Bundesliga

Hasenhüttl wehrt sich gegen "Klopper"-Image: "Setzen auch spielerische
Akzente"

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl hat sich einmal mehr entschieden gegen das Image gewehrt, dass der Aufsteiger über eine "Klopper"-Truppe verfüge. FIRO/FIRO/SID-IMAGES/Christopher Neundorf / firo Sportphoto

Ingolstadt - Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl hat sich einmal mehr entschieden gegen das Image gewehrt, dass der Aufsteiger über eine "Klopper"-Truppe verfüge. "Wir haben seit fast zwei Jahren keinen Platzverweis, unfair sind wir nie! Wir laufen viel und sind nah am Gegner", sagte der 48-Jährige vor dem Bundesliga-Heimspiel am Dienstag (20.00 Uhr/Sky) gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln.

Man tue den Schanzern unrecht, "wenn man uns nur aufs Kämpfen reduziert. Wir setzen spielerische Akzente und bekommen dafür auch Anerkennung", führte Hasenhüttl weiter aus. Nach dem jüngsten 1:1 des FCI in Hamburg hatten sich einige HSV-Profis über die angeblich "ekelhafte" Spielweise der Ingolstädter beschwert.

"Es ist normal, dass wir kein Lob bekommen, wenn wir auswärts Punkte entführen", sagte Hasenhüttl dazu gelassen. Ingolstadt belegt mit 30 Punkten derzeit überraschend Rang neun und verfügt mit nur 24 Gegentreffern über die zweitbeste Abwehr der Liga.

Verzichten muss Hasenhüttl gegen Köln, wo er von 1998 bis 2000 als Profi spielte, weiter auf Alfredo Morales. "Er ist noch verletzt und fällt leider aus", sagte der Österreicher. Der Mittelfeldspieler konnte wegen Adduktorenbeschwerden schon gegen Bremen (2:0) und Hamburg nicht auflaufen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!