2.Bundesliga

Frankfurt vergibt Big Point im Abstiegskampf

Der FSV Frankfurt hat einen wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf leichtfertig verfehlt. PIXATHLON/PIXATHLON/SID/Osnapix

Heidenheim an der Brenz - Der FSV Frankfurt hat einen wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf leichtfertig verfehlt. Das Team von Trainer Tomas Oral musste sich nach einer 2:0-Führung beim 1. FC Heidenheim mit einem 2:2 (1:0) begnügen, weil der eingewechselte Ben Halloran (88.) noch der Treffer der Gastgeber zum Endstand erzielte. 

Die Liverpooler Leihgabe Taiwo Awoniyi (22.) und Fanol Perdedaj (74.) hatten den FSV in Führung geschossen. Denis Thomalla (81.) läutete dann die erfolgreiche Schlussoffensive der Gastgeber ein.

Vor den Spielen der Keller-Konkurrenten vergrößerten die Hessen den Abstand auf den Relegationsplatz, den Fortuna Düsseldorf einnimmt, aber immerhin auf fünf Punkte. Dennoch gelang dem FSV in den vergangenen zehn Spielen nur ein Sieg. Heidenheim, mit 37 Punkten in der Tabelle jenseits von Gut und Böse, entging nur knapp der ersten Heimniederlage in diesem Jahr.

Die auswärtsstarken Frankfurter - 19 ihrer 29 Punkte holten sie auf gegnerischen Plätzen - schnupperten vor allem dank ihrer kompakten Defensive lange am Sieg. Beim 1:0 durch den erst 18 Jahre alten Awoniyi half auch Heidenheims Torwart Jan Zimmermann tatkräfig mit, der einen schwachen Schuss von Fanol Perdedaj nur abklatschen konnte - Awoniyi staubte ab.

Heidenheim spielte danach zu umständlich und brachte den stabilen FSV kaum in Bedrängnis. Erst nach dem 0:2 und der scheinbar sicheren Niederlage vor Augen wurde es besser.

Beste Heidenheimer Spieler waren Sebastian Griesbeck und Marc Schnatterer. Beim FSV ragten die beiden Torschützen heraus.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!