25.06.2014 | Nigeria-Argentinien im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Der Bessermessi

Dank zweier Tore von Superstar Messi besiegt Argentinien Nigeria und zieht souverän ins Achtelfinale ein. Nigeria allerdings auch. Es zeigt sich also: Lionel Messi ist so gut, wenn er einen Doppelpack erzielt, schießt er damit automatisch auch den Gegner ins Achtelfinale. Ist er der neue Chuck Norris? Wahrscheinlich. Wie immer unentschlossen: der Ticker.

Text: Stephan Reich und Gareth Joswig Bild: Imago

Nigeria: Enyama - Ambrose, Yobo, Oshaniwa, Omeruo - Onazi, Mikel - Babatunde - Odemwingie, Emenike, Musa
Argentinien: Romero - Zabaleta, F. Fernandez, Garay, Rojo - Mascherano - Gago, di Maria - Messi, Agüero, Higuain
Stadion: Estadio Beira-Rio, Porto Alegre
Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)

Nigeria
2
:
3
Argentinien

Ab 17:45 Uhr geht es hier um den Wurm!

Abkommandiert zur Vogelbeobachtung auf der Hallig Porto Alegre: Stephan »Mett aus der Schnabeltasse« Reich und Gareth »frittierter Hühnerfuß« Joswig.

17:45 Uhr

Nichtsteffensimon. Nichtsteffensimon. Nichtsteffensimon. Nichtsteffensimon ...D'OH!

17:48 Uhr

Tja, naja, trotzdem herzlich willkommen. Obwohl mich Simon immer direkt in tiefsten Sarkasmus stürzt. Fast eine Art zynischer Nihilsimus. Ich kann nichts denken, was er sagt, ohne in Gedanken Gänsefüßchen anzufügen. In diesem Sinne "herzlich" willkommen. Zu diesem "Spiel". Im "Ticker". Bei dieser "WM". "Juhu", "Fußball", wie "toll". Ach, eh alles egal...

17:48 Uhr

Wenn ich auch nur noch ein einziges Mal »ein Hoch auf uns!« von diesem Andreas Bourani höre, starte ich eine Petition gegen GEZ-finanzierte Pop-Promo. Kann man sich nur schön saufen: öffentlich-rechtliche WM-Berichterstattung. #Breitwienie

17:49 Uhr

Werbung. In Zeiten des Simons eine Oase der Ruhe. Schnell ein bisschen lauter drehen...

17:52 Uhr

Nigeria gegen Argentinien also. Nach den jetzt schon legendären Schlachten gegen den Iran (0:0) und Bosnien (1:0), nun also der nächste Leckerbissen der Nigerianer, den ich zu tickern das Vergnügen habe. Da stellen sich gleich mehrere Fragen: Kommen die Super-Eagles weiter? Wird es vielleicht mal nicht ein Grottenkick? Wird endlich Jay-Jay Okocha eingewechselt? Und wieviele Okocha-Gags kann ich eigentlich noch machen, bevor ich mich weinend per Jay-Jay-Trick selber aus dem Redaktionsfenster stürze?

17:54 Uhr

Antworten: Nein. Nein. Leider nein. So einige.

17:53 Uhr

Apropos Vogelflugkunde: Das spanische Flugzeug wurde auf dem Heimflug von einem Blitz getroffen. Verflucht, bzw. verflugt. Zum Glück ist nichts weiter in die Luft geflogen, äh, passiert. Die Götter müssen auf Spanien gesetzt haben.

17:56 Uhr

Die Hymnen, ergreifend. Hier die der Super-Eagles, schön:

17:58 Uhr

Hier die der Blau-Weißen:

1.

 

Anstoß. Allgemein überschätzt.

2.

Odemwingie versucht gleich mal einen 50-50-Grind auf dem Fuß von Mascherano.

3.

Tor Argentinien. Messi. 0:1. Oder wie der Argentinier sagt: GOOOOOOOOOOOOOOO-OOOOOOOOOOOOOOOOOOOO-OOOOOOOOOOOOOOOOOOO-OOOOOOOOOOOOOOOOOOL DE ARGENTINA!!!111!!!11!!! GOL! CARACHO! GOOOL!!!1! Schmeißt Pele und das Girl von Ipanema auf mich! Schmeiß die Wand an! Wir sind Papst und haben Messi! Ihr habt nichts!!!1!:0.

4.

Oder wie der Nigerianer sagt: TOOOOOOORRR! Musa fragt: »Wer ist dieser Messi?«, und schlenzt die Pille quasi im direkten Gegenzug ins argentinische Tor. Hier ist in den ersten vier Minunten mehr los als in Buenos Aires beim Super-Clasico. Das man getrost vergessen kann. Super-Eagles vs. Super-Star. Super-Superlativ-Clasico, bloody hell.

7.

Von einem argentinisch-nigerianischen Gijon ist auf jeden Fall noch nichts zu spüren. Auf dem Platz mehr buntes Treiben als auf den Straßen von Lagos.

9.

Di Maria mit dem nächsten Pfund: Trifft den Ball so satt, wie wir sind, nachdem wir ein »südländisches« Ragout, bestehend aus argentinischem Hüftsteak und nigerianischen Grillspieß gegessen haben. Zubereitet von Steffen Simons Bratpfannenhänden. Landet ja eh alles in einem Magen.

11.

Zehn Minuten gespielt, kurzes Zwischenfazit: wtf?

14.

»Musa Onazi«. Klingt, als würde man einen rechtsradikalen Ailton nach seiner politischen Gesinnung fragen.

18.

Eben im Bus nochmal die Tabellenkonstellation durchdiskutiert und was passieren muss, damit Nigeria gegen Argentinien besteht. »Eier, die brauche Eier«, hab ich gesagt und der Fahrer dann so: »Ich habe ihnen gesagt, dass sie während der Fahrt nicht mit mir reden sollen. Und auch sonst nicht. Und wenn sie sich nicht wieder ihre Hose hochziehen, schmeiß ich sie raus.« Hab dann aber angenehm viel Zeit auf dem Spaziergang gehabt, die Spiele gedanklich nochmal durchzugehen.

21.

Tolle Stimmung im Stadion, tausende argentinische Fans singen lautstark im Chor und erzeugen echte Gänsehautatmosphäre. Ich glaube, sie singen »Ein Hoch auf uns!« von  Andreas Bourani. Aber ich kann mich natürlich auch täuschen.

24.

Nee, is doch »Dieser Weg« von Xavier Naidoo

26.

»Doppelpfosten«, keift Simon ins Mikro. Nanu, jetzt keilt der gegen Joswig und mich schon zurück, oder was?

27.

Die ARD schaltet zu Bosnien-Herzegowina gegen Iran, wo Edin Dzeko gerade den Iran rausgeschossen hat. Dabei hatten sich die politischen Verhältnisse gerade etwas beruhigt.

27.

Odemwingie sagt das nächste Mal »Winke-Winke!« zu Romero. Aber der sagt nur: »Auge!« Lässt den Fernschuss vorbeisegeln. Und irgendwo trocknet eine Träne auf der Lederhaut von Klaus Augenthaler.

29.

Messi verspringt der Ball im nigerianischen Strafraum. Ich bekomm kurzfristig Pipi in den Augen. Er ist einer von uns. Ein Hoch auf uns!

31.

Di Maria mit dem nächsten Huf aus geschätzten eineinhalb Kilometern. Ich trete in meinen Wohnzimmerrasen, meine Augen trocknen und die Welt ist wieder in Ordnung.

33.

Ecke Argentinien. Higuain versucht es mit einem versteckten Ellenbogen in Enyamas Familienjuwelen. Sneaky. Was Luis Suarez wohl an seiner Stelle gemacht hätte? Wir wollen es gar nicht wissen.

35.

Apropos: Die Fifa berät ja gerade über das Strafmaß von Luis Suarez. Wir finden: Lasst diesen Gangster nicht mehr an dem Spielbetrieb teilnehmen. No California-Love von uns.

39.

Den Argentiniern gelingt nach vorne nichts, die nigerianische Defensive ist eine echte Festung. Keshis Castle, sozusagen. Nur dass das nicht so viel Spaß bringt. Wenn wenigstens mal jemand auf den falschen Stein springen und dann im See versinken würde oder sich die Teams in albernen Ganzkörper-Anzügen als Kegel aufstellten und jemand sie dann umkegeln würde. Aber nein... Nur das fredmsprachige Gebrabbel im Hintergrund ist das gleiche, Steffen Simon sei dank.

42.

Konter Nigeria, aber das war wirklich die traurigste Sache, die ich seit letzter Woche, als ich im H&M kurze Hosen anprobierte, gesehen habe.

45.

Messi mit dem Freistoß, zimmert den Ball versetzt aus 30 Metern genau auf den rechten Winkel, aber Enyeama hält. Trotzdem geiles DIng. Messi könnte aus hundert Metern einen Lichtschalter anschießen, garantiert. Und Enyeama würde ihn wieder ausmachen.

45+1

Tja, was sag ich. Nächster Freistoß Messi und den hebt er so sahnig-buttrig-weich über die Mauer, dass »Milka« nach dem Rezept dieses Tores fragt. Messi - die zarteste Versuchung, seit es Fußball gibt. Lecker.

18:49 Uhr

So, Pause. Mehmet-Time. Mehemeeeeeeeet <3<3<3

18:50 Uhr

Die Werbe-Antwort auf Messi: Andrew Cassidy, die fetteste Versuchung seit dem es »Freestyle-Dribbling« gibt. Schwärmt von seiner Youtube-Prominenz, als jonglierender Fleischberg. Wer damit wirbt: die dickstenen Glasfaser-Internet-Leitungen, seit dem es Internetz gibt. Und ich warte weiterhin auf die Rückmeldung von meinem 56k-Modem. Bezeichnend.

18:53 Uhr

Die rappenden Blumentöpfe geben wieder ordentlich Humus zum Besten. Verfeinert mit feinstem Schland-Dünger. Street-Credibility nicht im Bild.

18:56 Uhr

Kleiner Nachtrag aus der ersten Halbzeit. Meine Souffleuse auf der heimischen Couch so: »Alter, hat Lavezzi da ein Maradona-Tattoo auf dem Bauch?« Überlegt inzwischen, sich demnächst ein Löw-Tattoo machen lassen. Albern, da lobe ich mir doch dieses niederländische Motiv.

18:58 Uhr

Sind Juristen anwesend? Ich bitte um Beratung: Für diese fürchterliche Pep-Werbung von Audi muss man den Schöpfer doch irgendwie belangen können, oder?

18:59 Uhr

Schon wieder »Ein Hoch auf uns«. Wer sitzt eigentlich in der ARD-Regie? Mein Tipp: Rorschach, der Superheld von den Watchmen. Superheldenkraft: Folter.

19:00 Uhr

Opdenhövel mit ein wenig Selbstmitleid: »Sie zuhause können aus 20 verschiedenen Kamera-Perspektiven wählen. Wir hier in Brasilien nicht.« Nimmt dann die nächste Sambaschlange zum Atlantik und trinkt ein paar Caipis auf der Luftmatratze, während wir es uns im Berliner Schietwedder mit einem Pilsator gemütlich machen. Die arme Sau.

19:02 Uhr

Opdenhövel enthüllt noch pikante Details zum Spielmodus. Wenn das Ergebnis bei Nigeria-Argentinien gleichbleibt und Iran noch 2:1 gewinnt, dann greift anscheinend das Losverfahren. Meinetwegen können wir die WM auch per Münzwurf entscheiden. Auf einmal wieder ein heißer Weltmeister-Tipp: Italien. Mamma mia!

46.

Die zweite Halbzeit läuft. Spekulationen, ob wir die Quote für den Weltmeister-Tipp Italien mitnehmen auch. Bestimmt besser als diese Quote hier.

48.

Und wieder: Gooooooooooooooooooool, erneut der Blitzstart der Nigerianer. Emenike in den Lauf von Musa, der steht frei vor Romero und schiebt ein. Schönes Ding aber mal ganz im Ernst: Den musa auch machen.

51.

Leute, wollt ihr mich eigentlich verscheißern? Wie schon in der ersten Halbzeit direkt der Gegenschlag, Rojo mit dem 3:2. Oder hänge ich in einer Zeitschleife fest? Kann ja mal passieren:

53.

Leute, kann kurz jemand für mich weitertickern? Ich will eine Petition aufsetzen, dass ab jetzt nur noch die ersten fünf Minuten der Halbzeiten gespielt werden. Sepp Blatter hab ich im Boot, dem ist eh alles scheißegal. Und den Rest der Zeit könnten wir alte Takeshis-Castle-Folgen gucken. Deal?

55.

Unser erstes kurzes Zwischenfazit zur zweiten Halbzeit: omg wtf lol

58.

Messi bei der Ecke. Nicht zu verwechseln mit: Ecki bei der Messe. Knifflig

60.

Iran liegt übrigens mit 0:2 hinten. Aber wen interessiert das eigentlich?

61.

Anschluss Nigeria. Allerdings nur im Eckenverhältnis. Und auch nur das 1:8. Plötzlich liegt Mikel der Ball auf dem Fuß. Doch der verarscht seine Mitspieler wie sein Fast-Namensvetter Alfred und schippt den Ball in bester Lönneberga-Tradition in Romeros Arme.

64.

Achtung, vollbärtiger Namenswitz: Messi geht. Muss mal wieder aufräumen. Hust.

66.

Babatounde muss verletzt raus, ein Mitspieler hat ihm den Arm kaputt geschossen. »Mies«, findet auch Simon. Tja, keine Arme, keine Kekse.

68.

Wow! Innerhalb von zehn Sekunden sehen wir fünf Ballverluste. Das Spiel pendelt zwischen F-Jugend-Haufen-Fußball und Weltklasse-Kick. Und irgendwo brüllt mein Jungend-Trainer »Nimm mal den Schuhspanner raus!«

72.

Kurzes Zwischenfazit: Der Argentinier ist auf jeden Fall wieder wer. Nach den Nasenbohr-Spielen gegen Bosnien-Herzegowina und Iran war das hier mal ein richtig feiner Kick. Wir drücken Cristiano Ronaldo schon mal einen Popel in die Hand. Und sammeln schon mal für's Viertelfinale gegen Messi.

75.

Ach, ich bin traurig. Jetzt ist WM, man kommt abends nach Hause und guckt geile Spiele, trinkt ein Feierabendbier, geht mit Freunde zum Public Viewing usw. Aber bald ist das schon wieder vorbei. Und dann? UND DANN???

76.

Achja, Buli. Geil.

79.

Freistoß Argentinien. Und irgendwo in den Katakomben faltet Lio Messi liebevoll seine Sportsachen. Per Innenrist.

82.

Unglaublich schulbuchmäßiger Kopfball von Ezequiel Guaray. Leider vorbei. In Hamburg köpft Horst Hrubesch vor Freude trotzdem die Deckenlampe in die Sofagarnitur.

84.

Kurze Liveschalte ins andere Stadion, wo der Iran den Anschluss schießt. Braucht noch zwei weitere Treffer, um den Losentscheid zu erreichen. Klingt eher nach Jahrmarktsbude, denn nach Fußball-WM. Ich nehm den großen Teddy bitte.

85.

Emanuel Emenike mit einem Fernschuss so schön wie sein Name. Beantrage schon mal einen Terminzur Namensänderung beim Bürgeramt. Garethuel Garethike. Oder auch nicht.

87.

Der Couchbesuch wird immer ungebetener - droht jetzt mit dem Kauf einer Maxi-CD von Andreas Bourani. Extended Version. Ich empfehle im stattdessen diese Platte von den »Wanka's«

88.

Ambrose mit dem nächsten schönen Schuss Richtung argentinisches Tor. Bennent sich dann kurzerhand in Ambrose Bierce und gibt demnächst einen Aphorismen-Sammelband heraus. Sagt: »Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich mehr Interesse hat, als für mich.« Hätte er mal abgespielt.

90.

Higuain geht vom Feld, vier Minuten Nachspielzeit. Garbage-Time, wie der Basketballer sagt, wenn er nicht gerade gähnen müsste.

90.+1

Apropos Korbball: Di Maria und Lavezzi vorhin übrigens mit einer Basketball-Variante beim Freistoß. Astreines Pick and Roll. Textbook-Offense. Bringt Sabella gleich Manu Ginobili?

94.

Rizzoli pfeift ab. Der nächste Italiener ist also raus. Darauf stoßen wir an. Mit einer Kanne Loni. Prost!

19:53 Uhr

Während der Zaungast auf der Couch mit seinem »aktuellsten Spielplan der Welt« prahlt, wissen wir endlich, was Messi in dem letzten halben Jahr gemacht hat. Sich auf die WM eingegroovt. Und während über Berlin das nächste Tief zieht, summt Messi »Ein Hoch auf uns« und jongliert mit ein paar Ballon d'Ors. Hat ja auch bei Barca kaum noch trainiert und ist nur zu den Spielen am Wochenende gekommen. Der Kreisliga-Star der Primera Division quasi. Heute lief er über den Platz wie ein unerschöpflicher Jungbrunnen im Fußballtrikot. Und ist ja auch gerade einmal 26 Jahre alt. Auf einmal wechselt der Song und in meinem Kopf spielt: »Was hat dich bloß so runiert?« Bezeichnend.

19:58 Uhr

Weiter: Argentinien, Nigeria. Draußen: der Ticker, das Wetter. Tschöss, liebe Freunde!


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden