2.Bundesliga

Aue verspielt wichtige Heimpunkte

Aue - Erzgebirge Aue hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Heimsieg verpasst. Die Sachsen verloren gegen den FSV Frankfurt mit 0:2 (0:0) und müssen sich nach der dritten Niederlage im heimischen Stadion wieder verstärkt an den unteren Tabellenrängen der 2.

SID-IMAGES/Firo/

Aue - Erzgebirge Aue hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Heimsieg verpasst. Die Sachsen verloren gegen den FSV Frankfurt mit 0:2 (0:0) und müssen sich nach der dritten Niederlage im heimischen Stadion wieder verstärkt an den unteren Tabellenrängen der 2. Fußball-Bundesliga orientieren. Die Hessen belegen mit 30 Punkten nach dem vierten Auswärtssieg weiterhin einen Platz im gesicherten Mittelfeld.

John Verhoek (62.) erzielte den Führungstreffer für den FSV. In der 76. Minute scheiterte Aues Thomas Paulus mit einem Handelfmeter an Frankfurts Torhüter Patric Klandt, bevor Yannick Stark (77.) zum Endstand traf.

Die 6500 Zuschauer in Aue durften keine fußballerischen Leckerbissen erwarten. Beide Teams taten sich schwer auf dem rutschigen Untergrund, Frankfurt schien jedoch ein wenig besser mit dem schneebedeckten Rasen zurecht zu kommen. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann suchte bei jeder Gelegenheit konsequent den Weg in die Offensive, während die Gastgeber fast ausschließlich auf Fehler der Hessen lauerten. Gefährliche Szenen vor beiden Toren blieben zunächst Zufallsprodukte.

Den ersten Blackout in Aues Defensive nutzte Verhoek mit einem Kopfball zum Führungstreffer. Wenige Minuten später vergab der eingewechselte Mike Könnecke die bis dahin größte Chance seiner Mannschaft, als er freistehend über das FSV-Gehäuse schoss.

Aue hatte in Paulus und Kevin Pezzoni seine besten Akteure. Aufseiten der Hessen verdienten sich Björn Schlicke und Verhoek die Bestnoten.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!