25.12.2012 | ManUnited-Newcastle im Liveticker
Share

Irgendwo, allein in Mexiko

Was klingt wie ein Amerikano-Western, ist in Wahrheit die Kurzfassung für Fußball am Boxing Day. Ob es uns tröstet, dass Costa Cordalis den Siegtreffer Chicharitos schon vor 35 Jahren vorhergesungen hat? Nein. Warum nicht, lesen Sie im Liveticker.

Text: Johannes Ehrmann Bild: Imago
Manchester United
4
:
3
Newcastle United

15:02 Uhr

Schönen guten Nachmittag und frohe Weihnachten, liebe Leser, und herzlich willkommen zum Boxing Day live auf 11FREUNDE.de. Dieses besondere Ereignis wird Ihnen präsentiert von Axel Schulz, dem fast besten deutschen Schwergewichtler aller Zeiten. Er sitzt hier neben mir auf der Fackelmann-Garnitur und brennt bereits lichterloh - natürlich, liebe Kinder, nur im übertragenen Sinne. Hier noch einmal die Highlights seiner glänzenden Laufbahn im Schnelldurchlauf.

15:07 Uhr

Manchester gegen Newcastle, Hauptsache United. So lautet die Paarung, die uns die Sky-Auguren heute beschert haben. Das Team von Alex Ferguson mit dem klassischen "double header", eben bei Sky Nostalgie noch gegen Borussia Dortmund im Champions-League-Halbfinale im Einsatz. Mit dem jungen Ryan Giggs, damals noch mit feschen Korkenzieherlocken, der jedoch das Frisurenduell mit Wolfgang "Joshua Kadison" Feiersinger dennoch verlor damals. Herrlich. Also nicht Heiko.

15:11 Uhr

Besonders heiß auf dieses Turkey-or-nothing-Spiel ist United-Angreifer Robin van Persie. Vergangene Woche betrieb der bereits eifrig Sparring für die Großringveranstaltung heute. Also gut, Sparring ist zu viel gesagt, sagen wir so, er bekam ordentlich einen an den Kopf. War aber beim anschließenden Push-and-shove dann wieder voll auf der Höhe, wie ein Türsteher in der Innenstadt von Manchester. Auf ähnliche Ringkämpfe freuen wir uns ab 16 Uhr (MEZ).

15:33 Uhr

Kenner des englischen Fußballs wissen natürlich, dass der Erste gegen den Vierzehnten der Premier League nicht das Topspiel dieses traditionsreichen Fußballtags sein kann. Korrekt, die Spitzenpartie steigt heute in Wales, wo Cardiff City und Crystal Palace um die Tabellenführung der Championship streiten. Seit einem Besuch im Selhurst Park habe ich eine Schwäche für Palace, ich gebe es zu, eine neue Leidenschaft, die selbstverständlich rein sportliche Gründe hat.

15:40 Uhr

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Alex Ferguson seinen Jungs vor dem Spiel heute nur ein kurzes Motivationsvideo gezeigt haben. Verbunden mit der Androhung, dass der Clip bei Misserfolg bis Ostern jeden Tag gezeigt wird. Wenn das seinen Zweck nicht erfüllt, dann weiß ich auch nicht...

15:50 Uhr

Sky steigt heute erst fünf Minuten vor dem Anpfiff in die Übertragung ein. Grund: Hellmann, Kastrop, Mallwitz und Co. alle im Weihnachtsurlaub. Unfreiwillig also ein Rückfall in gute alte TV-Zeiten, als selbst vor WM-Finals nur kurz die Aufstellungen gezeigt wurden und dann ging's schon los. Genial. Dafür einfach mal ein Dankeschön, Sky. Ich nehme das ja mit der Versöhnung an Weihnachten auch ernst.

15:53 Uhr

Während also Dirk Nowitzki noch mit kleinen Mädchen Sandburgen baut, werfen wir einen Blick auf den Spielberichtsbogen. Während Newcastle auf dreimal Ba setzt (Demba Cisse, Demba Ba), hat sich Ferguson offenbar von angesprochener Nostalgie-Partie inspirieren lassen. Scholes und Giggs dürfen von Anfang an ran. Auf der Bank: Nicky Butt, Ole Solskjaer und Gary Pallister.

1.

Ring frei zur ersten Hälfte.

2.

Immer noch 0:0. Erster Achtungserfolg für die Gäste.

4.

Ja, was schreib ich da: Toooooooor für Newcastle, ein Treffer für die Underdogs dieser Welt. Demba Ba haut aus tausend Metern drauf, De Gea verwandelt sich in einen englischen Torhüter, Perch staubt an. Und, tja, wie gesagt: Toooooooor. Ja is denn heut noch Weihnachten?

6.

Fergusons Kaurate (Wrigley) hat sich seit dem Gegentreffer verdreifacht, von 80 cpm (chews per minute) auf 240. Wenn das so weitergeht, platzen ihm zur zweiten Hälfte die Backen.

10.

Jaaa! Und da ist auch das 1:0 für mein geliebtes Palace in Cardiff. Mile Jedinak war's, Australier, defensives Mitteld, für alle die's interessiert (mich).

11.

Verkehrte Welt weiter im Old Trafford. Jetzt nimmt sich ein Mann namens Danny Simpson die Kugel, umkurvt ein paar Gegner wie Namensvetter Bart im Trailer auf dem Skateboard, besinnt sich dann aber doch noch - Ball landet im Aus. Sehr gut. Nicht überziehen jetzt.

13.

Anita am Ball. Sorry, aber: Hihi.

15.

Es fängt an zu schütten wie doof. Jetzt ist eigentlich alles beisammen, was wir so mit England assoziieren. Fußball an Weihnachten, Torwartpatzer, Dreckswetter. Und auf der Tribüne setzt Wayne Rooney sein viertes Pint an.

17.

Nachdem ich Sky eben noch mit Federn geschmückt habe, wenn auch mit fremden, müssen die Zügel jetzt wieder angezogen werden. Die englische Tonoption fiel offenbar irgendwelchen Sparmaßnahmen zum Opfer (Thatcher?). Statt Oton daher nur Toni "Toto" Tomic. Hat wohl als einziger Urlaubssperre. Armer Toni. Im Sinne von: Wir Armen.

21.

Etwas Sympathie habe ich aber doch übrig für den guten Toni. Ich bin schließlich am heutigen Tag nichts anderes als der Tomic der 11FREUNDE-Redaktion. Das hat man nun von zuviel Nächstenliebe. Fröhliche Arschnachten.

22.

Kleines Quiz für zwischendurch: Kennen Sie diesen Mann? (Kleiner Tipp: Er spielt heute mit.) Antworten bitte an sebastian.hellmann@sky.de.

25.

Nach Weihnachten heißt es ja für die meisten: Zurück in die Normalität. Da muss Newcastle jetzt schon mal durch, denn: 1:1. Jonny Evans, der Gary Pallister des 2012er-Teams staubt ab. Ganz billig, ganz dreckig. Ferguson kaut noch schneller, diesmal aus Freude.

28.

Und jetzt, ja was passiert jetzt?! Das hässlichste Eigentor der Welt wird binnen Sekunden zum hässlichsten Nicht-Eigentor der Welt. Und dann wieder zurück. Nochmal langsam: Wir erleben hier eine Neuaufführung der Posse Dienst-Bachramow. Evans köpfelt den Ball diesmal ins eigene Tor, Ba steht dabei im Abseits, ziemlich passiv, wenn sie mich fragen, dann heißt es erst Tor, dann nicht, dann wieder Tor, und am Ende (also in der 29. Minute) steht es dann tatsächlich 1:2 aus Sicht von United. Und Uwe Seeler lässt auf der heimischen Couch schon mal den Kopf hängen. Sicher ist sicher.

34.

Santon zieht in die Mitte und dann ab, lässt dabei Smalling noch kleiner aussehen, doch De Gea (1,98 m) zeigt Größe. Weiter 1:2. Immerhin. Im Sinne von: Umgotteswillen.

37.

Axel Schulz hält das alles nicht mehr aus, hat seiner weißen Sponsorenkappe schon den halben Schirm weggebissen. Erst dann sehe ich, dass er sich heimlich Tyson-Holyfield II auf seinem Smartphone anschaut. Den lad ich nie wieder ein. Wobei, lieber nicht provozieren, das Schwergewicht, denn für einen Schreiberling wie mich würd's ja sicher noch reichen.

39.

Hernandez foult Marveaux, und der versucht, durch den längsten Fall seit Baumgartner, den Ort des Vergehens in den Strafraum zu verlegen. Schiri Mike Dean lächelt müde und gibt Freistoß. Er wäre jetzt auch lieber woanders. Zum Beispiel im Pub, bei den Lads. Oder in der Kneipe.

41.

Nicht mehr lange bis zur Pause. ManUnited gegen Newcastle, das wirkt weiterhin wie das Duell eines etwas wabbeligen Schwergewichts gegen einen fitteren, austrainierten Gegner. Passend dazu verzieht Giggs im strömenden Regen das Gesicht wie nach einem Volltreffer in der zwölften Runde.

45.

Schulz ist mittlerweile weg, muss noch an seinen George-Foreman-Grill, dafür hat jetzt Platz genommen der geschätzte Satiriker Franco Persico. Führt sich gleich bestens ein, bringt Mozartkugeln und Elefantenbier. So macht man sich beliebt.

47.

Nochmal ein letzter Versuch für United. Can they score? They always score. Aber zwischen den Jahren ist alles anders, der Fluxx-Kompensator kaputt, das Raum-Zeit-Kontinuum im Arsch, und so geht es mit einem 1:2 in die Pause. Bis gleich.

16:57 Uhr

Wir rätseln immer noch über das zweite Tor für Newcastle. Persico monologisiert gerade die Frage "Ab wann ist Abseits strafbar?" Bislang ohne Ergebnis. Ich halte Sie auf dem Laufenden. Apropos: Cardiff-Palace 1:1. Das nervt.

17:01 Uhr

Bevor es weitergeht, noch etwas Zeit für Persönliches. Mein schönstes Weihnachtsgeschenk: Ein selbstgemaltes Bild von meinem Neffen, mit Weihnachtsbaum (eckig) und mir (gelb). Schön. Persico erzählt von einem "etwas überraschenden" Geschenk seiner Großeltern. Der große Pauly. Klingt wie ein Ludenfilm, ist aber ein Lexikon des Altertums. Was der studierte Jurist damit soll, konnte er nicht in Erfahrung bringen. Aber was soll's, der Wille zählt. Und macht sich doch immer schön im Regal. Eben.

46.

Weiter geht's. Keine Änderungen. Ferguson weiter mit Giggs und Scholes, wir mit Elefant und Mozart.

50.

Passend zum Spiel von United bislang nun die Bandenwerbung: Mister Potato. Bezeichnend.

51.

Auf der United-Bank längere Gesichter als auf einer Eselfarm. Falls es sowas gibt.

53.

Weil es auf dem Feld jetzt so langweilig ist, stellen sich Fragen wie: Ist die Gelbe Karte von Dean laminiert? Die glänzte grad so schön. Oder gibt es sowas wie einen Regenschutz für die Schiri-Utensilien? Wenn Sie es wissen, schreiben Sie bitte keine Mail.

57.

Evans mit einem langen Pass ins Nichts. "Und wenn Evans den Spielaufbau betreiben muss, wissen Sie, wie spät es ist", sagt Tomic. "Na klar. Viertel vor knirsch", antwortet Persico beflissen.

58.

Aber jetzt schlägst viere! Weil die United-Offensive abgemeldet ist wie der rostige Opel hier unten bei mir im Gleimtunnel, schnappt sich Patrice Evra, bis letzte Woche der torungefährlichste Verteidiger der Welt, einfach den Ball und hämmert ihn rein. Zwei Tore in zwei Spielen, eine messianische Quote (pun intended).

63.

Fun fact für zwischendurch. Ryan Giggs macht heute sein 923. Spiel für Manchester. Fun fact für zwischendurch (2). Persico ist beim zweiten Bier (für heute).

64.

Jetzt holzt Newcastle, als wären alle Tannenbäume dieser Erde nicht längst gefällt und verkauft. Cisse holt sich für ein sportliches Tackling an der Außenlinie Gelb ab.

68.

Der Treppenwitz dieses Spiels? Newcastle United! Zwei zu drei! United spaßbefreit, und Papiss Demba Cisse versaut Feguson vielleicht endgültig die Feiertagslaune.

71.

"Vielleicht", ein ebenso kleines wie durchaus wichtiges Wörtchen. Denn auf der Gegenseite klingelt es gleich noch einmal! Van Persie im dritten, vielleicht vierten Versuch, egal, 3:3, was soll das, ich will zum Feiertagszuschlag auch noch Torzuschlag, das grenzt hier an Ausbeutung, egal, geil, sechs Tore, normalerweise würd ich mich ja darüber freuen. Aber Normalität ist erst wieder dann, wenn die Geschäfte normal geöffnet haben. Also morgen. Vielleicht.

74.

United will es wissen, Chicharito fummelt sich durch, ist auch schon am Keeper vorbei, doch dann bricht er ab, wie Baumgartner beim ersten Versuch, vielleicht hatte auch der Mexikaner Angst, dass er bei einem weiteren Tor aus der Bahn gerät und ihm der Kopf platzt oder sonst irgendwas Unappetitliches.

76.

Kurzer Nachtrag: Auf der Bank bei United mittlerweile Scholes und Friends.

78.

Uiuiui. Puyol-Double Fabricio Coloccini bekommt den Ball im Sechzehner an den ausgestreckten Arm, Dean lässt weiterlaufen. Ferguson purzelt beim Bepöbeln des Vierten Mannes prompt der Kaugummi aus dem Mund. Kein Witz.

80.

Das Spiel jetzt wie ein Re-Enactment des größten Godard-Klassikers: "Außer Atem", mit Jean-Paul Belmondo als Robin van Persie und Jean Seberg als Jonny Evans.

84.

"Cleverley dazwischen", informiert Tomic. Smarter Move, sagen wir.

85.

Und jetzt: Sammy Ameobi! Kann United ins Herz treffen, trifft aber nur den Pfosten. Macht nichts, schließlch ist auch noch Shola Ameobi ins Spiel gekommen, wenn ich das richtig sehe. Vielleicht kann der das besser.

88.

Und da ist er prompt, Shola mit dem Kopfball, aber ungefährlich. Und die drängende Frage: Ob Shola von den Kollegen Gianfranco genannt wird?

89.

"Die laufen auf der Felge", urteilt Turnvater Tomic, macht dann einen Handstandüberschlag und einen Umschwung am Kommentatorenpult.

90.

Sagte ich Treppenwitz? Wer zuletzt lacht, lacht... United! Chicharito, die Knallerbse, setzt hier wohl den Schlusspunkt. Das siebte Tor des Nachmittags, meine Finger bluten, noch nie war Weihnachten so stressig. Es hilft alles nix, es muss durchgehalten werden, ich lass mir von Persico Mexikaner-Shots direkt in die Venen feuern. Aaaaaah, Tabasco. Tut das gut.

95.

Anita liegt noch mal am Boden, irgendwo, allein in Mexiko. So hart das klingt, aber so wird das nichts mehr mit dem Ausgleich.

98.

Und das war's. Manchester United 4, Newcastle United 3. Elephant Beer Man of the Match: Jonny Evans (zwei Treffer). Gewinner: der Fußball (im Allgemeinen). Verlierer: ich (im Speziellen). Bis irgendwann. Oder nie. Vielleicht.

17:58 Uhr

Anstelle eines Fazits: Wir müssen uns Alex Ferguson als glückliches Schwergewicht vorstellen. Axel Schulz klingelt unten Sturm, will mir Frischgebratenes anbieten. Ich ignoriere ihn. Bin mir selbst armes Würstchen genug. Das war's, machen Sie's gut. Genießen Sie noch ein bisschen dieses sogenannte Weihnachten. Es könnte das letzte für dieses Jahr sein.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden