Donezk
2
2
Dortmund

Donezk-Dortmund im 11FREUNDE-Ticker

Und wo war Socrates?

2:2 – das kann man mal machen. Immerhin hatte es Borussia Dortmund mit halb Brasilien zu tun. Und mit dem geilsten Trainer seit Horst Ehrmantraut: Mircea Lucescu. Lernt jetzt Rumänisch: der 11FREUNDE-Livetickerescu.

90.

Abpfiff. Und – schwupps – ist das Stadion leer. Nur Mircea Lucescu, der unter seiner Rosi-Mittermayr-und Christian-Neureuther-Mütze nichts hört, stiert noch immer aufs Feld. Ganz schön schnell, diese Brasilaner, denkt er. Man sieht sie gar nicht, so schnell. Ob ich noch einen einwechseln soll? Lebt Zico eigentlich noch? Komm Zico, mach dich warm! Und was kostet dieser Pelé? Mit Pelé könnte ich sogar Schalke retten! Was in Gazproms Sinne wäre, also auch in meinem. Mh, diese Mütze ist aber auch wirklich warm. Toll. Wie steht's? Oh, 2:2. Schnell mal böse rüber gucken zu diesem Kloppescu. Wo ist der denn plötzlich? Egal, ich schlafe ein bisschen. Welttrainer brauchen viel Schlaf. Besonders, wenn sie sehr, sehr alt sind. So wie ich. Aber wer bin ich? Wie lange werde ich hier schon festgehalten? Ob ich mal ein Schild in die Kamera halten soll: Holt mich hier raus? Aber in welche Kamera? Jetzt sind sie schon weg, diese jungen Champions-League-Menschen aus Westeuropa. Schade. In Westeuropa war ich auch mal. Gutes Pferdefleisch haben sie da. Und einen Liveticker! 11FREUNDE! Gute Jungs. Könnten Ukrainer sein. Oder Brasilianer. Aber wen interessiert das schon? Mich nicht. Wer immer ich bin. Gute Nacht. Euer Mircea Lucescu.

88.

Erstaunlich, angenehm und alarmierend zugleich: Dass hier und heute noch nicht EINMAL das Wort »Auswärtstorregelung« gefallen ist. Ist der Tag gekommen, an dem nun endlich alle wissen, was das ist? Also auch ich? Ganz klar: Hier steht es jetzt 4:12. Fragt mich, wenn doch noch irgendwas unklar ist.  

86.

Tor! Nach einer Ecke von Marcel Schmelzer segelt Mats Hummels durch den Strafraum und nickt ein. Das sieht so perfekt und sauber aus, dass man das Tor von der Straße essen könnte. 2:2.

83.

Noch sieben Minuten. Genug Zeit, um achtzehn bis neunzehn Biere auf Ex zu kippen. Genug Zeit, um siebenmal hintereinander den Namen Chygrynskyy auszusprechen. Genug Zeit aber vor allem für ein Doppelpack von Robert Lewandowski. Wären wir junge Fans, schrien wir: Heja BVB! Wir sind aber nur Meckerrentner. Also sagen wir: Bewegt euch, ihr Lappen!

84.

Wenn ein Vokal den Unterschied macht: Eduardo kommt, heißt es hier. Eduard kommt, heißt es derweil im Swingerklub »Lustgreis« in Hannover-Südstadt.  

81.

Hummels auf dem Weg zum Kopfball wie Dietmar Mögenburg beim Anlauf zum Versuch über 2,21 Meter. Gerissen. Muss Kloppo jetzt Carlo Thränhardt bringen? 

79.

Kuba verlässt den Platz. »Kurzer Blick ins Gesicht – verletzt sieht er nicht aus«, sagt Fuss. Kurze Kernspintomographie des Knies: Fuss hat Recht.

78.

Lucescu hat seine graue Mütze mittlerweile unter die Augenbrauen gezogen. Wenn er jetzt die Hose unter die Nase ziehen würde, sähe das ziemlich witzig aus. So aber ist's nur albern.

76.

Frstß von Srna. Ich kaufe ein Y.

75.

Dortmund rennt jetzt an. Plötzlich landet der Ball bei Robert Lewandowski, der am Fünfmeterraum lauert und den Ball Tacker-artig inb Richtung Tor drischt. »Da fehlen Zentimeter«, japst Fuss. Wir denken: Erotikfilme, die man sich niemals reinziehen würde, 5. Teil (unautorisiert)

74.

Wenn Lucescu wirklich cool ist, wechselt er jetzt auch noch Socrates ein.

71.

Fuß jetzt komplett verrückt: freut sich wie ein Zirpelschwein über die Geschwindigkeit der La Ola. Surft wahrscheinlich gleich auf ukrainischen Leibern persönlich der Auswärtspleite entgegen.  

67.

Douglas Costa? Keine Ahnung, was das Parfum kostet, Schatz. Interessiert mich auch nicht. Irgendeiner dieser tausend Brasilianer hat nämlich gerade eines dieser tausend brasilianischen Traumtore geschossen. Douglas Costa? Aha. 1:2? Soso.  

64.

Es ist wahrlich faszinierend, mit welcher Routine Wolff Fuss Namen wie Chygrynskyy, Mkhitaryan oder Rakytskyy ausspricht. Ist der Mann selbst Ukrainer? Heißt er in Wahrheit Fusskchykyskiya? Man weiß es nicht.

63.

Und so geil sie gespielt haben mögen, die ukrainischen Brasilianer – wenn sie ausgewechselt auf der Bank sitzen und dampfen, sehen sie auch nur noch aus wie jamaikanische Skispringer.

60.

Wie europäische Top-Vereine durch Abkürzungen auf Ergebnisanzeigen plötzlich ganz provinziell werden, zeigt das Beispiel Schachtar Donezk: »SHK« steht da. Die freundliche Versicherung von nebenan. 

58.

Schmelzers bunt gescheckten Schuhe sehen aus der Nähe aus wie diese Batik-Shirts, die man bei Love&Peace-Festivals irgendwo an der holländischen Grenze kaufen kann. Wenn man zu lange draufguckt, dann erscheint ein ockerfarbener Elefant. Vielleicht.

57.

Fuß hängt der Entwicklung der globalen Machtverhältnisse gute fünf Jahrzehnte hinterher, wenn er jetzt erst erkennt: »Kuba ist auf die linke Seite gewechselt.«

56.

Was ich noch erleben möchte, bevor ich dahinscheide: von Howard Webb wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gestellt zu werden.

53.

Erotikfilme, die man sich niemals reinziehen würde, 4. Teil (Remake): »Ansonsten liegt er in Ketten«.

52.

Fuß schwärmt nun von der Dortmunder Mannschaft wie Wolfgang Kubicki vom Körper einer 21-jährigen FDP-Wahlkampfhelferin: »Mh, wohl proportioniert!« 

51.

Was wohl der Satz »Sie lacht dreckig« in allen Sprachen der Welt gleichzeitig heißt? Wahrscheinlich: »Chigrinskiy.«

50.

Bei hohen Flanken immer wieder Pyatov. Der Mann zieht Bälle von oben wie wie Strohhalme Flüssigkeit von unten. Gespenstisch.

48.

Und wie Fuß da so »Götze! Piszczek! REUUUUUUS!« in die ukrainische Nacht brüllt, stellt sich uns die Frage: Ist das hier die Tonspur von einem »Scooter«-Konzert in Osnabrück?

47.

Der neongrüne Weidenfeller stabheuschreckt aus seinem Tor und klärt mit einem 40-Meter-Pass. Der Ball kommt irgendwie zu Reus. Dann ist der Ball irgendwie weg. Weidenfeller robbt zurück ins Tor.

21:48 Uhr

Unglaublich, aber wahr: Anstoß! Fußball: Muss ich mir merken.

21:45 Uhr

Verblüffend: Nicholas Cage hat in jeder Einstellung all seiner Filme das gleiche Gesicht wie Markus Babbel, wenn er einen Spieler zusammenscheißt. 

21:44 Uhr

Nichts könnte mir deutlicher machen, dass ich niemals Erfolg haben werde, als der joviale Tonfall, in dem diese bekackten Quiz-Sprecher sagen: »Viel Erfolg!« Ihr wollt Mitleid mit mir haben? Viel Erfolg!

21:43 Uhr

Im anderen Achtelfinale steht es ebenfalls 1:1. Das Tor für Real Madrid machte ___________ (bitte fügen Sie hier..., ja richtig, genau den ein!)

21:40 Uhr

Diese Funktionäre! Michael Zorc hat sich von zwielichtigen Oligarchen gleich mal zur Safari einladen lassen, eine ukrainische Wasserratte erschossen und sie von dienstfertigen Mägden zur Winterjacke verarbeiten lassen. Wo fängt Kolonialismus an?

21:37 Uhr

Wenn ich ein S wäre und Ottmar Hitzfeld zuhören würde, bekäme ich Angst vorm Aussterben. »ßehr«, »ßuper«, »ßauber« – undßoweiter.

21:36 Uhr

Halbzeitnahanalyse jetzt bei Sky. Ottmar Hitzfeld spricht. Hört sich gut an. Wie ein C64-Computerprogramm. Co-Moderator: Zak McKracken.

Halbzeit

45 Minuten sind um. 45 Minuten, die sich anfühlten wie zehn. Gutes Tempo, gute Dribblings, gutes Pressing. Sagt die Ticker-Fernanalyse. Und die hat in 17,3 Prozent der Fälle Recht.

44.

Tim Wiese kann es einfach nicht lassen: Hat sich heute als Roman Weidenfeller verkleidet. Oder umgekehrt? Jedenfalls ist hier nichts mehr, wie es war: Der einst so souveräne Borussia-Braunbär hält hier und heute keinen Ball fest, irrt auf der Suche nach Honig durch die Ukraine, Riesenchance jetzt für Donezk, dann gleich noch eine und noch eine. Ich verkleide mich jetzt als Mircea Lucesu und fange was mit Beate Rehhagel an. Merkt die eh nicht. Attack! Attack!

41.

Erotikfilme, die man sich niemals reinziehen würde, 4. und letzter Teil: »Da hat er die Tür unverhofft aufgemacht«. Diesmal linsen wir aber doch mal rein, gezwungenermaßen: Denn durch diese »Tür« schiebt Lewandowski »ihn« rein. 1:1. Lechz. 

40.

Geil, dieser Dampf, den die Spieler hier ausatmen. Wie bei einem Sit-In mit Peter Tosh. Wollen sie das Spiel breit machen?

38.

Erotikfilme, die man sich niemals reinziehen würde, Teil 3: »Einmal schütteln – alles dran«.

37.

Erotikfilme, die man sich niemals reinziehen würde, Teil 2: »Ein Freistoß zuviel«.

35.

Erotikfilme die man sich niemals reinziehen würde, Folge 1: »Ein Hauch von Pressing«.

34.

Götze: Heute wie ein Konjunktiv Präsens von »gotzen«. 

31.

Tor! Freistoß aus 20 Metern, halblinks. »Wie gemalt«, sagt Wolff Fuss. Und dann zuckert der name-gewordene Tetrisstein Darjo Srna den Ball ins Eck – und Roman Weidenfeller zieht sich eine Zerrung im Zungenbereich zu. Lose-Lose-Situation. Bzw.: 0:1.

27.

Es wäre ja irgendwie geiler, wenn Donezk nicht in orangefarbenen Trikots spielen würde. Schwarz wäre mir lieber, passend zum Image. Oder transparent, unsichtbar! Mal hier, mal da. Unheimlich. Oder Breschnew-Grau, wenigstens das. Aber so muss ich immer an DAS hier denken. Und lachen, während ich dabei weine.   

26.

Wenn die Kamera auf Roman Weidenfellers Trikot zoomt, dann wünschten wir uns, das Farbfernsehen wäre nie erfunden worden.

24.

Dortmund spielt, wie man in der Ukraine spielen muss: sich nicht zu schade, Dreck zu fressen. Hat der Pferdefleisch-Skandal den deutschen Mannschaften endlich die Champions-League-Reife verschafft? Dann: Danke, Black Beauty!

23.

Dortmunder Spieler kloppen sich den Ball gegenseitig an den Rücken. Das sieht formidabel aus. Zumindest wenn man auf Bälle-an-den-Rücken-kloppen steht.

21.

Unsere Urologen-These scheint übrigens zu stimmen: Zum wiederholten Mal ruft Dr. Fuß uns nun zum »Piss-Check« auf.

20.

Wieder eine Chance für den BVB. Marco Reus hämmert den Ball dieses Mal aufs Tor. Doch Torhüter Pyatov pflückt den Ball einfach hinunter. Wir wissen nicht viel über diesen Mann. Was wir allerdings ahnen: Der Mann lässt sich im Training Felsblöcke aufs Tor schießen.

18.

»Wenn die Dortmunder den Finger in die Wunde legen, sehen die da hinten aus wie Urlauber!«, so Fuß jetzt. Hat er etwa mal als Urologe in Pattaya gearbeitet?  

17.

Darijo Srna! Ein Name wie ein Tetrisstein.

16.

Hummels kann jetzt schon das sagen, was wir wohl erst morgen früh sagen können: Latte!

13.

Marco Reus tritt einen Freistoß. Er, also der Ball, hat Mühe beim Torwart anzukommen. Klopp verzieht den Mund. Sieht aus wie eine Dance-Combo aus den Neunzigern Oder ein neues Produkt aus dem Hause Prinzessin Lillyfee. Cool. Irgendwie.

11.

Irgendwen hätten die Dortmunder, so Fuß, »demnächst gelbkartig geschossen«. Jägersprache? Mich laust die Bache. 

9.

Lewandowski – macht der eigentlich immer noch bei den Bundesjugendspielen mit? Ist so der Typ junger Mann, der die 10.000 Meter läuft, ohne zu schwitzen, und dann aus seinem Brustbeutel noch nach dem Kleingeld für die Freibadeintrittskarte kramt. 1 in Mathe hat er auch. Aber kein Haar am Sack. Das sind mir die Liebsten.

7.

Erster Schuss aufs Tor von Donezk. Kuba schießt, der Ball rollt acht bis neun Meter am Tor vorbei. Applaus von Trainer Klopp (kein Ukrainer).

4.

Schachtar holt den ersten Abstoß raus. Applaus von Trainer Lucescu (kein Brasilianer).

2.

Bei Schachtar, so erfahren wir, spielt ein Spieler mit dem Namen Razvan Rat mit. Klingt wie eine Hair-Metal-Band aus den Achtzigern. Oder der Name eines neuen Produkts von Matel.

1. Minute

Anstoß. Schachtar sieht aus wie Holland. Dortmund wie ein Negativ. Sonst alles gut. Fast.

20:44 Uhr

Zweitschlimmster Satz des Abends: »Kein Dortmunder hat je in einem Achtelfinale gestanden!« (Wolf Fuß) Schlimmster Satz: »Du bist wirklich total süß, aber ab morgen bin ich wieder für ein Jahr mit dem Missionsschiff unterwegs!« (Unser Leser Hardy Lopner, der auch gleich noch den Link mitschickt. Ist gut, Hardy, wir geben ja schon auf.)

20:42 Uhr

Kurz vor Anpfiff noch eine knifflige Aufgabe! Lernt bitte folgende Namen von Schachtar-Spielern auswendig und schickt uns das Ergebnis nicht per Email: Mkhitaryan, Rakytskyy, Chygrynskyy.

20:38 Uhr

»Was auch immer Sie vorhaben – Mitsubishi wünscht Ihnen viel Spaß!« Danke. Ich geh jetzt auf die Straße und demoliere Mitsubishis.

20:37 Uhr

Donezk, das ist ja auch die Stadt, wo Bernd Schuster einst um sein Leben bangte. Im Herbst 2003 erfuhr er als Trainer von Schachtjor vom SPIEGEL-Korrespondenten Walter Mayr, dass der aktuelle Club-Präsident nur deshalb im Amt war, weil sein Vorgänger samt fünf Begleitern im Tunnel zum Stadion von einer Bombe zerrissen wurde. »Ja, leck misch in de Täsch«, erwiderte der unwissende blonde Engel, »sechs Tote, und das sagen Sie mir jetzt.«

20:32 Uhr

Was macht Justiz-Guru Christian Pfeiffer im Studio? Und wenn er schon da ist: Warum prangert er nicht die Haftbedingungen von Erik Meijer an?

20:32 Uhr

Für alle, die es noch nicht wissen: Schachtar hat in etwa so viele Brasilianer in der Mannschaft wie Gütersloh Einwohner. »Spannend«, sagt Hitzfeld. Er meint damit nicht: Gütersloh.

20:31 Uhr

Alter, an wen erinnert mich Dario Srna? Wenn er sich ein Ohr abschneidet, könnte ich drauf kommen...

20:28 Uhr

Sky informiert, dass ein Champions-League-Spiel bei Schachtar Donezk sechs Euro kostet. Hätte man uns das vorher gesagt, wären wir angereist. Mit einem Tretroller.

20:25 Uhr

Das Beste allerdings: Erik Meijer hat mittlerweile ein eigenes Wappen. Auf diesem steht: 100% Meijer. Kollege Gieselmann – 34 Jahre ohne Wappen – guckt neidisch. Er bastelt sich prompt ein eigenes: 3,8% Donezk-Fan.

20:24 Uhr

Im Sky-Studio sitzen Patrick Owomoyela, Jan Henkel, Ottmar Hitzfeld und Erik Meijer. Dieser analysiert die BVB-Fehler im Spiel gegen den HSV. Er schließt den ersten Teil seines Referats mit den Worten: »Das war nicht so gut.« Expertise galore.

20:17 Uhr

Sky-Vorbericht: Jürgen Klopp sinniert über die bisherigen Spiele. Es geht um Ronaldo – und Jürgen Klopp. Der eine strahkt gülden, der andere wird in schwarz-weiß eingefadet. Folgt gleich ein MDR-Doku über die Weimarer Republik?

20:15 Uhr

Unser Leser »Young Galahad« hat seinen uns seinen schlimmsten Satz geschickt: »Ach watt, laber nich! Datt hält!« Was bei uns die Frage aufwirft: Ist der Mann Hoffenheim-Fan?

20:09 Uhr

Noch Nachdenklicheres um mittlerweile 20:09 Uhr: Ob Jürgen Klopp wohl von seinem Superlativ abgerückt ist, als er heute Morgen den Satz hörte: »Und das ist die schönste Ecke von Donezk!«?

20:04 Uhr

Nachdenkliches um 20:03 Uhr: Was ist eigentlich der schlimmste Satz, den ich jemals gehört habe? Ich oszilliere noch zwischen »Ja, du hast verdammt noch mal Recht: Das ist wirklich Scheiße da auf dem Grund des Schwimmbeckens!« und »Christian gibt mir etwas, was mir bei dir einfach fehlt: Er ist Surfer!«. Und wie lautet Euer schlimmster Satz? Schreibt jetzt an online@11freunde.de!  

19:47 Uhr

Jetzt apokalypsiert »spox.com« auch noch: »Mit Ungewissheit ins Ungewisse!« Damit und dorthin fahre also Borussia Dortmund. Mit anderen Worten: Sie wissen nicht, wer sie sind und wohin sie sich begeben. Willkommen in der Welt von Helmut Berger!

19:41 Uhr

»Klopp lässt Santana drin«, hechelt »kicker.de«. Das ist auch das Motto so manches Volvo-Fahrers, wenn er an sein Kassetten-Deck denkt: »Heute lass ich Santana drin.« Samba Partie.

19:34 Uhr

Donezk gegen Dortmund also. Und je älter der Tag wird, desto mehr fällt unser Blick auf diese Partie wie auf den Ehepartner, mit dem manche von euch, liebe Fans, gerade auf dem Sofa sitzen: Wir hätten auch den hotten Steffen/die hotte Jenni aus der Schule bzw. Manchester gegen Real haben können. Wie sagen die jungen Menschen, die die Weichen noch richtig stellen könnten und es wahrscheinlich auch nicht tun werden: FAIL. 

Dienstag, 10:08 Uhr

Beziehungsweise: De Do Do Do, De Da Da Da. Vielleicht spielt ja auch irgendwo Darmstadt gegen Dallas. 

Dienstag, 10:05 Uhr

Do gegen Do? D’oh!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!