal sehr erleichtert, dass Luis Advincula den Unfall weitestgehend unbeschadet überstanden hat und hoffentlich schon sehr bald wieder auf dem Trainingsplatz stehen kann. Ebenso froh sind wir aber auch, dass keine weiteren Personen an dem Unfall beteiligt waren", sagte Hoffenheims Manager Andreas Müller.

Advincula war am Donnerstagmorgen um 9.00 Uhr mit seinem Auto auf dem Weg zum Training in Sinsheim von der Strecke abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein Rettungswagen lieferte ihn ins Krankenhaus ein.

Die Unfallursache ist laut Verein noch unbekannt, weitere Personen seien nicht zu Schaden gekommen. Nach Informationen der Rhein-Neckar-Zeitung und der Bild-Zeitung soll deutlich überhöhte Geschwindigkeit in einer Zone mit Tempolimit der Grund für den Unfall gewesen sein. Der Schaden am Wagen soll bei 50.000 Euro liegen.

Der Unfall Advinculas, der für eine Million Euro Ablöse von Sporting Cristal aus Lima nach Hoffenheim gekommen war und einen Vertrag bis 2016 besitzt, ereignete sich bei winterlichen Bedingungen in der Nähe des Sinsheimer Schwimmbads. Der Wagen des Rechtsverteidigers (Audi Q3) wurde dabei fast völlig zerstört. Das belegen Fotos der Sinsheimer Feuerwehr, die nach einem "Gesamtalarm" mit 22 Kräften knapp 35 Minuten im Einsatz gewesen war. Advincula, der bislang 45 Minuten in der Bundesliga auf dem Platz gestanden hat (beim 1:2 am 19. Spieltag bei Eintracht Frankfurt), musste aus seinem Auto befreit werden.

Ende September vergangenen Jahres hatte Offensivspieler Boris Vukcevic einen schweren Autounfall verursacht und danach in der Heidelberger Uniklinik um sein Leben gekämpft. Nach zwei Kopfoperationen lag der U21-Nationalspieler insgesamt sieben Wochen lang im Koma. Unfallursache war eine Unterzuckerung des Diabetikers, der sich nach wie vor in der Rehabiltation befindet.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden