Fifa
1
14
Justiz

Fifa-Gate Liveticker

For the Good of the Game

Korruption, Geldwäsche, organisierte Kriminalität - Das FBI entlarvt die Fifa als Mafia, gegen 14 Funktionäre wird ermittelt. Mittendrin: Sepp Blatter als Danny de Vito und Walter de Gregorio als nasses Handtuch. Machte ein Angebot, das man nicht ablehnen konnte: der Liveticker

10:33 Uhr

Guten Morgen, liebe Freunde!
Im Zürich wurden heute früh sechs Funktionäre des Fußballweltverbandes FIFA von Schweizer Behörden festgenommen. Wie die New York Times berichtet, sind unter den Festgenommen unter anderem Eduardo Li, Präsident des Fußballverbandes von Costa Rica, Jeffrey Webb, Fifa-Vizepräsident, Eugenio Figuerdo, Mitglied im Fifa-Exekutivkomitee und Jack Warner, bis 2011 Fifa-Vizepräsident. Sepp Blatter wurde (noch) nicht verhaftet, wir geben die Hoffnung aber nicht auf.

Den Verhafteten wird vorgeworfen, über mehrere Jahrzehnte Bestechungsgelder angenommen zu haben und in Korruption verwickelt zu sein. »Es scheint, als ob die Korruption zur Fifa dazugehört. Es war ihr Weg, Geschäfte zu machen«, zitierte die New York Times einen der Polizeibeamten. Angeblich geht es um Summen von über 150 Millionen Dollar, die für TV-Übertragungsrechte bei Weltmeisterschaften geflossen sein sollen. Die Schweizer Behörden folgten mit dem Zugriff einer Bitte des amerikanischen FBI.

Die Beschuldigten sitzen jetzt in Untersuchungs-Haft, es droht eine Auslieferung in die USA. Ob damit auch die WM-Vergaben nach Russland und Katar untersucht werden, ist derzeit noch unklar. Trotzdem ist es eines der größten Beben in der skandalumwitterten Fifa-Geschichte. Am Donnerstag beginnt in Zürich der Fifa-Kongress, am Freitag steht die Wahl des neuen Präsidenten an. Sepp Blatter ist der Favorit. 

Die Ermittlungen der US Behörden laufen schon seit mehreren Jahren. Viele Informationen kommen vom ehemaligen US-Verbandspräsidenten Chuck Blazer, der von 2006 bis 2013 im Fifa-Exekutivkomitee saß. Als 2011 das FBI anfing, gegen ihn wegen zu ermitteln, erklärte er sich bereit, mit dem FBI zusammenzuarbeiten. Er spionierte für die US-Behörden, schnitt Gespräche mit und wurde damit zum Kronzeugen in den Ermittlungen um die WM-Vergaben nach Russland und Katar.

10:37 Uhr

11FREUNDE veröffentlicht exklusives Bildmaterial vom Fifa-Spitzel Chuck Blazer:

10:45

Um 11 Uhr wird es eine Pressekonferenz mit Fifa-Kommunikationsdirektor Walter de Gregorio geben. Wir haben exklusiv die ersten Bilder von Sepp Blatter, der seine Verteidigungsrede einübt.


10:57 Uhr

Leise Hoffnung keimt auf in der Redaktion. Müssen wir vielleicht 2018 doch nicht in der russischen Tundra frieren und können 2022 in Ruhe Weihnachten feiern? Wie eine Langzeit-Geliebte, die sich immer wieder sagt: »Nächste Woche verlässt er seine Frau« bibbern wir mit. Fakt ist: Im von der Bundesanwaltschaft am 10. März 2015 eröffneten Schweizer Strafverfahren besteht der Verdacht, dass bei den Vergaben für die FIFA- Weltmeisterschaften 2018 sowie 2022 Unregelmässigkeiten begangen worden sind.

Wichtig ist dabei die Unterscheidung zwei verschiedener aktueller Strafverfahren:
1. Die Schweizer Strafuntersuchung der Bundesanwaltschaft über die Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022.
2. Die Staatsanwaltschaft New York führt unabhängig von den Schweizer Behörden eine Strafuntersuchung über die Vergabe von Medien-, Vermarktungs- und Sponsoringrechten bei der Austragung von Fussballturnieren in den USA und Lateinamerika durch. In diesem Zusammenhang fanden die Festnahmen statt.

11:05

Jetzt aber: »Schweizer Ermittler durchsuchen Fifa-Zentrale«, schreibt Spiegel Online. Diesen Gang stellen wir uns vor wie die Erkundung eines Kellers. Eines sehr tiefen Kellers. So gut ausgeleuchtet wie eine neblige Nacht in Brandenburg. Ohne Mond.

11:09

Fifa-Berichterstattung auf N24: Das weiße Laken, mit dem die Verdächtigen bei der Festnahme abgedeckt wurden, läuft in der Endlosschleife. Gegen die letzte weiße Weste der Fifa, Sepp B., gebe es keine konkreten Vorwürfe.

11:17 Uhr

Schön, wie sich der N24-Moderator ins Thema hineinsteigert: »DIE KANN MAN DOCH NICHT MEHR ERNST NEHMEN, DIESE ALTEN MÄNNER«, blökt er, schiebt wenig später ein bitteres »DAS KANN DOCH NICHT SEIN, DASS DER ALTE MANN WEITER RUMLÄUFT UND KINDERKÖPFE STREICHELT«. Fantastischer Typ, weiter so.

11:20 Uhr

Übrigens, falls jemand noch Kontext braucht und nicht weiß, was die Katar-WM 2022 ist, Wikipedia weiß wie immer Bescheid.

11:21 Uhr

Und los geht die PK. Stilsicher eingeleitet mit »Jagutäh«. Wir bleiben dran.

11:22 Uhr

Verwirrung: der Fifa-Sprecher behauptet, die Fifa habe die Ermittlungen angeregt. Die Fifa sei der Geschädigte. Leises Gelächter auf Katarischen Baustellen...

11:24 Uhr

Falls sich jemand fragt, wie der Sprecher der Fifa heißt: Das ist Dr. aal. glatt. G. Logen.

11:28 Uhr

»Wir freuen uns über das, was passiert«, so der Sprecher. Na klar, wir sind uns sicher, dass Sepp Blatter gerade voller Dankbarkeit eine Kerze in einer kleinen Schweizer Bergkapelle anzündet, dann verträumt einem kleinen Nachwuchsfußballer durchs Haar wuschelt und zufrieden einen Säufzer aus den Tiefen seines Molchkörpers entlässt. Endlich Gerechtigkeit, ENDLICH...

11:31 Uhr

»Jagut, die WM 2022 wird in Katar stattfinden. Wir haben unsere Mission, 2000 Sklavenarbeiter umzubringen, noch nicht erfüllt«, so (oder so ähnlich) Fifa-Sprecher Walter de Gregorio.

11:32 Uhr

Glücksfall für die Ermittler: Alle verdächtigen Personen befinden sich am selben Ort. Pressesprecher de Gregorio: »Dann müssen wir nicht jeden von Pontius zu Pilatus schicken«. Geschickt eingefädelt.

11:34 Uhr

Kurze Zusammenfassung der bisherigen Fifa-Erklärung:

11:36 Uhr

Aus der Reihe beste Jobs der Welt:

- Bankwärmer beim FC Bayern München
- Fifa-Pressesprecher

11:37 Uhr

Sepp Blatter wäscht seine Hände freilich wieder in Unschuld. »Der Präsident hat damit nichts zu tun, was soll er machen?«, so de Gregorio. Unsere Informationen ergeben ein anderes Bild. Nach unseren Recherchen ist Sepp Blatter der einzige Mensch der Welt, der einen Hundehaufen noch dreckiger machen kann, wenn er ihn anfasst.

11:39 Uhr

Verstörende Bilder: De Gregorio thront wegen seiner vollen Hose mittlerweile einen Meter über der Tischplatte.

11:40 Uhr

De Gregorio übrigens komplett alleine auf der Bühne. Sehen Sie ihn jetzt in seiner bisher besten Rolle: Walter De Gregorio in Last Man Standing, als Bruce Willis Waschlappen...

11:41 Uhr

Schlagzeile bei N24: »USA verlangen Auslieferung«. Nicht vergessen: Es geht hier um Fußball...

11:43 Uhr

Schräg: Vorhin sagte De Gregorio, er habe von den Ermittlungen gewusst. Eben sagte er, er habe nicht davon gewusst. Andererseits ja auch egal, denn wer auf der Welt hat auch nur eine Sekunde dieses Kasperletheaters ernst genommen?

11:44

De Gregorio schildert jetzt Blatters aktuellen Zustand: »Er tanzt nicht durch sein Büro«. Stimmt, wahrscheinlich zählt er seine Scheine. Oder er öffnet den nächsten Champagner. Oder er tourt mit seinem Ferrari durch sein Büro.

11:45

Satz des Tages: »Man kann niemanden sperren, nur weil er festgenommen ist.« Freunde, willkommen im Herz der Fifa-FInsternis.

11:48 Uhr

Der offizielle Fifa-Slogan lautet übrigens »All in one Rythm«. Passen dazu hier die Bilder des letzten Exekutivkommitee-Treffen:

11:50

Noch eine Schlagzeile: »Zugriff im Morgengrauen«. Wir stellen uns vor, wie jetzt Millionen von Teenager-Mädels ebenfalls diese Pressekonferenz verfolgen. Vielleicht sagt de Gregorio ja was über eine neue Twilight-Folge? Berechtigte Hoffnung, ähnelt Blatter ja häufig einem V...ach, wir hören schon auf.

(Bild: imago)

11:55 Uhr

Mittlerweile ist die PK schon vorbei. Da hat sich die Fifa früher verpisst als Lothar Matthäus im CL-Finale 99.

11:58 Uhr

Fun Fact: Im gerade laufenden Werbeblock wurde weniger gelogen als in 60 Sekunden Fifa-Pressekonferenz.

12:08 Uhr

Was man mit 79 alles machen könnte:

- An einem Spätsommerabend Garten mit den Enkeln Brombeeren pflücken.
- In den Klassikern der Weltliteratur schmökern.
- Für eine weitere Fifa-Präsidentschaft kandidieren.

12:10 Uhr

Kurze Einschätzung von Franz Beckenbauer zur PK: »Ich war in Zürich, ich habe keine einzige Lüge gehört.«

12:15 Uhr

Diego Maradona, stilsicher wie immer: »Blatter läuft nur Champagnergläsern hinterher.« Sehen wir genauso, aber wer im Champagnerglashaus sitzt, soll nicht sein Jahresgehalt verkoksen. Oder wie ging der Spruch nochmal?

12:20 Uhr

Gut, sollte Blatter wirklich abgesägt werden, wer wäre denn ein geeigneter Nachfolger? Hier unsere Vorschläge:

- Satan

- Donald Trump

- Hans Gruber

- Lutz Bachmann

- Marine Le Pen

- Skeletor

- Der Boogeyman

- Jason Vorhees

12:23 Uhr

Alle guten Dinge sind Sieben: N24 meldet eine siebte Verhaftung. Noch ist unklar, um wen es sich handelt, wir bleiben aber dran. Und schreiben bis dahin an unserem Wirtschaftsthriller-Drehbuch »Korupptchen und die sieben Schweine«

12:26 Uhr

Sepp Blatter übrigens noch immer nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Unseren Recherchen zufolge berät er sich gerade mit seinen engsten Vertrauten:

12:27 Uhr

Oder er häutet sich gerade, kann auch sein.

12:30 Uhr

In der Fifa-Zentrale derweil ehrliche Bestürzung:

12:36 Uhr

UPDATE: Es geht um 150 Millionen Euro, es wird ermittelt gegen 14 Funktionäre. Auf eine Pointe verzichten wir aus Respekt vor den Erdbebenopfern dieser Meldung.

12:39 Uhr

Offizielle Fifa-Meldung: »Blatter ist nicht betroffen«. Wir hoffen, das »betroffen« ist im Sinne von »traurig« oder »bedrückt« gemeint ist, das würde unsere These stützen, dass Blatter zu keinen menschlichen Regungen fähig ist.

12:41 Uhr

Mangelhafte Planung der Fifa. Alle Funktionäre in einem Hotel unterbringen? Amateure. Aus bestens unterrichteten Kreisen erfahren wir den neuen Tagesordnungspunkt Eins für den Kongress am Freitag: Logistik.

12:45 Uhr

Was Walter de Gregorio jetzt gerade wohl macht? Ob er sich wieder in sein Büro zurückgezogen hat, um weiter an seinem Beschwerdebrief an den Duden zu schreiben, damit das Wort »Propaganda« endlich seine negative Konnotation verliert?

12:49 Uhr

Das Problem mit der Fifa kennt man schon aus der griechischen Mythologie: Schlägt man sieben Köpfe ab, wachsen 14 neue nach. Wir sind gespannt auf Freitag.

12:51 Uhr

Ach, Leute, was ein schöner Tag. Die Sonne scheint ein bisschen wärmer, das Gras ist ein wenig grüner, draußen pfeifen die Vögel zärtlich »Freude, schöner Götterfunke« und in der Luft liegt eine leise Brise der Hoffnung. Ob die Welt endlich die Blattern besiegen kann?

12:56 Uhr

Endlich eine offizielle Stellungnahme der Fifa:

13:04 Uhr

Wir haben übrigens immer schon Pro Evolution Soccer gespielt...

13:05 Uhr

Gary Lineker, bester Mann:

13:11 Uhr

Und der nächste O-Ton von Blatter: »GOLLUM. GOLLUM«. Wir bleiben dran.

13:18 Uhr

Jungejunge. FBI, Geldwäsche, organisierte Kriminalität. Würde mich gar nicht wundern, wenn gleich Robert de Niro mit einer AK47 durchs Bild läuft.

13:21 Uhr

Der Fifa-Kongress wird ungeachtet der Ereignisse natürlich trotzdem stattfinden. In Guantanamo.

13:25 Uhr

Neuer Fifa-Slogan übrigens: »Läuft ja wie geschmiert!«

13:27 Uhr

De Gregorio weiß: »Blatter weiß, dass er nicht involviert ist.« Gut, dass wir wissen, dass er weiß, was alle wissen. Weißte?

13:30 Uhr

Korrupt? Wie? Was? Wer? Wir?

13:36 Uhr

Gut, jetzt hauen natürlich alle auf Blatter und Konsorten drauf, aber wir haben uns mal die Mühe gemacht und eine Liste zusammengestellt, was Blatter und die Fifa in den letzten Jahren gut gemacht haben:

          

              

                  

Ende der Liste.

13:42 Uhr

Oder nimmt das Ganze doch noch eine pikante Wendung? Ein paar Stellen dürften bei der Fifa frei werden.

13:43 Uhr

Kurzer Infotick: Das US-Justizministerium hat eine Erklärung veröffentlicht, nach der neun Fifa-Funktionäre und fünf Corporate Executives verhaften worden sind. Den Unterschied zwischen Funktionär und Executive recherchieren wir noch. Grund der Verhaftung: Racketeering Conspiracy and Corruption. Was auch immer »Racketeering« bedeutet, es klingt sehr, sehr böse.

13:48 Uhr

Die Fifa braucht demnächst vielleicht einen neuen Präsidenten und in Paderborn steht André Breitenreiter vor dem Abschied. Ein Zufall? Glauben wir nicht dran.

13:50 Uhr

MIttagspause in der Redaktion, auf N24 läuft mittlerweile Trash-TV, ganz so, als wäre nix gewesen. Wir greifen zur Fernbedienung und seppen erstmal durch, vielleicht gibts ja irgendwo was Neues...

13:54

Zur Abwechslung mal ein Blick in den Duden. Korruption, die. Synonyme: Bestechlichkeit, Käuflichkeit. Bedeutungen und Beispiele: »Korruption greift um sich, war im Spiel.« Memo der Redaktion an den Duden: Korrigiere »war« durch »ist«. Danke.

13:59 Uhr

Nette Leser in den Kommentarspalten helfen uns aus der Patsche: Racketeering bedeutet soviel wie »Gaunertum«. Was viele nicht wissen: das ist Sepp Blatters Zweitname.

14:00

Aus den Twittertrends. Bezeichnend.

14:07 Uhr

Die Korruptionsaffäre geht laut sueddeutsche.de übrigens bis ins Jahr 1991 zurück. Da war Deutschland gerade Weltmeister, Kohl Bundeskanzler, Roxette in den Charts, ich in der zweiten Klasse und unsterblich in Nadine verliebt. Ich glaubte an das Gute im Menschen und im Fußball, die Welt war ein schöner Ort und im Garten kickte ich unbeholfen aber glücklich mit meinem Vater ein paar Bälle aufs Holztor. Aber wahrscheinlich hatte ich einfach nur Glück, dass in unserer Kleinstadt Sepp Blatter die Kinder nicht in seinen Gulli gelockt hat...

14:15

Wir tun uns ja weiterhin schwer mit dem amerikanischen Begriff Soccer. Wuähhh. Klingt hart wie Beton und falsch wie die Brüste von Pamela Anderson. Aber zur Ehrenrettung: Es hat tatsächlich erst die ermittelnden Amerikaner gebraucht, um dem Fifa-Turm einen spürbaren Hieb zu verpassen. Danke dafür! Jetzt nur noch die Begriffe richtig sortieren, dann läuft das.

14:16 Uhr

»WM 2018 und 2022 doch manipuliert?« - wir streichen das »doch« und das »?« und wollen lösen.

14:17 Uhr

YAY, gewonnen. Als Preis gibts eine Geldwaschmaschine. Juhu.

14:25 Uhr

Unser Wort des Jahres schon jetzt: Mafifa.

14:30 Uhr

Joseph S. Blatter. Das S steht für Sepp. Sollte Mode werden, der Trick:
- Jakub K. Blaszczykowski
- Thomas I. Häßler
- Torsten L. Frings

Wer bietet mehr?

14:32

Nun hat sich auch die US-Justiz geäußert. Die putzigen Vergehen, die sie den Funktionären vorwerfen: Korruption, organisierte Kriminalität, Überweisunsgsbetrug und Geldwäsche.

Nochmal kurz der Reminder: Das ist eine Fußballseite und es geht immer noch um dieses einfache Spiel, bei dem 22 Spieler einem Ball hinterherhecheln. Das darfste doch keinem mehr erzählen. Oder wie es die sonst zurückhaltend formulierenden Justizbeamten aus den USA schreiben: »Genug ist genug«. 

14:34 Uhr

Mittlerweile ist tatsächlich ein offizielles Statement der Fifa raus: »We are pleased to see that the investigation is being energetically pursued for the good of football and believe that it will help to reinforce measures that Fifa has already taken.« Wer sitzt da eigentlich in der Presseabteilung? Baron von Münchhausen?

14:40 Uhr

Aus aktuellem Anlass:

14:45 Uhr

Können diese Augen lügen?


Gestatten: Eugenio Figueredo, einer der Sieben. (Bild: imago)

14:53 Uhr

Gedanken am Nachmittag: Ob Sepp Blatter wenigstens beim Monopoly mal ins Gefängnis muss?

14:54 Uhr

Und falls ja, ist er dann der einzige Mensch, der nochmal über Los geht und sich die Taschen vollmacht?

15:01 Uhr

Achmann, ist das alles traurig. Wenn die ungelenken kleinen Männchen aus den ersten Fifa-Games wüssten, was ihr Laden da verzapft hat, sie würden ein paar pixelige kleine Tränen ins Sega-Mastersystem weinen...

15:08 Uhr

Oha, wie ein Blick auf Wikipedia zeigt, hat Sepp Blatter einen Bambi für Kommunikation bekommen. Traurig. Armes Bambi.

15:12 Uhr

Fantastisch: Die Kollegen von Spiegel.de haben ein großartiges Zitat von Walter de Gregorio ausgebuddelt, als dieser noch Journalist war: »Es braucht Denkstücke, Provokation, Sex and Crime, Dramen, auch im Sport. Wenn ich Titten zeigen kann, zeige ich sie. Wenn es Sinn macht.« Wir sind sehr froh, dass de Gregorio zumindest Denkstücke aus seiner heutigen Pressekonferenz rausgelassen hat. Und Sepp Blatters Titten. OH GOTT SEPP BLATTERS TITTEN......

15:14

Blatter macht den Adenauer: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern...ähhmm 1994...?

15:18

23 Jahre sind aber auch wirklich genug. Dann hänge ich nochmal 21 dran. Oder werden es 25?

15:20 Uhr

Soeben flattert uns eine einstweilige Verfügung eines schweizer Anwalts ins Haus. Folgende Adjektive dürfen wir im Zusammenhang mit Sepp Blatter nicht mehr verwenden: Schmierig, molchig, seifig, ölig, glibberig, schmandig, glitschig, aalig, gollumartig, grottenolmig, echsenhaft, sarumanesk, mordorig, voldemortig, jamesbondbösewichtesk, vampiroid. Ok.

15:26 Uhr

Song der Stunde übrigens, obwohl schon von 2011:

15:29 Uhr

Traumhaft auch die Stellenausschreibung bei den Kollegen von fussball-stellen.de: Fifa such neue Spitzenfunktionäre. Jemand Lust? Gibt auch Schampus.

15:50 Uhr

Und falls Sepp Blatter DOCH in seinem Zimmer getanzt hat, dann zu diesem Song:

15:57 Uhr

Wahnsinn, die besten Gags muss man hier nichtmal selber schreiben. Wir präsentieren eine Aussage von Walter de Gregorio aus dem Jahre 2010, als er noch Journalist war: »Wären wir konsequent und ethisch so erhaben, wie wir alle glauben, wir würden die Finger lassen vom Fußball und vom professionellen Wettkampfsport allgemein. Wer beginnt damit?«

16:02 Uhr

Leute, große Neuigkeiten: Ab 16:30 gibt's eine Pressekonferenz des FBI. Tickern wir natürlich eiskalt durch. Und an meine Freunde beim NSA, die das sicherlich mitverfolgen werden: Die Videos auf meinem Rechner, das sind nur Rechercheunterlagen für meine große Reportage zum Thema »Porno«. Bitte diskret damit umgehen.

16:06 Uhr

 Mit dabei bei der PK: US-Justizministerin Loretta Lynch. Name, bitte sei Programm.

16:15 Uhr

Das FBI macht sich derweil bereit für die PK. Man wartet noch auf den ein oder anderen Kollegen:

16:26 Uhr

Oder zeigt das Video unten dieses Fifa-Gate, von dem alle reden? Fragen über Fragen...

16:30 Uhr

Freunde, auf zur Schlachtbank, Sky legt mit der FBI-Konferenz los...

16:36 Uhr

Sie stehen auf der Liste. Ich? Sie! Nein? Oh...

16:37 Uhr

Mh, Sky eiert noch rum. Aber gut, die müssen sich ja auch treu bleiben. Wann kommt Erik Meijer und erklärt mir Sepp Blatters Glatzenbildung an der Taktiktafel?

16:40 Uhr

Wahnsinn eigentlich, wenn man drüber nachdenkt: Da sterben seit Jahren hunderte Sklavenarbeiter auf katarischen Baustellen, jetzt wird der halbe Führungszirkel der Fifa wegen organisierter Kriminalität vom motherfucking FBI verhaftet und da setzt sich der Ex-Journalist de Gregorio da einfach hin und sagt, dass die WM natürlich in Katar gespielt werden wird. Was ein Wahnsinn. Keine Lust auf eine Pointe, muss eh gerade kotzen gehen.

16:41 Uhr

Kommt schon, ey, legt mal los. Blatter bei die Fische.

16:44 Uhr

Die US-Justizministerin tritt vor die Presse, im Hintergrund das Star Sprangled Banner. Gleich fliegt ein Adler durchs Bild und Chuck Norris zerschießt den Bericht der Fifa-Ethikkommission mit einer UZI, die er aus dem Waffenschrank in seinem Bart zieht, RATTATATATATATATAT, dann essen alle einen Burger und trinken ein wässriges Bier.  USA  USA   USA  

16:46 Uhr

Irre Wende: »Wir sind sicher, dass die Fifa Weapons of Mass Destruction hat«, sagt Justizministerin Lynch. Muss Hakan Calhanoglu nun seinen rechten Fuß an die USA ausliefern?

16:53 Uhr

Wenig überraschender Tenor der PK: Hohe Fifa-Funktionäre haben sich seit 25 Jahren schöööööön in die eigene Tasche gewirtschaftet. Wussten wir vorher auch schon. Kriegt aber nochmal eine ganz andere Schwere, wenn das Leute bei einer PK sagen, die man ansonsten nur in Actionfilmen sieht.

16:57 Uhr

Jajaje Concacaf Jajajeeee...ein Song aus den dunklen 90ern, in denen die ersten Schmiergelder gezahlt wurden.

16:58

Auch geschmiert wurde laut FBI auch bei der WM 2010 und bei der Präsidentschaftswahl 2011. »Das ist der Anfang der Ermittlungen«, so der Bluesbrothers-artige FBI-Agent auf der PK. Darauf ein Solo auf der Luftgitarre.

17:01 Uhr

Präsidentschaftswahl 2011 auch korrupt. Wer wurde da noch gleich wiedergewählt? Würde gerne sehen, wie sich De Gregorio da herauswieselt.

17:05

Währenddessen in der Schweiz: 

17:05 Uhr

Homer Simpson weiß aber auch in Sachen Rauswieseln Rat:

17:10 Uhr

Was jetzt bei den amerikanischen Ermittlern im Büro abgehen muss. 24 Jahre Arbeit: Null Geständnisse. Und jetzt an einem Tag gleich sechs an der Zahl. Läuft bei euch, FBI.

17:14 Uhr

Und mal im Ernst: Wer sich den Konferenzraum der Fifa mal ansieht, wen könnte es da verwundern, dass die sich gebahren wie ein Best-Of der Bond-Bösewichte?

17:15 Uhr

+++Breaking News+++Blatter gestürzt+++

17:21 Uhr

»Jahaaa, Moment«, könnte jetzt niemand sagen und einwenden, dass die Fifa ja bereits letztes Jahr einen Untersuchungsbericht veröffentlich hat. Richtig. Und der war so wachsweich, dass wir ihn mal übersetzt haben: http://www.11freunde.de/artikel/nach-dem-eklat-um-den-korruptionsbericht

17:52 Uhr

»Die Fifa zerbricht«, titelt Spiegel-online. Wussten wir auch nicht, dass Dinge mit der Konsistenz eines Schleimbrockens zerbrechen können. Würden gerne unsere Physik-AG fragen, ob das geht, aber die sind vorhin kichernd mit Cola, Mentos und einem Einlauf-Set in unserem Bad verschwunden.

17:54 Uhr

Achja, das gehört hier noch hin:

18:05 Uhr

Auf »Sky« derweil nochmal Walter de Gregorios glitschige PK vom Mittag. Der Talkshowproll in mir blökt sofort dazwischen: »Weisse watte bist? Lügen tuste, dat biste!«

18:09 Uhr

Es gibt übrigens schon sechs Geständnisse. Das nur mal so am Rande. Die schmieren über Jahrzehnte wie die Bekloppten, aber wenn man sie dann am Schlafittchenhat, dauert es nur Minuten, und sie packen aus. Bezeichnend.

18:14 Uhr

Übrigens: Allein im Zusammenhang mit der Copa America 2016 seien in den USA rund 110 Millionen Dollar an Bestechungsgeldern geflossen, schreibt sueddeutsche.de mit Verweis auf Justizministerin Lynch. 110 Millionen, Alter. Nur für die Copa America. Wir würden jetzt gerne die Zahl des Schmiergelds hierhin schreiben, für das die Katar-WM verkauft wurde. Aber das Internet hat nicht genug Platz für all die Nullen.

18:30 Uhr

Jagut, irgendwie hätte man auch ahnen können, dass Fußball und Blatter nicht zusammenpassen...

18:36 Uhr

So, Freunde, lassen wir es für heute bleiben, gehen nach Hause, essen ein Brot mit Schmierwurst und gucken sämtliche Mafiafilme, die wir kennen, in der Hoffnung, dass wir Blatter, Webb oder Warner irgendwo in einer Statistenrolle erspähen. Ein denkwürdiger Tag geht zu Ende. Dass die Fifa dann doch noch irgendwann über den eigenen Filz stolpert, hatten wir schon gar nicht mehr zu hoffen gewagt. Sagt zum Abschied leise »Ha-ha!«: Der Liveticker.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!