2.Bundesliga | 05.03.2014

2. Bundesliga: Lautern hofft auf Zoller-Comeback

Nach drei Niederlagen in Folge hofft Zweitligist 1. FC Kaiserslautern am Freitag gegen den SV Sandhausen auf die Rückkehr Simon Zoller.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Kaiserslautern - Nach drei Niederlagen in Folge hofft Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern im Aufstiegsrennen am Freitag gegen den SV Sandhausen (18.30/Sky) auf die Rückkehr von Torjäger Simon Zoller. Der 22-Jährige, mit bisher zehn Treffern erfolgreichster Torschütze der Roten Teufel, wird im Derby gegen die Kurpfälzer erstmals seit dem 23. Dezember 2013 wieder im Kader stehen.

"Wenn er gesund bleibt, wird er nicht nur im Kader stehen, sondern auch von Beginn an spielen", sagte Trainer Kosta Runjaic: "Wie lange seine Kraft halten wird, das werden wir sehen, aber er hat mir sein Feedback gegeben, dass er bereit für einen Einsatz ist." 

Spekulationen, wonach er einer der Kandidaten für die Nachfolge von Armin Veh beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt sei, verwies Runjaic ins Reich der Fabeln. "Ich fühle mich in Kaiserslautern sehr wohl. Das ist hier eine große Herausforderung. Für einen Trainer beginnt diese Herausforderung erst jetzt so richtig, wenn es einmal nicht so läuft", sagte er. 

Dass sein Name in Verbindung mit Eintracht Frankfurt fallen würde, "ist nicht verwunderlich", sagte Runjaic: "Weil Eintracht-Manager Bruno Hübner und ich ja bereits zusammengearbeitet haben. Aber es gab keinen Anruf oder eine Kontaktaufnahme in dieser Sache."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden