Bundesliga | 24.07.2014

Rangliste der TV-Erlöse: Bayern kassieren 47,6 Millionen

Die sportlichen Erfolge von Bayern München zahlen sich in klingender Münze aus.

Köln - Die sportlichen Erfolge von Bayern München zahlen sich in klingender Münze aus. Allein insgesamt 47,6 Millionen Euro aus der nationalen und internationalen TV-Vermarktung der Deutschen Fußball Liga (DFL) sind dem Double-Gewinner als Einnahme schon vor dem Start der 52. Bundesliga-Saison am 22. August sicher. Damit führen die Bayern nach einem Bericht des Fachmagazins kicker die Bundesliga-Tabelle der Vermarktungseinnahmen an.

Folglich könnten die Bayern nach den 37,2 Millionen Euro aus der nationalen und 10,4 Millionen aus der internationalen Vermarktung in der kommenden Spielzeit 2014/15 die 50-Millionen-Marke knacken. Denn für den Gewinn der Meisterschaft erhält der Rekordtitelträger ein Platzierungsgeld von drei Millionen, der Vizemeister 2,5 Millionen Euro.

Insgesamt schüttet die DFL in der neuen Saison an die 36 Profiklubs 709,5 Millionen Euro aus, 57,1 Millionen mehr als in der vergangenen Saison. Die Summe setzt sich aus 642 Millionen Euro an nationalen und 67,5 Millionen aus internationalen Medienerlösen zusammen. Dazu kommen 29 Millionen Euro aus der Gruppenvermarktung (Liga-Ball und Hermes Ball-Bote).

Ab der kommenden Spielzeit wirkt ein neuer Verteilungsschlüssel der DFL, werden die gestaffelten Honorare auf der Basis des in der vorangegangenen Saison erreichten Tabellenplatzes in der Fünfjahreswertung ausgeschüttet.

"Den Vereinen und Kapitalgesellschaften der Bundesliga und 2. Bundesliga ist damit bereits vor Saisonstart bekannt, mit welchen genauen Summen sie planen können", erklärte die DFL. "Dabei wird die zuletzt gespielte Saison mit dem Faktor 5 gewertet, die vorangegangenen Spielzeiten mit den Faktoren 4,3,2 und 1."

Bei den nationalen TV-Einnahmen belegt Borussia Dortmund (36,2 Millionen Euro) hinter den Bayern Platz zwei. Es folgen Bayer Leverkusen (35,3), Schalke 04 (34,3) und Borussia Mönchengladbach (33,3).

Trotz der gestiegenen TV-Honorare trennen die Bundesligisten noch etliche Millionen zum Beispiel von den Einnahmen der englischen Premier League. Die schüttete in der vergangenen Saison 1,92 Milliarden Euro aus. An den FC Liverpool gingen allen 119,8 Millionen, an Meister Manchester City 118,6 Millionen Euro. Cardiff City bekam als Tabellenschlusslicht der 20 Klubs umfassenden Rangliste immerhin noch 76,3 Millionen Euro überwiesen.

 

DFL | 24.07.2014

"Grober Unsinn": Bremens Innensenator wehrt sich gegen Liga-Kritik

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hat die Kritik einer Kostenbeteiligung der Bundesligavereine an Polizeieinsätzen bei Fußballspielen zurückgewiesen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Bremen - Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hat die Kritik aus Politik und Sport an seiner angestrebten Kostenbeteiligung der Bundesligavereine an Polizeieinsätzen bei Fußballspielen zurückgewiesen. Die Pläne schienen "einer Majestätsbeleidigung gleichzukommen", sagte der SPD-Politiker in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Den Einwand der Deutschen Fußball Liga (DFL), dass die Sicherheit rund um die Stadien Aufgabe des Staates und der Vorstoß aus der Hansestadt unvereinbar mit der Verfassung sei, bezeichnete Mäurer als "groben Unsinn. Wir können uns selbstverständlich über das Gebührenrecht gewisse Kosten erstatten lassen".

Mäurer will der DFL in Zukunft die Kosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Risikospielen in Rechnung stellen. "Wir sind nicht in der Lage, die vielen Tausend Überstunden zu bezahlen, die in den letzten Jahren angefallen sind. Und wir sehen auch nicht, dass sich die Entwicklung bessert, im Gegenteil. Deswegen halten wir es für angemessen, dass die DFL sich an den Kosten beteiligt", sagte der 63-Jährige.

Bundesliga | 24.07.2014

Stöger: Verzögerung des Helmes-Comebacks möglich

Die Rückkehr von Stürmer Patrick Helmes ins Mannschaftstraining des 1. FC Köln könnte sich nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel verzögern.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Kitzbühel - Die Rückkehr von Stürmer Patrick Helmes ins Mannschaftstraining von Fußball-Bundesligist 1. FC Köln könnte sich nach seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel verzögern. "Es kann sein, dass es noch dauert, bis er mit der Mannschaft trainiert", sagte Trainer Peter Stöger der Bild-Zeitung im Trainingslager des Aufsteigers in Kitzbühel.

Nach der Ankunft der Kölner in Österreich trainerte Helmes alleine auf einem Nebenplatz. Ursprünglich sollte der 30-Jährige in Kitzbühel wieder an den normalen Einheiten des Teams teilnehmen.

Bundesliga | 24.07.2014

Nach Prozess: Vermummte attackieren Anwalt und BVB-Hooligans

Der Prozess gegen zwei Hooligans wegen Ausschreitungen beim Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund letzten Jahres hatte ein Nachspiel.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Gelsenkirchen - Der Prozess gegen zwei Hooligans wegen Ausschreitungen beim Revierderby zwischen den Fußball-Bundesligisten Schalke 04 und Borussia Dortmund am 23. Oktober vergangenen Jahres hatte ein Nachspiel. Der PKW des Anwalts, in dem auch die beiden ehemaligen Dortmunder Ultras saßen, wurde auf der Rückfahrt von maskierten Männern gestoppt und demoliert. Das berichtet die WAZ. Drei Tatverdächtige wurde von der Polizei gefasst.

Zuvor waren die beiden Hooligans vor dem Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer wegen Randale beim Derby zu zwei Jahren Freiheitsentzug auf Bewährung nach Jugendstrafrecht sowie im zweiten Fall zu einer Geldstrafe von 180 Tagessätzen a 10 Euro verurteilt worden.

Nach der Verhandlung befand sich der Rechtsanwalt mit den Ultras in seinem Pkw auf dem Weg vom Amtsgericht nach Hause. Nach Angaben von drei Zeugen wurden sie auf dem Weg zur Autobahn von Fahrzeugen verfolgt und später angehalten. Die Angreifer schlugen auf das Fahrzeug ein und beschädigten es nach Angaben der Polizei erheblich. Der 48 Jahre alte Anwalt konnte mit dem Wagen flüchten und alarmierte anschließend die Polizei.

Bundesliga | 24.07.2014

SCP für Breitenreiter "krassester Außenseiter der Bundesliga-Geschichte"

Für Trainer André Breitenreiter geht der SC Paderborn als "krassester Außenseiter der Bundesliga-Geschichte" in die bevorstehende Saison.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Paderborn - Für Trainer André Breitenreiter geht Neuling SC Paderborn als "krassester Außenseiter der Bundesliga-Geschichte" in die bevorstehende Saison des Fußball-Oberhauses. "Schaut man auf unsere Möglichkeiten und Bedingungen, liegen wir weit abgeschlagen am Ende der Tabelle. Unser Ziel ist es deshalb, den offensiv ausgerichteten Fußball der Vorsaison auch in der Bundesliga zu spielen und auf diesem Weg eine weitere Sensation mit dem Klassenerhalt zu erzielen", sagte der Coach in einem Interview mit dem Internet-Portal t-online.

Aus Sicht des 40-Jährigen kann die Rolle des Underdogs für die Ostwestfalen auch ein Vorteil sein: "Daraus können wir Kraft und Motivation ziehen. Schon im vergangenen Jahr haben wir eine große Überraschung geschafft, als uns der Aufstieg eigentlich nicht zugetraut wurde." 

Für das Ziel Klassenerhalt will Breitenreiter die Defensive nicht unverhältnismäßig stärken. "Wir werden unserer Spielphilosophie treu bleiben und offensiv ausgerichtet bei guter Ordnung auftreten. Das schnelle Umschaltspiel liegt meiner Mannschaft und soll auch in der Bundesliga ein Pluspunkt für uns sein", sagte der Ex-Profi.

 

 

Bundesliga | 24.07.2014

Trapp: Keine Panik in Frankfurt

Torwart Kevin Trapp vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt blickt trotz des personellen Umbruchs am Main optimistisch in die neue Saison.

Frankfurt/Main - Torwart Kevin Trapp vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt blickt trotz des personellen Umbruchs am Main optimistisch in die neue Saison. "Wir sollten den Teufel nicht an die Wand malen", sagte der 24-Jährige im kicker-Interview: "Natürlich haben wir wertvolle Spieler verloren. Aber vor zwei Jahren kamen auch zwölf Neue dazu, und es hat wunderbar funktioniert, wir wurden Sechster."

Es sei "klar, dass bestimmt noch ein paar Spieler kommen werden, die wir dann so schnell wie möglich integrieren müssen", sagte Trapp: "Ich würde mir wünschen, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden und uns eher nach oben orientieren."

Bislang hatte die Eintracht die Abgänge von Sebastian Rode (Bayern München), Sebastian Jung (VfL Wolfsburg), Pirmin Schwegler (1899 Hoffenheim) und Joselu (Hannover 96) zu direkten Konkurrenten verkraften müssen, namhafte Neuzugänge lassen hingegen noch auf sich warten. Kurz vor der Unterschrift soll laut kicker der 20-jährige Brasilianer Lucas Piazon (FC Chelsea) stehen.

England | 24.07.2014

Van Gaal feiert gelungenen Einstand bei ManUnited

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat seinem neuen Trainer Louis van Gaal einen Einstand nach Maß beschert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Pasadena - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat seinem neuen Trainer Louis van Gaal einen Einstand nach Maß beschert. Im ersten Spiel unter dem neuen Coach gewann United ein Testspiel in Pasadena/Kalifornien gegen MLS-Klub Los Angeles Galaxy mit 7:0 (3:0). 

"Es ist fantastisch, wie sie gespielt haben. Das 7:0 war eine Überraschung, aber es waren schöne Tore", so der Niederländer nach der Begegnung. Englands Superstar Wayne Rooney (42.,  Elfmester/45.) traf vor der Pause zweimal, zudem waren Danny Welbeck (13.), Reece James (62./84.) und Ashley Young (88./90.) erfolgreich.

International | 23.07.2014

Anti-israelische Proteste: Testspiel von Maccabi Haifa nach Platzsturm abgebrochen

Nach anti-israelischen Protesten und einem Platzsturm wurde am Mittwoch ein Testspiel zwischen Maccabi Haifa und OSC Lille abgebrochen.

Bischofshofen - Die angespannte Lage im Nahen Osten weitet sich offenbar auch auf den Fußball aus: Nach anti-israelischen Protesten und einem Platzsturm wurde am Mittwoch ein Testspiel zwischen dem israelischen Spitzenklub Maccabi Haifa und dem früheren französischen Meister OSC Lille abgebrochen.

Beim Stand von 0:2 aus Sicht Haifas stürmten sechs Minuten vor dem Abpfiff Zuschauer mit Fahnen Palästinas im österreichischen Bischofshofen den Rasen. Wie Maccabi auf seiner Homepage mitteilte, seien die Spieler Dekel Keinan und Idan Vered tätlich angegriffen worden. Internetvideos belegen, dass es zu Tumulten kam und vereinzelt Gegenstände flogen. Polizisten und Ordnern gelang es schließlich, die Lage zu beruhigen.

Am Samstag trifft Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn auf Maccabi Haifa.

International | 23.07.2014

Brasiliens Trainer Dunga setzt auf Taffarel als Torwarttrainer

Der neue brasilianische Nationaltrainer Carlos Dunga vertraut bei der Zusammenstellung seines Trainerstabs seinem alten Weggefährten Claudio Taffarel.

Rio de Janeiro - Der neue brasilianische Fußball-Nationaltrainer Carlos Dunga vertraut bei der Zusammenstellung seines Trainerstabs seinem alten Weggefährten Claudio Taffarel. Der 48-Jährige, der im WM-Finale 1994 gegen Italien (3:2 nach Elfmeterschießen) zum Matchwinner avancierte, wird künftig die Torhüter der Seleção trainieren. Taffarel hatte diesen Posten bereits beim türkischen Topklub Galatasaray Istanbul inne.

Bundesliga | 23.07.2014

Mainz holt 1:1 im Test gegen Besiktas

Europa-League-Qualifikant FSV Mainz 05 bleibt in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Macclesfield - Europa-League-Qualifikant FSV Mainz 05 bleibt in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Das Team des neuen Trainers Kasper Hjulmand erreichte im englischen Macclesfield gegen den 13-maligen türkischen Meister Besiktas Istanbul ein 1:1 (0:0).

Neuzugang Daniel Brosinksi (52.) brachte die Rheinhessen im 1891 erbauten Stadion Moss Rose in Führung, Atiba Hutchinson glich in der 79. Minute aus. Damit verpassten die Mainzer ihren sechsten Testspielerfolg im sechsten Spiel nur knapp.

Mainz trifft in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League am 31. Juli und 7. August auf Rovaniemi PS aus Finnland oder den griechischen Vertreter Asteras Tripolis.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden