FIFA

Scheich Salman sichert Infantino Unterstützung zu

Der Präsidentschaftsbewerber Scheich Salman bin Ebrahim Al Khalifa hat dem neuen FIFA-Boss Gianni Infantino seine Unterstützung zugesichert. AFP/SID-IMAGES/OLIVIER MORIN

Zürich - Der unterlegene Präsidentschaftsbewerber Scheich Salman bin Ebrahim Al Khalifa (50) hat sich als fairer Verlierer gezeigt und dem neuen FIFA-Boss Gianni Infantino seine Unterstützung zugesichert. "Die AFC freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen FIFA und deren neuem Präsidenten, um den Fußball-Weltverband zu reformieren und die Glaubwürdigkeit des Fußballs wiederherzustellen", sagte Scheich Salman, der Präsident der asiatischen Konföderation AFC ist.

"In diesen beispiellosen Zeiten braucht der Weltfußball Einheit", ergänzte er: "Die neue FIFA muss integrativer gestaltet werden und die Vielfalt der Welt des Fußballs widerspiegeln. Ich vertraue darauf, dass Gianni Infantino die Führung übernimmt, um dies ebenso zu erreichen wie den Rest der Reformen, die jetzt dringend benötigt werden."

Scheich Salman (Bahrain) war als Favorit in die Wahl gegangen, scheiterte aber mit 88:115 Stimmen schon im zweiten Wahlgang an dem Schweizer Infantino.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!