Schalke 04
5
4
Hannover 96

Schalke-Hannover im 11FREUNDE-Liveticker

Why?

Es war das bislang verrückteste Spiel der Rückrunde: Marcel Reif trägt jetzt Bart! Das muss man erstmal verdauen. So. Ach ja: Schalke gegen Hannover, das ging 5:4 aus. Sonst noch was? Nö, sagt der Ticker.

16:56 Uhr

Schalkes Neuer heißt also »Jens Keller«. Solch einen Namen sollte man als Fußballtrainer besser nicht tragen. Schlimme Wortspiele drohen! »Kellerkind«, »Kellerduell«, »Tabellenkeller«, »Kellerassel«, »Leichen im Keller«. Was Jens Keller offenbar nicht davon abgehalten hat, Fußballtrainer zu werden. Immerhin: »jensationell« wird er sich wohl nicht anhören müssen. Da leg ich mich fest. Wenn doch: Ab in den »Partykeller«!

17:22 Uhr

Lieber Clemens Tönnies, bitte nehmen Sie folgendes Zitat umgehend in Ihren persönlichen Rhetorikschatz auf: »‎Ich stehe hinter Philipp Rösler, und über ungelegte Eier diskutiere ich nicht.« (Reiner Brüderle)

17:45 Uhr

Vor diesem Hintergrund: Warum denn nicht?

18:11 Uhr

Jetzt aber mal was Schönes: »Guardiola sagte mir am Telefon: Ich bin sehr glücklich«, berichtet ein superverliebter Karl-Heinz Rummenigge »bild.de«. Aber warum am Telefon? Warum blieb er denn nicht zum Frühstück? Und: Nennt Rummenigge ihn wirklich »mein spanischer Stier«? Olé.  

19:17 Uhr

Hm. Was bedeutet es eigentlich, dass Lothar Matthäus »von Schalke-Kandidat Bastos schwärmt«, wie »derwesten.de« berichtet? Dass der gute Matthäus jetzt nicht mehr sich, sondern arglose Brasilianer ins Gespräch bringt? Dass Bastos also demnächst irgendwo in Israel oder Ungarn oder auf RTL2 kickt? Oder heiraten die beiden etwa in Kürze? Bastos dazu im 11FREUNDE-Blitzinterview (am Telefon): »Ich bin sehr glücklich!« Glücklicher als Guardiola? Hm.

19:30 Uhr

Vielleicht ist es heute soweit. Vielleicht kommt sie heute heraus. Die kleine DVD, auf dem alles, ALLES gespeichert ist, was wir noch nie über Fußball wissen wollten. Wie das Spiel ausgeht, zum Beispiel. Wer Jens Keller ist. Was Edi Glieder heute macht. Vielleicht kommt sie heute heraus. Die kleine DVD. Aus dem kleinen Schlitz in Mirko Slomkas Stirn. Eject!

19:49 Uhr

Kuhlhoff hier, Tachchen. Die ARD weiß, wie man echte Fans heißmacht. Zeigt ein Spiel zwischen zwei Mannschaften, die ausschließlich aus stämmigen Jungbullen bestehen. Diese Ochsen werfen sich den Ball mit der Hand (muss man sich mal vorstellen) zu, prallen in voller Wucht aufeinander. Das ist wie American Gladiotors und Wrestlemania X zusammen. Das Ganze nennt sich Handball. Hab noch nie davon gehört.

19:54 Uhr

Dieses Fantasiespiel ist pures Testosteron. Und dann erst die Namen der Stiere: Dinard, Roggisch, Karabatic, Fahl, Heuberger. So einen Quatsch kann sich doch keiner ausdenken. Außer vielleicht RTL.

19:55 Uhr

Der Kommentator brüllt: »Deutschland schlägt den Weltmeister!« Das habe ich zuletzt 1990 gehört. Damals, als Andy Brehme den Ball andybrehmeesk in die Ecke lutschte. Ach Andy, was sind wir alt geworden.

20:13 Uhr

Kommen wir aber mal endlich zum Spiel der Spiele. Dem Topspiel des Abends. Ja, ich spreche von Schalke 04 gegen Hannover 96. Kleinstadt-Elend gegen Kleinstadt-Gloria. Currywurst gegen Maschmeyer-Schampus. Omma Hildegard gegen Veronica Ferres. Kohle gegen Geldgeldgeld. Gegensätzlicher könnte es kaum sein. Während in Hannover längst gebratene Entenkeulen durch die Leine schwimmen und auf einen Verschmauser warten, suhlt sich Schalke 04 seit Monaten in Teer und Federn. Einziger Lichtblick, es gibt tatsächlich einen Ort, an dem es noch beschissener läuft: bei der FDP. Bei der steht Rainer Brüderle als Parteivorsitzenden bereit. Wir wussten es schon immer: Sitzplätze sind für'n Arsch!

20:17 Uhr

Der Bezahlsender ist schon wieder voll im Saft. Ecki Heuser, der kantigste Fragensteller der Liga, nimmt Mirko Slomka in den Verbal-Infight. Doch dann: kuscheln, streicheln, schmaucheln. Erotischer war es zuletzt in einer Dose Gulaschsuppe.

20:19 Uhr

Mördergag von Slomka: »Gegen die starken Innenverteidiger des FC Schalke brauchen wir vorne richtige Monster.« Hat er in dieser Saison mal ein Spiel von Königsblau gesehen?

20:21 Uhr

Und dann plötzlich: Uli Hoeneß. Warum? Das weiß keiner, denn er hat mit diesem Spiel in etwa so viel zu tun wie eine Tube Knetgummi (Farbe: grün). Sitzt in einem riesigen Schneehaufen und spricht, wovon derzeit alle von Fröttmaning bis zum Berghain sprechen: Pep! Wir meinen: Keine Macht den Drogen.

20:25 Uhr

Jan Henkel interviewt den Fanbeauftragten des FC Schalke. Das Thema: Gewalt. Henkel: »Noch ist es ruhig. Was ist bis zum Anpiff noch zu erwarten?« Wir hoffen: eine Ohrfeige!

20:26 Uhr

Geile Klamotten! Jan Henkel sieht aus wie ich bei meiner Konfirmation 1993. Ich hab ihn lieb. Er mich wohl auch?

20:27 Uhr

Schiri Aytekin, dem immer etwas Vollstreckerhaftes zu eigen ist, beugt sich zum Einlaufkind runter. Das tintet sich schon vor dem Anpfiff ein. Lässt sich aber nichts anmerken, weint nach innen. Donnerlippchen.

20:28 Uhr

Marcel Reif mit Bart, sieht aus, als wäre er drei Tage lang in seiner SKY-Limousine gefangen gewesen, weil er versehentlich die Zentralverriegelung von innen betätigt hat. Wir kennen das. Haben ja selbst schon mal den Stadtplan von Gelsenkirchen auswendig gelernt, um vor lauter Einsamkeit nicht wahnsinnig zu werden. Hat nicht geklappt. 

20:29 Uhr

»Djourou!«, sagt Reif. Kann wohl wegen des Barts nicht mehr richtig sprechen. Wir erwidern: Huhu! Sind uns aber unsicher, ob er das wirklich gemeint hat. Immerhin: Anstoß. Da sind wir uns sicher. Einigermaßen. Huhu, Spiel!

2.

Schon zwei Eckbälle. Das sind mehr als Philipp Rösler Freunde hat. Also irgendwie doch nicht sooo viel. Egal.  

4.

»Slomka hat eine Scheinweltvergangenheit«, orakelt Reif. Oder sagte er »Schalkevergangenheit«? Ist ja beides das gleiche. Irgendwie. Was macht eigentlich Günther Eichberg?

5.

Schalke, wie vom Nasenaffen gebissen. Holtby spielt einen Tottenhampass auf Marica. Wer jetzt eine Torchance erwartet, der kennt Marica nicht. Abstoss.

6.

Ich habe ihn lange beobachtet. Jetzt lege ich mich fest: Jens Keller ist nicht Jens Keller, jedenfalls nicht der, der er zu sein vorgibt. Er ist: Michael Skibbe! Die Welpenaugen! Die Waschbrettstirn! Der Blockflötenmund! Aber welchen Plan hat Skibbe? Wahrscheinlich keinen. Alles beim Alten also. Weiterschlafen, liebe Fans.

8.

Achtung, jetzt kommt ein Weltklassewortspiel: Zwei Schweizer steuern das Abwehrzentrum bei Hannover. Nun gut, mehr so europäische Weltklasse.

9.

Pinto heißt jetzt da Silva Pinto. Klingt cool, nicht mehr so maulwurfig. Euer Dirk da Silva Gieselmann.

10.

Dieser da Silva Pinto oder Pinto, wie er damals noch hieß, machte seine ersten Schritte in der Bundesliga übrigens, wie wir von Reif erfahren, übrigens »in der Saison 1999/2004«. Wer erinnert sich nicht an diese Spielzeit? So nervenaufreibend, dass sie mich fünf Jahre meines Lebens gekostet hat.

13.

Vinnie-Jones-Gedächtnis-Grätsche von Diouf. Höger ist zu geschockt, um ein Ein-Mann-Rudel zu bilden. Und irgendwo heult ein Wolf.

12.

Und bei euch so?

15.

Holtby grätscht, pflügt, ackert, seift sich dabei selbst ein und ist plötzlich wieder blitzsauber. Der weiße Sitzriese.

17.

Uchida? Nee, die hat heute frei.

18.

Schmiedebach gegen Höwedes – klingt wie ein Fall am Amtsgericht Lüneburg. Und ist auch genauso spannend. 

19.

Sensation: Neben diesem Spiel wirkt der gemeine Grottenolm derzeit wie die schönste Nebensache der Welt.

20.

Meine Theorie: Ron-Robert Zieler wird niemals Nationaltorwart, weil man sich in seinem Gesicht keine Nivea-Creme vorstellen kann. Denkt mal drüber nach. 

21.

Was sind das für Profis. Gerade mal 20 Minuten gespielt und schon pumpen sich die ersten Spieler wie weiland Arnold Schwarzenegger die Eisen. Könnte uns gar nicht erst passieren. Wir kommen ohne Zivi nicht einmal mehr alleine vom Klo.

25.

Jetzt muss es raus: Bei vereitelten Angriffen des FC Schalke müssen wir zwangsläufig an diesen großen Filmmoment denken:

Wer weiß, warum, gewinnt eine Runde Sackhüpfen durch Südostnasien.

27.

Huszti. Schnuppi. Heisikeit.

28.

»Ich erhöhe das eben Gesagte«, so Reif nun. Klingt jetzt so.

30.

Timo Hildebrand macht den Olli Kahn: Faustet den Ball raus und verpasst Hannover-Stürmer einen Schulterblock der Extraklasse. Sofort rufen die Verantwortlich den Hannover Scorpions an und versuchen den Torhüter von einem Engagement in der DEL zu überreden. Hildebrand winkt ab: »Ich mag kein Eis – außer Vanille.« Humor ist, wenn es trotzdem kracht.

33.

Offenbar ein neuer Trend in der Liga: rosa Schuhsohlen. Bundesweit wendet sich Schusterinnung angeekelt von den Röhrenfernsehern ab. Selbst Meister Eder lässt vor Schreck den Hammer fallen, trifft dabei Pumuckl unglücklich am rechten Nasenflügel. Wir haben es immer gewusst: verdammter Fußball!

34.

Lange nicht mehr gehört, jetzt endlich wieder: das Wort »fulminant«. Warte jetzt noch auf »agil«, »beherzt«, »quirlig« und natürlich auf das »Glück des Tüchtigen«.

36.

Wenn Reif noch einmal »Hannowa« sagt, ziehe ich meinen Pullowa an und gehe. Game owa.

37.

Schiri Aytekin zeigt jetzt wahllos Gelbe Karten. Auch das Einlaufkind vom, nun ja, Einlauf (siehe 20:27 Uhr) sieht einen Karton. Schwört prompt dem Fußball ab, frisst ein ganzes Schwein (mit Senf), eine Packung Voltaren und wechselt zum Handball. Bezeichnend.

38.

Djourou gegen Farfan: Ist bei den Teletubbies Streit ausgebrochen? Nein. Der Hannoveraner haut den Schalker um. Nichts passiert, aber Reif unterstellt Djourou trotzdem Mordabsichten: »Fouls passieren im Kopf!« Wer wüsste das besser als er? 

39.

Schalkes Biersponsor erinnert mich immer an schmierige Siebziger-Jahre-Erotikstreifen: Fell Teens.

41.

Reif jetzt wie ein weißrussischer Grenzbeamter, der einen nicht einreisen lässt: »Pass war nicht gut.« Dann mach deinen Scheiß doch allein, Apparatschik.

42.

Ecke Schalke und dann Marica mit einer Art Schulterwurfeindrehuweseelerkopfball. Knapp drüber. Das Niveau: knapp drunter.

44.

Das ist ein dicker Hund! Das hier. Und das hier auch: Einwurf Fuchs, Eggimann verlängert (wahrscheinlich nicht seinen Vertrag), Farfan volley, drin. 1:0 Schalke. Wau.

45.

Schnüff, Schnüff, es riecht nach Doppelschlag. Holtby blank wie ein Nudist vor Zieler. Schießt hammerhart, hammerplatziert, aber auch hammeraufdentorwart. Jetzt riecht es nach Straftraining.

45.

11FREUNDE-Halbzeitquiz: Was haben Fuchs' Einwurf und der Musikgeschmack von Handarbeitslehrerinnen gemeinsam?

21:22 Uhr

Antwort: Das hier.

21:23 Uhr

Jermain Jones als Experte. »Schon, dass Sie gesperrt sind«, denkt Henkel und sagt fälschlicherweise: »Schön, dass Sie da sind.« Jones, cool wie Shaft, hat ein gepunktetes Einstecktuch in der Brusttasche. Es ist rot. Hat er Messi aufgefressen?

21:25 Uhr

Henkel stellt die Frage des Tages: »Die Einwürfe von Fuchs?« Wir denken: Muss ja!

21:25 Uhr

Bitte brennt euch diesen Satz auf eine Birkenscheibe und hängt ihn euch in die gute Stube: »Wer lange genug hier ist, der weiß: Das ist der FC Schalke 04!«

21:28 Uhr

Henkel: »Bei Twitter stellen wir die Frage: Wer ist der richtige Trainer für den FC Schalke?« Jermaine Jones: »Ich würde twittern: Ja!« 11FREUNDE: »Antworten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.«

21:32 Uhr

Auf dem Gelsenkirchener Video-Würfel ein Meilenstein der Pixel-Kunst: »Let's go, Schalke.« Zuletzt so gesehen beim TED in den Achtzigern. Das passiert also, wenn man Horst Held mit dem C64 allein lässt. 

45.

Tiki-Taka der Schalker. Andere sagen: Anstoß. Kommt immer auf den Blickwinkel an.

47.

Huhu.

48.

Tor. Schon wieder eingeleitet von Eggimann, dem besten Schalker, wie unsere Datenbank beweist. Dann Holtby, dann Draxler, dann 2:0, dann alle so: Hurra. Faszination Fußball. Aber noch ist hier nichts entschieden, denn: »Noch ist hier 'ne längere lange Zeit zu spielen!« (Marcel Reif)

51.

Mirko Slomka heißt jetzt auch Mirko da Silva Slomka, der Standesbeamte hat die Änderung soeben durchgewinkt – klingt doch gleich viel optimistischer. Die Wende?

52.

Reif: »Worauf kann Hannover jetzt noch setzen?« Wir: Pferde!

53.

»Der Pole geht an die Grenze«, so Reif, hat hörbar Angst um seine SKY-Limousine. 

55.

Toooooor für Hannover. Da Ding Dong Silva Pinto schießt, »Hochstätter« (Reif) fälscht ab, wird aber beim Abfälschen noch von Peter Wynhoff aufs Altenteil versetzt und durch Neustädter ersetzt. Zu spät. Alles egal. Bogenlampe. Tor.

59.

2:2. Huszti. Hatte drei Stunden Zeit. Enttäuschend irgendwie, dass er den mit dem Fuß macht und nicht mit der Zunge. 

61.

Michael Skibbe total verzweifelt. Muss jetzt Jens Keller ran?

63.

Würde mich nicht wundern, wenn hier beide verlieren.

64.

TOOOOR für den FC Schalke. Lewis Holtby setzt sich ein Pass gewordenes Denkmal. Drücktunnelt den Ball durch die Beine der gesamten Hannover-Abwehr. Dann Höger, frei, fröhlich und cool wie drei Hundeschnauzen. Tor. Einfach so: Tor!

66.

Erfolgstrainer Jens Keller! Ich hab's ja immer gesagt. Jetzt trifft sogar Marica. Offenbar dürfen hier alle mal. Wann treffen Gerry Asamoah, Jiri Nemec, Charly Neumann und Oppa Pritschikowski? 

68.

Erinnerungen an das Minikicker-Duell zwischen dem SC Glandorf und Westerwiede aus der Saison 1987/88 werden wach (Endstand: 41:1), denn: schon wieder Tor. Schon wieder Hannover. Schon wieder Huszti. Schon wieder frei. Schon wieder Tor. Es wird eng, denn ich kann nur bis fünf zählen.

70.

Telekolleg Fußball – wie man nicht verteidigt.  

71.

»Böklunder – Die Nr. 1 bei Wurst«, heißt es jetzt auf der Bande. Muss es nicht »in Wurst« heißen? Oder »für Wurst«? Und warum wird mir beim Nachdenken darüber so unsagbar schlecht?

73.

Jetzt Diouf mit dem schlechtesten Fallrückzieher seit ich heute Morgen in der Dusche ausgerutscht bin. Nimmt den Ball mit der Schulter und wirkt ab dem Moment so, als wüsste er nicht, was er tut. Andererseits verbringen wir in genau dem Modus fast 90 Prozent unseres Lebens. Also, Diouf heute mit der Kickernote: Seife.

72.

Erfolgstrainer Jens Keller wechselt jetzt seine eigene Entlassung ein: Kolasinac mit Namen. Und dem Jungen steht die wilde Entschlossenheit ins Gesicht geschrieben, hier auf jeden Fall einen Riesenfehlpass zu spielen, der zum 4:4 führt. Dafür gibt's noch 'nen Klaps von Mirko da Silva Slomka. Dann ab dafür.

74.

»Was für ein Spiel«, denke ich so, obwohl ich weiß, was das für ein Spiel ist. Manchmal ist das Leben einfach voller Verwirrungen. Vorhin zum Beispiel nickte mir ein Asiate wissend zu, als ich mein Fahrrad abschließen wollte. Ich nickte wissend zurück, ohne zu ahnen, dass ich jetzt Zigaretten (LinLin) für zwei Euro die Packung kaufen muss. Also habe ich gesagt: »Nein, danke.« Der Asiate nickte wieder wissend und ich traue mich jetzt nicht mehr aus dem Redaktion. Zum Glück läuft Fußball. Wer spielt?

76.

Uchida, Uchihier, Uchiüberall. 

77.

Der deprimierendste Satz der Fußballgeschichte: »Andre Hoffmann kam im Winter vom MSV Duisburg.« Hat er etwa geglaubt, in Hannover wüchsen Palmen?

79.

Wenn wir jetzt einfach mal vermelden: »Schalke ist Meister!« – können wir dann alle für immer nach Hause gehen?

80.

»Hoffmann hat sich in der Pinto-Rolle eingefunden«, weiß Reif. Wir, Hobby-Ahnenforscher aus Passion, wissen: Die Pinto-Rolle ist ein Engverwandter von der Eskimo-Rolle. Ganz neidisch: die Tapeten-Rolle. Pech gehabt.

81.

Nachdem ja jetzt auch die van der Vaarts wieder zusammen sind – was wäre ein Sieg der Schalker hier wert? Nächste Woche heißt es doch dann eh: »Wir haben uns doch auf ein 4:4 geeinigt.« Mir alles zu schmalzig. Bin raus.

82.

Marcel gibt einen aus. »Direkt im Anschluss, mein Stadion«, lädt er kollektiv ein. Nein danke, wir sind schon besoffen.

85.

Diouf jetzt mit einer überzeugenden Sammy-Kuffour-Parodie: schießt, scheitert, weint, bricht zusammen, steht auf, rennt, weint weiter, hackt irgendjemanden um, weint dabei. Und so weiter. 

88.

Tooor für Schalke. Vergesst Iron Man. Vergesst Superman. Vergesst Batman. Denn hier kommt Lewis Holtby: der Man Man.

90.

Acht Tore! Ein Spiel wie ein Garagenkomplex. Sah auch genauso aus. Aber das ist nur meine Meinung.

91.

Der FC Schalke – für mich »die Nummer 1 bei Wurst«!

91.

Holtby geht. Nein, er schwebt. Ein echter Superheld. Farewell, alte Schlange. Schalke wird dich vermissen.

92.

Jetzt macht Diouf was, was selbst Sammy Kuffour nicht geschafft hat: Fallrückzieher von der Strafraumgrenze, und drin ist das Ding. Ein Traum. Mit Sahne. Dann Abpfiff. Weil man ja aufhören soll, wenn's am schönsten ist. Pech für die Hannoveraner. Aber sie können sich ja an der Medaille für das »Tor des Monats« festhalten. Und an Birgit Prinz, die selbige überreicht.

22:25 Uhr

Erfolgstrainer Jens Keller scheißt erst mal alle zusammen. Sogar Maskottchen Erwin nimmt er sich zur Brust. Zu niedlich. 

22:26 Uhr

Ecki Heuser: »Welchen Vorwurf müssen Sie sich machen?« Mario Eggimann: »Ja.« Schön gesagt, schlecht gespielt. Man kann nicht alles haben. Wer wüsste das besser als: Euer 11FREUNDE-Ticker. Gute Nacht. 

22:36 Uhr

PS: Das müssen wir Ihnen noch nachreichen. Auf die Frage von Ecki Heuser »Wer hat Ihnen diese Einwürfe beigebracht?« antwortet Christian Fuchs: »Papa und Spinat!« Wir eilen jetzt ans Kühlfach und lassen uns vom Spinat Französisch beibringen. Au reservoir! 

22:36 Uhr

PS: Das müssen wir Ihnen noch nachreichen. Auf die Frage von Ecki Heuser »Wer hat Ihnen diese Einwürfe beigebracht?« antwortet Christian Fuchs: »Papa und Spinat!« Wir eilen jetzt ans Kühlfach und lassen uns vom Spinat Französisch beibringen. Au reservoir! 

22:26 Uhr

Ecki Heuser: »Welchen Vorwurf müssen Sie sich machen?« Mario Eggimann: »Ja.« Schön gesagt, schlecht gespielt. Man kann nicht alles haben. Wer wüsste das besser als: Euer 11FREUNDE-Ticker. Gute Nacht. 

22:25 Uhr

Erfolgstrainer Jens Keller scheißt erst mal alle zusammen. Sogar Maskottchen Erwin nimmt er sich zur Brust. Zu niedlich. 

92.

Jetzt macht Diouf was, was selbst Sammy Kuffour nicht geschafft hat: Fallrückzieher von der Strafraumgrenze, und drin ist das Ding. Ein Traum. Mit Sahne. Dann Abpfiff. Weil man ja aufhören soll, wenn's am schönsten ist. Pech für die Hannoveraner. Aber sie können sich ja an der Medaille für das »Tor des Monats« festhalten. Und an Birgit Prinz, die selbige überreicht.

91.

Holtby geht. Nein, er schwebt. Ein echter Superheld. Farewell, alte Schlange. Schalke wird dich vermissen.

91.

Der FC Schalke – für mich »die Nummer 1 bei Wurst«!

90.

Acht Tore! Ein Spiel wie ein Garagenkomplex. Sah auch genauso aus. Aber das ist nur meine Meinung.

88.

Tooor für Schalke. Vergesst Iron Man. Vergesst Superman. Vergesst Batman. Denn hier kommt Lewis Holtby: der Man Man.

85.

Diouf jetzt mit einer überzeugenden Sammy-Kuffour-Parodie: schießt, scheitert, weint, bricht zusammen, steht auf, rennt, weint weiter, hackt irgendjemanden um, weint dabei. Und so weiter. 

82.

Marcel gibt einen aus. »Direkt im Anschluss, mein Stadion«, lädt er kollektiv ein. Nein danke, wir sind schon besoffen.

81.

Nachdem ja jetzt auch die van der Vaarts wieder zusammen sind – was wäre ein Sieg der Schalker hier wert? Nächste Woche heißt es doch dann eh: »Wir haben uns doch auf ein 4:4 geeinigt.« Mir alles zu schmalzig. Bin raus.

80.

»Hoffmann hat sich in der Pinto-Rolle eingefunden«, weiß Reif. Wir, Hobby-Ahnenforscher aus Passion, wissen: Die Pinto-Rolle ist ein Engverwandter von der Eskimo-Rolle. Ganz neidisch: die Tapeten-Rolle. Pech gehabt.

79.

Wenn wir jetzt einfach mal vermelden: »Schalke ist Meister!« – können wir dann alle für immer nach Hause gehen?

77.

Der deprimierendste Satz der Fußballgeschichte: »Andre Hoffmann kam im Winter vom MSV Duisburg.« Hat er etwa geglaubt, in Hannover wüchsen Palmen?

76.

Uchida, Uchihier, Uchiüberall. 

74.

»Was für ein Spiel«, denke ich so, obwohl ich weiß, was das für ein Spiel ist. Manchmal ist das Leben einfach voller Verwirrungen. Vorhin zum Beispiel nickte mir ein Asiate wissend zu, als ich mein Fahrrad abschließen wollte. Ich nickte wissend zurück, ohne zu ahnen, dass ich jetzt Zigaretten (LinLin) für zwei Euro die Packung kaufen muss. Also habe ich gesagt: »Nein, danke.« Der Asiate nickte wieder wissend und ich traue mich jetzt nicht mehr aus dem Redaktion. Zum Glück läuft Fußball. Wer spielt?

72.

Erfolgstrainer Jens Keller wechselt jetzt seine eigene Entlassung ein: Kolasinac mit Namen. Und dem Jungen steht die wilde Entschlossenheit ins Gesicht geschrieben, hier auf jeden Fall einen Riesenfehlpass zu spielen, der zum 4:4 führt. Dafür gibt's noch 'nen Klaps von Mirko da Silva Slomka. Dann ab dafür.

73.

Jetzt Diouf mit dem schlechtesten Fallrückzieher seit ich heute Morgen in der Dusche ausgerutscht bin. Nimmt den Ball mit der Schulter und wirkt ab dem Moment so, als wüsste er nicht, was er tut. Andererseits verbringen wir in genau dem Modus fast 90 Prozent unseres Lebens. Also, Diouf heute mit der Kickernote: Seife.

71.

»Böklunder – Die Nr. 1 bei Wurst«, heißt es jetzt auf der Bande. Muss es nicht »in Wurst« heißen? Oder »für Wurst«? Und warum wird mir beim Nachdenken darüber so unsagbar schlecht?

70.

Telekolleg Fußball – wie man nicht verteidigt.  

68.

Erinnerungen an das Minikicker-Duell zwischen dem SC Glandorf und Westerwiede aus der Saison 1987/88 werden wach (Endstand: 41:1), denn: schon wieder Tor. Schon wieder Hannover. Schon wieder Huszti. Schon wieder frei. Schon wieder Tor. Es wird eng, denn ich kann nur bis fünf zählen.

66.

Erfolgstrainer Jens Keller! Ich hab's ja immer gesagt. Jetzt trifft sogar Marica. Offenbar dürfen hier alle mal. Wann treffen Gerry Asamoah, Jiri Nemec, Charly Neumann und Oppa Pritschikowski? 

64.

TOOOOR für den FC Schalke. Lewis Holtby setzt sich ein Pass gewordenes Denkmal. Drücktunnelt den Ball durch die Beine der gesamten Hannover-Abwehr. Dann Höger, frei, fröhlich und cool wie drei Hundeschnauzen. Tor. Einfach so: Tor!

63.

Würde mich nicht wundern, wenn hier beide verlieren.

61.

Michael Skibbe total verzweifelt. Muss jetzt Jens Keller ran?

59.

2:2. Huszti. Hatte drei Stunden Zeit. Enttäuschend irgendwie, dass er den mit dem Fuß macht und nicht mit der Zunge. 

55.

Toooooor für Hannover. Da Ding Dong Silva Pinto schießt, »Hochstätter« (Reif) fälscht ab, wird aber beim Abfälschen noch von Peter Wynhoff aufs Altenteil versetzt und durch Neustädter ersetzt. Zu spät. Alles egal. Bogenlampe. Tor.

53.

»Der Pole geht an die Grenze«, so Reif, hat hörbar Angst um seine SKY-Limousine. 

52.

Reif: »Worauf kann Hannover jetzt noch setzen?« Wir: Pferde!

51.

Mirko Slomka heißt jetzt auch Mirko da Silva Slomka, der Standesbeamte hat die Änderung soeben durchgewinkt – klingt doch gleich viel optimistischer. Die Wende?

48.

Tor. Schon wieder eingeleitet von Eggimann, dem besten Schalker, wie unsere Datenbank beweist. Dann Holtby, dann Draxler, dann 2:0, dann alle so: Hurra. Faszination Fußball. Aber noch ist hier nichts entschieden, denn: »Noch ist hier 'ne längere lange Zeit zu spielen!« (Marcel Reif)

47.

Huhu.

45.

Tiki-Taka der Schalker. Andere sagen: Anstoß. Kommt immer auf den Blickwinkel an.

21:32 Uhr

Auf dem Gelsenkirchener Video-Würfel ein Meilenstein der Pixel-Kunst: »Let's go, Schalke.« Zuletzt so gesehen beim TED in den Achtzigern. Das passiert also, wenn man Horst Held mit dem C64 allein lässt. 

21:28 Uhr

Henkel: »Bei Twitter stellen wir die Frage: Wer ist der richtige Trainer für den FC Schalke?« Jermaine Jones: »Ich würde twittern: Ja!« 11FREUNDE: »Antworten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.«

21:25 Uhr

Bitte brennt euch diesen Satz auf eine Birkenscheibe und hängt ihn euch in die gute Stube: »Wer lange genug hier ist, der weiß: Das ist der FC Schalke 04!«

21:25 Uhr

Henkel stellt die Frage des Tages: »Die Einwürfe von Fuchs?« Wir denken: Muss ja!

21:23 Uhr

Jermain Jones als Experte. »Schön, dass Sie gesperrt sind«, denkt Henkel und sagt fälschlicherweise: »Schön, dass Sie da sind.« Jones, cool wie Shaft, hat ein gepunktetes Einstecktuch in der Brusttasche. Es ist rot. Hat er Messi aufgefressen?

21:22 Uhr

Antwort: Das hier.

45.

11FREUNDE-Halbzeitquiz: Was haben Fuchs' Einwurf und der Musikgeschmack von Handarbeitslehrerinnen gemeinsam?

45.

Schnüff, Schnüff, es riecht nach Doppelschlag. Holtby blank wie ein Nudist vor Zieler. Schießt hammerhart, hammerplatziert, aber auch hammeraufdentorwart. Jetzt riecht es nach Straftraining.

44.

Das ist ein dicker Hund! Das hier. Und das hier auch: Einwurf Fuchs, Eggimann verlängert (wahrscheinlich nicht seinen Vertrag), Farfan volley, drin. 1:0 Schalke. Wau.

42.

Ecke Schalke und dann Marica mit einer Art Schulterwurfeindrehuweseelerkopfball. Knapp drüber. Das Niveau: knapp drunter.

41.

Reif jetzt wie ein weißrussischer Grenzbeamter, der einen nicht einreisen lässt: »Pass war nicht gut.« Dann mach deinen Scheiß doch allein, Apparatschik.

39.

Schalkes Biersponsor erinnert mich immer an schmierige Siebziger-Jahre-Erotikstreifen: Fell Teens.

38.

Djourou gegen Farfan: Ist bei den Teletubbies Streit ausgebrochen? Nein. Der Hannoveraner haut den Schalker um. Nichts passiert, aber Reif unterstellt Djourou trotzdem Mordabsichten: »Fouls passieren im Kopf!« Wer wüsste das besser als er? 

37.

Schiri Aytekin zeigt jetzt wahllos Gelbe Karten. Auch das Einlaufkind vom, nun ja, Einlauf (siehe 20:27 Uhr) sieht einen Karton. Schwört prompt dem Fußball ab, frisst ein ganzes Schwein (mit Senf), eine Packung Voltaren und wechselt zum Handball. Bezeichnend.

36.

Wenn Reif noch einmal »Hannowa« sagt, ziehe ich meinen Pullowa an und gehe. Game owa.

34.

Lange nicht mehr gehört, jetzt endlich wieder: das Wort »fulminant«. Warte jetzt noch auf »agil«, »beherzt«, »quirlig« und natürlich auf das »Glück des Tüchtigen«.

33.

Offenbar ein neuer Trend in der Liga: rosa Schuhsohlen. Bundesweit wendet sich die Schusterinnung angeekelt von ihren Röhrenfernsehern ab. Selbst Meister Eder lässt vor Schreck den Hammer fallen, trifft dabei Pumuckl unglücklich am rechten Nasenflügel. Wir haben es immer gewusst: verdammter Fußball!

30.

Timo Hildebrand macht den Olli Kahn: Faustet den Ball raus und verpasst Hannover-Stürmer einen Schulterblock der Extraklasse. Sofort rufen die Verantwortlichen der Hannover Scorpions an und versuchen den Torhüter von einem Engagement in der DEL zu überreden. Hildebrand winkt ab: »Ich mag kein Eis – außer Vanille.« Humor ist, wenn es trotzdem kracht.

28.

»Ich erhöhe das eben Gesagte«, so Reif nun. Klingt jetzt so.

27.

Huszti. Schnuppi. Heisikeit.

25.

Jetzt muss es raus: Bei vereitelten Angriffen des FC Schalke müssen wir zwangsläufig an diesen großen Filmmoment denken:



Wer weiß, warum, gewinnt eine Runde Sackhüpfen durch Südostnasien.

21.

Was sind das für Profis. Gerade mal 20 Minuten gespielt und schon pumpen sich die ersten Spieler wie weiland Arnold Schwarzenegger die Eisen. Könnte uns gar nicht erst passieren. Wir kommen ohne Zivi nicht einmal mehr alleine vom Klo.

20.

Meine Theorie: Ron-Robert Zieler wird niemals Nationaltorwart, weil man sich in seinem Gesicht keine Nivea-Creme vorstellen kann. Denkt mal drüber nach. 

19.

Sensation: Neben diesem Spiel wirkt der gemeine Grottenolm derzeit wie die schönste Nebensache der Welt.

18.

Schmiedebach gegen Höwedes – klingt wie ein Fall am Amtsgericht Lüneburg. Und ist auch genauso spannend. 

17.

Uchida? Nee, die hat heute frei.

15.

Holtby grätscht, pflügt, ackert, seift sich dabei selbst ein und ist plötzlich wieder blitzsauber. Der weiße Sitzriese.

12.

Und bei euch so?

13.

Vinnie-Jones-Gedächtnis-Grätsche von Diouf. Höger ist zu geschockt, um ein Ein-Mann-Rudel zu bilden. Und irgendwo heult ein Wolf.

10.

Dieser da Silva Pinto oder Pinto, wie er damals noch hieß, machte seine ersten Schritte in der Bundesliga übrigens, wie wir von Reif erfahren, übrigens »in der Saison 1999/2004«. Wer erinnert sich nicht an diese Spielzeit? So nervenaufreibend, dass sie mich fünf Jahre meines Lebens gekostet hat.

9.

Pinto heißt jetzt da Silva Pinto. Klingt cool, nicht mehr so maulwurfig. Euer Dirk da Silva Gieselmann.

8.

Achtung, jetzt kommt ein Weltklassewortspiel: Zwei Schweizer steuern das Abwehrzentrum bei Hannover. Nun gut, mehr so europäische Weltklasse.

6.

Ich habe ihn lange beobachtet. Jetzt lege ich mich fest: Jens Keller ist nicht Jens Keller, jedenfalls nicht der, der er zu sein vorgibt. Er ist: Michael Skibbe! Die Welpenaugen! Die Waschbrettstirn! Der Blockflötenmund! Aber welchen Plan hat Skibbe? Wahrscheinlich keinen. Alles beim Alten also. Weiterschlafen, liebe Fans.

5.

Schalke, wie vom Nasenaffen gebissen. Holtby spielt einen Tottenhampass auf Marica. Wer jetzt eine Torchance erwartet, der kennt Marica nicht. Abstoss.

4.

»Slomka hat eine Scheinweltvergangenheit«, orakelt Reif. Oder sagte er »Schalkevergangenheit«? Ist ja beides das gleiche. Irgendwie. Was macht eigentlich Günther Eichberg?

2.

Schon zwei Eckbälle. Das sind mehr als Philipp Rösler Freunde hat. Also irgendwie doch nicht sooo viel. Egal.  

20:29 Uhr

»Djourou!«, sagt Reif. Kann wohl wegen des Barts nicht mehr richtig sprechen. Wir erwidern: Huhu! Sind uns aber unsicher, ob er das wirklich gemeint hat. Immerhin: Anstoß. Da sind wir uns sicher. Einigermaßen. Huhu, Spiel!

20:28 Uhr

Marcel Reif mit Bart, sieht aus, als wäre er drei Tage lang in seiner SKY-Limousine gefangen gewesen, weil er versehentlich die Zentralverriegelung von innen betätigt hat. Wir kennen das. Haben ja selbst schon mal den Stadtplan von Gelsenkirchen auswendig gelernt, um vor lauter Einsamkeit nicht wahnsinnig zu werden. Hat nicht geklappt. 

20:27 Uhr

Schiri Aytekin, dem immer etwas Vollstreckerhaftes zu eigen ist, beugt sich zum Einlaufkind runter. Das tintet sich schon vor dem Anpfiff ein. Lässt sich aber nichts anmerken, weint nach innen. Donnerlippchen.

20:26 Uhr

Geile Klamotten! Jan Henkel sieht aus wie ich bei meiner Konfirmation 1993. Ich hab ihn lieb. Er mich wohl auch?

20:25 Uhr

Jan Henkel interviewt den Fanbeauftragten des FC Schalke. Das Thema: Gewalt. Henkel: »Noch ist es ruhig. Was ist bis zum Anpiff noch zu erwarten?« Wir hoffen: eine Ohrfeige!

20:21 Uhr

Und dann plötzlich: Uli Hoeneß. Warum? Das weiß keiner, denn er hat mit diesem Spiel in etwa so viel zu tun wie eine Tube Knetgummi (Farbe: grün). Sitzt in einem riesigen Schneehaufen und spricht, wovon derzeit alle von Fröttmaning bis zum Berghain sprechen: Pep! Wir meinen: Keine Macht den Drogen.

20:19 Uhr

Mördergag von Slomka: »Gegen die starken Innenverteidiger des FC Schalke brauchen wir vorne richtige Monster.« Hat er in dieser Saison mal ein Spiel von Königsblau gesehen?

20:17 Uhr

Der Bezahlsender ist schon wieder voll im Saft. Ecki Heuser, der kantigste Fragensteller der Liga, nimmt Mirko Slomka in den Verbal-Infight. Doch dann: kuscheln, streicheln, schmaucheln. Erotischer war es zuletzt in einer Dose Gulaschsuppe.

20:13 Uhr

Kommen wir aber mal endlich zum Spiel der Spiele. Dem Topspiel des Abends. Ja, ich spreche von Schalke 04 gegen Hannover 96. Kleinstadt-Elend gegen Kleinstadt-Gloria. Currywurst gegen Maschmeyer-Schampus. Omma Hildegard gegen Veronica Ferres. Kohle gegen Geldgeldgeld. Gegensätzlicher könnte es kaum sein. Während in Hannover längst gebratene Entenkeulen durch die Leine schwimmen und auf einen Verschmauser warten, suhlt sich Schalke 04 seit Monaten in Teer und Federn. Einziger Lichtblick, es gibt tatsächlich einen Ort, an dem es noch beschissener läuft: bei der FDP. Bei der steht Rainer Brüderle als Parteivorsitzenden bereit. Wir wussten es schon immer: Sitzplätze sind für'n Arsch!

19:55 Uhr

Der Kommentator brüllt: »Deutschland schlägt den Weltmeister!« Das habe ich zuletzt 1990 gehört. Damals, als Andy Brehme den Ball andybrehmeesk in die Ecke lutschte. Ach Andy, was sind wir alt geworden.

19:54 Uhr

Dieses Fantasiespiel ist pures Testosteron. Und dann erst die Namen der Stiere: Dinard, Roggisch, Karabatic, Fahl, Heuberger. So einen Quatsch kann sich doch keiner ausdenken. Außer vielleicht RTL.

19:49 Uhr

Kuhlhoff hier, Tachchen. Die ARD weiß, wie man echte Fans heißmacht. Zeigt ein Spiel zwischen zwei Mannschaften, die ausschließlich aus stämmigen Jungbullen bestehen. Diese Ochsen werfen sich den Ball mit der Hand (muss man sich mal vorstellen) zu, prallen in voller Wucht aufeinander. Das ist wie American Gladiotors und Wrestlemania X zusammen. Das Ganze nennt sich Handball. Hab noch nie davon gehört.

19:30 Uhr

Vielleicht ist es heute soweit. Vielleicht kommt sie heute heraus. Die kleine DVD, auf dem alles, ALLES gespeichert ist, was wir noch nie über Fußball wissen wollten. Wie das Spiel ausgeht, zum Beispiel. Wer Jens Keller ist. Was Edi Glieder heute macht. Vielleicht kommt sie heute heraus. Die kleine DVD. Aus dem kleinen Schlitz in Mirko Slomkas Stirn. Eject!

19:17 Uhr

Hm. Was bedeutet es eigentlich, dass Lothar Matthäus »von Schalke-Kandidat Bastos schwärmt«, wie »derwesten.de« berichtet? Dass der gute Matthäus jetzt nicht mehr sich, sondern arglose Brasilianer ins Gespräch bringt? Dass Bastos also demnächst irgendwo in Israel oder Ungarn oder auf RTL2 kickt? Oder heiraten die beiden etwa in Kürze? Bastos dazu im 11FREUNDE-Blitzinterview (am Telefon): »Ich bin sehr glücklich!« Glücklicher als Guardiola? Hm.

18:11 Uhr

Jetzt aber mal was Schönes: »Guardiola sagte mir am Telefon: Ich bin sehr glücklich«, berichtet ein superverliebter Karl-Heinz Rummenigge »bild.de«. Aber warum am Telefon? Warum blieb er denn nicht zum Frühstück? Und: Nennt Rummenigge ihn wirklich »mein spanischer Stier«? Olé.  

17:45 Uhr

Vor diesem Hintergrund: Warum denn nicht?

17:28 Uhr

Schalke – wo selbst Kinder schon zu Nihilisten werden.

17:22 Uhr

Lieber Clemens Tönnies, bitte nehmen Sie folgendes Zitat umgehend in Ihren persönlichen Rhetorikschatz auf: »‎Ich stehe hinter Philipp Rösler, und über ungelegte Eier diskutiere ich nicht.« (Reiner Brüderle)

16:56 Uhr

Schalkes Neuer heißt also »Jens Keller«. Solch einen Namen sollte man als Fußballtrainer besser nicht tragen. Schlimme Wortspiele drohen! »Kellerkind«, »Kellerduell«, »Tabellenkeller«, »Kellerassel«, »Leichen im Keller«. Was Jens Keller offenbar nicht davon abgehalten hat, Fußballtrainer zu werden. Immerhin: »jensationell« wird er sich wohl nicht anhören müssen. Da leg ich mich fest. Wenn doch: Ab in den »Partykeller«!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!