19.02.2014 | Manchester City-Barca im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Blaupause

Routiniert wie ein Straßenkämpfer aus der Bronx ringt der FC Barcelona Achtelfinal-Neuling Manchester City mit 2:0 im Hinspiel nieder. Die »Blues« wirkten seltsam zurückhaltend, die Draufgänger vom Liveticker waren dabei!

Text: Paul Hofmann und Alex Raack Bild: Imago

Aufstellungen

Manchester City: Hart – Zabaleta, Kompany (C), Demichelis, Clichy – Fernandinho, Yaya Touré – Navas, Silva, Kolarov – Negredo.

FC Barcelona: Valdez – Dani Alves, Piqué, Mascherano, Alba – Busquets, Xavi (C), Fabregas – A. Sanchez, Messi, Iniesta.

Manchester City
0
:
2
FC Barcelona

20:14 Uhr

Einen schönen guten Abend aus dem 11FREUNDE-Tickerverschlag. Selten klang ein Spiel mehr nach Königsklasse als City gegen Barca in diesem Februar 2014. Ein Spiel der Marke: Bombastomatische Disko-Olle. Der Ticker eher so: Große Schwester von Scheiße.

20:18 Uhr

Manchester City bestreitet am heutigen Abend das erste CL-Achtelfinale seiner Vereinshistorie. Unglaubiger ließen uns zuletzt die Statistiken der PIAAC zurück.

20:25 Uhr

Nichtsdestotrotz verharrt SKY bei der Vorberichterstattung zu Leverkusens Auftritt gegen Paris St. Zlatan. »Sie sind als Kollektiv gut«, lobhudelt Effe. Ja, ähhhhh ... warte kurz, Stefan.. Dinge, die Paris vom Ehepaar Effenberg unterscheiden?

20:31 Uhr

Très chic! Rudi Völler hat ein totes Opossum im Gesicht. Trägt man jetzt so in Leverkusen. 

20:35 Uhr

So, für uns hat der Abend jetzt erst begonnen: Rudi Völler gibt seinen Senf dazu. Zu Zlatan, zur SPD-Krise, zum Ökostrom, zum etwas koksigen Auftritt von Erik Meijer. Derweil wurde uns von einem gewissen Waldemar H. ein altes Angeberfoto von Tante Käthe zugespielt. Das »HU« steht für Hulk.

20:38 Uhr

Ach du Scheiße. Neue Werbung mit Oliver Kahn für einen offenbar extrem ehrgeizigen Wettanbieter. Skript: Kahn entert ein Wettbüro und scheißt gemütlich vor sich hinzockende Mitbürger zusammen. Leider war kein Geld mehr über für: Kahn beißt einem Wettbetrüger in den Hals, packt den beliebten Trunkenbold Heinz am Nacken und wirft sich selbst mit einem Golfball K.o.. Fazit: Zu viel Druck.

20:40 Uhr

Ahja. Zlatan macht also Werbung für Volvo. Wann kommt ein Spot von Chuck Norris für Hakle Feuchttücher? Oder Jason Statham wie er japsend eine Yum Yum Suppe auslöffelt?

20:44 Uhr

Gerardo Martino hat angekündigt, dass sein Team auf Ballkontrolle gehen wird. Man könnte meinen, der Mann sei Trainer des FC Barcelona.

1.

City gegen Barca – Wahnsinn! Bei solchen Paarungen vergessen wir Althauer mal sämtlichen Ärger über Kommerz, reiche Scheichs und mafiöses Transfergebahren. Aber nur kurz. Das Spiel beginnt mit einer herzergreifenden Szene: Vincent Kompany begrüßt einen kleinen Jungen im Barca-Trikot und schenkt im seinen Wimpel! Pardon, der kleine Halbstarke heißt Xavi und ist einer der besten Fußballer der Welt. Hätten wir einen reichen Scheich, würden wir uns jetzt die Zeit kaufen und selbige zurückdrehen.

2.

Wir wollen übrigens heute Abend nicht müde werden, und voller Schmalz in den Zeilen auf unser neuestes Online-Baby hinzuweisen: Die 11FREUNDE-Königsklasse! Alle Infos zu den Spielen, Stadionatmosphäre von anno dazumal und die aktuellesten Tweets zu den beiden Achtelfinalspielen – gönnt euch einen Blick bzw. einen zweiten Bildschirm!

5.

City, so informiert uns der freundliche Herr am Sky-Mikro, ist im Schnitt zehn Zentimeter größer als Barca. Wandschränke gegen Kommoden, wenn man so will. Wir schleichen uns mal als Kleiderständer ganz nah dran. Dann wird die Leitung unterbrochen. Aufgehängt.

7.

Barca mit einem Ballbesitz von geschätzten 98 Prozent. Die zwei Prozent auf Seiten der Engländer hatte einer der Co-Trainer, der eben den Ball wieder auf den Platz warf.

8.

Nobum in der Königsklasse! Wir hören ganz deutlich die Auswärtsfans (!) vom FC Barcelona! Ein Fanvolk, das sonst mehr Geräusche beim Nüsse kauen macht, als mit handelsüblichen Gegröle. Wir sind gerührt.

10.

Das Spiel bislang so: Barca drückt wie ein Fettsüchtiger mit Magen-Darm-Problemen, City steht in der eigenen Hälfte und zieht sich bei jeder Aktion der Gäste zurück wie eine Schildkröte mit Panikattacken. Seltene Aufnahmen zeigen die Taktik der Engländer:

12.

Dinge, die zu erwarten waren: Hartes Ballgeschiebe im Mittelfeld. So viele Pässe wie hier in den ersten zehn Minuten gespielt wurden, kamen in all den Jahren seit Bestehen des 11FREUNDE-Redaktionskicks nicht zu Stande, geschweige denn an.

14.

Dinge, die nicht zu erwarten waren: Yaya Touré zeigt Schwäche. Die menschgewordene Planierraupe bleibt im Rasen hängen – unsymmetrische Grashalme sind sein Kryptonit. Meines ist leeres Bier. Wer schlechter dran ist? Urteilen Sie...

15.

Xavi auf Sanchez, der lässt den Ball aus drei Metern sieben Meter prallen. Eine Szene, die Sie morgen in erschöpfender Ausführlichkeit nochmal in unserer beliebten Rubrik »Raacks Resterampe« nachlesen können.

18.

Negredo scheitert knapp aus -5 Grad. Sein großes Idol: Viktor Skripnik. 

20.

Dinge, die zu meiden sind: ein Pressschlag gegen Vincent Kompany. Wenn er ein Mandrill wäre, hätte er sich vorgebeugt und sein farbenfrohes Hinterteil präsentiert.

23.

Angenehmer als ein Zweikampf gegen Gerard Piqué stellen wir uns höchstens noch ein Zimmermannsnagel im Ischias vor.

26.

City plötzlich mit mehr Chancen als der Bachelor bei einer handelsüblichen Dorf-Dumpfbacke. Doch Valdes pariert gleich mehrfach. By the way: Was ist eigentlich aus den guten alten Oliver-Kahn-Übergreifer und dem Andy-Köpke-Gedächtnis-Fausten geworden? Modernes Torwartspiel ist so langweilig wie Vanilleeis ohne Geschmack.

30.

Ganz nett hier. Aber nett ist die kleine Schwester von Scheiße. Behaupten Misanthropen, wollen wir mit Verweis auf dieses Spiel mal korrigieren.

31.

Hofmann wird langweilig. Er faselt von »Zirkusjungen« aus seiner Schulzeit und seinem »brandenburgischen Ich«. Wenn der Mann so weiter macht, labert er sich noch einen Wolf. Soll es ja in seiner Heimat wieder geben.

32.

Messi galoppiert durch Manchesters Hälfte. Wenn der Mann antritt, dann reicht für uns Normalsterbliche keine Dieter-Baumann-Zahnpasta dieser Welt. Für diesen gemeinen Seitenstich, äh, hieb, verurteilen wir uns selber zu 5000 Meter Straflauf. Hofmann, der Streber, sprintet bis nach Barcelona, überrumpelt auf der Zielgeraden ein paar Äthiopier und holt olympisches Gold. Dann trinke ich sein Bier – immerhin hab ich dann ´n Fackel. Har.

35.

»Die ziehen mittlerweile nur noch die dicken Fische«, lässt man uns zu Citys Transfergebahren wissen. Klingt besser als es ist.

38.

»Demichelis ist nicht der Schnellste«, unkt der Kommentator. Der Argentinier geht zwar straight auf die 40 zu, lässt das aber nicht auf sich sitzen – wichst Iniesta über die Torlinienkreide, speit einen imposanten Charlottenburger hinterher und funkelt böse gen Pressetribüne.

41.

Bisschen Langeweile, die Raack mit Scrollen überbrückt. Er scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt. Und scrollt.
Was ist das? Eine Auflistung seiner Stockfehler?

43.

Erwartungserror.

45.

Skandinavier schätzt man weithin für ihre Zuvorkommenheit und ihren Anstand. Jonas Eriksson kommt diesem Ruf nach - und erlöst uns erstmal.

21:36 Uhr

Vom Regen in die Traufe. Wieder Leverkusen, wieder Trauer. Bayer stellt sich bescheidener an als wir am ersten Abend in der Dorfdisko – inklusive Kotzen, inklusive scharfem halbserbischem Stecher (Z. Ibrahimovic).

21:39 Uhr

Und jetzt ist sie weg. Weg! Und er ist wieder allein allein.
Martina ist raus, Effe muss erfinderisch werden. Hat sich seinen Duktus kurzerhand einem Gerhard-Henschel-Roman entliehen und eine Krawatte aus seinem Türvorleger gecuttert. S(c)h(n)it(tig).

21:45 Uhr

Wer es noch nicht wissen sollte: Bayer Leverkusen wird gerade böse von Paris und seinem Vorzeige-Schulhofproll Zlatan Ibrahimovic vermöbelt. Die Ranzen sind bereits in den Matsch geworden worden, das Taschengeld geklaut und ins Pausenbrot wurde auch schon gerotzt. 0:3. Immerhin: Die 11FREUNDE-Königsklasse ist live dabei. PS: Livebilder aus der Bayer-Kabine!

21:46 Uhr

Raack und Tickergast Reich in einer Tirade der Lebensentwürfe. Sitzen mit Pils vor dem Fernseher, streicheln sich zärtlich die Plauzen und schimpfen in einem Guss auf die Werbepärchen.

47.

Hammer! Die City-Fans begrüßen die Mannschaften mit »Hey Jude«. Meine alte Werder-Haut bekommt plötzlich Schuppen vor lauter seligen Erinnerungen...

48.

Messi, so hörten wir eben, hatte in der ersten Halbzeit die wenigsten Ballkontakte aller Barca-Spieler. Also vermutlich 102.

49.

Wir sitzen hier und starren auf einen Bildschirm in der vagen Hoffnung, dass etwas passieren möge. Denn: Wir wollen unterhalten werden. Und zwar mit Spektakel, Dingen zum lästern und ein wenig nackter Haut. Aber: Alles langweilig wie die Aufnahme eines Lurchs im Winterschlaf. In Zeitlupe. So müssen sich Millionen RTL-Gucker beim Dschungelcamp gefühlt haben.

52.

Täuscht es, oder spielt Barca nicht mehr ganz so inspiriert wie noch vor wenigen Jahren? Ein wenig wirkt der Auftritt der Katalanen wie der einer Boyband, die nach zehn Jahren Sex, Drugs and Rock´n´Roll noch einmal auf Tour gehen muss. Weil der Manager, die Sau, das so wollte. Restefick in der Champions League.

53.

TOOOOOOR! 0:1. Und (natürlich!) straft uns Messi Lügen. Wird von (klar!) Demichelis, der Impfpass, Abitur und Etikette an der Garderobe abgegeben hat, umgedübelt und holzt den fälligen Elfmeter in die Mitte.

55.

Alexis Sanchez Ballkontrolle wird Ihnen präsentiert von: Pattex.

56.

Unser Wortschatz wird Ihnen präsentiert vom Bundesverband Alphabetisierung e.V.

60.

»Tjahaha, Körperlichkeit setzt sich irgendwann durch«, hatte der SKY-Onkel noch vor kurzem vor sich hinverbalejakuliert. Binsenweisheiten, die wir so zuletzt in der Schlange vor dem Berghain gehört haben. Raack geht sich erstmal waschen.

62.

Endlich mal wieder City. Aber Nasri vergibt die Chance wie ein Dorftrottel. Wir beantragen eine Namensänderung zu Manchester Samtgemeinde.

66.

Messi hat zwar die bislang einzige Hütte des Tages geschossen, wirkt aber ausgelaugt wie Techno-Teenie nach der dritten durchgemachten Nacht am Stück. Wobei dieser Fußballer so gut ist, dass wir in jedem Spiel Wundertaten erwarten. Und so ist das hier wie ein Abend mit David Copperfield, an dem fälschlicherweise der Assistent durchgesägt wird, oder: Siegfried und Roy von ihren Tigern gefressen werden, oder: Magic Johnson sich bei einem Korbleger den kleinen Finger bricht.

69.

Wenn wir es nicht besser wüssten, würden wir behaupten, dass City-Coach Manuel Pellegrini in Wahrheit eine Eule ist, die sich mit einer Trainingsjacke getarnt hat. Immerhin: Die Eule sitzt als Übungsleiter bei einem Achtelfinale in der Champions League. Um es mit Homer Simpson zu sagen: Diese Eule ist ja besser ausgebildet als wir!

73.

Es hilft nichts, so sehr wir uns auch bemühen: Dieser Kick bietet so viel Action wie ein bekiffter Abend mit den Teletubbies.

74.

Messi – Xavi – Messi – Xavi – Iniesta. DA. SIND. SIE. WIEDER. Schmatz. Geifer. Sabber. Lechz. Yam Yam. Aber auch: Gähn.

77.

Mascherano gegen Touré. Keine Ahnung, was die da treiben. Aber es sieht so aus als sei Mascherano am Gewinnen.

79.

Transeuropäischer Pass von Touré auf Silva. Brustannahme, Abschluss, Valdez macht sich lang. Und widmet sich umgehend wieder seinem Smartphone.

82.

Lescott, Inhaber der höchsten Stirn seit es Schokolade gibt, filettiert Busquets vom Ball. Herr Geheimrat lässt grüßen!

86.

»Dreckskick«, murmelt Raack in einen mehligen Apfel und checkt die Gästeliste des heutigen Abends:

- Wut
- Sergio Agüero
- Verrat
- überbordene Erwartungshaltung
- Traurigkeit
- Marcel Reif

88.

City holt jetzt die gute alte Brechstange aus dem Werkzeugschuppen. Die heißt Edin Dzeko und wurde einst nicht gerade günstig in einem Wolfsburger Baumarkt erstanden. Erfüllt aber immer noch ihren Zweck: Lange Naht und die Brechstange pflückt den Ball aus vier Metern Lufthöhe wie ein Rentner seine Kirschen. Im Kern ein ganz witziger Tick, oder?

90.

DANI. ALVES!! 0:2! Doppelpass mit Neymar und dann natzt dieser tättowierte Teufelskerl Joe Hart den Ball noch durch die Beine. Exklusive Szenen aus der City-Kabine:

Abpfiff

Jut, dit wars hier. Barca verfällt noch kurz in einen Tiki-Taka-Wahn, dann gibt der Schiedsrichter den Gnadenpfiff. Manchester taumelt vom Rasen wie ein Boxer. Wie ein Boxer, der 90 Minuten nur daneben geschlagen hat, in den Pausen aus Versehen mit Beruhigungsmittel behandelt wurde und kurz vor dem technischen K.o. noch mal richtig auf die Schnauze bekommen hat.

22:38 Uhr

Tja. Barca schiebt die Kiste gegen ein überaus passables City gen Viertelfinale. Durch einen Elfmeter von Messi, der eigentlich ein Freistoß war. Wir lassen uns nicht lumpen und agieren mit einem Ticker, mehr so Hilferuf, Rinnstein euphemisierter Erinnerungsfetzen und Hort vieles Bösen. Barcelona wird es egal sein, uns nicht. Deswegen gibt es morgen den nächsten Ticker: Bayern gegen den FC »Gersenal«. Das hält dann hoffentlich, was es verspricht. Klickt wieder rein! In diesem Sinne: Bleibt wie ihr seid.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden