Bayer Leverkusen
2
3
Borussia Dortmund

Leverkusen-BVB im 11FREUNDE-Liveticker

2, 2 oder 3?

Drei, zwei! Eins? Nicht meins. Unter diesem Motto spielten Leverkusen und Dortmund das erste Spiel um Platz zwei der Fußballgeschichte aus. Der BVB siegte klassisch 3:2. Mit dabei, Rechenschieber in der Hand: der Liveticker.

13:40 Uhr

Schönen guten Nachmittag, ihr da draußen. Knapp vier Stunden sind es noch bis zum Anpfiff, doch die Gewinner stehen bereits fest. Sie sitzen in München und hauen sich sicher gerade die extragroßen Weißbiere rein. Nachher schnappen sich dann die "Verfolger" gegenseitig die Punkte weg. So konkurrenzfähig wie kleines, dickes Jan Ullrich damals, wenn er mal wieder gegen irgendeinen Basken um Platz zwei in Alpe d'Huez gesprintet ist. Zum immergleichen Drehbuch: Texas Chainsaw Massacre.

13:45 Uhr

"Klopp denkt über Systemwechsel nach", informiert uns das sog. Internet. Wir stellen uns den BVB-Meistercoach vor, wie er auf seinem Laptop fix noch Windows 7 installiert. Ob das gut geht? Schließlich droht bei solcherlei Last-Minute-Unterfangen immer das, wovor Dortmunder am meisten Angst haben: Ein blauer Bildschirm.

13:50 Uhr

Promiflash.de setzt dagegen ganz andere journalistische Akzente: "Klopp hat endlich die Haare schön", titelt die Hausfrauenpostille. Warum das auch nur in irgendeiner Form relevant sein sollte, wird natürlich gleich mitgeliefert: "Heutzutage geben die Sport Stars mit ihren Stylings Trends vor." Was man von den Klatschblättern und ihren Fantasiethemen Gottseidank noch nicht sagen kann.

17:15 Uhr

Hallöchen, Kuhlhoff hier. Und bevor man sich hier ein bisschen die Finder warmtippen kann, passiert im Ulrich-Haberland-Stadion gerade Dramatisches: Während Sascha Lewandowski ein paar leere Phrasen in das Mirko von Ecki Häuser trällert, fasst sich Stefan Kießling in die Leiste. Der Physio komm angerannt. Die Welt steht vor dem Untergang. Wenn Kießling könnte würde er jetzt sicher das Länderspiel am Mittwoch absagen.

17:17 Uhr

Jetzt: Schmusebeitrag über Mario Götze. Der Jungspund redet, als hätte er 15 Jahre Hindukusch auf dem Buckel. Reflektierend, gelassen, geläutert? Dann Flashback: Götze macht Liegstütze, boxt einen Sandsack, jongliert einen Otter auf seiner Nase. Zirkus Luftikus.

17:18 Uhr

»Fußball ist Fußball! Und wenn es ein wichtiges Spiel ist, umso besser«, helmutschmidtet Götze zum Abschluss, zündet sich eine Zigarette an (Ernte 23) und grinst. Spontan geht die Emscher über die Ufer. Jetzt ist er unsterblich.

17:21 Uhr

Mitch Langerak steht heute im Tor des BVB. »Roman Weidenfeller sah heute Morgen fürchterlich aus, deswegen mussten wir ihn rausnehmen«, sagt Klopp. Das hätten wir ihm auch vor ein paar Jahren schon sagen können.

17:24 Uhr

Deutschland schweigt, denn Klopp spricht. Oder besser: Er gurgelt jovial. Findet alles lustig. Alles entspannt. Hat eine Frisur wie das Sams. Aber wo ist Herr Sonntag?

17:27 Uhr

So nun Werbung, also Zeit, das Spiel mal etwas einzuordenen. Das Motto des Topspiels: Zwei, zwei oder drei - Wer macht heute die Vizemeisterschaft klar? Leverkusen allein wegen seiner Historie leicht im Vorteil, aber der BVB seit Wochen so gut drauf wie Karl Dall nach zwei Flaschen Eierlikör. Wir erwarten ein Spiel mit mehr Tempo als ein Pornokino. Let the games begin.

17:28 Uhr

Topspiel heißt, Reif-Spiel. Das lassen wir mal unkommentiert.

17:30 Uhr

Ein Einlaufkind trägt lange Unterhose und ein hellblaues Unterhemd. Weicheichen.

17:31 Uhr

Mats Hummels, der jüngst dem Boulevard schilderte, wie schwer man es als superhübscher Fußballer so hat, sieht heute wieder superhübsch aus. Simon Rolfes sieht aus wie Simon Rolfes. Unfair.

1.

Anstoß. Klingt schnöde, ist es auch.

2.

Leverkusen legt los wie die Feuerwehr, Kießling rollt schlauchartig in die Spitze, Castro spritzt in die Lücke und lupft die Kugel schaumig-leicht auf das Tor. Sol heißen: Es brennt im BVB-Strafraum. Klopp wählt 222, denn die Eins gehört dem FC Bayern.

3.

Und dann Toooooooooooooooor. Lewandowski hakt kurz die Hüfte aus und steckt einen Pass in den Raum. Da steht Reus rum und lupft das Bällchen wie weiland Marylin Monroe den Rock. Das nennt man wohl einen Nackenschlag.

6.

Sorry, bin gerade hyperventilierend unter den Tisch gerutscht, denn dieses Spiel ist nichts für Menschen, die auf entspannte Sonntagabende stehen. Jetzt fress ich erst einmal eine Papiertüte.

7.

Was? Ist? Hier? Los? Nachdem Castro ein Luftloch für die Rekordbücher schlägt, fährt der BVB den nächsten Angriff. Der endet mit Lewandowskis Fuß an Lenos Hand. Elfmeter, kein Scheiß.

9.

Tor. Kuba trifft vom Punkt. Damit hat der BVB überhaupt keine Schwächen mehr. Experten würden sagen: Leverkusen noch nicht ganz im Spiel. Verdammte Experten.

12.

Der schnellste Start seit Linford Christie bei der WM 1993. Oder war es eigentlich Olympia 1994 und der Start war einfach noch viel schneller, als ich es in Erinnerung hatte? So oder so: Dortmund hat den Engländer aus den Guinness-Büchern verdrängt. Und irgendwo kotzt ein Kolibri. Wie ein Reiher.

14.

Ehrengast Briegel (Europameister '80) legt mir als Nervennahrung nach dieser Auftaktphase ein Twix hin. Heißt bei ihm noch Raider. Will ihm nicht widersprechen. Weil Walz.

14.

Kießling plötzlich mit der Superchance auf den Anschlusstreffer. Sein Kopfball gerät aber in etwa so wie der von Miro Klose im EM-Vorrundenspiel 2004 gegen Lettland. Was, Sie erinnern sich nicht? Das wünscht sich Klose glaube ich auch.

17.

Castro legt Götze, will nach dem Katholizismus nun auch die Heidenverehrung abschaffen auf seiner Karibikinsel. Und zuhause vor der Glotze sticht sich Maradona mit einem Kuli noch ein Tattoo.

19.

Langerak, das klingt irgendwie wie eine Fjord-Landschaft in Norwegen. Oder wie eine weit geschnittene Winterjacke. Ist aber noch exotischer: Ein Känguruh, das die Form eines Fußballtorwarts angenommen hat. Beutel ein König.

20.

Für die meisten Zweikämpfe im Mittelfeld gilt heute: Ein Bender hackt dem anderen keine Krähe aus. Sagt Briegel. Ich lache. Wie gesagt: Walz.

21.

Dortmund presst wie Mutti im Geburtshaus. Leverkusen immer wieder überfordert wie Papi beim Zugucken. Reinartz kloppt Bender, S., um. Der hält sich die, nunja, Bänder. Ich weiß, aber das! ist! die reine! Wahrheit!!

24.

Das Gute an so einem Vollgas-Spiel. Man hört Marcel Reif nur rudimentär Laute von sich geben, denn man ist  im Begeisterungstunnel für ein Spiel, das aktiver ist als 70.0000 Tonnen Kohlefilter.

26.

Stefan Kießling kann einem leidtun. Erst ignoriert ihn der Bundestrainer, jetzt auch noch die Mitspieler. Jetzt hat er seine erste Chance. Doch selbst der Ball macht nur eine verächtliche Geste in Richtung Kießlings Talent. Es gibt halt so Tage.

29.

Der BVB erfindet quasi eine neue Art des Fußballspielens. Eine Art Perpetuum-Mobile-Fußball: Alle bewegen sich immer, ohne das etwas passiert. Die Fans hüpfen, selbst Klopp spielt seit 28 Minuten Hochleistungs-Taschenbilliard. Atemberaubend.

31.

»Dortmund jetzt fast mit einem 4-4-2«, jauchzt Reif, als hätte Klopp ein weißes Kaninchen aus seiner neuen Frisur gezaubert. Dabei habe ich vor zehn Jahren in der B-Jugend schon 4-4-2 gespielt. Mit Libero!

32.

Völler in Großaufnahme. Ist mittlerweile nur noch Bart. Soll nun für ein Simpsons Theaterstück gecastet werden.

34.

Der BVB ist gnadenlos. Gnadenlos gelb. Gnadenlos schnell. Gnadenlos jung. Ein verdienter Zweiter also.

35.

Ecke Götze. Wenn er jetzt auch irgendwann noch eine Kante bekommt, kann Stefan Effenberg einpacken.

37.

»Das Umschalten kriegen die Leverkusener einfach nicht hin«, sagt Reif. Jetzt wissen wir zumindest, wo RTL seine Eischaltquoten herbekommt.

38.

Die Dortmunder Pässe kommen so schnell wie der E-Post-Brief von der Werbebande. Nur DHL-Undercover-Reporter Günter Walraff verweigert, als Robert Lewandowski verkleidet, im Moment die Zustellung, fordert bessere Arbeitsbedingungen. Klagen auf hohem Niveau (1,85 m).

39.

Aus diesem Spiel ist bereits vor der Halbzeit die Luft raus wie aus einem Schlauchboot mit Rainer Calmund. Oder aus dem Meisterschaftskampf. Mit Bayern und dem Rest der Welt.

40.

"Wollscheid mit unerlaubtem Körpereinsatz", sagt Reif. Welchen Part er benutzt hat, sagt er nicht. Vielleicht das Brustfell? Oder den Fuchsschwanz? In seinem Grab dreht sich jedenfalls: Otto Nerz.

42.

Die Geräuschkulisse erinnert an die Bayer-Kantine kurz vor der Schließung. Nur Günter Wallraff sitzt auf seinen Fingern pfeifend in einer dunklen Ecke, fordert bessere Arbeitsbedingungen. Oder mindestens den Anschlusstreffer. Kriegt keins von beiden. Wenn Klassenkampf keinen Spaß macht.

44.

"Kießling kriegt eine Backpfeife", erklärt Reif. Ein Wort, so altmodisch wie aus einem Otfried-Preußler-Buch. Wir schlagen alternativ und dem Zeitgeist entsprechend vor: Kießling kriegt eine getrümmert/Nackenschelle/in die Fresse. Sucht euch was aus, liebe Kids.

46.

Wie Sie sehen (vgl. 46.), machen wir diesen Scheiß mit "45.+1" nicht mit. Weil wir, anders als offenbar die DFB-Funktionäre dieser Erde, die dritte Klasse abgeschlossen haben (Zahlenraum bis 100).

18:19 Uhr

Halbzeit. Reif hat die Schnauze voll, macht Feierabend, übergibt an seinen Praktikanten. Ich mach hier auch Schluss, Briegel übernimmt... ISCH KANN ABÄH GAR KÄNN HOCHDEUTSCH ... Okay, alter Recke, gib mal lieber wieder her.

18:23 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke darf am Sky-Mikro Euphemismus-Bingo spielen, hat nach zehn Sekunden gewonnen ("energisch", "spannend", "toll"). Macht auch Feierabend. Geht mit Reif noch in die Sauna. Mit Alka-Seltzer-Aufguss. Lecker.

18:25 Uhr

Watzke trägt eine Jacke aus reinem Beton. Macht seine Brust noch breiter. Schmaucht weiter Komplimente für Marco Reus, Mitch Langerak, den Rasen, das Wetter, sogar für Jan Henkel raus. Dann kommt auf einmal Michael Skibbe ins Bild. So kann man gute Laune auch kaputt machen.

18:26 Uhr

Hier eine Theorie aus einer meiner verharzten Hirnwindungen: Michael Skibbe (Ex-BVB-Coach) ist Laienschauspieler und hat sich Undercover beim FC Schalke als Jens Keller eingeschlichen. Was ihn verrät: das Kinn, die krause Stirn, einfach alles. In seiner Keller-Rolle macht Skibbe den Erzfeind also von innen kaputt. Ach ja, und Horst Heldt ist Otto Rehagel. Meine Meinung!

18:30 Uhr

Fakt ist: Jan Henkel weiß einfach alles. Erkennt, dass Sidney Sam vor eingewechselt wird. Gut, der steht zwar in Trikot und kurzen Hosen am Mittelkreis, aber wir wollen das Jan-Henkel-Denkmal ja nicht beschmutzen. Wahrscheinlich kennt er sogar das Rezept von Coca Cola. Und die Landesvorwahl von Nordkorea. Unglaublich-

18:31 Uhr

Dirk Nowitzki stürzt auf eine Sandburg, Autos tanzen zu Diskomusik, Schweini nascht tonnenweise Chips. Quo vadis, Werbung?

18:32 Uhr

By the way: Sind die Chips am Ende Schuld, dass Schweini kurzfristig das Länderspiel abgesagt hat? Und wann kriegt Philipp Lahm endlich Schnupfen? Und was ist mit Toni Kroos Sprunggelenk. Ich hätte auch gern Mittwoch frei. Interessiert aber: keinen!

46.

Eins, zwei, drei: Anstoß ist vorbei. Ob Du wirklich richtig stehst, verrät das Schiri-Seiten-Testgerät.

47.

Erste Chance für Leverkusen. Die lernen es auch nicht. Wir tippen: In zehn Minuten steht es 0:4.

49.

Und da ist wieder der BVBski: Kuba auf Pisczek auf Lewandowski. Der per Kopfski aufs Torski. In vielerlei Hinsicht: daneben.

50.

Mutantendoppelchance für Leverkusen. Kopfballgranate von Kießling, Langerak hält, Schürrle hat das leere Tor vor sich bzw. das leere Tor mit dem schönen Mats Hummels drin. Schürrle macht das einzig Richtige: Zielt voll auf Hummels Edel-Antlitz, Millionen Waschweiber zucken zusammen. Wir können Entwarnung gegen: Es ist alles heile.

56.

Leverkusen geht mutig nach vorne wie ein Penäler, der die Mathe-Hausaufgaben nicht gemacht hat. Zeigt allerdings Schwächen im Dreisatz (Pass, Kopf, Tor). Stattdessen machen sie es kompliziert wie die Berechnung der Wurzel aus 2345226235246234634222. Wo ist nur der Taschenrechner, wenn man ihn mal braucht`?

58.

Tooooor. Stefan Kießling mit einer Traumvorlage. Überlupft die halbe BVB-Defensive, sieht dann Stefan Reinartz. Der hat für Träume und Zaubereien nicht übrig und grätscht das Ding trocken rein. Nur sein Popo ist jetzt nass. Hihi.

61.

Ein seltsames Spiel. Was vor allem an den Dortmundern liegt, die in der ersten Halbzeit noch forsch waren wie Brüderle gen Mitternacht an der Bar, in der zweiten aber lahmarschig wie Rösler auf Parteitagen. Genscher verbrennt seinen gelben Pulli.

62.

Und da ist es PASSIERT! Reinartz macht den gelben Erdrutsch perfekt, köpft den Ausgleich in den Winkel. Schwarz-Rot ist wieder im Kommen, wer hätte das gedacht? Aber not for long, denn...

63.

... Le-wan-dooooooow-ski leiht sich ein paar Stimmen bei der CDU, hat nur Sekunden nach dem Ausgleich nur noch das Tor vor sich, schiebt den Ball rein! 3:2! Liberal ist ja gar kein Ausdruck für das, was die Abwehrreihen hier veranstalten!

66.

Durchschnaufen. Denn: Boenisch hackt Götze um, sieht Gelb. Jogi Löw ist längst in seinen Sessel versunken, hat schon die Nummer von Didier Deschamps auf dem Display. Noch ein paar Fouls von der Sorte und am Mittwoch wird wegen Spielermangels doch kein Fußball gespielt. Jedenfalls nicht in Paris.

67.

Klopp macht wieder den Affen: Orang-Utan-Jürgen!

70.

Elfmeter BVB. Kuba will sich unsterblich machen und ist jetzt ein halber Depp. Leno hält. Erst dann Ball und dann das Spiel weiter offen. Bester Mann.

71.

Gedanken für die Schlussphase:Vergesst Mädchen, wenn man dieses Spiel sieht, könnte man echt glauben, Fußball sei das Schönste auf der Welt. #aufschrei.

72.

Nächste Chance. Diesmal Leverkusen. Boenisch auf Sam, der auf irgendeinen BVB-Oberschenkel. Langerak hält es vor Spannung nicht mehr aus. Macht sich ein Bier auf. Verständlich.

75.

Toprak ringt Güdogan nieder. Und Hulk Hogan küsst irgendwo anerkennend eine Dose anabole Steroide.

77.

Auffällig: Seitdem der BVB unter Druck gerät, fangen sie an ein bisschen eklig zu werden. Nicht Nasehochziehenundausrotzen-eklig, sondern so theatralischfallenunddenschirivollabern-eklig. Sie lernen schließlich vom Meister.

78.

»Langerak such den Hamster da unten. Oder das Hamsterloch«, raunt Reif. Wir checken gar nichts, deswegen rein prophylaktisch noch einmal. #aufschrei

79.

Hegel(er) mittlerweile im Spiel. Schlaumeiert einen satren Kopfball auf das Tor. Nicht drin. Idealismus ist auch nicht mehr das, was er mal war.

82.

Jetzt auch Großkreutz im Spiel. Das kann noch lustig werden.

84.

Hyypiä und Lewandowski im Dialog an der Seitenlinie. Dazu muss ich mal was loswerden: Können alle Fußballspieler und -trainer bitte, BITTE sofort mit diesem albernen Hand-vor-den-Mund-Halten aufhören? Geht mir bei Iniesta und Messi schon eine Weile auf den Keks, und jetzt schwappt das auch in die Bundesliga über. Bitte, Leute! Wir sind nicht beim American Football. Also noch nicht (t minus sechs Stunden).

85.

Kurz vor dem Ende liegt noch was in der Luft. Und es ist nicht Lewandowski.

86.

Reif ist aus der Sauna zurück, freut sich auch schon wahnsinnig auf die Superbowl-Party nachher. Passend dazu erklärt er jetzt einen Check von Toprak gegen Götze, das jeden Safety glücklich gemacht hätte, als "erlaubt". Nur leider hatte der kleine Dortmunder seine Schulterpolster vergessen. Und den Helm.

88.

"Leverkusen macht weiter die Musik, aber die Pauke fehlt." Orgelt Reif, bläst dabei auf dem Kamm den "Karneval der Tiere". Mit Marco Reus als hagerem Zebra und Michael Ballack als eingeschapptem Pfau.

91.

Sagte ich schon mal, dass wir diesen Plus-eins-Wahnsinn bei den Nachspielzeitminuten nicht mitmachen? Ich meine ja. Aber da eins plus eins gleich... naja, Sie wissen schon, worauf ich hinaus will.

92.

Rudi Völler hat sich während dieser Partie in einen langhaarigen Polarbären verwandelt. Passend dazu hängt ihm jetzt Reif am Bart. Ohne Kamm.

93.

Klopp spielt heute Risiko, darf daher noch den vierten Joker bringen. Taktische Auswechslung nach taktischer Auswechslung. Schieber kommt für Gündogan. Darf nicht mal mehr die Einstiegsfrage beantworten, denn jetzt ist Schluss.

19:29 Uhr

Wow! Was für ein Duell! In einem Topspiel, das selbst ADHS-Kids zu hektisch gewesen sein müsste, gewinnt am Ende der BVB glücklich und gratuliert sich selbst zur Vize-Meisterschaft. In den USA wird währenddessen überlegt, den Super-Bowl kurzfristig abzusagen. Denn was soll jetzt noch kommen? Feierabend zum Beispiel. Wir wünsche euch, liebe Leser, eine geruhsame Nacht. Wir fäusteln uns erst einmal ein bisschen das Adrenalin aus den Wangen. Autsch bzw. Ciao.

19:29 Uhr

Wow! Was für ein Duell! In einem Topspiel, das selbst ADHS-Kids zu hektisch gewesen sein müsste, gewinnt am Ende der BVB glücklich und gratuliert sich selbst zur Vize-Meisterschaft. In den USA wird währenddessen überlegt, den Super-Bowl kurzfristig abzusagen. Denn was soll jetzt noch kommen? Feierabend zum Beispiel. Wir wünsche euch, liebe Leser, eine geruhsame Nacht. Wir fäusteln uns erst einmal ein bisschen das Adrenalin aus den Wangen. Autsch bzw. Ciao.

93.

Klopp spielt heute Risiko, darf daher noch den vierten Joker bringen. Taktische Auswechslung nach taktischer Auswechslung. Schieber kommt für Gündogan. Darf nicht mal mehr die Einstiegsfrage beantworten, denn jetzt ist Schluss.

92.

Rudi Völler hat sich während dieser Partie in einen langhaarigen Polarbären verwandelt. Passend dazu hängt ihm jetzt Reif am Bart. Ohne Kamm.

91.

Sagte ich schon mal, dass wir diesen Plus-eins-Wahnsinn bei den Nachspielzeitminuten nicht mitmachen? Ich meine ja. Aber da eins plus eins gleich... naja, Sie wissen schon, worauf ich hinaus will.

88.

"Leverkusen macht weiter die Musik, aber die Pauke fehlt." Orgelt Reif, bläst dabei auf dem Kamm den "Karneval der Tiere". Mit Marco Reus als hagerem Zebra und Michael Ballack als eingeschapptem Pfau.

86.

Reif ist aus der Sauna zurück, freut sich auch schon wahnsinnig auf die Superbowl-Party nachher. Passend dazu erklärt er jetzt einen Check von Toprak gegen Götze, das jeden Safety glücklich gemacht hätte, als "erlaubt". Nur leider hatte der kleine Dortmunder seine Schulterpolster vergessen. Und den Helm.

85.

Kurz vor dem Ende liegt noch was in der Luft. Und es ist nicht Lewandowski.

84.

Hyypiä und Lewandowski im Dialog an der Seitenlinie. Dazu muss ich mal was loswerden: Können alle Fußballspieler und -trainer bitte, BITTE sofort mit diesem albernen Hand-vor-den-Mund-Halten aufhören? Geht mir bei Iniesta und Messi schon eine Weile auf den Keks, und jetzt schwappt das auch in die Bundesliga über. Bitte, Leute! Wir sind nicht beim American Football. Also noch nicht (t minus sechs Stunden).

82.

Jetzt auch Großkreutz im Spiel. Das kann noch lustig werden.

79.

Hegel(er) mittlerweile im Spiel. Schlaumeiert einen satren Kopfball auf das Tor. Nicht drin. Idealismus ist auch nicht mehr das, was er mal war.

78.

»Langerak such den Hamster da unten. Oder das Hamsterloch«, raunt Reif. Wir checken gar nichts, deswegen rein prophylaktisch noch einmal. #aufschrei

77.

Auffällig: Seitdem der BVB unter Druck gerät, fangen sie an ein bisschen eklig zu werden. Nicht Nasehochziehenundausrotzen-eklig, sondern so theatralischfallenunddenschirivollabern-eklig. Sie lernen schließlich vom Meister.

75.

Toprak ringt Güdogan nieder. Und Hulk Hogan küsst irgendwo anerkennend eine Dose anabole Steroide.

72.

Nächste Chance. Diesmal Leverkusen. Boenisch auf Sam, der auf irgendeinen BVB-Oberschenkel. Langerak hält es vor Spannung nicht mehr aus. Macht sich ein Bier auf. Verständlich.

71.

Gedanken für die Schlussphase:Vergesst Mädchen, wenn man dieses Spiel sieht, könnte man echt glauben, Fußball sei das Schönste auf der Welt. #aufschrei.

70.

Elfmeter BVB. Kuba will sich unsterblich machen und ist jetzt ein halber Depp. Leno hält. Erst dann Ball und dann das Spiel weiter offen. Bester Mann.

67.

Klopp macht wieder den Affen: Orang-Utan-Jürgen!

66.

Durchschnaufen. Denn: Boenisch hackt Götze um, sieht Gelb. Jogi Löw ist längst in seinen Sessel versunken, hat schon die Nummer von Didier Deschamps auf dem Display. Noch ein paar Fouls von der Sorte und am Mittwoch wird wegen Spielermangels doch kein Fußball gespielt. Jedenfalls nicht in Paris.

63.

... Le-wan-dooooooow-ski leiht sich ein paar Stimmen bei der CDU, hat nur Sekunden nach dem Ausgleich nur noch das Tor vor sich, schiebt den Ball rein! 3:2! Liberal ist ja gar kein Ausdruck für das, was die Abwehrreihen hier veranstalten!

62.

Und da ist es PASSIERT! Reinartz macht den gelben Erdrutsch perfekt, köpft den Ausgleich in den Winkel. Schwarz-Rot ist wieder im Kommen, wer hätte das gedacht? Aber not for long, denn...

61.

Ein seltsames Spiel. Was vor allem an den Dortmundern liegt, die in der ersten Halbzeit noch forsch waren wie Brüderle gen Mitternacht an der Bar, in der zweiten aber lahmarschig wie Rösler auf Parteitagen. Genscher verbrennt seinen gelben Pulli.

58.

Tooooor. Stefan Kießling mit einer Traumvorlage. Überlupft die halbe BVB-Defensive, sieht dann Stefan Reinartz. Der hat für Träume und Zaubereien nicht übrig und grätscht das Ding trocken rein. Nur sein Popo ist jetzt nass. Hihi.

56.

Leverkusen geht mutig nach vorne wie ein Penäler, der die Mathe-Hausaufgaben nicht gemacht hat. Zeigt allerdings Schwächen im Dreisatz (Pass, Kopf, Tor). Stattdessen machen sie es kompliziert wie die Berechnung der Wurzel aus 2345226235246234634222. Wo ist nur der Taschenrechner, wenn man ihn mal braucht`?

50.

Mutantendoppelchance für Leverkusen. Kopfballgranate von Kießling, Langerak hält, Schürrle hat das leere Tor vor sich bzw. das leere Tor mit dem schönen Mats Hummels drin. Schürrle macht das einzig Richtige: Zielt voll auf Hummels Edel-Antlitz, Millionen Waschweiber zucken zusammen. Wir können Entwarnung gegen: Es ist alles heile.

49.

Und da ist wieder der BVBski: Kuba auf Pisczek auf Lewandowski. Der per Kopfski aufs Torski. In vielerlei Hinsicht: daneben.

47.

Erste Chance für Leverkusen. Die lernen es auch nicht. Wir tippen: In zehn Minuten steht es 0:4.

46.

Eins, zwei, drei: Anstoß ist vorbei. Ob Du wirklich richtig stehst, verrät das Schiri-Seiten-Testgerät.

18:32 Uhr

By the way: Sind die Chips am Ende Schuld, dass Schweini kurzfristig das Länderspiel abgesagt hat? Und wann kriegt Philipp Lahm endlich Schnupfen? Und was ist mit Toni Kroos Sprunggelenk. Ich hätte auch gern Mittwoch frei. Interessiert aber: keinen!

18:31 Uhr

Dirk Nowitzki stürzt auf eine Sandburg, Autos tanzen zu Diskomusik, Schweini nascht tonnenweise Chips. Quo vadis, Werbung?

18:30 Uhr

Fakt ist: Jan Henkel weiß einfach alles. Erkennt, dass Sidney Sam vor eingewechselt wird. Gut, der steht zwar in Trikot und kurzen Hosen am Mittelkreis, aber wir wollen das Jan-Henkel-Denkmal ja nicht beschmutzen. Wahrscheinlich kennt er sogar das Rezept von Coca Cola. Und die Landesvorwahl von Nordkorea. Unglaublich-

18:26 Uhr

Hier eine Theorie aus einer meiner verharzten Hirnwindungen: Michael Skibbe (Ex-BVB-Coach) ist Laienschauspieler und hat sich Undercover beim FC Schalke als Jens Keller eingeschlichen. Was ihn verrät: das Kinn, die krause Stirn, einfach alles. In seiner Keller-Rolle macht Skibbe den Erzfeind also von innen kaputt. Ach ja, und Horst Heldt ist Otto Rehagel. Meine Meinung!

18:25 Uhr

Watzke trägt eine Jacke aus reinem Beton. Macht seine Brust noch breiter. Schmaucht weiter Komplimente für Marco Reus, Mitch Langerak, den Rasen, das Wetter, sogar für Jan Henkel raus. Dann kommt auf einmal Michael Skibbe ins Bild. So kann man gute Laune auch kaputt machen.

18:23 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke darf am Sky-Mikro Euphemismus-Bingo spielen, hat nach zehn Sekunden gewonnen ("energisch", "spannend", "toll"). Macht auch Feierabend. Geht mit Reif noch in die Sauna. Mit Alka-Seltzer-Aufguss. Lecker.

18:19 Uhr

Halbzeit. Reif hat die Schnauze voll, macht Feierabend, übergibt an seinen Praktikanten. Ich mach hier auch Schluss, Briegel übernimmt... ISCH KANN ABÄH GAR KÄNN HOCHDEUTSCH ... Okay, alter Recke, gib mal lieber wieder her.

46.

Wie Sie sehen (vgl. 46.), machen wir diesen Scheiß mit "45.+1" nicht mit. Weil wir, anders als offenbar die DFB-Funktionäre dieser Erde, die dritte Klasse abgeschlossen haben (Zahlenraum bis 100).

44.

"Kießling kriegt eine Backpfeife", erklärt Reif. Ein Wort, so altmodisch wie aus einem Otfried-Preußler-Buch. Wir schlagen alternativ und dem Zeitgeist entsprechend vor: Kießling kriegt eine getrümmert/Nackenschelle/in die Fresse. Sucht euch was aus, liebe Kids.

42.

Die Geräuschkulisse erinnert an die Bayer-Kantine kurz vor der Schließung. Nur Günter Wallraff sitzt auf seinen Fingern pfeifend in einer dunklen Ecke, fordert bessere Arbeitsbedingungen. Oder mindestens den Anschlusstreffer. Kriegt keins von beiden. Wenn Klassenkampf keinen Spaß macht.

40.

"Wollscheid mit unerlaubtem Körpereinsatz", sagt Reif. Welchen Part er benutzt hat, sagt er nicht. Vielleicht das Brustfell? Oder den Fuchsschwanz? In seinem Grab dreht sich jedenfalls: Otto Nerz.

39.

Aus diesem Spiel ist bereits vor der Halbzeit die Luft raus wie aus einem Schlauchboot mit Rainer Calmund. Oder aus dem Meisterschaftskampf. Mit Bayern und dem Rest der Welt.

38.

Die Dortmunder Pässe kommen so schnell wie der E-Post-Brief von der Werbebande. Nur DHL-Undercover-Reporter Günter Walraff verweigert, als Robert Lewandowski verkleidet, im Moment die Zustellung, fordert bessere Arbeitsbedingungen. Klagen auf hohem Niveau (1,85 m).

37.

»Das Umschalten kriegen die Leverkusener einfach nicht hin«, sagt Reif. Jetzt wissen wir zumindest, wo RTL seine Eischaltquoten herbekommt.

35.

Ecke Götze. Wenn er jetzt auch irgendwann noch eine Kante bekommt, kann Stefan Effenberg einpacken.

34.

Der BVB ist gnadenlos. Gnadenlos gelb. Gnadenlos schnell. Gnadenlos jung. Ein verdienter Zweiter also.

32.

Völler in Großaufnahme. Ist mittlerweile nur noch Bart. Soll nun für ein Simpsons Theaterstück gecastet werden.

31.

»Dortmund jetzt fast mit einem 4-4-2«, jauchzt Reif, als hätte Klopp ein weißes Kaninchen aus seiner neuen Frisur gezaubert. Dabei habe ich vor zehn Jahren in der B-Jugend schon 4-4-2 gespielt. Mit Libero!

29.

Der BVB erfindet quasi eine neue Art des Fußballspielens. Eine Art Perpetuum-Mobile-Fußball: Alle bewegen sich immer, ohne das etwas passiert. Die Fans hüpfen, selbst Klopp spielt seit 28 Minuten Hochleistungs-Taschenbilliard. Atemberaubend.

26.

Stefan Kießling kann einem leidtun. Erst ignoriert ihn der Bundestrainer, jetzt auch noch die Mitspieler. Jetzt hat er seine erste Chance. Doch selbst der Ball macht nur eine verächtliche Geste in Richtung Kießlings Talent. Es gibt halt so Tage.

24.

Das Gute an so einem Vollgas-Spiel. Man hört Marcel Reif nur rudimentär Laute von sich geben, denn man ist  im Begeisterungstunnel für ein Spiel, das aktiver ist als 70.0000 Tonnen Kohlefilter.

21.

Dortmund presst wie Mutti im Geburtshaus. Leverkusen immer wieder überfordert wie Papi beim Zugucken. Reinartz kloppt Bender, S., um. Der hält sich die, nunja, Bänder. Ich weiß, aber das! ist! die reine! Wahrheit!!

20.

Für die meisten Zweikämpfe im Mittelfeld gilt heute: Ein Bender hackt dem anderen keine Krähe aus. Sagt Briegel. Ich lache. Wie gesagt: Walz.

19.

Langerak, das klingt irgendwie wie eine Fjord-Landschaft in Norwegen. Oder wie eine weit geschnittene Winterjacke. Ist aber noch exotischer: Ein Känguruh, das die Form eines Fußballtorwarts angenommen hat. Beutel ein König.

17.

Castro legt Götze, will nach dem Katholizismus nun auch die Heidenverehrung abschaffen auf seiner Karibikinsel. Und zuhause vor der Glotze sticht sich Maradona mit einem Kuli noch ein Tattoo.

14.

Kießling plötzlich mit der Superchance auf den Anschlusstreffer. Sein Kopfball gerät aber in etwa so wie der von Miro Klose im EM-Vorrundenspiel 2004 gegen Lettland. Was, Sie erinnern sich nicht? Das wünscht sich Klose glaube ich auch.

14.

Ehrengast Briegel (Europameister '80) legt mir als Nervennahrung nach dieser Auftaktphase ein Twix hin. Heißt bei ihm noch Raider. Will ihm nicht widersprechen. Weil Walz.

12.

Der schnellste Start seit Linford Christie bei der WM 1993. Oder war es eigentlich Olympia 1994 und der Start war einfach noch viel schneller, als ich es in Erinnerung hatte? So oder so: Dortmund hat den Engländer aus den Guinness-Büchern verdrängt. Und irgendwo kotzt ein Kolibri. Wie ein Reiher.

9.

Tor. Kuba trifft vom Punkt. Damit hat der BVB überhaupt keine Schwächen mehr. Experten würden sagen: Leverkusen noch nicht ganz im Spiel. Verdammte Experten.

7.

Was? Ist? Hier? Los? Nachdem Castro ein Luftloch für die Rekordbücher schlägt, fährt der BVB den nächsten Angriff. Der endet mit Lewandowskis Fuß an Lenos Hand. Elfmeter, kein Scheiß.

6.

Sorry, bin gerade hyperventilierend unter den Tisch gerutscht, denn dieses Spiel ist nichts für Menschen, die auf entspannte Sonntagabende stehen. Jetzt fress ich erst einmal eine Papiertüte.

3.

Und dann Toooooooooooooooor. Lewandowski hakt kurz die Hüfte aus und steckt einen Pass in den Raum. Da steht Reus rum und lupft das Bällchen wie weiland Marylin Monroe den Rock. Das nennt man wohl einen Nackenschlag.

2.

Leverkusen legt los wie die Feuerwehr, Kießling rollt schlauchartig in die Spitze, Castro spritzt in die Lücke und lupft die Kugel schaumig-leicht auf das Tor. Sol heißen: Es brennt im BVB-Strafraum. Klopp wählt 222, denn die Eins gehört dem FC Bayern.

1.

Anstoß. Klingt schnöde, ist es auch.

17:31 Uhr

Mats Hummels, der jüngst dem Boulevard schilderte, wie schwer man es als superhübscher Fußballer so hat, sieht heute wieder superhübsch aus. Simon Rolfes sieht aus wie Simon Rolfes. Unfair.

17:30 Uhr

Ein Einlaufkind trägt lange Unterhose und ein hellblaues Unterhemd. Weicheichen.

17:28 Uhr

Topspiel heißt, Reif-Spiel. Das lassen wir mal unkommentiert.

17:27 Uhr

So nun Werbung, also Zeit, das Spiel mal etwas einzuordenen. Das Motto des Topspiels: Zwei, zwei oder drei - Wer macht heute die Vizemeisterschaft klar? Leverkusen allein wegen seiner Historie leicht im Vorteil, aber der BVB seit Wochen so gut drauf wie Karl Dall nach zwei Flaschen Eierlikör. Wir erwarten ein Spiel mit mehr Tempo als ein Pornokino. Let the games begin.

17:24 Uhr

Deutschland schweigt, denn Klopp spricht. Oder besser: Er gurgelt jovial. Findet alles lustig. Alles entspannt. Hat eine Frisur wie das Sams. Aber wo ist Herr Sonntag?

17:21 Uhr

Mitch Langerak steht heute im Tor des BVB. »Roman Weidenfeller sah heute Morgen fürchterlich aus, deswegen mussten wir ihn rausnehmen«, sagt Klopp. Das hätten wir ihm auch vor ein paar Jahren schon sagen können.

17:18 Uhr

»Fußball ist Fußball! Und wenn es ein wichtiges Spiel ist, umso besser«, helmutschmidtet Götze zum Abschluss, zündet sich eine Zigarette an (Ernte 23) und grinst. Spontan geht die Emscher über die Ufer. Jetzt ist er unsterblich.

17:17 Uhr

Jetzt: Schmusebeitrag über Mario Götze. Der Jungspund redet, als hätte er 15 Jahre Hindukusch auf dem Buckel. Reflektierend, gelassen, geläutert? Dann Flashback: Götze macht Liegstütze, boxt einen Sandsack, jongliert einen Otter auf seiner Nase. Zirkus Luftikus.

17:15 Uhr

Hallöchen, Kuhlhoff hier. Und bevor man sich hier ein bisschen die Finder warmtippen kann, passiert im Ulrich-Haberland-Stadion gerade Dramatisches: Während Sascha Lewandowski ein paar leere Phrasen in das Mirko von Ecki Häuser trällert, fasst sich Stefan Kießling in die Leiste. Der Physio komm angerannt. Die Welt steht vor dem Untergang. Wenn Kießling könnte würde er jetzt sicher das Länderspiel am Mittwoch absagen.

13:50 Uhr

Promiflash.de setzt dagegen ganz andere journalistische Akzente: "Klopp hat endlich die Haare schön", titelt die Hausfrauenpostille. Warum das auch nur in irgendeiner Form relevant sein sollte, wird natürlich gleich mitgeliefert: "Heutzutage geben die Sport Stars mit ihren Stylings Trends vor." Was man von den Klatschblättern und ihren Fantasiethemen Gottseidank noch nicht sagen kann.

13:45 Uhr

"Klopp denkt über Systemwechsel nach", informiert uns das sog. Internet. Wir stellen uns den BVB-Meistercoach vor, wie er auf seinem Laptop fix noch Windows 7 installiert. Ob das gut geht? Schließlich droht bei solcherlei Last-Minute-Unterfangen immer das, wovor Dortmunder am meisten Angst haben: Ein blauer Bildschirm.

13:40 Uhr

Schönen guten Nachmittag, ihr da draußen. Knapp vier Stunden sind es noch bis zum Anpfiff, doch die Gewinner stehen bereits fest. Sie sitzen in München und hauen sich sicher gerade die extragroßen Weißbiere rein. Nachher schnappen sich dann die "Verfolger" gegenseitig die Punkte weg. So konkurrenzfähig wie kleines, dickes Jan Ullrich damals, wenn er mal wieder gegen irgendeinen Basken um Platz zwei in Alpe d'Huez gesprintet ist. Zum immergleichen Drehbuch: Texas Chainsaw Massacre.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!