England | 30.07.2014

Everton sticht Wolfsburg aus: Lukaku für 35 Millionen zu den Toffees

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat im Werben um den belgischen Nationalstürmer Romelu Lukaku das Nachsehen.

Liverpool - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat im Werben um den belgischen Nationalstürmer Romelu Lukaku das Nachsehen. Der 21-Jährige wechselt für die vereinsinterne Rekordablöse von 35 Millionen Euro vom FC Chelsea zum Ligarivalen FC Everton, an den er bereits in der abgelaufenen Spielzeit ausgeliehen war. Das gab der Fünfte der abgelaufenen Premier-League-Saison am Mittwochabend bekannt. Lukaku erhält einen Fünfjahresvertrag.

"Ich freue mich sehr, wieder in Everton zu sein. Ich hatte hier in der letzten Saison eine tolle Zeit und ein tolles Verhältnis zum Trainerstab und den Fans. Ich kann es kaum abwarten, bis es wieder losgeht und freue mich auf eine tolle Saison", sagte Lukaku.

Teammanager Roberto Martinez ergänzte: "Romelu dauerhaft in unseren Reihen zu haben, ist genau die Nachricht, auf die alle Everton-Fans gewartet haben. Er ist noch sehr jung, aber er hat ein einzigartiges Potenzial. Seine Verpflichtung ist ein großer Moment in der Geschichte des FC Everton."

In der abgelaufenen Spielzeit erzielte der 32-malige belgische Nationalspieler für die Toffees in 33 Ligaspielen 16 Tore. An dem bulligen Angreifer war auch der VfL Wolfsburg interessiert, allerdings hatte Geschäftsführer Klaus Allofs am Donnerstag in der Bild-Zeitung bemerkt, in der Größenordnung über 20 Millionen Euro werde der Klub "nichts tun".

Italien | 30.07.2014

Klose-Klub Lazio holt de Vrij

Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom hat den niederländischen WM-Teilnehmer Stefan de Vrij (22) von Feyenoord Rotterdam verpflichtet.

Rom - Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom um den deutschen Weltmeister Miroslav Klose (36) hat den niederländischen WM-Teilnehmer Stefan de Vrij (22) von Feyenoord Rotterdam verpflichtet. Zu den Wechselmodalitäten und zur Vertragslaufzeit des Verteidigers machten die Italiener zunächst keine Angaben.

Champions League | 30.07.2014

Salzburg und Zürichdroht das Aus in der CL-Quali

Österreichs Meister Red Bull Salzburg und der Schweizer Vizemeister Grasshopper Zürich stehen in der CL-Quali vor dem Aus.

Baku - Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg und der von Michael Skibbe trainierte Schweizer Vizemeister Grasshopper Zürich stehen in der Qualifikation zur Champions League vor dem Aus.

Die Bullen unterlagen im Hinspiel der 3. Runde in Baku dem aserbaidschanischen Meister Karabach Agdam mit 1:2 (0:1). Die Grasshoppers mussten gegen den französischen Vertreter OSC Lille im heimischen Letzigrund-Stadion eine 0:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen.

In Baku entschieden die beiden Brasilianer Danilo Dias (2. Minute) und Reynaldo (86.) die Partie zugunsten Agdams, für Salzburg war Jonathan Soriano (77.) erfolgreich. Siegtorschütze Reynaldo (88.) sah ebenso die Rote Karte wie Christian Schwegler (34.). Zudem musste Admir Teli (42.) mit "Gelb-Rot" vorzeitig vom Platz. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch in Salzburg statt.

Skibbes Züricher stehen nach den Gegentreffern durch Sebastien Corchia (29.) und Ryan Mendes (49.) vor einer schwierigen Aufgabe im Rückspiel am kommenden Dienstag in Frankreich. Auch der eingewechselte frühere U20-Nationalspieler Alexander Merkel konnte die empfindliche Niederlage der Schweizer nicht verhindern.

Bundesliga | 30.07.2014

Hertha unterliegt Europa-League-Sieger Sevilla

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat in seinem achten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen.

Neuruppin - Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat in seinem achten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison die erste Niederlage hinnehmen müssen. In Neuruppin unterlagen die Hauptstädter dem Europa-League-Gewinner FC Sevilla mit 0:2 (0:0). Grzegorz Krychowiak (52.) und Juan Munoz (58.) trafen für die Spanier. 

Bei der Hertha bot Trainer Jos Luhukay in seiner Anfangself in John Heitinga, Marvin Plattenhardt, Roy Beerens, Genki Haraguchi und Julian Schieber gleich fünf Neuzugänge auf.

Bundesliga | 30.07.2014

HSV gewinnt Testspiel bei Sturm Graz

Der Hamburger SV schlug Sturm Graz in einem Testspiel mit 2:0.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Graz - Erfolgreicher Testspielauftakt für den Hamburger SV im Rahmen seines Trainingslagers im österreichischen Stegersbach. Gegen den dreimaligen österreichischen Fußballmeister Sturm Graz gewann der Bundesligist mit 2:0 (2:0).

Bei teils heftigem Niederschlag brachte Artjoms Rudnevs (41.) den HSV in Front, mit dem Pausenpfiff unterlief Anel Hadzic zudem ein Eigentor (45.). Nächster Gegner ist am 4. August in Stegersbach der türkische Erstligist Akhisar Belediyespor.

International | 30.07.2014

Argentiniens Verbandspräsident bestätigt Sabella-Rücktritt

Alejandro Sabella hat 16 Tage nach dem verlorenen WM-Finale gegen Deutschland seinen Rücktritt als argentinischer Nationaltrainer erklärt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Buenos Aires - Alejandro Sabella hat 16 Tage nach dem verlorenen WM-Finale gegen Deutschland (0:1 n.V.) seinen Rücktritt als argentinischer Nationaltrainer erklärt. Verbandspräsident Julio Grondona bestätigte dies der Zeitung La Nacion. "Es ist schade, dass Alejandro Sabella geht, denn die AFA hätte gerne mit ihm weitergemacht", sagte Grondona. Wenige Stunden nach der Verkündung verstarb der 82 Jahre alte AFA-Chef und FIFA-Vizepräsident bei einer Herz-Operation. 

Sabella will sich am Donnerstag auf einer Pressekonferenz offiziell zu seiner Zukunft äußern. Zuvor war der 59-jährige bereits mit Rücktrittsgedanken zitiert worden: Er habe nicht mehr genug Energie, um der Nationalmannschaft weiter 110 Prozent zu geben. Sabella hatte den Job beim zweimaligen Weltmeister im September 2011 übernommen.

Wer am 3. September bei der Final-Neuauflage in Düsseldorf auf der Bank sitzen wird, ist offen. Als Kandidaten werden Gerardo Martino, Ex-Coach des FC Barcelona, Kolumbiens Trainer José Pekerman und der argentinische Ex-Nationalspieler Diego Simeone gehandelt. Simeone hatte zuletzt Atletico Madrid zur spanischen Meisterschaft und ins Finale der Champions League geführt.

International | 30.07.2014

Argentinischer Fußball-Verbandspräsident Grondona verstorben

Julio Grondona, seit 1979 Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, ist tot. Der 82-Jährige verstarb am Mittwoch bei einer Herz-Operation.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Buenos Aires - Julio Grondona, seit 1979 Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA, ist tot. Der 82-Jährige verstarb am Mittwoch bei einer Herz-Operation.

FIFA-Präsident Sepp Blatter kondolierte via Twitter: "Ich bin sehr traurig über den Verlust eines engen Freundes. Mein Mitgefühl gehört seiner Familie. Ruhe in Frieden." Grondona war auch Vizepräsident des Fußball-Weltverbandes.

Unter Grondonas Ägide gewann die argentinische Nationalmannschaft den Weltmeistertitel 1986 sowie 1991 und 1993 die Copa America. Allerdings fiel der Name des ranghohen Funktionärs auch immer wieder im Zusammenhang mit Korruptionsaffären und anderen Skandalen.

Am Tag vor seinem Tod hatte Grondona noch den Rückzug des argentinischen Nationaltrainers Alejandro Sabella verkündet, der die Selección bei der Weltmeisterschaft in Brasilien ins Finale gegen Deutschland geführt hatte.

3. Liga | 30.07.2014

3. Liga: Fortuna Köln verpflichtet Oliveira Souza

Fußball-Drittligist Fortuna Köln hat Cauly Oliveira Souza (18) verpflichtet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Köln - Fußball-Drittligist Fortuna Köln hat Cauly Oliveira Souza (18) verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler kommt aus der U19 des Bundesligisten 1. FC Köln zum Team von Trainer Uwe Koschinat.

2.Bundesliga | 30.07.2014

FSV Frankfurt verpflichtet Chahed

Zweitligist FSV Frankfurt hat Sofian Chahed (31) für ein Jahr bis zum 30. Juni 2015 mit der Option für ein weiteres Jahr unter Vertrag genommen.

Frankfurt/Main - Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat Sofian Chahed (31) für ein Jahr bis zum 30. Juni 2015 mit der Option für ein weiteres Jahr unter Vertrag genommen. Der Deutsch-Tunesier absolvierte für Hertha BSC und Hannover 96 insgesamt 152 Bundesligaspiele.

"Sofian hat im Probetraining und bei den Testspielen angedeutet, dass er wieder zu alter Stärke finden kann. Dafür wird er aber noch Zeit brauchen, die wir ihm geben", sagte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport der Hessen.

Bundesliga | 30.07.2014

Schalke: Fuchs vor dem Absprung

Linksverteidiger Christian Fuchs (28) steht beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 vor dem Absprung.

Köln - Linksverteidiger Christian Fuchs (28) steht beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 vor dem Absprung. Manager Horst Heldt bestätigte vor der Abreise der Gelsenkirchener am Mittwoch aus dem Trainingslager in Grassau am Chiemsee, dass ihm drei konkrete Anfragen für den Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft vorlägen. Ein Interessent sei US Palermo aus der italienischen Serie A, mit den Sizilianern habe es jedoch keine Einigung über die Ablösesumme gegeben.

Fuchs' Vertrag auf Schalke läuft zum 30. Juni 2015 aus. In seinen bisher drei Jahren bei den Königsblauen hat der Linksfuß 74 Bundesligaeinsätze absolviert, in den letzten beiden Spielzeiten war er aber kein Stammspieler mehr.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden