06.02.2013 | Frankreich-Deutschland im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Alain Delöw

Olala! C’est bon! Formidable! Magnifique! Adorable! Marmelade! Mit geradezu französischem Esprit besiegt Deutschland die Equipe Tricolore. Lese fair: den Ticker.

Text: Dirk Gieselmann und Fabian Jonas Bild: Imago

Frankreich: Lloris (Tottenham Hotspur/26/44) – Sagna (FC Arsenal/29/33), Koscielny (FC Arsenal/27/8), Sakho (Paris St. Germain (22/12), Évra (Manchester United/31/48) – Cabaye (Newcastle United/27/20), Matuidi (Paris St. Germain/25/10) – Sissoko (Newcastle United/23/7), Valbuena (Olympique Marseille/28/19), Ribéry (Bayern München/29/71) – Benzema (Real Madrid/25/55)

Deutschland: Adler (Hamburger SV/28/11) – Lahm (Bayern München/29/96), Mertesacker (FC Arsenal/28/86), Hummels (Borussia Dortmund/24/24), Höwedes (Schalke 04/24/11) – Khedira (Real Madrid/25/37), Gündogan (Borussia Dortmund/22/5) – Müller (Bayern München/23/39), Özil (Real Madrid/24/44), Podolski (FC Arsenal/27/107) – Gomez (Bayern München/27/58)

Frankreich
1
:
2
Deutschland

14:25 Uhr

Frankreich-Deutschland: Mmmmh, es liegt was in der Luft, das wir seit dem letzten Schüleraustausch nicht mehr gerochen haben. Ist es billiges Duschgel? Ist es Testosteron? Wie heißt es so schön auf französischen Bierdeckeln? Liberté, Egalité, Brüderlité! Deshalb zur Einstimmung aufs Freundschaftsspiel DAS hier. Schlafen Sie mit mir, Madame.

16:24 Uhr

Und wo wir schon mal beim Thema sind, lassen wir doch einfach unsere neue 11FREUNDE-Serie beginnen: Woraus unser Frankreich-Bild besteht. Folge 1.

16:30 Uhr

Woraus unser Frankreich-Bild besteht. Teil 2.

16:32 Uhr

Woraus unser Frankreich-Bild besteht. Teil 3. 

16:33 Uhr

Woraus unser Frankreich-Bild besteht. Teil 4.

16:34 Uhr

Woraus unser Frankreich-Bild besteht. Teil 5. Ende der Serie.

20:22 Uhr

Ein Blick auf den Kader der Franzosen: Nur Enfants Terribles! Aber was ist eigentlich ein Elefant Terrible? Hm.

20:30 Uhr

20:44 Uhr

Nachdenkliches um 20:44 Uhr: Muss Gerard Depardieu eigentlich heute Abend mit Wladimir Putin Island-Russland gucken?

20:50 Uhr

»Jogi muss den Frankreich-Fluch besiegen!«, bebt die »Bild«, enthält uns dann aber leider vor, was passiert, wen »Jogi« sich nicht an die Anweisungen hält. Gibt’s dann keine Nutella mehr? Keine Partner-Look-Pullover? Oder gar die »Bild«-Note 7? Wir werden berichten.

20:54 Uhr

Özdemir spielt mit! Oder wie der heißt. Und hier, Dings: Köpke! Rest kenn ich nicht. 

20:56 Uhr

Noch schnell was zum Grübeln vor dem Anpfiff, liebe Fans: Warum hat Mehmet Scholl einen neuen Mantel, obwohl Gerd Delling viel dringender einen bräuchte? Und wer würde es bemerken, wenn Philipp Lahm zusammen mit den anderen Einlaufkindern vom Platz gescheucht würde?

20:56 Uhr

Peinlich: Deschamps hängt zäher Speichel im Mundwinkel, wie meinem Musiklehrer damals, als er uns voller Hingabe »Hoch auf dem gelben Wagen« vorsang. Dass mir bei eigentlich freudigen Ereignissen immer wieder klar werden muss, wie schrecklich meine Kindheit war! Verdammt.

20:59 Uhr

Mar-me-laaaaade! Und noch schnell ein gemeinsames Gruppenfoto beider Mannschaft anlässlich des 50-jährigen Jahrestages der Unterzeichnung der – puh, mal schnell durchatmen – Elyseeverträge. Auch Mesut Özil lacht: Elü-was?

1.

Anstoß. Und Merkel drückt Hollande ganz fest die Hand. »Wir bleiben aber auf jeden Fall Freunde, ja, Missjö Dings?« 

3.

Wenn man durch halb geschlossene Augen guckt, sehen die meisten Franzosen wie nackt aus. Nur so als Tipp für die, die es mögen.

4.

Irre Szenen jetzt hier. Fehlpass Adler, dann Foul an irgendwem, Pfeifkonzert. Wie groß der Mertesacker ist! Wie jung die alle sind! Und wie schnell die rennen! Toll. Fußball: super! Muss ich mir merken.

6.

War das jetzt Zufall oder der modernste Spielzug aller Zeiten? Am Ende blitzt plötzlich Mesut vor Lloris auf, kichert aber immer noch, scheitert.

8.

Auch irre: Im Stadion hat die letzte Tröte überlebt, die »Dö-dö-dödödö! Dödö-Dödö! Dödö!« macht, den guten, alten Rhythmus, der all das naive Glücksgefühl der Achtziger wieder aufleben lässt. Gleich guck ich »Auf Achse«. Und weine dabei.

12.

Muss bei einem Flankenversuch von Benedikt Höwedes plötzlich an Clemens Fritz denken. Keine Ahnung, wieso.

13.

»Bei den Schalkern ist es im Moment ja nicht nur glücklich«, so Gerd Gottlob präzise. Nicht nur, aber auch? Tief in den Katakomben der Veltins-Arena treffen sich also offenbar die Gelsenkirchener Masochisten und freuen sich so richtig über den aktuellen Tabellenstand. »Und jetzt schlag mich, Olaf!«

15.

»24 Dosen: 44 Euro!«, prahlt die Werbebande. Und Dutzende Ergo-Versicherungsmakler eilen ins Netz, um zu prüfen, ob sich hinter diesem Angebot wirklich das Erhoffte verbirgt. 

17.

Elysee-Verträge hin oder her, die Ersatzbänke sehen aus, als hätten beide Mannschaften noch eine ganze Kompanie in Reserve.

19.

Evra wird auch mit jedem Tag wütender. Jetzt nimmt er sogar schon Kindern den Ball weg. Ach, doch nicht. War Philipp Lahm.

18.

Sowieso Evra! Ist auf jeden Fall der geilere Pharao als Eddie Murphy im Video zu Michael Jacksons »Remember the Time«. Özil macht vor lauter Begeisterung den Moonwalk. Will sich dann in den Schritt fassen. Doch Hansi Flick zürnt: »Das ist mein Ressort! Außerdem heiße ich Hans! HANS!« Er hört uns! Ein Alptraum! 

21.

Die deutsch-französische Freundschaft, sie wohnt in dem Wintermantel, den die Merkel von Kohl geerbt hat und den sie jetzt wärmend um Hollande legt. 

23.

Damit Ihr schon mal vorgewarnt seid: Kollege Jonas zieht sich nebenbei Nicki-Videos rein. Da kommt vielleicht gleich was. Und ich muss ehrlich zugeben, nach dem, was ich so im Augenwinkel sehe: So langsam komme ich in das Alter, in dem ich Gefühle für diese Volksmusikmäuse kriege. Mmh, bayrisches Cowgirl. Mmh, Philipp Lahm.

26.

Lahm jetzt mit einem Flankenversuch, aber Evra hasst den Ball zurück ins Spiel auf Ribery, der mehr oder weniger ungestört bis an den deutschen Strafraum sprinten darf, um dort einen Pass genau zwischen die Mitspieler zu spielen, die dabei nur blöd aussehen können und ihn also noch heller strahlen lassen.

28.

Benzema strahlt/ist tatsächlich nicht so hell. Steht plötzlich frei vor Adler, sind zwar noch 25 Meter, aber Adler steht ungefähr an der Sechzehner-Linie. Jeder Hobby-Bolzer käme auf die Idee, den Ball jetzt einfach über Adler zu heben. Benzema nicht, ist halt kein Hobbyfußballer.

29.

Valbuena nervt. Typ »Animateur im ZDF-Fernsehgarten«. Würde mich nicht wundern, wenn wir morgen die Nachricht lesen: »Andreas Kiewel und ihr Valbuena: Ja, es ist Liebe!«

30.

Mertesacker legt sich in den Strafraum wie eine gebährende Giraffe. Klärt so den Ball. Muss er selbst wissen.

31.

Jetzt wirbt die Bande für »Haustüren«. Zeitgleich sagt Gerd Gottlob: »Was es nicht alles gibt heutzutage!« Und ich habe soeben eine Riesenidee, wie ich verhindern kann, dass Kollege Jonas immer bei mir rumhängt. Haustüren! Was es nicht alles gibt heutzutage!

33.

So sehr ich mich auch bemühe: Man kann den Namen »Gieselmann« einfach nicht so feurig aussprechen wie »Gomez«. Ob daran meine Karriere als Fußballer oder als Latin Lover gescheitert ist, stelle ich ich gleich zur Diskussion auf sportschau.de. Klicken Sie rein! 

36.

David Beckham spielt jetzt also in Paris. Will, soll, ja: MUSS er der Jopi Heesters des Weltfußballs werden? Spielt er mit 102 für den VfB Stuttgart, stets ein Klavier im Mittelkreis, an dem er sich festhalten kann? Was plant Simone Rethel wirklich?  

38.

Während Gottlob gerade dabei ist, sich in seinen üblichen Belanglosigkeiten zu ergehen, ertönt plötzlich ein Stöhnen, ein Röcheln gar, und Gottlob ist still. Man hofft für einen Moment, doch dann geht es wie immer weiter: »Haha, da macht er es einfach selber«, »Höwedes mit Riesenschritten«, »Da passt ein Dortmunder auf einen Schalker«. Hat wohl doch nur seinen Assistenten erwischt. Verständlich.

39.

Apropos Jopi Heesters: Auf der Tribüne versammeln sich die Vize-Weltmeister von 1982 und spielen mit Patrick Battistons Zähnen Senioren-Kniffel. Toni Schumacher hat schon wieder eine große Straße, Uli Stielike streicht den Dreierpasch weg. Zu gewinnen gibt es ein Sakko des Grauens.

42.

Wenn sich gleich Oliver KAHN vor die Engelbert-STRAUSS-Werbebande stellt, hat der Sexismus endgültig gewonnen. Und das Zimmermädchen in uns weint, ohne es zu wissen.

44.

MERDE! SAKRA! Benzema drischt einen Freistoß an die Latte, von dort fliegt der Ball in hohem Bogen zurück ins Feld, alle schauen ihm fasziniert hinterher, übersehen dabei aber Valbuena, »den kleinsten Spieler auf dem Platz«, wie uns Gerd Gottlob natürlich nicht aufzuklären vergisst (im Übrigen eine Frechheit gegenüber Philipp Lahm), Valbuena ist er wurscht, er köpft den Ball trotzdem rein.

45.

Nichts gegen die Sörens unter euch, liebe Fans: Aber René Adler müsste, wie er da so harmlos-ratlos im Februarwind steht, genauso heißen: Sören. Und mit diesem Namen sollte man eigentlich die Finger vom Spitzenfußball lassen. Meine Meinung. 

21:46 Uhr

Halbzeit-Quiz jetzt. Zu gewinnen gibt es ein Auto, das durch einen Tunnel fährt. Tunnel, Paris... Paris, Tunnel... Und warum sieht Tom Buhrow so aus, wie Lady Di aussehen würde, wenn sie noch... Ich kann nicht mehr.

21:50 Uhr

Ein Satz, den ich mir für ALLE Lebenslagen merken muss: »Ich werde die Entscheidung der Universität Düsseldorf NICHT akzeptieren!« Chef: »Gieselmann, du bist entlassen!« Ich: »Ich werde die Entscheidung der Universität Düsseldorf NICHT akzeptieren!« Arzt: »Sie sind impotent!« Ich: »Ich werde die Entscheidung der Universität Düsseldorf NICHT akzeptieren!« Gott: »Junge, das war's!« Ich: »Ich werde die Entscheidung der Universität Düsseldorf NICHT akzeptieren!«

21:54 Uhr

Sportnachrichten. Und die Frage: Warum werden die Deutschen, seit der Wasi nimmer will, im Skifahren eigentlich immer – IMMER – »nur Dreiunddreißigster«? Ach, Fußball: I hob di liab!

21:57 Uhr

Hummels beim Gegentor: Wie einer, der am Strand die geilste Figur macht, die geilste Badehose anhat, am geilsten kraulen kann – aber wenn der Hai kommt, ist er als Erster in den Dünen. Bezeichnend. 

46. Minute

Anstoß. Ich hab ihn nicht gesehen, aber Kollege Gieselmann sagt, er sei »schön« gewesen. Beide Mannschaften unverändert bzw. um es mit Hansi Flick zu sagen: »Wir wechseln noch niss.«

48.

Franck Ribéry dreimal so schnell wie Philipp Lahm. Auf dem Platz. Philipp Lahm aber dreimal so schnell wie Ribéry. Im Kopf. Weiß daher schon, was Ribéry machen wird, bevor der es selbst weiß. Ecke.

48.

80.000 Leute im Stadion – und man hört EINEN, der auf eine Blechverkleidung hämmert? Das kaufe ich Euch nicht ab. Irgendwann kommt raus, dass die NASA das hier alles inszeniert hat. 

51.

TOOOOOOOOOOR für DEUTSCHLAND!!! Und wer hat’s geschossen? ICH! ICH GANZ ALLEIN! Weil mir so langweilig war, habe ich am Controll Pad der Spielkonsole rumgespielt, schwupps, war das Bild weg. Und was passiert, wenn das Bild weg ist? Gündogan passt auf Müller, und Müller zieht Lloris den Scheitel nach, und von Lloris’ Scheitel fliegt der Ball, mit Spuren von Pomade an der Naht, ins Tor. Gern geschehen!

52.

Und Merkel jubelt so, dass man dafür ein anderes Wort als jubeln finden müsste. Mubeln? Kein Wunder allemal, dass die Deutschen nie Weltmeister werden. Sie haben Angst, dass die Kanzlerin mit ihnen mubeln will!  

56.

Was ist das denn jetzt? Kroos für Gomez? Und Özil als Stürmer? Ist Deutschland jetzt das neue Barcelona bzw. Spanien? Mir soll’s recht sein, aber nur, wenn mir Jogi Löw persönlich den Weg zum Strand zeigt.

59.

Ach. Podolski! Der spielt ja auch mit. Hatte ich total vergessen. Wäre eben fast an den Ball gekommen.

60.

Franck Ribéry spielt haargenau so wie Louis de Funès: dribbelig, wuselig, quirlig, hysterisch, nervig. Wann endlich sagt er zu Höwedes: »Was soll das? Sind Sie ein Jäger? Bin ich ein Hirsch?« (aus: »Brust oder Keule«)

64.

Deschamps mit Handschuhen! Traut er Lloris nicht mehr? Löw linst hinüber. Zieht sich das Kleidchen von Kati Witt über! Dann wieder Deschamps: plötzlich in den Tennisshorts von Henri Leconte! Ist das spannend! Wieder Löw: Hat jetzt die Klamotten von Hansi Flick an! Also seine eigenen. Deschamps gibt sich geschlagen. Abpfiff. 

68.

Was wohl schlimmer ist für Kapitän Philipp Lahm? Dass ihm Franck Ribéry eben schon wieder weggelaufen ist und den Ball nur ganz knapp, sozusagen sehr, sehr knapp daneben gesetzt hat? Oder dass ihm Thomas Müller, dieser Jungspund, sein Untergebener, daraufhin die Meinung sagt? Ich befürchte Letzteres.

70./71.

Welch ein historischer Moment. Kollege Jonas eilt ins Bad, stellt sich vor den Spiegel und krönt sich selbst zum Kaiser. 

73.

Chance für Frankreich. »Da hat Ribéry alles rausgeholt, was er zu bieten hat!«, so Gottlob. Danke an die Technik – das war mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

74.

HURRA! NUTELLA FÜR ALLE! Özil auf Khedira, Khedira im Abseits, aber wen interessiert’s? Der Franzose war ja schließlich auch im Abseits, damals, 1914 und in der 44. Minute. So entstehen Kriege. So entstehen aber auch: TORE!

78.

Gerd Gottlob jetzt wie Aale-Dieter auf dem Hamburger Fischmarkt: »Spanien-Uruguay – das ist guuuut, das muss man gucken!« Und dann haut er uns noch acht Flundern in die Tüte. ARD: Alles muss raus!

80.

Nur mal so am Rande: Ist Gündogan eigentlich Peter André?

81.

Und singt er gleich unter der Dusche »Mysterious Girl« für Sami Khedira?

82.

Ja: Ich gebe es zu! Ich habe zu »Mysterious Girl« Discofox getanzt. In der »Tanzschule Hoppenburg«. Ohne Sami Khedira.

86.

Und während ich daran denke, wie ich mich damals für meinen Mickey-Maus-Schlips schämte, trötet in Paris die Tröte weiterhin ihr »Dö-dö-dödödö! Dödö-Dödö! Dödö!«. Muss ich jetzt meine Tanzpartnerin von damals anrufen und ihr einen Antrag machen? Stimmen Sie ab – auf sportschau.de! 

90.

»Drei Minuten, die die Deutschen überstehen müssen, um zum Sieg zu kommen«, so Gottlob. Erinnert an einen Bürgermeister im Jahre 1914, der den dem Zug hinterher winkenden Frauen Mut zusprach. Eine einzige Verarsche auch hier? 

93.

Und dann doch: Schluss jetzt hier. Deutschland gewinnt also in Frankreich – und wenn ich noch einmal höre »erstmals seit 1935«, dann lege ich sofort irgendwo einen Kranz nieder. 

22:52 Uhr

Nun ist es also unabwendbar: Philipp Lahm muss heute Nacht in Angela Merkels Mantel schlafen. Zur Sekunde lässt sie das horrible Gewand noch mal von Ronald Pofalla aussaugen, während Kollege Jonas und ich daran denken, wie wir in diesen deprimierenden Sitznischen unserer Tanzschulen unsere Unschuld verloren, ohne überhaupt nur angefasst zu werden. »Gute« Nacht, liebe Fans. 


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden