Spanien

Nach FIFA-Transfersperre: Zidane-Söhne bei Real nicht eingesetzt

Wohl aufgrund der Verwirrung um die Transfersperre durch die FIFA hat am Wochenende keiner der Söhne von Zinedine Zidane für Real Madrid gespielt. AFP/SID-IMAGES/GERARD JULIEN

Madrid - Wohl aufgrund der Verwirrung um die Transfersperre durch den Fußball-Weltverband FIFA hat am Wochenende keiner der vier Söhne des neuen Real-Chefcoaches Zinedine Zidane (43) für die diversen Teams der Jugend-Akademie von Real Madrid gespielt. Die Königlichen und der Lokalrivale Atletico waren von der FIFA mit einer Sperre für zwei Transferfenster (Sommer 2016 und Winter 2017) belegt worden.

Es wurden Transfers von minderjährigen Spielern durch die Klubs moniert. Real hatte zugegeben, dass unter den 39 untersuchten Spielern auch zwei Söhne Zidanes gewesen seien.

"Es ist wirklich absurd, denn sie haben ihr ganzes Leben in Madrid mit ihrer Familie verbracht", hatte Zidane am Samstag erklärt. Elyaz (10), Theo (13) und Luca (17) wurden am Wochenende nicht aufgeboten. Enzo (20) wurde lediglich als Ersatzspieler in der Real-Reserve von Castilla aufgeboten. 

Real Madrid Castilla wurde 18 Monate von Zidane, Weltmeister von 1998, betreut. Erst am 4. Januar war Zizou zum Nachfolger des glücklosen Rafa Benitez bei den Königlichen um Superstar Cristiano Ronaldo befördert worden.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!