Bundesliga | 19.04.2014

Klopp erteilt Wechselgerüchten klare Absage

Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund hat allen Gerüchten über einen Wechsel zum spanischen Meister FC Barcelona eine klare Absage erteilt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Dortmund - Trainer Jürgen Klopp von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat allen Gerüchten über einen Wechsel zum spanischen Meister FC Barcelona eine klare Absage erteilt. "Niemand muss sich Gedanken machen", wird Klopp auf der Internetseite des Pokalfinalisten zitiert: "Wir alle sind nach wie vor ein bisschen verliebt in diesen Verein und in die Art und Weise, wie die Dinge hier ablaufen."

Klopps Vertrag beim BVB läuft bis Juni 2018. Zuletzt hatten spanische Medien über einen möglichen Wechsel nach Barcelona spekuliert.

Bundesliga | 19.04.2014

Darlehen-Streit mit Bayern: Watzke beklagt "Geschichtsverfälschung"

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat im "Darlehen-Streit" mit Bayern München von einer "Geschichtsverfälschung" gesprochen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Dortmund - Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat im "Darlehen-Streit" mit Rekordmeister Bayern München von einer "Geschichtsverfälschung" gesprochen. Der FC Bayern habe nichts zur Rettung des BVB beigetragen, sagte der 54-Jährige der Welt am Sonntag. "Die Bayern haben meinem Vorgänger im Jahr zuvor ein Darlehen gegeben, und im Februar 2005 war der BVB zahlungsunfähig. Also bitteschön: Wo hat denn Bayern München etwas zur Rettung beigetragen?", sagte Watzke.

Der damals finanziell angeschlagene BVB hatte 2004 von Bayern-Manager Uli Hoeneß ein Darlehen von zwei Millionen Euro erhalten. "Seitdem wird immer wieder erzählt: Das, was Ihr heute seid, habt Ihr doch den Bayern zu verdanken. Das ist eine Geschichtsverfälschung", sagte Watzke. Zuletzt hatte es schon Verwirrung um den Zinssatz des Darlehens gegeben. Der BVB-Geschäftsführer hatte zunächst von acht Prozent gesprochen, später aber eingeräumt, der Zinssatz sei tatsächlich niedriger gewesen.

Für die kommenden Jahre hält Watzke die Bayern in der Bundesliga für kaum einholbar. "Die Meisterschaft als Ziel vorzugeben, ist unrealistisch. Wenn Bayern München in der Lage ist, die doppelten Gehälter zu zahlen wie wir ? und das ist noch sehr, sehr konservativ geschätzt ?, dann ist auch die Chance mindestens doppelt so hoch, dass sie Meister werden", sagte er.

WM | 19.04.2014

Keine DFB-Äußerung zu Unruhen im WM-Spielort

Der DFB wird nach den tödlichen Unruhen in Salvador keine Einschäzung zur Situation am ersten WM-Spielort der Nationalmannschaft abgeben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird nach den tödlichen Unruhen im brasilianischen Salvador keine Einschäzung zur Situation am ersten WM-Spielort der Nationalmannschaft abgeben. Das teilte der DFB auf SID-Anfrage mit.

In Salvador waren während eines 48-stündigen Polizeistreiks bis Donnerstag 39 Menschen ums Leben gekommen und viele Menschen verletzt worden. Außerdem fanden in zahlreichen Geschäften Plünderungen statt. 

In Salvador bestreitet die deutsche Nationalmannschaft am 16. Juni ihr erstes Vorrundenspiel gegen Portugal. Die bislang bekannten Pläne des DFB sehen eine Anreise des Teams aus dem Basis-Quartier in Santo Andre zum Spielort per Flugzeug vor. Ob und wie die Sicherheit der anreisenden Fans, von denen viele dem vom DFB betriebenen "Fanclub Nationalmannschaft" angehören, in Brasiliens drittgrößter Stadt grundsätzlich gewährleistet ist, blieb kurz nach Beruhigung der Lage in Salvador offen.

WM | 19.04.2014

Arzt glaubt an Falcaos WM-Teilnahme

Kolumbiens Stürmer Radamel Falcao kann trotz seines Kreuzbandrisses zu Jahresbeginn nach Ansicht seines behandelnden Arztes bei der WM dabei sein.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Lissabon - Kolumbiens Stürmer Radamel Falcao kann trotz seines Kreuzbandrisses zu Jahresbeginn nach Ansicht seines behandelnden Arztes bei der bevorstehenden Fußball-WM in Brasilien dabei sein. "Ich glaub, er wird bei der WM spielen können", sagte der portugiesische Kniespezialist Jose Carlos Nuronha in seiner Heimat der Nachrichtenagentur Lisa: "Allerdings wird er zu Turnierbeginn noch nicht bei 100 Prozent sein."

Falcao hatte die schwere Verletzung im Januar in einem Pokalspiel seines französischen Klubs AS Monaco erlitten. Trotz skeptischer Prognosen hatte der 28-Jährige immer wieder seine Zuversicht unterstrichen, bis zur WM-Endrunde ein Comeback schaffen zu können.

International | 19.04.2014

Miamis Bürgermeister unterstützt Beckhams Stadionpläne

David Beckham hat nach erster Kritik an den Plänen für das Stadion seines künftigen Teams in der MLS Rückendeckung von der Politik erhalten.

Miami - David Beckham hat nach erster Kritik an den Plänen für das Stadion seines künftigen Teams in der US-Fußball-Profiliga MLS Rückendeckung von der Politik erhalten. Bürgermeister Carlos Gimenez unterstützte in einem Radiointerview das Bauvorhaben in Nähe des berühmten Hafens, nachdem der Firmenverband PortMiami eine Umsetzung von Beckhams Absichten als eine Gefahr für alle Bereiche der milliardenschweren Hafen-Wirtschaft bezeichnet hatte.

"Das Stadion muss an den richtigen Platz, und das ist in der Nähe des Zentrums und in der Nähe des Hafens, denn die Eindrücke von diesem Stadion werden Miami künftig das Image verleihen, das wir für unsere Stadt erreichen wollen", sagte Gimenez zur Arena-Idee des englischen Superstars.

Beckham, nach Ende seiner schillernden Karriere inzwischen Lizenznehmner und damit Eigentümer von Miamis künftigem MLS-Klub, stellte zuletzt Entwürfe für den Neubau eines Stadions mit Sicht von den Rängen sowohl auf Miamis Strand als auch auf die Skyline vor. Die bis zu 35.000 Zuschauer sollen auf überdachten Rängen die Spiele der Gastgeber, die ab 2016 oder 2017 in der MLS spielen wollen, aus einer Art Vogelperspektive verfolgen können. Zum Entwurf gehören auch ein Einkaufszentrum und ein großen öffentlichen Platz.

Spanien | 18.04.2014

Barça-Fans wünschen sich Klopp als Trainer

Jürgen Klopp steht bei den Fans des spanischen Fußball-Erstligisten FC Barcelona hoch im Kurs.

Barcelona - Jürgen Klopp steht bei den Fans des spanischen Fußball-Erstligisten FC Barcelona hoch im Kurs. Laut einer Umfrage der spanischen Sportzeitung Marca wünschen sich 31,3 Prozent der Befragten den Trainer von Borussia Dortmund als neuen Coach beim aktuellen Tabellendritten. 

Damit steht Klopp an der Spitze einer Liste von Wunschkandidaten. Pep Guardiola, der Barça unter anderem zu zwei Titeln in der Champions League sowie drei spanischen Meisterschaften führte, bevor er zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München wechselte, erhielt 21,4 Prozent der Stimmen. Auf Rang drei folgt Luis Enrique (16 Prozent), Fußball-Lehrer bei Celta Vigo. Nur 13,4 Prozent sprechen sich für eine Fortsetzung des Engagements des derzeitigen Trainers Gerardo Martino aus. Unter "Tata" waren die Katalanen im Viertelfinale der Königsklasse an Ligakonkurrent Atlético Madrid gescheitert.

In den spanischen Medien hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben, Klopp könne zur kommenden Saison in Barcelona übernehmen. Ein Sprecher des Klubs hatte in der Zeitung El Mundo Deportivo allerdings jeglichen Kontakt zu Klopp "kategorisch" ausgeschlossen. Der 46-Jährige selbst hatte seinen Vertrag beim BVB im Oktober vergangenen Jahres vorzeitig bis 2018 verlängert.

Spanien | 18.04.2014

Atlético feiert achten Sieg in Serie

Atlético Madrid feierte in der Primera División beim 2:0 (0:0) gegen den Tabellen-15. FC Elche seinen achten Ligaerfolg in Serie.

Madrid - Champions-League-Halbfinalist Atlético Madrid hat sich in der ersten spanischen Fußball-Liga auch am 34. Spieltag keine Blöße gegeben. Dank der Treffer von Innenverteidiger Miranda (72.) und Top-Torjäger Diego Costa (90.+1, Foulelfmeter) feierte der Spitzenreiter der Primera División beim 2:0 (0:0) gegen den Tabellen-15. FC Elche seinen achten Ligaerfolg in Serie.

Mit dem Sieg baute Atlético (85 Punkte) den Vorsprung auf Verfolger Real Madrid (79) auf sechs Zähler aus, die Madrilenen haben am Wochenende spielfrei. Der Tabellendritte FC Barcelona (78), der im Viertelfinale der Königsklasse an Atlético gescheitert war, erwartet am Ostersonntag Athletic Bilbao.

Im Stadion Vicente Calderon taten sich die Rojiblancos lange schwer. Zunächst scheiterte David Villa in der 50. Minute mit einem Foulelfmeter an Elche-Torhüter Manu Herrera. In der 72. Minute überwand dann Miranda den Keeper nach einer Ecke per Kopf, bevor Costa in der Nachspielzeit den Endstand herstellte. Der Stürmer kam gegen Elche nach überstandener Schienbeinprellung wieder von Beginn an zum Einsatz.

Am Dienstag trifft die Mannschaft um den ehemaligen Wolfsburger Diego im Halbfinal-Hinspiel der Champions League auf den englischen Klub FC Chelsea. 

Spanien | 18.04.2014

Ronaldo zurück im Mannschaftstraining von Real

Cristiano Ronaldo ist fünf Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Bayern München ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Madrid - Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist fünf Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Bayern München ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der 29 Jahre alte Portugiese absolvierte den ersten Teil der Übungseinheit am Karfreitag mit seinen Teamkollegen und spulte anschließend ein individuelles Programm ab. Auch der Brasilianer Marcelo trainierte wieder mit der Mannschaft auf dem Platz.

Ronaldo hatte sich am 2. April im Viertelfinal-Hinspiel gegen Borussia Dortmund (3:0) eine Oberschenkelblessur zugezogen, zudem laborierte der Angreifer an aus dem März stammenden Problemen mit der Patellasehne im linken Knie. Der Superstar hatte deshalb auch beim Sieg im Finale der Copa Del Rey gegen den Erzrivalen FC Barcelona am Mittwoch (2:1) nicht mitwirken können.

Am Wochenende hat der spanische Rekordmeister Real Madrid spielfrei. Das Duell mit Real Valladolid wurde auf den 7. Mai verlegt.

England | 18.04.2014

Touré beklagt Wertschätzung für afrikanische Spieler

Yaya Touré hat sich beklagt, als afrikanischer Spieler in den Medien nicht die gleiche Wertschätzung zu bekommen wie andere Spieler.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Manchester - Mittelfeldspieler Yaya Touré von Manchester City hat sich in einem Interview darüber beklagt, als afrikanischer Fußballer in den Medien nicht die gleiche Wertschätzung zu bekommen wie andere Spieler. "Echte Anerkennung habe ich nur von den Fans erhalten", sagte der Nationalspieler der Elfenbeinküste der BBC: "Ich will nicht negativ eingestellt wirken, aber so ist es einfach."

Nach Ansicht Touré sollten die Medien mehr auf die Spieler vom afrikanischen Kontinent achten: "Wenn wir gut spielen, aber nicht beachtet werden, kommen wir nie dahin wo wir sein wollen." Zudem gäbe es immer noch Personen, die sie "als Tiere und nicht als Menschen" sehen würden. Der 30-Jährige bekräftigte eine Aussage seines Teamkollegen Samir Nasri. Der algerisch-stämmige Nationalspieler Frankreichs hatte gesagt, Touré würde als einer der besten Mittelfeldspieler der Welt gefeiert werden, wäre er nicht Afrikaner.

FIFA | 18.04.2014

Ausgabe der WM-Tickets hat begonnen

Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Freitag begonnen, die Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) auszugeben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Rio de Janeiro - Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Freitag begonnen, die Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) auszugeben. In zehn der zwölf Austragungsorte durften die registrierten Käufer die bunten Original-Tickets bereits in den Händen halten. In Brasilia und Porto Alegre startet die Ausgabe im Mai, zudem werden die begehrten Karten per Post verschickt.

Joao Bosco (67) und Vanderson Balbino (27) waren die ersten Fans in Rio de Janeiro, die sich freuen durften. "Ich habe Tickets für vier Spiele, davon zwei im Maracanã-Stadion. Da ich mit meinem Bruder zusammen gehe, brauche ich immer zwei Karten, daher habe ich schon 8000 Reais (rund 2575 Euros, Anm. d. Red.) ausgegeben," sagte Balbino. Insgesamt haben die Veranstalter des Turniers am Zuckerhut bislang rund 2,5 Millionen Karten über alle Verkaufsphasen und Kanäle an die Fans verkauft.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden