International

Griechenland: Regierung setzt Fußball-Pokal aus

Die griechische Regierung hat den nationalen Pokal nach Ausschreitungen während des Hinspiels zwischen PAOK Saloniki und Olympiakos Piräus ausgesetzt. AFP/SID-IMAGES/SAKIS MITROLIDIS

Athen - Die griechische Regierung hat den nationalen Fußball-Pokal nach Ausschreitungen während des Halbfinal-Hinspiels zwischen PAOK Saloniki und Olympiakos Piräus abgesagt. Diese Entscheidung gab Sportminister Stavros Kontonis am Donnerstag bekannt, wenige Stunden vor dem Anpfiff des zweiten Halbfinal-Hinspiels zwischen AEK Athen und Atromitos.

Beim 2:1 des Meisters Olympiakos in Thessaloniki am Mittwoch war es zu Ausschreitungen gekommen. PAOK-Fans stürmten in der 89. Minute den Platz, Feuerwerksraketen wurden abgeschossen, Olympiakos-Trainer Marco Silva wurde von einem vollen Getränkebecher im Rücken getroffen. Schiedsrichter Andreas Pappas brach das Spiel ab.

Kontonis bezeichnete die Vorfälle als "Störung des inneren Friedens und der Rechtsordnung" und verlangte vom nationalen Verband "aussagekräftige" Antworten. 

Kurz zuvor hatte PAOK erklärt, es werde nicht in Piräus zum Rückspiel antreten - es sei denn, es werde ein ausländischer Schiedsrichter für das Spiel angesetzt.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!