22.06.2014 | USA-Portugal im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Deutschland-USA nach Gijon verlegt!

Die USA und Portugal trennen sich 2:2. Dasselbe Ergebnis würde im letzten Gruppenspiel zwischen den USA und Deutschland beiden Mannschaften zum Weiterkommen reichen. Oder ein 0:0, 1:1, 8:8. Vielleicht gucken sie auch alle zusammen »Sommermärchen«. Und Obama und Merkel tanzen Foxtrott im Anstoßkreis. Im Abseits: der Ticker.

Text: Dirk Gieselmann und Ron Ulrich Bild: Imago

USA: 1 Howard - 23 Johnson, 20 Cameron, 5 Besler, 7 Beasley- 13 Jones, 15 Beckerman - 11 Bedoya, 4 Bradley, 19 Zusi - 8 Dempsey. - Trainer: Klinsmann

Portugal: 22 Beto - 2 Alves, 13 Ricardo Costa, 21 Pereira, Andre Almeida - 4 Veloso - 16 Mereiles, 8 Moutinho- 7 C. Ronaldo - 23 Postiga, 17 Nani - Trainer: Bento

USA
2
:
2
Portugal

23:24 Uhr

Am Ufer des Amazonas steht ein Mann unter der Gewitterwolke und ist bereit, sich vom Blitz treffen zu lassen. Das gibt ihm die Energie, die er braucht. »Klinsmann erwartet Portugal voller Zorn«, heißt es dementsprechend auf »kicker.de«. Und damit zornigen guten Abend, liebe Fans, in Manaus, dem Nürburgring des Urwalds. Wir schalten live in die grüne Hölle, wo Jürgen Klinsmann zur Stunde einen weißen Dampfer über einen Hügel ziehen lässt. Zum Warmmachen.

23:37 Uhr

Amerikanische junge Männer: Erst haben sie uns die WG-Zimmer in Neukölln weggenommen, dann die Mädchen, jetzt wollen sie uns auch noch den Fußball wegnehmen. Auf einmal sind diese bärtigen Limpbizkits alle total euphorisch. Wollen »fighten«. Als sympathischer »Underdog«. Und »for Gold« gehen. Schwer zu ertragen, da muss man noch nicht mal Engländer sein. Meine Form des Protests: Ich kaufe mir eine Cola und gieße sie weg.

23:43 Uhr

Jetzt erfahren wir, dass Jürgen Klinsmann fast entlassen worden wäre, weil er David Hasselhoff für einen Sänger hält. Also wirklich, solche Vorurteile. Natürlich weiß auch Klinsi: David Hasselhoff hat zwar die Berliner Mauer zum Einsturz gebracht. Aber singen kann er nicht, bei aller Liebe!

23:50 Uhr

Der amerikanische Schwiegersohn von Rudi Cerne sagt jetzt, dass die meisten Amerikaner natürlich Cristiano Ronaldo kennen würden. Klar, laut Umfrage geben sogar 70 Prozent an, schon mal eine CD von ihm gekauft zu haben.

23:53 Uhr

Neben mir sitzt unser Manaus-Experte Werner Herzog. »Werner, dieses Hitze! Klaus und du, wie habt ihr das damals bei der Irren-WM ausgehalten?.... Werner? Werner? Nicht doch, Werner, die schmecken doch nicht! WERNER! Die sind aus Leder!«

23:55 Uhr

Die Hymnen. Jürgen Klinsmann, schwäbischer Kosmopolit und designierter Trainer einer Weltmannschaft, sollte die Menschheit eines Tages gegen eine Auswahl von Außerirdischen antreten, singt sowohl die US-amerikanische als auch die portugiesische mit. Und muss bei beiden weinen.

23:58 Uhr

Bei den USA spielt ein vollkommen Unbekannter namens Beckerman mit. Und wir fragen uns mit Blick auf die Aufstellung fassungslos: Was macht Beckerman da?

1.

Anstoß. Stand jetzt ist Deutschland im Achtelfinale.

3.

Übrigens: ER ist fit und dabei. ER, über den alle reden. Den man aber im ersten Spiel 90 Minuten lang nicht gesehen hat. Wir wissen, ihr könnt ihn mit seinem Getue nicht leiden, aber er ist nun einmal eine Ausnahmeerscheinung, und die Titel geben ihm recht. Also von dieser Stelle noch einmal herzlich willkommen in Manaus, Berti Vogts.

5.

0:1! Irrer Querschläger im Sechzehner der USA, und Nani schiebt ein zum 1:0. Es sieht so aus, als habe Klinsi doch noch Marko Rehmer einbürgern lassen. The american Alpdream.

8.

Die Portugiesen führen auch aufgrund dieser astreinen Ablage des Amerikaners Cameron. Die Mitspieler werden ihm sicherlich den Kopf tätscheln und ihn aufbauen. Selbst Jermaine Jones. Nur wird der das mit der Faust machen.

11.

Und irgendwo in Utah beim Public Viewing klappen Ken und seine Frau die Stühle zusammen, fegen die Strohballen beiseite und schmeißen die ganzen Fußball-Fans raus. Alle beide.

12.

Cristiano Ronaldo freut sich natürlich mit seinem Mannschaftskameraden Nani, und es macht ihm überhaupt nichts aus, dass nicht er es war, der getroffen hat.

13.

Klinsi: »Hast du nicht gesagt, wir wären auf Jahre hinaus unschlagbar?« Berti: »Neee, das war der Franz. Deswegen ist er ja jetzt für neun Wochen gesperrt worden.«

15.

Beckerman is breaking bad, drückt Meireles in die Grasnarbe. Verständlich.

18.

Jetzt sind die US-Boys die Zornigen im Ring. Auch wenn sie das natürlich nie so nennen würden, sondern vielleicht »positiv aggressiv«. Und dann lächeln sie ihre Chewing-Gum-Lächeln, und man sieht gar nicht, dass »Born to kill« auf ihren Helmen steht. 

19.

Klinsmann an der Linie, sieht aus wie einer, der sich kein Segelboot leisten kann, aber sich damit tröstet, dass er die Klamotten für ein Leben auf den sieben Weltmeeren schon hätte. Wird die US-Mannschaft von »La Martina« ausgestattet?

22.

Michael Bradley. Schuss, knapp drüber. So wie auch Oliver Schmidts Geographie-Kenntnisse: »Bradley ist nach acht Jahren in Europa nach Hause zurückgekehrt. Er spielt jetzt in Toronto.« Ist da jemand? Kana da.

25.

Berti hat eine Idee. Wie er damals in Leverkusen, soll Klinsi sich jetzt auch ganz nach oben setzen. Von da hat man einfach die bessere Perspektive.

27.

Weiter 0:1 für Portugal. Und ich möchte gar nicht wissen, wie oft jetzt in amerikanischen Wohnzimmern vor dem TV der Satz fällt: »Im dritten Viertel packen wir die Portugiesen.«

30.

Ronaldo kann nicht verstehen, dass Abseits gegen ihn gepfiffen wurde. Dann Alleingang von Johnson, aber daneben, die falsche Entscheidung. Sätze, die man vom Vietnamkrieg kennt.

36.

Schuss von Jones. Beto hält. Andere Seite Schussversuch Ronaldo. Das Spiel jetzt wie Büchsenwerfen auf der Cranger Kirmes. Und Hugo Almeida trägt gerade eine zwei Meter große Diddlemaus in seinen Volvo, während Jermaine Jones eine wilde Schubserei am Autoscooter anzettelt. Nur Klinsmann, der ewige Optimist, schreit ins Rollo-Fuhrmann-Mikro: »Gewinne, gewinne, gewinne«

40.

Drei Minuten Trinkpause in Manaus. Nur Ronaldo bleibt auf dem Platz. Will sich erst einmal die Getränkekarte bringen lassen.

42.

Welche Optionen hat Jürgen Klinsmann? Drei Mal darf er noch wechseln.

44.

Freistoß Portugal. Natürlich Ronaldo. Natürlich vergeigt, so wie seit Menschen gedenken. Trifft der eigentlich nur auf Youtube? Oder sind seine Tore für Menschen über 15 unsichtbar?

44.

Pfosten Portugal, dann Riesenparade vom amerikanischen Keeper Tim Howard. Ich leg mich fest: Der beste Torwart in einem Dschungel seit Eike Immel.

46.

Das längste Viertel in der Geschichte des amerikanischen Sports geht zu Ende. Und in der Kabine zieht Justin Timberlake Janet Jackson den BH runter. Zur Aufmunterung.

0:51 Uhr

Klinsi: »Berti, bist du wahnsinnig? Du kannst hier doch nicht grillen!« Berti: »Aber in meinem Amerika-Handbuch steht, dass ihr so gern Babakuh esst!« Klinsi: »Kannst du uns mal kurz allein lassen, bitte.«

0:53 Uhr

Jetzt reist auch noch Marietta Slomka durch Südamerika. Wird sie mit ihrem eiskalten Blick den DFB-Swimmingpool einfrieren, damit Katrin Müller-Hohenstein und Lukas Podolski nie wieder ihre Füße darin baden können? Sie interviewte ihn nur einen Sommer...

0:56 Uhr

Schade, dass das ZDF nicht Lothar Matthäus nach Südamerika geschickt hat. Als Experten für Flora und Fauna. Wir fühlen uns betrogen um den Satz: »Das Gürteltier muss zu den Schuhen passen!«

46.

Anpfiff Zweite Halbzeit. Deutschland Stand jetzt sicher für das dritte Vorrundenspiel qualifiziert.

47.

Portugal wechselt zum zweiten Mal. William Carvalho nun im Spiel. »Ein Meister-Tackler«, wird er genannt. Wer solche Visitenkarten hat, braucht keine Alarmanlagen mehr.

50.

Täusche ich mich, oder ist das in dem Trikot von Michael Bradley Fabian Ernst? Und dann neben Jermaine Jones? Das ist ja wie 2008 in der grandiosen Champions League-Saison von Schalke. Wann bringt Klinsmann Vicente Sanchez und Carlos Grossmüller, genant den »Würger aus Uruguay«? Der Würger gegen den Meister-Tackler im Dschungel von Manaus. Das wäre was.

53.

Testspiel in Bredstedt: Nordfrieslandauswahl - Hamburger SV 0:16 (0:9)

54.

Nur mal so nebenbei. Es war das Ablösespiel für Dietmar Beiersdorfer.

55.

Fabian Ernst jetzt mit der Riesenchance aus vielleicht fünf Metern, und Ricardo Costa rettet auf der Linie. Was ein Riesending. Ernst jetzt im Vorhof zur Höhle.

59.

Was eine Aufregung. Und Gieselmann ist weggepennt. Hat alles schon gesehen. Vergebene Großchancen pflastern seine Biografie.

61.

Die USA drücken jetzt, »U! S! A!«, schallt es von den Rängen, in entferntem Stimmengewirr hört man den Kommentator, Gieselmann schnarcht, Ronaldo schluchzt, der Dschungel hat jetzt die Portugiesen in seinem Schlund. Beto spuckt in die Handschuhe, Foreman in den Seilen. Wahnsinn.

64.

Und da ist das TOOOOOOOOOOOOR! Jermaine Jones nagelt den Ball ins Netz. Float like a butterfly, sting like a bee - that’s when you meet the boys of Klinsi. 1:1.

65.

Klinsi: »Mensch, Berti! Den kenn ich! Den kenn ich: den Jermaine! Guuuuter Junge! Aus der Bundesliga!« Berti: »Hat der nicht auch mal für Aserbaidschan gespielt?«

68.

Die Portugiesen können nicht mehr wechseln. Diese verdammte Finanzkrise hat selbst Fußballmillionäre in den Ruin getrieben.

69.

Diesen pychologischen Vorteil nutzt Klinsi natürlich. Mit einem sadistischen Grinsen, das wir so gar nicht von ihm kennen, schickt er Eric Wynalda zum Warmmachen.

72.

Jetzt wird’s brenzlig, denn die Portugiesen haben die Idee, im Strafraum der Amerikaner die Schlacht am Little Big Horn nachzuspielen. »Ich bin Crazy Horse!«, ruft CR7. Als ob wir das nicht gewusst hätten.

75.

Unser Manaus-Experte Werner Herzog ist übrigens noch immer nicht besonders interessiert am Spiel.

76.

Die USA-Fans immerhin mobilisieren jetzt die letzen Kräfte.

79.

Weiter 1:1. Deutschland Stand jetzt sicher für den Gazi-Cup qualifiziert.

81.

2:1!!!!! Ball über die rechte Seite, Bradley bekommt den Ball kurz, ein Mann namens Suzi schießt, schießt den Bauch von Dempsey an, drin. Clinttoris. Orgiastischer Jubel. So etwas haben wir seit »Tin Cup«, den »Mighty Ducks« und den »Indianern von Cleveland« nicht mehr aus den USA gesehen. Klinsiwood in Manaus.

87.

Tolle Geste: Jetzt wechselt Jürgen Klinsmann Jay Goppingen ein.

88.

Portugal dafür jetzt mit Figo, Abel Xavier, Rui Costa, Pauleta, Paulo Sousa und Fernando Couto, die, noch mit dem Hummerschwanz zwischen den Zähnen, von der VIP-Tribüne heruntergeeilt sind, um zu retten, was zu retten ist. Noch eine Goldene Generation kann Portugal sich nicht leisten!

89.

Portugal vor dem Aus. Und »Probleme mit CR7«? Das klingt jetzt höchstens noch wie eine Entzündung am Backenzahn.

90.

Jetzt schickt Klinsi Hillary Clinton aufs Feld. Und Bill sitzt auf der Tribüne und weint. Vor Scham.

92.

Was für eine Ehre für Jürgen Klinsmann: Snoop Dogg nennt sich jetzt Clint C.

93.

Nein, doch, ja: 2:2. Der 11. September der Vorrunde: Wie aus heiterem Himmel trifft Varela. Welch ein Schock. Selbst für Portugals Coach Bento. Schlecht gelaunt steht er an der Linie. Muss ja jetzt auch seine schöne Wutrede umschreiben. Und das um die Uhrzeit! Klinsi hingegen lächelt unverdrossen. So kennen wir ihn.

1:58 Uhr

Wir fassen zusammen: Portugal und Ghana haben jetzt jeweils einen Punkt, können maximal auf vier kommen. Ein Punkt aus dem letzten Spiel würde den USA und Deutschland also reichen. Es findet übrigens in Gijon statt. Wir melden uns von dort. Gute Nacht, liebe Fans.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden