Manchester City
2
3
Manchester United

Man City-Man United im Liveticker

Fatman & Robin

Die niederländische Zeitung »De Telegraaf« hat es ja schon immer gewusst: Bei United stürmt ein Duo, das an eine Comicverfilmung erinnert. Fatman Rooney und Robin van Persie schießen United zum Derbysieg gegen City. Der Ticker war erotisch wie Michelle Pfeiffer als Catwoman, maliziös wie Jack Nicholson als Joker, am Ende aber nur so groß wie Danny de Vito als Pinguin. The dark Neid. 

14:00 Uhr

Schnee.

 

14:02 Uhr

Schnee. Immer noch. Wahnsinnig beruhigend. Und wahnsinnig weiß. Toll.

 

14:06 Uhr

Auch Schnee in Manchester? Wir wissen es nicht. Noch nicht. Erst um viertel nach kriegen wir die ersten Livebilder. Tendenz aber eher: Regen. Oder Schneeregen. Oder, das wohl am wahrscheinlichsten: Goldtalerregen. Schneescheiche Pracht.

 

14:09 Uhr

Hallo und herzlich willkommen also, liebe Freunde des ehrlichen Sports. Also des bedingungslosen Kampffußballs, wie wir ihn auf der Insel, diesem sagenhaften Mutterland des Sports, so lieben, ohne Kommerz, ohne Schnickschnack. Willkommen also zu Cardiff City gegen Peterborough United. Sie sind nur sechs Tage zu früh. Hier und jetzt: Kommerz, seelenlose Riesensponsoren, träge, verwöhnte Stars, Diven im Jersey, verbrämt mit etwas Tradition. Willkommen zum Manchester-Derby 2012.

 

14:12 Uhr

Wo ist Ulrich? Da, wo Behle ist? Ro-hoooon! Haaaaallo! Wo biiiiiist Du? Bitte melden.

 

14:14 Uhr

Bezeichnend: Kurz bevor die Übertragung des Finanzgipfels losgeht, bringt Sky noch Werbung für eine Großbank. For the good of the game.

 

14:18 Uhr

Und los geht's. Wir sehen die Mannschaften, wie sie die Arena betreten, im edlen Zwirn und mit ausgesuchten Designergütern. Roberto Mancini hat sich ein Louis-Vuitton-Herrenhandtäschchen umgehängt. Naja: Wer's tragen kann (1,5 kg)...

14:22 Uhr

Late Update: Ulrich ist da. Der 11FREUNDE-Azubi musste noch die Zufahrtswege zur Palisadenstraße freischippen. Ist fix und alle, bleich, außer Atem. Erzählt mir dann, dass er (eher am unteren Rand der Zielgruppe 19 bis 49) gestern "Wetten Dass" gesehen hat. Vielleicht liegt's auch daran.

 

14:25 Uhr

Ulrich ist heimlicher City-Fan, seit er mal zwei uralte Anhänger interviewt hat. Brüllt die Aufstellung mit, "Aguero! Ba-lo-TELLI!" Schicke ihn wieder zum Schippen.

 

1.

United. 2. City. Noch.

2.

City, wie gesagt. This Blitztabelle is powered by 11FREUNDE Sportdatenservicedienst.

3.

Chelsea. Okay, lassen wir das.

6.

Foul von Ferdinand und sofort eine Rudelbildung. Na ja fast - ab wie viel Personen zählt ein Rudel? Gibt es eigentlich auch zivilrechtliche Strafen für die Rudelbildung? So als Schlange der Supermarktkasse. Weil jemand seinen zwei Stunden alten Kassenbon zurückbringt wegen einer Falschberechnung von 62 Cent. Ist gestern so passiert. Direkt vor mir. Nie war eine Rudelbildung verständlicher.

9.

Passend zum Thema: Herr Büskens, sammeln sie Punkte? In England geht derweil ordentlich der Punk ab - so zweikampftechnisch. Mancini wirkt immer mehr wie Sid Vicious. Anarclichy in the UK.

12.

Eben der passt auf Balotelli, doch der knallt das Ding in die Wolken. »Ist Vater geworden«, meldet sich Marco Hagemann und will uns verkaufen, dass Balotellis Tochter Kia heißen soll. Die schlechteste Idee von ihm seit eben jener, sein eigenes Badezimmer anzuzünden.

15.

Balotelli reagiert mit einer miesen Grätsche, Jonny Evans krümmt sich am Boden. Zuckt noch einmal. Der Peer Steinbrück des englischen Fußballs. Und dann TOOOOOR: Ashley Young auf Rooney und der legt den Ball gegen die Laufrichtung mit so viel Gefühl ins lange Eck, als hätte er nicht die Statur eines Preisboxers, sondern einer Elfe und intoniere heimlich Elton-John-Songs, um Eiszapfen mit dem Hauch seiner Stimme abzutauen.

18.

City irritiert, City geschockt. Kompany guckt noch grimmiger als gewöhnlich. Shrek, lass nach.

20.

Kompany muss runter wegen Gesichtsmuskelzerrung. Für ihn kommt Südamerika-Fan Kolo-Kolo Toure.

 

22.

Nur noch United, van Persie verteilt die Bälle im Stile eines Ballettänzers. Chippt sie liebevoll mit allen Körperteilen (Brust, Keule), filettiert die Defensive der Citizens wie der filigranste Metzger der Welt.

 

24.

Ulrich ist betrübt. Das hatte sich der City-Fantasiefan alles ganz anders vorgestellt. Schaut sich jetzt Clips vom Meisterschafts-Finish im Sommer an, murmelt vor sich hin: "You'll never see anything like this ever again." Hm.

 

26.

Eckball United. Und Thorsten Fink zappt weg.

 

27.

Bizarre Werbebotschaften jetzt im Konsumtempel Etihad Stadium: "abaar" lesen wir auf der Bande. Ja, abaar was? Oder im Sinne von: Abaarkadabaar? Wie dem auch sei: Makabaar.

 

29.

Und Tooooor! Wieder United, wieder Rooney, der effektivste Stürmer seit Fergusons Amtsantritt (1948). Erneut streichelt der Boxersohn das Leder über die Linie, lässt dabei auch den neuen Mann, Toure, aussehen wie einen übergewichtigen Schlammcatcher, Toure schlittert, vergebens. Tor. Can United score? They always score.

32.

United nicht mehr so stark gesehen seit den 90ern: siehe hier. Aber damals haben Prince Ital Joe und Marky Mark ja noch die Innenverteidigung gestellt.

35.

Ferguson halbwegs zufrieden an der Seitenlinie. »Der Mann ist 71«, klärt uns Hagemann auf. Und irgendwo stülpt sich der City-Scheich eine Müntefering-Maske über und läuft mit Preotestschildern durch die Prärie: Pro Rente mit 67. Sonntagsdemo.

39.

Ein tolles Spiel bislang. Manchmal hat es was von Tennis, manchmal von Wrestling, manchmal von Skilanglauf. City prescht unverwüstlich, aber erfolglos nach vorne. Johann Mühlegg lacht sich neben uns auf der Couch kaputt, während wir im Zweierbob vor dem Fernseher hängen. Hackl, spitze, nullzuzwei.

42.

Abschlag Hart. Joe leider, nicht Bret »The Hitman«.

43.

"Es wird einen Wechsel geben", verkündete Peer Steinbrück vorhin auf dem SPD-Parteitag. Die Roten in England machen es schon mal vor. Vorentscheidung im Rennen um das Upper House?

 

45.

So, Halbzeit. 0:2. Das Spiel hat was. Man City gegen Man United. Passend dazu empfehlen wir: Thomas Man (Literatur), Man O War (Musik), Man Ta Man Ta (Film). Euer 11FREUNDE-Fölljetong!

15:17 Uhr

United führt, wenn es so bleibt, droht Europa die große Langeweile. United sechs Punkte vor City, Barca acht vor Real, Bayern 38 Punkte vor Dortmund. Fußballfans in den großen Ligen sollten sich nach anderen Hobbys umsehen. Vorschläge aus der Redaktion: Kaninchenzucht, Schneemänner bauen, Live-Rollenspiele, Backgammon.

 

15:21 Uhr

Kurzer Stimmungspost aus dem Norden Berlins: Es schneit unaufhörlich. Ulrich, der zum Rauchen auf den Balkon getreten ist, steckt schon nach einer halben Kippe bis zum Hals im Schnee. Ich helf ihm, nehm ihm den Glimmstengel aus dem Mund, steck ihm eine neue an. Bin ja nicht so.

 

15:24 Uhr

Mühlegg hat genug gesehen, schnallt sich die Ski an und pflügt beherzt durch den Mauerpark. Loipe heute.

 

15:27 Uhr

Sky lädt uns ein, mal "einen Blick hinter die Kulissen" des Senders zu werfen. Dabei ist es genau das, wovor wir uns am meisten fürchten. Was soll es da zu sehen geben, das uns nicht für immer zeichnen würde? Jessica Kastrop bei der Anprobe, Rollo Fuhrmann in der Maske? Eben.

 

46.

Anpfiff zweite Hälfte. Balotelli und Aguero spielen sich den Ball am Mittelkreis zu. Nicht nur wir finden das: anstößig.

49.

Es geht weiter wie bisher. City stürmt wie der Schnee hier draußen im Wedding. Marco Hagemann erzählt, dass das Finale von X-Factor in der Stadt stattfinde. Und in Wolfsburg ärgert sich ein deutscher Weltmeister von 1990. Er verliert seit Jahr und Tag das Finale von X-Beine, weil er der Jury ein O für ein X vormachen will.

52.

Tom Cleverley drüber. Ein Angriff, wie ihn Walt Disney nicht besser hätte ersinnen können. Tim Smartie schaut nur hinterher, Wayne Rusty applaudiert. Wenn sie so weitermachen, landen sie als Figuren in den Überraschungseiern.

54.

Nasri, im Pöbeln kein Unerfahrener, pöbelt den Schiri an, Atkinson ("Johnny English") zeigt ihm Gelb. Nasri mault noch ein bisschen weiter, hat aber offenbar rechtzeitig in seine Muttersprache gewechselt. Bleibt bei Gelb.

 

56.

Apropos Zeichentrickfilme: Kun Aguero, benannt nach einer japanischen Zeichentrickfigur, schießt drüber. Und Mancini fragt: Ist das Kun oder kann der weg?

59.

Abseits-Tor United. Van Persie an den Pfosten, dann staubt Young ab – doch der Assistent winkt. Doch Treffer eigentlich regulär. Auf der anderen Seite trifft Toure - 1:2 - Abschluss. Einmal abgehen bitte, siehe hier.

61.

Die City-Fans stimmen ihren Klassiker an. »We are not really here«. Merk ich mir für das Weihnachtsessen bei den Schwiegereltern.

63.

Konter United, Persie, Rooney, Persie, Rooney, der startet durch und will an der Eckfahne einen Freistoß schinden. Atkinson versteht keinen Spaß mehr, winkt ab. Und beim anschließenden Close-Up auf den fluchenden Rooney will man lieber kein Lippenleser sein. Viewer discretion is advised.

 

66.

Jetzt geht die Royal Mail richtig ab. Ulrich (Lieblingsbuch Bukowski - "Der Mann mit der Ledertasche") kommt nicht mehr mit, fordert die Wiedereinführung der guten alten Postkarte, auf der ihm der Spielstand präsentiert werden soll. Es steht 1:2, das aber ohne Gewähr.

69.

Tevez im Strafraum, wird von hinten angerempelt, bleibt irgendwie auf den Beinen, hat aber nichts davon. Irgendwo in Kalifornien schüttelt ein ehemaliger DFB-Teamchef missbilligend den Kopf.

70.

Breaking News: Peer Steinbrück mit 93 Prozent zum Kanzlerkandidaten gewählt. Breaking News (2): Zu 93 Prozent wird nach aktueller Entwicklung im Etihad Stadium noch ein Tor fallen (mögliche Abweichung von der Realität rund 93 Prozent).

 

72.

Bemitleidenswert: Alex Fergusons Kaugummi. Bemitleidenswert (2): Atkinsons Lunge.

 

74.

Yaya Toure startet am linken Flügel durch, Rooney senst ins Leere, doch Atkinson gibt den Besserwisser und pfeift den Vorteil zurück. Toure tobt. Atkinson denkt sich wohl: Yaya. Im übertragenen Sinne...

 

76.

Tom Cruise im Stadion. Hagemann wundert sich, welche Mannschaft Cruise supportet. »Wenn sie es wissen, schreiben sie mir gerne«. Ehrmann tütet seine Antwort ins Briefpapier und stapft durch den Schnee nach Manchester...

77.

Natürlich Man City. Denn nur bei den Neureichen gibt es ein Sektenfrühstück.

80.

Silva knallt das Ding derweil scientologisch an den Pfosten, de Gea noch dran. Nichts für Aussteiger.

82.

Platter Gag für zwischendurch: Welchen Wein trinkt eigentlich David Silva am liebsten? Ja, wie gesagt, platt. Wie David.

 

84.

Momentan liegt der Ausgleich in der Luft. Oder sind es doch die abgestandenen Joghurt-Reste aus Ehrmanns Kühlschrank? Mindestens haltbar bis Dezember 1999. Doch haltbar oder nicht – darüber streiten die Gelehrten, also Manuel Neuer und Roman Weidenfeller. Wenn er ihn ins Fach stellt, muss er ihn auch haben.

86.

TOR! PABLO ZABALETA! Ball setzt auf und er trifft ihn genial. Drop it like its 2:2.

88.

United taumelt jetzt, klammert sich an den Punkt wie an den wärmenden Früchtetee im Schneesturm, doch die »noisy neighbours« nerven wie Rolf Zuckowski in der Vorweihnachtszeit. Klingelingeling!

90.

Vier Minuten Nachspielzeit. Wo ist dieser Zahnarzt aus Kaiserslautern?

90.+2

Was ist da los? Noch einmal Freistoß für United. Robin van Persie, bisher dahin so sichtbar und effektiv wie eine Tüte Luft, schlenzt den Ball von der Strafraumkante drauf, das Ding wird abgefälscht und fällt ins lange Eck. Robin - Helden in Stumpfposen.

90.+4

Tumulte bei den City-Fans. Ferdinand wurde von einer Münze getroffen. Ordner müssen Fans zurückhalten. Jetzt wird es hässlich. Sitzplätze abschaffen.

90.+5

Nun tritt Tevez nach. Doch das Spiel ist vorbei. Man United gewinnt durch van Persies Tor kurz vor Schluss mit 3:2. Sechs Punkte Vorsprung. Sechs and the City. Wir beruhigen uns mit einem Glas Glühwein mit Schuss – nur ohne Glühwein.

16:25 Uhr

Ein Spiel wie ein schlechter Fernsehkrimi: Da ist am Schluss ja auch immer der Allerunmöglichste der Mörder. Gleicher Plot im Etihad. Zunächst lief alles auf Gärtner Rooney und United raus, dann schlug die City Police zurück und schien die Lösung zum Verbrechensrätsel gefunden zu haben. Und dann, ja dann, in den letzten Minuten der Sendung, schlich sich der holländische Schwiegersohn von hinten an die Handlung heran und setzte den endgültigen Dolchstoß. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Lebenslängliche Zuneigung im roten Teil der Stadt. Die Sitzung ist hiermit beendet. Erheben Sie sich!

16:25 Uhr

Ein Spiel wie ein schlechter Fernsehkrimi: Da ist am Schluss ja auch immer der Allerunmöglichste der Mörder. Gleicher Plot im Etihad. Zunächst lief alles auf Gärtner Rooney und United raus, dann schlug die City Police zurück und schien die Lösung zum Verbrechensrätsel gefunden zu haben. Und dann, ja dann, in den letzten Minuten der Sendung, schlich sich der holländische Schwiegersohn von hinten an die Handlung heran und setzte den endgültigen Dolchstoß. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Lebenslängliche Zuneigung im roten Teil der Stadt. Die Sitzung ist hiermit beendet. Erheben Sie sich!

90.+5

Nun tritt Tevez nach. Doch das Spiel ist vorbei. Man United gewinnt durch van Persies Tor kurz vor Schluss mit 3:2. Sechs Punkte Vorsprung. Sechs and the City. Wir beruhigen uns mit einem Glas Glühwein mit Schuss – nur ohne Glühwein.

90.+4

Tumulte bei den City-Fans. Ferdinand wurde von einer Münze getroffen. Ordner müssen Fans zurückhalten. Jetzt wird es hässlich. Sitzplätze abschaffen.

90.+2

Was ist da los? Noch einmal Freistoß für United. Robin van Persie, bisher dahin so sichtbar und effektiv wie eine Tüte Luft, schlenzt den Ball von der Strafraumkante drauf, das Ding wird abgefälscht und fällt ins lange Eck. Robin - Helden in Stumpfposen.

90.

Vier Minuten Nachspielzeit. Wo ist dieser Zahnarzt aus Kaiserslautern?

88.

United taumelt jetzt, klammert sich an den Punkt wie an den wärmenden Früchtetee im Schneesturm, doch die »noisy neighbours« nerven wie Rolf Zuckowski in der Vorweihnachtszeit. Klingelingeling!

86.

TOR! PABLO ZABALETA! Ball setzt auf und er trifft ihn genial. Drop it like its 2:2.

84.

Momentan liegt der Ausgleich in der Luft. Oder sind es doch die abgestandenen Joghurt-Reste aus Ehrmanns Kühlschrank? Mindestens haltbar bis Dezember 1999. Doch haltbar oder nicht – darüber streiten die Gelehrten, also Manuel Neuer und Roman Weidenfeller. Wenn er ihn ins Fach stellt, muss er ihn auch haben.

82.

Platter Gag für zwischendurch: Welchen Wein trinkt eigentlich David Silva am liebsten? Ja, wie gesagt, platt. Wie David.

80.

Silva knallt das Ding derweil scientologisch an den Pfosten, de Gea noch dran. Nichts für Aussteiger.

77.

Natürlich Man City. Denn nur bei den Neureichen gibt es ein Sektenfrühstück.

76.

Tom Cruise im Stadion. Hagemann wundert sich, welche Mannschaft Cruise supportet. »Wenn sie es wissen, schreiben sie mir gerne«. Ehrmann tütet seine Antwort ins Briefpapier und stapft durch den Schnee nach Manchester...

74.

Yaya Toure startet am linken Flügel durch, Rooney senst ins Leere, doch Atkinson gibt den Besserwisser und pfeift den Vorteil zurück. Toure tobt. Atkinson denkt sich wohl: Yaya. Im übertragenen Sinne...

72.

Bemitleidenswert: Alex Fergusons Kaugummi. Bemitleidenswert (2): Atkinsons Lunge.

70.

Breaking News: Peer Steinbrück mit 93 Prozent zum Kanzlerkandidaten gewählt. Breaking News (2): Zu 93 Prozent wird nach aktueller Entwicklung im Etihad Stadium noch ein Tor fallen (mögliche Abweichung von der Realität rund 93 Prozent).

69.

Tevez im Strafraum, wird von hinten angerempelt, bleibt irgendwie auf den Beinen, hat aber nichts davon. Irgendwo in Kalifornien schüttelt ein ehemaliger DFB-Teamchef missbilligend den Kopf.

66.

Jetzt geht die Royal Mail richtig ab. Ulrich (Lieblingsbuch Bukowski - "Der Mann mit der Ledertasche") kommt nicht mehr mit, fordert die Wiedereinführung der guten alten Postkarte, auf der ihm der Spielstand präsentiert werden soll. Es steht 1:2, das aber ohne Gewähr.

63.

Konter United, Persie, Rooney, Persie, Rooney, der startet durch und will an der Eckfahne einen Freistoß schinden. Atkinson versteht keinen Spaß mehr, winkt ab. Und beim anschließenden Close-Up auf den fluchenden Rooney will man lieber kein Lippenleser sein. Viewer discretion is advised.

61.

Die City-Fans stimmen ihren Klassiker an. »We are not really here«. Merk ich mir für das Weihnachtsessen bei den Schwiegereltern.

59.

Abseits-Tor United. Van Persie an den Pfosten, dann staubt Young ab – doch der Assistent winkt. Doch Treffer eigentlich regulär. Auf der anderen Seite trifft Toure - 1:2 - Abschluss. Einmal abgehen bitte, siehe hier.

56.

Apropos Zeichentrickfilme: Kun Aguero, benannt nach einer japanischen Zeichentrickfigur, schießt drüber. Und Mancini fragt: Ist das Kun oder kann der weg?

54.

Nasri, im Pöbeln kein Unerfahrener, pöbelt den Schiri an, Atkinson ("Johnny English") zeigt ihm Gelb. Nasri mault noch ein bisschen weiter, hat aber offenbar rechtzeitig in seine Muttersprache gewechselt. Bleibt bei Gelb.

52.

Tom Cleverley drüber. Ein Angriff, wie ihn Walt Disney nicht besser hätte ersinnen können. Tim Smartie schaut nur hinterher, Wayne Rusty applaudiert. Wenn sie so weitermachen, landen sie als Figuren in den Überraschungseiern.

49.

Es geht weiter wie bisher. City stürmt wie der Schnee hier draußen im Wedding. Marco Hagemann erzählt, dass das Finale von X-Factor in der Stadt stattfinde. Und in Wolfsburg ärgert sich ein deutscher Weltmeister von 1990. Er verliert seit Jahr und Tag das Finale von X-Beine, weil er der Jury ein O für ein X vormachen will.

46.

Anpfiff zweite Hälfte. Balotelli und Aguero spielen sich den Ball am Mittelkreis zu. Nicht nur wir finden das: anstößig.

15:27 Uhr

Sky lädt uns ein, mal "einen Blick hinter die Kulissen" des Senders zu werfen. Dabei ist es genau das, wovor wir uns am meisten fürchten. Was soll es da zu sehen geben, das uns nicht für immer zeichnen würde? Jessica Kastrop bei der Anprobe, Rollo Fuhrmann in der Maske? Eben.

15:24 Uhr

Mühlegg hat genug gesehen, schnallt sich die Ski an und pflügt beherzt durch den Mauerpark. Loipe heute.

15:21 Uhr

Kurzer Stimmungspost aus dem Norden Berlins: Es schneit unaufhörlich. Ulrich, der zum Rauchen auf den Balkon getreten ist, steckt schon nach einer halben Kippe bis zum Hals im Schnee. Ich helf ihm, nehm ihm den Glimmstengel aus dem Mund, steck ihm eine neue an. Bin ja nicht so.

15:17 Uhr

United führt, wenn es so bleibt, droht Europa die große Langeweile. United sechs Punkte vor City, Barca acht vor Real, Bayern 38 Punkte vor Dortmund. Fußballfans in den großen Ligen sollten sich nach anderen Hobbys umsehen. Vorschläge aus der Redaktion: Kaninchenzucht, Schneemänner bauen, Live-Rollenspiele, Backgammon.

45.

So, Halbzeit. 0:2. Das Spiel hat was. Man City gegen Man United. Passend dazu empfehlen wir: Thomas Man (Literatur), Man O War (Musik), Man Ta Man Ta (Film). Euer 11FREUNDE-Fölljetong!

43.

"Es wird einen Wechsel geben", verkündete Peer Steinbrück vorhin auf dem SPD-Parteitag. Die Roten in England machen es schon mal vor. Vorentscheidung im Rennen um das Upper House?

42.

Abschlag Hart. Joe leider, nicht Bret »The Hitman«.

39.

Ein tolles Spiel bislang. Manchmal hat es was von Tennis, manchmal von Wrestling, manchmal von Skilanglauf. City prescht unverwüstlich, aber erfolglos nach vorne. Johann Mühlegg lacht sich neben uns auf der Couch kaputt, während wir im Zweierbob vor dem Fernseher hängen. Hackl, spitze, nullzuzwei.

35.

Ferguson halbwegs zufrieden an der Seitenlinie. »Der Mann ist 71«, klärt uns Hagemann auf. Und irgendwo stülpt sich der City-Scheich eine Müntefering-Maske über und läuft mit Preotestschildern durch die Prärie: Pro Rente mit 67. Sonntagsdemo.

32.

United nicht mehr so stark gesehen seit den 90ern: siehe hier. Aber damals haben Prince Ital Joe und Marky Mark ja noch die Innenverteidigung gestellt.

29.

Und Tooooor! Wieder United, wieder Rooney, der effektivste Stürmer seit Fergusons Amtsantritt (1948). Erneut streichelt der Boxersohn das Leder über die Linie, lässt dabei auch den neuen Mann, Toure, aussehen wie einen übergewichtigen Schlammcatcher, Toure schlittert, vergebens. Tor. Can United score? They always score.

27.

Bizarre Werbebotschaften jetzt im Konsumtempel Etihad Stadium: "abaar" lesen wir auf der Bande. Ja, abaar was? Oder im Sinne von: Abaarkadabaar? Wie dem auch sei: Makabaar.

26.

Eckball United. Und Thorsten Fink zappt weg.

24.

Ulrich ist betrübt. Das hatte sich der City-Fantasiefan alles ganz anders vorgestellt. Schaut sich jetzt Clips vom Meisterschafts-Finish im Sommer an, murmelt vor sich hin: "You'll never see anything like this ever again." Hm.

22.

Nur noch United, van Persie verteilt die Bälle im Stile eines Ballettänzers. Chippt sie liebevoll mit allen Körperteilen (Brust, Keule), filettiert die Defensive der Citizens wie der filigranste Metzger der Welt.

20.

Kompany muss runter wegen Gesichtsmuskelzerrung. Für ihn kommt Südamerika-Fan Kolo-Kolo Toure.

18.

City irritiert, City geschockt. Kompany guckt noch grimmiger als gewöhnlich. Shrek, lass nach.

15.

Balotelli reagiert mit einer miesen Grätsche, Jonny Evans krümmt sich am Boden. Zuckt noch einmal. Der Peer Steinbrück des englischen Fußballs. Und dann TOOOOOR: Ashley Young auf Rooney und der legt den Ball gegen die Laufrichtung mit so viel Gefühl ins lange Eck, als hätte er nicht die Statur eines Preisboxers, sondern einer Elfe und intoniere heimlich Elton-John-Songs, um Eiszapfen mit dem Hauch seiner Stimme abzutauen.

12.

Eben der passt auf Balotelli, doch der knallt das Ding in die Wolken. »Ist Vater geworden«, meldet sich Marco Hagemann und will uns verkaufen, dass Balotellis Tochter Kia heißen soll. Die schlechteste Idee von ihm seit eben jener, sein eigenes Badezimmer anzuzünden.

9.

Passend zum Thema: Herr Büskens, sammeln sie Punkte? In England geht derweil ordentlich der Punk ab - so zweikampftechnisch. Mancini wirkt immer mehr wie Sid Vicious. Anarclichy in the UK.

6.

Foul von Ferdinand und sofort eine Rudelbildung. Na ja fast - ab wie viel Personen zählt ein Rudel? Gibt es eigentlich auch zivilrechtliche Strafen für die Rudelbildung? So als Schlange der Supermarktkasse. Weil jemand seinen zwei Stunden alten Kassenbon zurückbringt wegen einer Falschberechnung von 62 Cent. Ist gestern so passiert. Direkt vor mir. Nie war eine Rudelbildung verständlicher.

3.

Chelsea. Okay, lassen wir das.

2.

City, wie gesagt. This Blitztabelle is powered by 11FREUNDE Sportdatenservicedienst.

1.

United. 2. City. Noch.

14:25 Uhr

Ulrich ist heimlicher City-Fan, seit er mal zwei uralte Anhänger interviewt hat. Brüllt die Aufstellung mit, "Aguero! Ba-lo-TELLI!" Schicke ihn wieder zum Schippen.

14:22 Uhr

Late Update: Ulrich ist da. Der 11FREUNDE-Azubi musste noch die Zufahrtswege zur Palisadenstraße freischippen. Ist fix und alle, bleich, außer Atem. Erzählt mir dann, dass er (eher am unteren Rand der Zielgruppe 19 bis 49) gestern "Wetten Dass" gesehen hat. Vielleicht liegt's auch daran.

14:18 Uhr

Und los geht's. Wir sehen die Mannschaften, wie sie die Arena betreten, im edlen Zwirn und mit ausgesuchten Designergütern. Roberto Mancini hat sich ein Louis-Vuitton-Herrenhandtäschchen umgehängt. Naja: Wer's tragen kann (1,5 kg)...

14:14 Uhr

Bezeichnend: Kurz bevor die Übertragung des Finanzgipfels losgeht, bringt Sky noch Werbung für eine Großbank. For the good of the game.

14:12 Uhr

Wo ist Ulrich? Da, wo Behle ist? Ro-hoooon! Haaaaallo! Wo biiiiiist Du? Bitte melden.

14:09 Uhr

Hallo und herzlich willkommen also, liebe Freunde des ehrlichen Sports. Also des bedingungslosen Kampffußballs, wie wir ihn auf der Insel, diesem sagenhaften Mutterland des Sports, so lieben, ohne Kommerz, ohne Schnickschnack. Willkommen also zu Cardiff City gegen Peterborough United. Sie sind nur sechs Tage zu früh. Hier und jetzt: Kommerz, seelenlose Riesensponsoren, träge, verwöhnte Stars, Diven im Jersey, verbrämt mit etwas Tradition. Willkommen zum Manchester-Derby 2012.

14:06 Uhr

Auch Schnee in Manchester? Wir wissen es nicht. Noch nicht. Erst um viertel nach kriegen wir die ersten Livebilder. Tendenz aber eher: Regen. Oder Schneeregen. Oder, das wohl am wahrscheinlichsten: Goldtalerregen. Schneescheiche Pracht.

14:02 Uhr

Schnee. Immer noch. Wahnsinnig beruhigend. Und wahnsinnig weiß. Toll.

14:00 Uhr

Schnee.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nichts akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!