05.04.2014 | HSV-Leverkusen im 11FREUNDE-Liveticker
Share

UNS HEIKO

Unvorstellbar: 2:1. Noch unvorstellbarer: für den HSV. Am unvorstellbarsten: Heiko Westermann hat’s gemacht. Die Realität ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Der 11FREUNDE-Liveticker sowieso nicht.

Text: Dirk Gieselmann Bild: Imago
HSV
2
:
1
Leverkusen

17:01 Uhr

Na, gut. HSV-Leverkusen – Ihr denkt, hier geht es um alles? Nein: Um ALLES geht es in UND NUN ZUM WETTER – 100 JAHRE WELTGESCHICHTE IM LIVETICKER von Dirk Gieselmann, Fabian Jonas und Lucas Vogelsang, den Gründern des 11FREUNDE-Tickers.

4. Januar 1936
Das US-Magazin »Billboard« veröffentlicht die erste Hitparade. Und erfindet so ganz nebenbei den Satz »Musikgeschmack? Och, ich hör alles querbeet, Charts und so.«

21. Juli 1983
In den USA wird die erst intelligente Rakete fertiggestellt. Als sie jedoch sagt: »Ich flieg doch nicht für euch Arschlöcher durch die Gegend und mache Häuser von Leuten kaputt, die ich gar nicht kenne!«, wird sie umgehend beurlaubt.

11. März 1992
Leider auf der Liste der bedrohten Tierarten: der Iberische Luchs. Leider nicht auf der Liste der bedrohten Tierarten: Die Diddl-Maus.


Helge Schneider sagt dazu: »Diese Buch hätte ich auch gern geschrieben!« Da sind ihm Gieselmann, Jonas und Vogelsang aber zuvorgekommen. Jetzt im Handel!

Hier BESTELLEN.

Hier LIKEN.

Danke, dass Sie eingeschaltet haben. Und nun zum Wetter.

18:31 Uhr

Das 11FREUNDE-Aufwärmquiz! In der Warteschleife welches Unternehmens ist Dirk Gieselmann gelandet, wenn er den folgenden Satz hört?

»Der nächste freie Mitarbeiter freut sich schon auf Sie!«

a) Im Versandhaus für Nudistenbedarf

b) Im Knast

c) Beim Bundesverband der Hellseher

d) Einfach nur beim gottverdammten Scheißpizzataxi

Tipp: Gieselmann weiß es selbst nicht mehr so genau. Rufen Sie jetzt an unter 030-403936108. Der nächste freie Mitarbeiter freut sich schon auf Sie!

18:59 Uhr

Traut sich niemand anzurufen? Oder ist das Quiz zu schwer? Na gut: Probieren wir es hiermit:

Wie groß sind die Sorgen, die sich Uwe Seeler um den HSV macht?

a) sehr groß

b) sehr, sehr groß

c) einmal um die Erde, so groß

d) so groß wie Lasogga

Rufen Sie jetzt an. Gieselmann ist frei und freut sich auf Sie!

19:05 Uhr

Andererseits... Vielleicht ist es besser, wenn niemand anruft. So ein Quiz kann ja auch mal schiefgehen. Weltkrieg? HSV? Mir egal.

19:13 Uhr

Klar, beim HSV wird gerechnet. Reicht es noch? Wie sehr muss man sich anstrengen, damit es reicht? Und schafft man es hinterher trotzdem noch in die Disco? Aber dass HSV-Lawinenhund Oliver Kreuzer offenbar überlegt, sich die Rettung extra bezahlen zu lassen, das schockiert mich dann doch.

Zahlt Seeler das dann persönlich aus seinem HSV-Brustbeutel? Trinkgeld für Brazzo nicht vergessen, Uns Uwe!

19:48 Uhr

Sein oder Nichtsein, das war mal die Frage. Aber da unsere Generation einigermaßen fest davon ausgehen kann, nicht mehr sterben zu müssen, lautet sie jetzt anders: »HSV oder Hyypiä?«, titelt bild.de. Und Walter M. Straten antwortet gleich selbst: »Obs edler im Gemüt, die Ball und Flanken / Des Leverkus’ner Geschicks erdulden oder / Sich waffnend gegen eine See von Toren / Durch Widerstand sie enden? Absteigen – schlafen – «

20:09 Uhr

Und wir gehen mitten rein. Uwe Seeler macht sich offenbar zu große Sorgen, um sich noch Sorgen zu machen, deshalb rückt Tennisspieler Michael Stich für ihn in den SKY-Kader. Und Moderator Patrick Wasserziehr nimmt ihn gleich hart ran: »Warum lassen die Hamburger den HSV im Stich?« – Stich geht sofort ans Netz: »Mein Bruder lebt in Bremen!« Out! Advantage Niemand.

20:13 Uhr

Wir wollen nicht vergessen: Auch Leverkusen geht es total beschissen. »Warum? Warum passiert so was?«, greint Bernd Leno (12). Keine Ahnung. Mir egal. Mein Bruder lebt in Bremen.

20:15 Uhr

Es gibt nur ein’ Rudi Völler. Schade, hätte man sich doch im Kriseninterview jemanden gewünscht, der mehr raushaut als derlei Plattitüden: »Hervorragend gearbeitet«, »Negativserie«, »Nicht unser Anspruch«, »Gegenwind«, »Stand jetzt«. Ja, Rudi. Wissen wir. Stand jetzt: 0:0.

20:19 Uhr

Perfide! Rollo Fuhrmann erzählt Sami Hyypiä, dass Leverkusen Meister ist: »Es ist zu Ende in Hamburg!«

20:25 Uhr

Hach! Wie ich mich freue auf auf den ganzen geilen Abstiegskampf. Da fallen dann endlich wieder Kreisliga-Sätze wie »Hau ihn um!«, »Merk ihn Dir!«, »Wir müssen alle morgen wieder arbeiten!« oder »Schiri! Immer der Neuner!« Meine Welt, meine Sprache. Dazu Regen! Doch was ist das? Die Kapitäne umarmen sich! Als wäre einer gerade beim Recall rausgeflogen und müsste jetzt getröstet werden. »Du hättest es auch voll verdient, ehrlich!« Gleich stellen sie sich alle um einen Flügel und singen Soul bzw. was sie dafür halten. Ich bin raus. Anstoß? Mir egal.

3.

Und dann muss doch jemand wie in der Kreisliga gerufen haben »ZIEH AB!« – Und Calhanoglu macht genau das: 23 Meter, Außenrist, geile Flugbahn, drin. So einfach ist das. 1:0 HSV. Warum müsst Ihr Racker Opa Uwe denn erst so ärgern?

6.

»Rassenhass!«, schreit Kommentator Wolff Fuß. Wie weit darf Abstiegskampf gehen? Oh, ich korrigere: »Rasen nass!« Dann geht’s ja.

8.

SKY mit psychologischer Kriegsführung, blendet die Zwischenresultate der 2. Liga ein. Cottbus, Ahlen, Paderborn. Und der armen Sabia fällt daheim vor Schreck die Nagelfeile in den Chai.

13.

Auch Michael Stich bricht unter der Last der Sorgen zusammen, Frank Pagelsdorf übernimmt.

15.

Son zieht ab. Einwurf. Schrecklich. Hyypiäs Blick so leer wie die Leverkusener Pokalvitrine.

17.

Nur ein Buchstabe liegt zwischen dem Glanz alter Tage und dem Elend der Gegenwart. Kaltz: Bananenflanke. Jiracek: Banale Flanke.

20.

Kießling mit dem Kopfball, hat soviel Platz wie Jogi Löw in seinem Telefonbuch unter K. Trifft aber nicht. Kriegt auch keinen Anruf vom Bundestrainer. Aber das war ja vorher klar.

23.

Neues Zweikampfverhalten gelernt: »den Körper reinstellen« (Zitat Fuß) – würde ich auch gern mal machen. Und dann einfach weggehen. Bummeln, ins Kino, Eis essen. Sollen sich doch andere um den alten Sack kümmern.

26.

Westermann als Linksaußen. Keine weiteren Fragen.

28.

Je länger man Fuß zuhört, desto größere Sorgen müsste man sich auch um Leverkusen machen. Der erste Viertplatzierte, der direkt absteigt. Wenn es mich nur interessieren würde! Wer kann sich die Sorgen machen, die ich nicht habe? Wer ist der Uwe Seeler von Leverkusen? Ah! Gut. Danke. Kann ich jetzt den Körper reinstellen und gehen?

31.

Nach den Esso-Häusern das nächste Opfer der Hamburger Gentrifizierung: »Der Oberschenkel hat zugemacht!«, ruft Fuß. Ach, der Oberschenkel. Was haben wir da für Partys gefeiert!

33.

»Van der Vaart ist noch da!«, so Fuß. Man kann ja nie wissen.

37.

Ein Spiel würde dem Spiel guttun.

39.

»Die Mannschaft ist heiß, die Mannschaft ist wach, wenn auch weiß Gott nicht fehlerfrei«, versucht Fuß die Hamburger zu loben. Wenn das schon reicht, könnten auch die Gäste des Berghains Bayer Leverkusen besiegen.

42.

Ein Einlaufkind namens Julian Brandt sieht Gelb, weil es immer noch über den Platz wieselt. Ein Novum in 51 Jahren Bundesligageschichte.

45.

Halbzeit. Leser Carsten Pascal mit der Kabinenpredigt: »ey 11 freunde homos, was wird das, wenn ihr lev nicht mögt, dann sagt das! Aber nen dummen spruch bringen, samis blick ist so leer wie levs pokal schrank ist das aller letzte!!! scheiß 11 Freunde! Lev hat Dfb Pokal und Uefa Cup geholt! Erst informieren elender idiot der das von euch geschrieben hat! pisser verein aka 11 freunde.« Ein Weckruf. Wenn ich nicht absteige, dann dank Carsten Pascal.

21:20 Uhr

Carsten Pascal will aber auch wirklich alles aus mir rausholen: »pennerzeitschrift, war das letzte mal dass ich mir das gegeben habe!«, schreibt er jetzt. »Link an Leverkusener verschickt, einige sehen das genauso. Ein Brief an die GEschäftsleitung mit Unterschriften wird vllt folgen. Bis dann, kannst dich nur auf kosten anderer profilieren, schon gut beschämdend für eine "seriöse" zeitschrift. letzte dreck« Vielleicht bzw. »vllt« erreiche ich sogar noch den UI-Cup. Danke, Carsten Pascal. Du bist der beste Mann.

21:24 Uhr

HSV-Legende Harry Bähre ist heiß: »Darf ich mal ’n Einwurf machen?«, fragt er mitten im SKY-Interview. Man muss ja bereit sein.

21:25 Uhr

Dann will Harry Bähre auch noch ein Schlusswort sprechen, doch Wasserziehr schiebt ihn weg wie eine alte Kommode. Man müsse weitermachen. Werbung. Was hätte der Mann bloß zu sagen gehabt? Wir werden es nie erfahren! Auch Manni Kaltz ist fassungslos, trägt Bähre verzweifelt das Mikro hinterher, will ihn aufhalten, doch der geht beleidigt ab, zurück zu Seeler, zu Stich, zu Pagelsdorf, legt sich ganz hinten in die Loge und schläft weinend ein. Wasserziehr grinst sein SKY-Grinsen. Ob nächste Saison der HSV oder Red Bull Leipzig oder die Harlem Globetrotters in der Bundesliga spielen – was kümmert es ihn? Man muss ja weitermachen. Werbung.  

45.

Weiter geht es. Ich bin jetzt für den HSV. Allein wegen Harry Bähre.

47.

AIR BÄHRE

48.

Noch was Neues gelernt: Man kann sich, laut Fuß, »den Schmerz rauslaufen«. Wie geht das? Ich laufe mir den Schmerz bislang immer nur rein.

50.

Pep Guardiola sitzt in München fassungslos vor dem Fernseher und muss sich von Hermann Gerland erst mal erklären lassen, was er da sieht. »Befreiungsschläge! Kennste nich, woll?«, so Hermann. »Dat is so ’ne Art Tiki-Taka inne Luft. Bloß ohne Tiki. Und Taka. Comprende?«

56.

Eigentlich Elfmeter für Hamburg. Der Aufsichtsrat kann sich jedoch nicht darauf einigen, die Entscheidung anzunehmen. 

58.

Stattdessen Tor für Leverkusen. Einlaufkind Julian Brandt trifft. Hat sich wirklich gelohnt, beim Bayer-Preisausschreiben mitzumachen. Hallo, Mama!

61.

Rincon schießt van der Vaart auf den Allerwertesten. Morgen in der »Bild«: »Eifersüchtig auf Rincon – So leidet Sabia!«

66.

+++ EILMELDUNG +++ Bürgermeister Olaf Scholz erklärt HSV-Strafraum zum Gefahrengebiet +++ EILMELDUNG +++

68.

Sabia nimmt ihren Liebling vom Feld. Auf RTL geht ja auch gleich »Let’s Dance« los. Jetzt aber schnell.

72.

Rollo Fuhrmann meldet sich von Sabias Sofa: »Ja, hier gibt es Flips, Yoghurette, Fanta, alles top, es kann losgehen!« Let’s dance.

74.

Elfmeter wurden offenbar abgeschafft. Sei’s drum. Gab ja eh immer nur Ärger mit den Dingern.

76.

Mal was Philosophisches: Was ist schlimmer – abzusteigen oder von Wolfsburg überholt zu werden? Und ruft jetzt nicht an und sagt: Egal!

79.

Bender geht. Bender müsste man sein.

80.

»Ein Punkt ist zu wenig«, quengelt Fuß zum wiederholten Male. Na gut, gibt’s halt zwei. Aber dann ist Ruhe!

81.

Unvorstellbar: Tor. Noch unvorstellbarer: für den HSV. Am unvorstellbarsten: Westermann hat’s gemacht. Die Realität ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

85.

Was macht Uwe Seeler eigentlich, wenn er sich keine Sorgen mehr machen muss? »Was mit meiner Frau«, so Uns Uwe. Plausibel.

87.

Uns Heiko.

88.

Egal ist 88.

89.

89 irgendwie auch.

90.

Wenn der HSV die Klasse halte, so Fuß, dann gelte es, der Mannschaft eine neue Handschrift zu verpassen. »Nä!«, ruft Lasogga erschrocken. »Mit Slomka ins Tattoo-Studio? Da geh ich nur mit meiner Mutti hin!«

92.

Adler mit der Parade seines Lebens. Hält nicht mit dem Körper, sondern mit der Aura der Entschlossenheit. René The Eagle.

93.

Rollo Fuhrmann sucht schon mal seine Standardkarteikarte mit der Aufschrift »Es ist zu Ende in Hamburg!« Und dann darf er sie endlich allen vorlesen. Mirko Slomka, Uns Uwe, Manni Kaltz, Harry Bähre, Sami Hyypiä, dem er sie sogar zweimal vorliest. Der steigt spontan in die finnische achte Liga ab und entschließt sich, von nun an gar nichts mehr zu sagen. Was nichts Neues ist. Auch nichts Neues: Leverkusen wird Zweiter in diesem Spiel. Dritter: der 11FREUNDE-Liveticker. Mir egal. Gute Nacht.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden