2.Bundesliga

Arminen- und Handball-Sponsor meldet Insolvenz an

Arminia Bielefeld und der Deutsche Handballbund (DHB) müssen aufgrund der Insolvenz ihres Hauptsponsors empfindliche Einschnitte in ihre Finanzkalkulationen befürchten. SID-IMAGES/Firo/

Köln - Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld und der Deutsche Handballbund (DHB) müssen aufgrund der Insolvenz ihres Hauptsponsors empfindliche Einschnitte in ihre Finanzkalkulationen befürchten. Nachdem der Aktienkurs des Internethandel-Unternehmens (getgoods.de) an den Börsen für Außenstehende unerwartet eingebrochen war, bestätigte die Firma am Donnerstag die kurzfristige Stellung von Insolvenzanträgen.

Über den finanziellen Rahmen des seit zweieinhalb Jahren laufenden Engagements des Unternehmens aus Frankfurt/Oder in Bielefeld liegen keine konkreten Angaben vor. Von einem mittleren sechsstelligen Betrag ist allerdings auszugehen. Der DHB kalkuliert aus seinem erst zu Jahresbeginn zunächst für die WM und danach für weitere vier Jahre geschlossenen Vertrag mit dem Online-Händler mit rund 800.000 Euro pro Jahr.

Trotz der Hiobsbotschaft aus den Finanzkreisen bemühte sich Bielefelds Geschäftsführer Marcus Uhlig auf Anfrage des Fachmagazins sponsors um Gelassenheit: "Die Zahlungsunfähigkeit des Hauptsponsors trifft jeden Verein hart - uns also entsprechend auch. Ich gehe aber davon aus, dass es keine existenzielle Gefährdung ist." Der DHB wollte am Donnerstagnachmittag auf SID-Anfrage zunächst keine Stellungnahme zur Entwicklung bei seinem Partner abgeben.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!