Dortmund
5
1
Hannover

Dortmund-Hannover im 11FREUNDE-Liveticker

Siegfried und Reus

Welch eine Show! Vor lauter Verzückung bemerkten die Hannoveraner viel zu spät, dass sie sich mitnichten in Las Vegas befanden, sondern vielmehr gerade von den Dortmundern überrollt wurden. Wurde in einen weißen Tiger verwandelt: der Ticker!  

22:33 Uhr

Klopp jetzt. Kann mich nicht darauf konzentrieren, was er sagt. Denn er trägt wieder diese Brille, die mich so ablenkt. Ich schenke ihm zu Weihnachten diese hier – und wünsche ihm und euch allen, liebe Fans, viel Spaß im neuen Jahr. Gute Nacht. Und heilige Nacht natürlich. Euer 11FREUNDE-Ticker.  

22:30 Uhr

Cherundolo analysiert, woran's gelegen hat: »Wir hätten ein bisschen viel mehr in die Zweikämpfe gehen müssen.« Ein bisschen viel weniger Tore kassieren wäre auch nicht ganz schlecht gewesen. Aber das nehmen wir uns dann alle fürs nächste Jahr vor. 

22:27 Uhr

Dieser Heldenimitationsblick, der jedes Spaghetti-Eis zum Schmelzen bringt, das Wauwauhafte und dennoch athletisch Harte. Vielen Dan für das Interview, Mario Bieber.  

22:24 Uhr

Reus im Interview. Guckt so halbstolz, als hätte er gerade einen Arschbomben-Contest gewonnen. Sagt: Hochverdient, souverän runtergespielt, ganz schön, wenn du 3:0 führst, blablabla. Junge, hol dir 'ne Pommes und leg dich aufs Handtuch. 

22:21 Uhr

Slomka im Interview. Sagt irgendwas Maschinelles. Würde mich nicht wundern, wenn gleich eine kleine CD aus diesem Schlitz zwischen seinen Augen kommt.   

90.

Und aus. Brych beendet die Partie überpünktlich, will auf keinen Fall zu spät zur BVB-Weihnachtsfeier kommen, bildet dort zusammen mit den 96ern das Ehrenspalier. Wobei es die Dortmunder ganz eventuell auch ohne die Hilfe des Schiris geschafft hätten, dieses Spiel zu gewinnen. Mit Gegner? Wer weiß es.

89.

Lewandowski. 5:1. Und hier die restlichen Spielstände zum Ausschneiden: 6:1. 7:1. 8:1. 9:1. Wir tauschen schon mal unsere unerwünschten Geschenke um. Zum Beispiel dieses Trikot von Ron-Robert Zieler. 

84.

Handspiel Lewandowski. Aber wie wir bereits sagten: Egal! Alles egal! Wir sind hier offenbar längst bei einer ARD-Weihnachtsgala, gepfiffen von Florian Silbereisen. Und der will dem Dortmunder Tanzorchester natürlich nicht die Nummer verderben. Götze schließt die Kombination volley ab. So schön wie ein Trompetensolo von Stefan Mross.  

82.

Stimmung jetzt hier, als wäre Opa auf den mühsam aufgebauten Fischertechnik-Kran getreten. Hoffentlich ist bald Ostern. 

79.

Nä! Tor, für Dings hier, die in den roten Trikots, ich hab vergessen, wie sie heißen. Flanke, Kopfball Diouf, 3:1. Aber mal ganz ehrlich. Auf Wunder hab ich jetzt überhaupt keinen Bock mehr. Simon und ein Wunder in der Vorweihnachtszeit – würd ich echt nicht überleben.

78.

»Und immer dieses lächerliche BVB-Gedisse des Tickers«, schreibt ein User mit Namen »Deutschlands letzter Libero«. »Die Clubmate-Studenten-Werder-Fans sind doch nur sauer, dass ihr Verein schon raus ist.« Falsch und richtig zugleich! Natürlich sind wir traurig, dass der FSV Salmrohr raus ist. Aber das schon seit 20 Jahren. Und da hilft nur Captain Morgan.

76.

Reus wird ausgewechselt. Wegen zu dicker Eier.

73.

Hannovers Manager Jörg Schmadtke arbeitet ja seit Saisonbeginn in Teilzeit. Steht es für ihn hier also nur 1,5:0? Dann ist doch noch alles drin! 

71.

Reus schlittert auf eine Kamera zu, richtet das Objektiv eigenhändig auf sein Gemächt. Realschülerin müsste man sein, dann würde einem jetzt das Herz höher schlagen. Ja, man hätte überhaupt ein Herz. Aber so: Ekel. Mehr nicht.

69.

Weil ihm langweilig wird, vielleicht auch aus Charakterschwäche, spielt Hummels einen eigentlich sicheren Ball genau zwischen Gegen- und Mitspieler, sieht dann feixend deren Zusammenprall zu. Danach kann er aus bester Perspektive begutachten, wie 96 den Ballgewinn nicht ausspielt, sondern das Spielgerät umgehend wieder zurückbolzt, obwohl Schlaudraff auf Rechts seit Jahren völlig freisteht.

67.

Die Dortmunder spielen jetzt hier mit den Hannoveranern wie eine Katze mit einem halbtoten Spatz. Man müsste die Katze verscheuchen und den Spatz erlösen. Aber man ist ja Voyeur.

67.

Eggimann spielt einen Pass auf Cherundolo. Verpasst ihn um 12 Meter. Das ist eigentlich alles.

66.

Die Fans singen »Nur der BVB«, wie sie eben immer, bei jedem Spiel singen »Nur der BVB«. Nur ist jetzt nicht mehr das kleinste bisschen Hybris dabei, es ist einfach nur das Offenkundige, so offenkundig, dass es eigentlich selbst Dortmundern keinen Spaß mehr machen sollte. Meine Meinung.

64.

Hannover spielt, als würde Anke Huber gegen Rogerer Federer antreten. Mit einem Tischtennisschläger. 

61.

Lewandowski! Tor! Abseits! Egal! Was kümmern uns kleinkarierte Schiedsrichterentscheidungen? 4:0! Ach, komm: 8:0! Und ein Ehrendoktortitel für Kevin Großkreutz! 

60.

»Reus und Götze sind eine Show heute Abend«, so Simon. Wie wäre es also, wenn sie sich fortan »Siegfried und Reus« nennen würden? Mit Kloppo als weißem Tiger?

58.

Für einen kurzen Moment gelingt es den Dortmundern, dafür zu sorgen, dass nicht ein Hannoveraner noch weiß, wo der Ball gerade ist. Nicht einmal ich weiß es noch. Dass sie es selber auch nicht mehr wissen, ist dann halt Künstlerpech.

55.

Subotic! Ganz knapp daneben. So knapp, wie wenn man sich eine CD wünscht und eine Krawatte bekommt.  

51.

Simon rätselt nun, »wie lang die Zukunft noch sein wird«. Sehr lang, Steffen. Wahrscheinlich sogar unendlich. Wie der Ozean des Unsinns, der uns manchmal aus dem Fernseher entgegen schwappt. 

50.

Natürlich hat Matthias Opdenhövel in der Halbzeit nicht versäumt, uns auf das neueste Social-Media-Massaker der ARD hinzuweisen, wo »heiß diskutiert wird«. Auszug gefällig? Von User »ROWler«? Na gut: »Gute Kameraführung, guter Fußball«. Muss sich auf die Chance von Diouf beziehen, die der Stürmer allerdings kläglich vergibt. Aber immerhin: Weltklasse-Perspektive.

48.

Schon wieder eine Chance für die Dortmunder. Dieses Spiel läuft so irreal gut für sie, als wäre hier eine Spam-Mail wahr geworden und wirklich ein Greis in Nigeria verstorben, mit dem sie alle irgendwie verwandt sind, und sie müssen nur noch antworten und sind reich. Eine einzige »OFFIZIELLE GEWINNBENACHRICHTIGUNG«. Dir gewinn ist bei einer sicherheitsfirma hinterlegt und in ihren namen versichert.

46.

Anstoß. Der wahrscheinlich letzte Ballkontakt der Hannoveraner in diesem Spiel.

21:28 Uhr

Nur mal so am Rande: Trägt Opdenhövel eigentlich die alten Klamotten von Vera Int-Veen auf?

21:21 Uhr

Und wir schalten live in die Kabine von Hannover 96.

21:28 Uhr

Wäre schön, wenn mehr Menschen unserem Beispiel folgen würden. Die Tagesthemen zum Beispiel. Den Arbeitstag von Guido Westerwelle enthalten wir ihnen heute mal vor, ist ja schließlich fast Weihnachten.

21:25 Uhr

Die Tagesthemen enthalte ich euch jetzt mal vor, ist ja schließlich bald Weihnachten.

21:20 Uhr

Caren Miosga kann als wohl einziger Mensch im deutschen Fernsehen das Gefühlsleben beider Fanlager gleichzeitig mimisch darstellen: Eine Augenbraue hoch, eine runter. 3:0 für sie.

45.

Und Pause. Die Dortmunder eilen in die Kabine zum Glühwein, die 96er hoffen, dass sie jemand vom Feld führt. Ein Satz, der in ca. 15 Minuten auch auf Opdenhövel und Scholl zutreffen könnte.

42.

»Das ist einfach Schönheit pur«, so Simon. Als wäre dieses Spiel ein Buch, er Elke Heidenreich und dieser Satz ein Klappentext. Herzlich willkommen im Mainstream, Borussia Dortmund. Bald sitzen die Literaturtanten im Westfalenstadion und saufen Chai Latte.  

41.

Und ich Trottel hatte Sympathien für 96!

38.

Freistoß. Und wie heißt es so schön: Bei dem Freistoß wird's was geben! Und zwar das: Götze schiebt den Ball unter der Mauer hindurch wie einen Brief an Zieler durch den Türschlitz. Und drin steht: 3:0. Dein Mario.

37.

Kloppo hingegen hat seine Jungs offenbar als Knecht Ruprecht mit Rute auf die Partie eingestellt, jeder einzelne Dortmunder ist schneller als alle Hanoveraner zusammen. Was auch immer das heißen soll. Aber mal ehrlich, warum soll ich darüber nachdenken, machen die anderen ja auch nicht. Oder was soll das hier aus dem Kicker-Ticker bedeuten? Nicht die Wahrheit jedenfalls: »Die Niedersachsen haben sich mit Schlaudraffs Einwechslung neu geordnet. Schlaudraff besetzt das Mittelfeld-Zentrum und soll nun die Offensive endlich ankurbeln.«

34.

Ob Jan Schlaudraff sich wohl über seine Einwechslung gefreut hat? Es bleibt für ihn zu hoffen, dass Slomka nicht noch mehr Geschenke für ihn hat.

31.

Pinto fällt Kuba wie ein Familienvater, dem in der Baumschule die Nerven durchgehen, eine Zwergtanne. Ob er ihn nach dem Spiel in seinen Kombi quetscht?

30.

Und Hannover so? Rote Trikots, weiße Hosen, weiße Stutzen. Mehr gibts nicht zu sagen. Außer vielleicht, dass Pander in genau diesem Moment ausgewechselt wird. Mit blütenweißer Hose. Immerhin.

28.

»Die Fahne ist oben« – ein Satz, den Simon gut noch mal bringen kann, wenn er angetrunken auf der Leiter steht und die Christbaumspitze draufstöpseln will. Nur so als Vorschlag.

26.

Vielleicht etwas voreilig, das Ganze jetzt mit Hacke, Spitze blablabla zu Ende bringen zu wollen, nach 26 Minuten... will man gerade schreiben, da hackespitzt der BVB nur hauchdünn am 3:0 vorbei.

25.

Warum ist Matts Hummels eigentlich der einzige Dortmunder, der ein langärmeliges Trikot trägt? Ein neues Unterarm-Tattoo etwa – »FC Bayern – deepest love since 2013«? Geschmacksache.

21.

Und auf der Hannoveraner Bank nörgelt Opa Slomkenstedt: »Früher war mehr Lametta!«

19.

Und hier noch mal in der Wiederholung, was Kuba kurz vor seinem Treffer zu Cherundolo sagte.

18.

Kuba mit dem am krassesten herausgespielten Glückstor der Fußballgeschichte. Erst lässt er halb Hannover mit einem Antritt stehen, spielt dann einen Welt-Doppelpass mit Reis, scheitert aber an Zieler. Eigentlich. Allerdings war Zieler nicht artig, das Christkind hat’s gesehen, der Ball springt Blasczczszc... Kuba also noch mal ins Gesicht, von dort ins Tor. Oh Holy Night.

16.

Hochverdient sei etwas, heißt es ja oft im Jargon des Fußballs, zum Beispiel dieses 1:0. Kann etwas aber auch tiefverdient sein? Mal Albert Streit fragen, mit welchem Gefühl er damals in seiner Schalker Zeit auf seinen Gehaltszettel geguckt hat.

13.

»Panda wird immer wieder unter Druck gesetzt«, mahnt Simon jetzt. Zu Recht: Wir wollen zum Jahresausklang nicht nur immer an Waisenkinder und arme alte Leute denken. Auch manchen Tieren geht es gar nicht gut. Spenden Sie jetzt für Pandas unter Druck.

12:12

Pokalspiel jetzt auch mit Weihnachtsgesängen in Dolby Surround. Die Süd und die Hannoveraner Fans sind aus der Proteststarre erwacht, zeigen jetzt dem zuvor schon lautstarken Sitzvolk, was ein hohes C ist.

10.

Verblüffend: Großkreutz wird immer hanspeterbriegeliger. Muskulös, eckig, entschlossen. Eine Herrenkommode, die laufen kann. Vielleicht wird er nun nachträglich für die WM 1986 nominiert, dann kann er endlich seinen Frieden mit dem DFB machen.

8.

Warum gibt’s eigentlich keine langen Trikots mehr? Es ist ja nicht so, dass diese ganzen möchtegernharten Ganzkörpertätowierten auch im Winter die Bildchen auf ihren Armen zeigen wollten, sondern vielmehr so, dass sie statt langer Trikotärmel etwas Lanärmeliges derselben Farbe drunter tragen. Man müsste es erforschen.

5.

Ron-Robert Zieler rekapituliert noch mal seinen Wunschzettel. Ein Vampirbuch, was von Matchbox, ein Haggui-Trikot – dass er hier die Hütte vollkriegt, stand nicht drauf. Ist der Weihnachtsmann Dortmunder? Und wenn ja: Modefan?

5.

Christian Pander mit einer nicht-guten Ecke. Die Ästheten im Dortmunder Westfalenstadion pfeifen. Wir hingegen möchten innehalten und dem Pechvogel zurufen: »Kopf hoch, Junge, nächstes Mal wird’s besser, dein Onkel Heribert.«

3.

Wir sehen uns dann im nächsten Jahr. Oder im nächsten Leben. Je nachdem.

3.

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Götz' der Herrlichkeit! 1:0 für den BVB. Genau das hatten sie sich ja zu Weihnachten gewünscht. Und wie die Augen jetzt glänzen! Kinder: einfach süß.

1.

Anstoß. Mit einer Christbaumkugel. Zerbrochen. In tausend Teile. Wie ich Weihnachten hasse!

20:29 Uhr

Schlecht an Steffen Simon ist ja unter anderem auch, dass man erst merkt, dass er mal geschwiegen hat, wenn er wieder spricht. Und dass er nie schweigt, wenn er schweigen sollte. Gut, das wäre fast immer während des Spiels. Er aber schweigt während des Einlaufs der Mannschaften. Ist auch er Teil von 12:12?

20:30 Uhr

Und im Mittelkreis treffen sich der Kloppo und der Mirko und spielen mit ihren neuen Tipp-Kick-Figuren, die sie von Onkel Kind und Onkel Watzke zu Weihnachten bekommen haben. Aber ganz vorsichtig, ihr kleinen Racker! Sonst reißt der Rasenteppich auf, und es gibt wieder Tränen. 

20:28 Uhr

Aber wir wollten ja harmonisch bleiben. Also bitte. Es ist ein Roos entsprungen. Wir nennen ihn Axel.

20:26 Uhr

»Das Kommunikative stimmt nicht«, so Simon zum Auftakt. Das ist ja das Problem: Er spricht, wir schweigen. Frontalunterricht wie in der Volksschule um 1951. 

20:24 Uhr

Die ARD hat offenbar den Telegramm-Stil für sich entdeckt. »Mit einem Wort: Weltklasse«, heißt es erst. Und dann: »Stimmt. Haken hinter.« Das wollen wir übernehmen. Los geht es: Simon. Haken hinter – diesen Abend.

20:20 Uhr

Die Harmonie geht sogar so weit, dass Kollege Gieselmann mir ungefragt einen Kaffee ans Bett bringt und Gebäck reicht. Wer Kollege Gieselmann kennt und schlau ist, sollte nun ein Falle wittern. Und tatsächlich: Marzipan! Bäääääh.

20:15 Uhr

Guten Abend, liebe Fans, zum harmonischen Jahres- bzw. Weltenausklang beim 11FREUNDE-Liveticker. Wir sind bereits derartig weihnachtlich gestimmt, dass uns auch der Wetterbericht nicht aus der Fasson bringen kann. Graue Suppe allerorten, in Frankfurt/Oder sogar Regen, uns alles egal. Was grau ist, kann noch weiß werden. Vielleicht sind wir auch einfach nur noch restalkoholisiert von der nicht weniger harmonischen 11FREUNDE-Weihnachtsfeier vorgestern.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!