02.04.2014 | Real-BVB im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Der Rest ist Jahrhundertformsache

Real-BVB, das war leider ein Kampf in zwei verschiedenen Gewichtsklassen. Madrid legte los wie die Feuerwehr, der BVB fand über weite Strecken den Hydranten nicht. Zumindest bei einem lief es recht flüssig: beim Liveticker.

Text: Benjamin Kuhlhoff und Paul Hofmann Bild: Imago

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm - Kehl, Sahin - Großkreutz, Mkhitaryan, Reus - Aubameyang

Real Madrid: Casillas – Carvajal, Pepe, Ramos, Coentrao – Xabi Alonso, Modric, Isco – Bale, Ronaldo, Benzema

Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)

Tore:
1:0 Bale
2:0 Isco
3:0 Ronaldo

Real Madrid
3
:
0
Borussia Dortmund
 

18:25 Uhr

Es kribbelt. Champions League. Wie gerne würden wir die auch mal gewinnen. Notfalls als Ersatz-Ersatzspieler. Obwohl, wenn wir dann so werden wie dieser Bengel hier, dann verzichten wir doch lieber. Aber rappen kann er: (Link)

18:49 Uhr

Neuigkeiten aus Madrid: Es regnet. Katzen. Hunde. Bindfäden. Regen. Marco Reus soll in den Katakomben bereits nach einer Duschhaube suchen, Kevin Großkreutz googelt den Begriff »Fritz-Walter-Wetter«, Jürgen Klopp sucht seine Taucherbrille. Kurz gesagt: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Gewohnt untertourig: der Ticker.

18:51 Uhr

Neues auch aus dem Kader von Real Madrid: Angel Di Maria, der biblischste Spieler seit Jesus Christus himself, fehlt heute, nun ja, nicht gerade verletzt. Eher Magen-Darm geschädigt. Nervosität? Schlechte Tapas? Zu viel Aspirin? Fragen wir ihn am besten selbst:

19:55 Uhr

Kommen wir zur Aufstellung des BVB:

20:08 Uhr

Oh, falsches Jahr, falscher Zettel. Hier die richtige Aufstellung: Roman Aschenputtel – Lukas Aschenputtel, Sokratis Aschenputtel, Mats Aschenputtel, Erik Aschenputtel - Sebastian Aschenputtel, Nuri Aschenputtel - Kevin Aschenputtel, Henrik Mickeynochwas, Marco Aschenputtel  und der mit dem BVB-Schriftzug in den Haaren.

20:13 Uhr

Liebe Mehrzeller. Wir haben Bock. Verdammt Bock: Jürgen Klopp teast den Abend vollmundig, denn folgendermaßen an: »Wir wollen der unangenehmste Gegner der Welt sein und mit Haut und Haaren verteidigen!«. Neben Sokratis deswegen heut Natascha Ochsenknecht und Dr. Klenk im Abwehrzentrum. Wir bleiben trotzdem dran.

 

20:18 Uhr

Doch dann das: Die BILD weiß von Trennungsgerüchten um die Geissens. Schock in der Redaktion. Muss Thomas Tuchel um das Wohl seines Spielmachers Johannes bangen? Wie nimmt Stefan Effenberg die rapiden Änderungen auf dem Singleradar wahr?

20:19 Uhr

Auf die Gefahr hin, dass wir dieses Video heute nicht mehr zeigen können, präsentieren wir es eben als letzte, große Replik an die Fußball-Hochkultur. Louis »Das Feierbiest« van Gaal. Rischtisch geil: (Link)

20:23 Uhr

Jürgen Klopp im (Vorsicht!) Prematch-Interview, schafft es gerade so, seine Solarium-Jahreskarte in die Jackentasche zu fummeln. Mann! Ist der Pöhler rot gebrannt! Dicke Packung heut für Robert Geiss: vermutlich erst die Frau, dann den Münzmallorca-Podestplatz verloren.

20:26 Uhr

Nun stehen wir vor der Entscheidung: Bezahlsender oder GEZ-Regime? Rethy oder Reif? Finger ins Auge oder Hand ins kochende Wasser? Ohr ab oder Ohr ab? Seid froh, dass ihr nicht wir seid.

20:27 Uhr

Die Entscheidung ist gefallen: Bezahlsender, Reif, Neven Subotic beim Expertentalk. Danke. Wofür auch immer.

20:30 Uhr

Öffentliche Traumabewältigung mit Neven S.: »Im Hinspiel bin nach vorne und Ronaldo ähhh ... ähhhh ... hinter mich gelaufen.« Betroffenheit allerorten: Hinter einem sieht man doch nichts?

20:35 Uhr

Ich bewerbe mich hiermit für einen Platz beim Sky-Expertentalk zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Meine Qualitäten: Mit ein paar Bier intus kann ich noch viel mehr reden, ohne etwas zu sagen.

20:37 Uhr

Metzelder mit ungut weiß-gefleckter, fliederfarbener Krawatte. Ziemlich 2010, Herr Metzelder. Wann treten hier »Unheilig« auf? 

20:40 Uhr

Mein T-Shirt war schon vor dem Aufklappen des Laptops biergetränkt, habe dann (kaum im frischen Shirt angekommen) erstmal den Ticker zu den Geissens checken müssen. Herzlich Willkommen im intellektuellen Vakuum des Internets. Wir hoffen, Sie fühlen sich so wohl wie wir.

20:43 Uhr

Sätze, die wir gern einmal über uns hören würden:

- »Der spielt nur in der Championsleague.«

Ende der Serie.

20:44 Uhr

Und beim BVB links hinten: Erik Durm. Ein Mann, der bisher so wenig mit einem CL-Viertelfinale im Bernabeu zu tun hatte wie Menowin Fröhlich mit dem Bundesgesetzbuch.

1.

Keine Minute gespielt, da ist Aubameyang das erste Mal durch, schweißt Pepe den Ball ins Skrotum. Das wird sich rächen. Sind wir sicher.

3.

Keine drei Minuten gespielt, da schweißt Bale den Ball ins Tor. Das wird sich rächen. Sind wir sicher. Ganz sicher.

5.

Alonso in Bedrängnis mit translantischem Seitenwechsel auf Coentrao. Was dieser Pass wohl auf Ebay wert wäre?

8.

Isco. Isco. Riiiiiichtig Cojones. Natzt drei Dortmunder, bleibt am vierten hängen und holt sich den Ball dann mit einer Grätsche wieder. Klopp schwillt die Halsschlagader auf Bockwurstgröße an.

11.

Kehl zurück in Freiburger Zeiten, betätigt sich als inoffizieller »Stiftung Warentest«-Mitarbeiter an Modric' Kreuzband.

12.

Freistoß Ronaldo. Lässt laut Reif »nur den Unterschenkel abknicken« beim Schuss. Ist das schon sexistisch?

13.

Fassen wir die sogenannte Anfangsphase zusammen: Der BVB mit mehr Problemen als weiland Axel Schulz gegen Wladimir Klitschko. Jürgen Klopp wünscht sich gerade seine Kappe zurück. Würde sich notfalls wahrscheinlich auch einen Fackelmann-Grill auf das Haupthaar setzen.

15.

+++ BREAKING NEWS +++ Dortmund hat den Ball +++ BREAKING NEWS +++

16.

Wir begrüßen sie nun zum 11FREUNDE-Brennpunkt. Das Thema »Der Strafraum von Borussia Dortmund«. Zu Gast: Der Ball, Ronaldo, Bale und ein echter Klassenunterschied. Mehr nach der Werbung.

17.

»Die Mannschaft in schwarz-gelb, das ist nicht der BVB«, wispert Reif. Erik Meijer hat es also gepackt: Aachen zurück im Europapokal. Und Willi Landgraf meldet Ronaldo ab.

18.

Bitter: Roman Weidenfeller reibt sich das Handgelenk. Das wurde ihm vom Vollspann seines Kollegen Reus gesprengt. Hören sie dazu einen Kommentar von unserer Krisenexpertin Antonia Rados.

20.

Das Spiel hat sich ein bisschen beruhigt. Zeit sich zu fragen: Was machen eigentlich die BVB-Fans gerade? Die Antwort:

21.

»Der Daumen geht nach oben«, sagt eine Bezahlsenderstimme aus dem Off. Bringt Klopp Lukas Podolski?

23.

Erster Torschuss Dortmund. Franziska Reichenbacher hebt die Brauen. Alle Angaben sind wie immer ohne Gewähr.

27.

Carvajal klärt aus Verbundenheit zur Bundesliga völlig unnötig zur Ecke, die aber ruckzuck zum Madrider Konter wird. Zentrale Position: Isco. Wunderbar. 2:0. Liebe BRAVO: Wir wünschen uns einen Starschnitt von Iscos Innenrist. Danke.

29.

Sätze, die allen weh tun:

 – »Der BVB muss aufpassen, dass er hier nicht den FC Schalke macht.«

Ende der Serie

31.

Woah. Respektive: Aua. Bale brennt einen Freistoß auf Weidenfellers Fäuste. Wann haben diese Fußballer eigentlich mit dem Schlenzen aufgehört?

33.

Konter BVB. Großkreutz treibt den Ball durchs Mittelfeld, Aubameyang verzieht sich lieber Richtung rechte Eckfahne. Das höchste der Gefühle wäre eine Ecke. Was es wurde? Ein Lächeln von Casillas und Tränen von uns.

36.

Real lässt Dortmund bisschen machen. »Gönn dir erstmal einen« ist das Motto. Taugt aber zum Spektakel, wenn die Herren in Weiß anziehen. Oder was denken die anderen zehn Madrilenen, die nicht Ronaldo sind?

37.

Bale kocht Durm ab, holt dann ein Glas saure Gurken aus dem Keller und überreicht es an Roman Weidenfeller. Ernte Dank.

39.

Kritische Fragen am Abend: Ist die Bundesliga noch immer die beste Liga der Welt?

40.

Luka Modric sieht aus wie die hässliche Schwester einer alten Omahexe. Spielt aber so bezaubernd wie die noch schönere Schwester von Scarlett Johansson. Wir sind ein bisschen verliebt.

41.

Sehen wir es mal positiv: Jürgen Klopp kann niemanden für diese Halbzeit verantwortlich machen außer seine Elf. Plauscht deswegen auch entspannt mit dem Vierten Offiziellen über Haare.
Klopp: »Du musst aber morgens auch jede Menge Gesicht waschen, oder?«
Vierter Offizieller: »Grmmpf«

42.

Aubemeyang schießt aufs Tor. Der Ball fliegt zehn Meter drüber. Leider kein Scherz.

44.

Real ist mittlerweile total auf Halbzeit eingestellt. Spielt nur noch halb so schnell, kreiert allenfalls Halbchancen und flankt halbgar aus dem Halbfeld. Schon ziemlich voll: der Ticker.

45.

Und dann: Ecke BVB. Und dann nicht: Torgefahr.

45.+1

Erik Durm am Boden. Und das ist durchaus bildlich gemeint.

45.+2

Das Spiel ist mittlerweile so langweilig, dass ich neidisch auf meine eingeschlafenen Füße bin.

45.+3

Halbzeit. Zeit, sich eine neue Sportart zu suchen, liebe BVB-Fans. Oder auf das Wunder zu hoffen. Wir hoffen einfach mal mit.

21:34 Uhr

Feststellung: Borussia Dortmund wirkt leicht sediert. Diagnose: Irgendetwas Vages zwischen Ehrfurcht für Real, Verlegenheit wegen des Bernabeu und der Heiterkeit, zumindest ein paar Meter zwischen Jürgen Klopp und sich zu wissen.

21:38 Uhr

Wir konstatieren: Isco ist der beste Mann auf dem Platz. Mal eben von Ancelotti vom zum Fehleinkauf abgestempelten Kaderholz zum Starter im Champions League-Viertelfinale gemacht. Wann kommt Royston Drenthe?

21:42 Uhr

Und in der Werbung? Klar. Hantelstemmende Bieber. Checke mein Bier auf sinneserweiternde Inhaltsstoffe. Das ist ja als liefe Erik Durm im Bernabeu auf.

46.

Weiter geht's. Mächtig. Mit Ballverlust Piszczek. Schön wie ein Papierschnitt auf der Netzhaut.

49.

Reus hat Platz, legt rechts raus auf Aubameyang. Der verpasst den langen Pfosten um drei Meter. Nötigt dem Bernabeu nicht mal ein Raunen ab, weil Ronaldo zeitgleich 40 Meter weiter seinen regenbenetzten Trapezmuskel präsentiert. Imposant. Und ein bisschen widerlich. 

52.

Mkhitaryan im Gerangel mit Coentrao. Einen solch intensiven Körperkontakt hatte der Armenier letztmalig anlässlich seiner Musterung. Einmal husten, Henrikh!

55.

Sokratis bereinigt vor Benzema. Im Fallen! Eine Bewegung, die noch ungesünder aussieht als Volker Bouffier. Zeitlupe? Bitte nicht.

56.

Jetzt Dortmund. Matthäus-Gedächtnispass von Großkreutz, Usain-Bolt-Gedächtnissprint von Reus. Der Rest einfach nur:

57.

Piszczek mit einem Freddy-Krüger-Pass. Der Horror. Real sagt »Gracias«, macht Tik, Trick und Track. Dann Ronaldo. Der Rest ist Jahrhundertformsache. 3:0.

59.

Was ist denn hier los plötzlich? Mittlerweile lässt der BVB die Deckung fallen wie einst George Foreman. Mickeynochwas frei vor Casillas, dann ein Real-Bein, dann Geraune. Wüssten wir es nicht besser, dann würden wir sagen: Das wird noch spannend.

60.

Das wird noch spannend.

61.

Benzema: Bumm. Weidenfeller: Wow. Sie lasen: Eine Jahrhunderparade in Worten.

64.

Dortmund geht All-In. Jonas Hofmann kommt. Das klingt so bitter wie es ist.

66.

Jonas Hofmanns erste Aktion. Springt Sergio Ramos an die Kehle. »Ruhig, Brauner«, raunt Ramos. »Wie gerne wäre ich jetzt Messi«, denkt Hofmann.

69.

Julian Schieber kommt. Soll die Wende bringen. Die Wende, das ist in dem Fall heute hier ein Auswärtstor. Und das mit dem Schieber-Einwechseln ist so eine Sache: Qualitätsverlust das Stichwort. Unlängst hat Shakira (!) Barbara Karlich als Testimonial für »activia« ersetzt. Scheinbar leidet die Sängerin unter einem angezählten Verdauungstrakt. Beim Gedanken an ihren Hit »Whenever, Wherever« tauschen wir jetzt den Hüftschwung gegen ein angewidertes Gesicht. Auch »Underneath Your Clothes« bekommt in diesem Zusammenhang eine unappetitliche Komponente.

71.

»Fußball ist ein Spiel der Freiheit, der Visionen und Gefühle. Fußball macht mich glücklich.« (Cesar Luis Menotti) Schieber im Dribbling. Warte… Mmmh ne. Irgendwie nicht.

72.

Immer noch: Schieber. Immer noch: Irgendwie nicht.

74.

Reus frei vor Casillas – uuuuuuuuuund nichts. Dortmunds Comeback unwahrscheinlicher als eine Punchline von Wolfgang Niersbach.

77.

Aki Watzke im Bild. Gedanklich ist er schon wieder auf dem Klo verschwunden.

80.

Vielleicht bringt euch der noch zum Lachen, liebe BVB-Anhänger: Was macht Jürgen Klopp mit seinen alten Anzügen?

81.

Er trägt sie!

84.

Dortmund: Schieber, Jojic, Hofmann. Madrid: Morata, Illarramendi, Casemiro. Wir wissen, warum Heath Ledger den Ruf als »Joker« nicht mehr ertragen hat.

86.

Die ersten Real-Fans gehen nach Hause. Stehen lieber im Regen, als sich dieses Spiel anzutun. Bezeichnend.

87.

Großkreutz sieht Gelb. Wartet. Wartet. Wartet. Blickt dann entsetzt den Schiedsrichter an. Der hat die schwarze Karte vergessen.

88.

Wir stellen einen Antrag: Diese Spielminute sollte verboten werden. Kein Bock auf Nazis.

89.

Jojic und seine Beine – eine Geschichte für sich. Gibt es ein Problem, wenn er die Lösung eigentlich selber ist?

90.

Illaramendi am Ball. Wann kommt Illararonny?

90.+1

Sehen wir das richtig? Sind Pepe während des Spiels Haare gewachsen? Oder war der BVB so ungefährlich, dass er noch nicht einmal im Bild war? Wie so oft: Wir haben keine Ahnung.

90.+2

Stark von Hummels gegen Morata. »Perfektes Tackling«, adelt ihn Reif. Einzig: Es nützt auch nichts mehr.

90.+3

Beeindruckend: Der BVB hört einfach nicht auf, ein Tor erzielen zu wollen. Es fehlen heute lediglich: die Mittel.

90.+4

»Die Borussia kann mehr«, sagt Reif. Real kann alles, kontern wir.

90.+5

Die Szene des Abends: Sokratis gegen Bale. Dann Zidanetrick gegen Modric. Wunderbar. Würde das ganze nicht vor dem Sechzehner des BVB ablaufen. Würde es nicht 3:0 für Real stehen. Würde es nicht regnen. Würde heute Weihnachten sein. Und wäre Sokratis am Strand. In Griechenland. Mit vier Ouzo intus. Dem ist nicht so. Sorry.

22:38 Uhr

Das war das. Es ist vorbei. Und »es« meint nicht nur dieses Spiel, sondern auch Dortmunds Hoffnungen auf das Halbfinale. Marco, Pierre und Kevin hatten derbe Bock, wurden aber jenseits des Sichtfeldes der Pausenaufsicht von Christiano, Gareth und Karim auf dem Schulhof übel rasiert. Jürgen Klopp schaut drein als hätten ihn seine Eltern im Smaland vergessen. Bedankt sich beim Benjamin-Button-Syndrom: der 11FREUNDE-Liveticker.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden