Bundesliga

"Arsch hockkriegen": Schaaf will Hannover wachrütteln

Thomas Schaaf vom Tabellenletzten Hannover 96 hat mit drastischen Worten versucht, seine Mannschaft im Abstiegskampf der Bundesliga wachzurütteln. PIXATHLON/PIXATHLON/SID-IMAGES/Robin Rudel

Hannover - Trainer Thomas Schaaf (54) vom Tabellenletzten Hannover 96 hat mit drastischen Worten versucht, seine Mannschaft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga noch einmal wachzurütteln. "Wir müssen den Arsch hochkriegen", sagte Schaaf vor der Partie gegen den 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr/Sky): "Wir müssen bessere Leistungen aufrufen." Er wisse, dass wir "mehr leisten können."

Gegen Köln muss Schaaf wohl auf seinen Kapitän Christian Schulz verzichten, der Innenverteidiger plagt sich mit Rückenproblemen herum. "Er pausiert heute noch, sein Einsatz am Samstag ist fraglich", sagte Schaaf. Zudem sind Linksverteidiger Miiko Albornoz und Angreifer Artur Sobiech, dagegen hat Stürmer Hugo Almeida seine Sperre abgesessen.

Hannover kassierte unter Schaaf in der Rückrunde sieben Pleiten aus acht Spielen und hat sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!