24.05.2013 | Die Finalwoche im Liveticker-Protokoll
Share

Was bisher geschah

Wie kam es eigentlich zum diesem ominösen Finale von Wembley, über das jetzt alle reden? Der 11FREUNDE-Liveticker blickt zurück – und sei es, um nicht nach vorn schauen zu müssen.   

Text: Dirk Gieselmann Bild: Imago
Borussia Dortmund
0
:
0
FC Bayern

15:34 Uhr

Überall läuft der Countdown zum Finale. Und bei uns erst! Uns fliegen gleich die Schlüpfer weg. Ob wir sie bis morgen wiederfinden, ist zutiefst ungewiss. So oder so: Wir sehen uns HIER!

15:08 Uhr

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp muss sich derzeit viel Häme anhören, weil in einem Interview mit dem englischen »Guardian« zu lesen war, wie stolz er sei, Klamotten eines gewissen Herstellers zu tragen. Aber warum wird nicht auch Felix Magath kritisiert, der noch viel offensiver für seinen Sponsor wirbt?

15:01 Uhr

Pech für Reif und Rethy: Wir sind auf einem anderen Kanal hängengeblieben! Wahnsinn: Man kann da reingreifen! Wie so’n Ei!, ne?

14:57 Uhr

Was soll man morgen einschalten? SKY oder ZDF? Reif oder Rethy?

14:38 Uhr

Also, ich würde das Finale ja gern mit Morgan Freeman gucken. Einfach, um nicht von der Euphoriewelle davongespült zu werden.

14:28 Uhr

Der spanische Anbieter »1st4footballtickets.com« ruft derzeit 16.000 Euro für zwei Finaltickets auf (offizieller Wert: 300 Euro pro Ticket). Und die Kollegen von »whoateallthepies« rufen halberstaunt: »Das sind ja Arsenal-Preise!«

14:25 Uhr

Die Show geht also weiter. Auch wenn sie bis ans Ende aller Zeiten daraus besteht, dass irgendwelche Idioten »The Show Must Go On« singen. 

14:20 Uhr

Wir hatten es bereits geahnt, jetzt bestätigt es »Bild.de«: »Queen kommt nicht zum Finale!« Für Ersatz ist aber schon gesorgt.

14:13 Uhr

Das ist mal professionell: Kevin Großkreutz bereitet sich noch im Flieger nach London auf die Fragen englischer Journalisten vor. Der Merkzettel ist noch etwas unhandlich, aber bald wird er ihn fortwerfen und wie ein Muttersprachler rufen: »Se Fenz wont sis Kapp nau!«

14:10 Uhr

Ein Bild, das betroffen macht: Dieser kleine Junge hat keine Freunde. Muss all die Schals allein tragen. Und manchmal ist er so erschöpft von der Last, dass er einfach zusammenbricht und nur noch über Schilder kommunizieren kann. 

14:04 Uhr

Irrer Heynckes-Plan: Schweini spielt unter falschem Namen! Was macht die BVB-Scouting-Abteilung jetzt? 

13:51 Uhr

Das Schlimme am deutschen Finale: Es lockt die Schland-Fans aus ihren fähnchenbehängten Sharans und Reihenhäusern. Jetzt sind sie wieder überall, schminken gegenseitig ihre Pausbacken, kreischen, trinken Schokotraum. Sind die eigentlich für beide Klubs zugleich? Was tun sie, wenn der Matsi den Schweini umnietet? Und ist ihnen klar, dass sie nicht anrufen können, um für jemanden zu voten?

13:26 Uhr

Wie ein verpasstes Finale einen jungen Menschen aus der Bahn werfen kann – dieses Bild von Mario Götze (rechts) beweist es.

13:15 Uhr

Die Suche nach dem Schuldigen hat die Nation in Atem gehalten, nun ist den Behörden offenbar der Durchbruch gelungen: »Gisdol für Hoffenheimer Aufschwung verantwortlich«, meldet der Sportinformationsdienst. Wer aber wusste von seinem perfiden Plan? Hatte er Hintermänner? Wer ist der geheimnisvolle Alte, der seinen Schal stets über dem Kopf trägt?

13:02 Uhr

Wir geben auf. Der Service der englischen Zeitung »Independent« ist nicht mehr zu toppen. Ausschneiden, ins Portemonnaie stecken, zum richtigen Zeitpunkt rausholen, zum Helden werden – fertig!

12:55 Uhr

Von Matthias Sammer weiß man ja, dass er für Nicole und Roland Kaiser schwärmt. Geschenkt. Doch das ist ein Schock: Helene Fischer singt auf dem BVB-Bankett! Tanzt Weidenfeller mit dem Finalball zu »Du fängst mich auf und lässt mich fliegen«? Schwoft Aki Watzke mit Gerd Niebaum zu »Vergeben, vergessen und wieder vertrauen«? Fordert Mario Götze sich zu »Wär heut mein letzter Tag« selbst zum Klammerblues auf? 

12:43 Uhr

Quizfrage: Was kann man mit den Augen sehen, aber mit den Händen nicht anfassen? Mögliche Antwort, je nach dem: Den CL-Pokal. Aber auch anderes ist richtig. Rufen Sie jetzt an!

12:28 Uhr

Auch irre. »Zwischen 8.00 und 10.00 Uhr: individuelles Wecken FC Bayern.« Wie mag das aussehen? Bringt Hermann Gerland Philipp Lahm den Kaba ans Bett? Wer schüttelt Franck Ribery aus seinem Snoopy-Schlafsack? Und: Pennt Thomas Müller auch auswärts in FCB-Bettwäsche?

12:26 Uhr

»Bild.de« veröffentlicht den Zeitplan beider Teams. Darunter dieser Punkt: »13.30 Uhr: Essen FC Bayern.« Irre: Ein Testpiel! Sieben Stunden vor dem Spiel!

12:12 Uhr

12:08 Uhr

11:58 Uhr

11:40 Uhr

Aus dem neuen SZ-Magazin: »Sagen Sie jetzt nichts, Lukas Podolski!«. Ein Interview ohne Worte. Erste Frage: Wie ist die Stimmung in London, Lukas?

10:55 Uhr

Wie soeben bekannt wurde, hat der VfL Wolfsburg das CL-Finale bereits gewonnen. Helle Freude unter den VfL-Wolfsburg-Fans weltweit.

10:37 Uhr

Oder sollen wir doch lieber auf den FC Bayern setzen? Der Kampfgeist des ehemaligen Münchner Oberbürgermeisters Hans-Jochen Vogel schüchtert uns jedenfalls regelrecht ein. Selbst Matthias Sammer soll in seine Corn-Flakes-Schüssel geweint haben. Das wohl härteste Field-Interview aller Zeiten. 

10:34 Uhr

Aber wenn schon nicht Cordalis und Lepore – wer triumphiert denn nun morgen? Komiker Oliver Polak sagt auf Anfrage salomonisch: »Möge der Schlechtere gewinnen.« Wir setzen alles auf den FSV Salmrohr!

10:30 Uhr

Die Cordalis-Meldung lässt uns nicht los. Kollege Benni Kuhlhoff kommt weinend ins Büro gekrochen, winselt: »Googel mal Amanda Lepore!« Gesagt, getan. Gekotzt.

10:24 Uhr

Party-Pavillons brechen zusammen, Bikini-Schönheiten fliehen ins Trockene, Dalmatiner bellen. Denn mitten in die Feierlichkeiten zu Bob Dylans Geburtstags hagelt diese Nachricht: »Costa Cordalis: Erst Arsch im Gesicht, jetzt Gesicht im Arsch!« Was nun, Herr Cordalis? Wir empfehlen eine Karriere als Wachsfigur von Cristiano Ronaldo.

 

10:09 Uhr

Guten Morgen. Und herzlichen Glückwunsch, Bob Dylan! Der Armin Veh des Folks wird heute 72 Jahre alt. Wer kennt Sie nicht, seine großen Hymnen über den Fußball? »A Hard Reina's Gonna Fall«, »The Lonesome Death of Andy Carroll«, »Don't Think Twice, It's Dirk Kuyt«, »Carlos Tevez Homesick Blues« – und natürlich: »The Teams, They Are A-Changing«. 

17:37 Uhr

Nun gut. Ich gebe ab an die lieben Kollegen, die vom Relegationsspiel Hoffenheim-Kaiserslautern berichten. So fahren die Hoffenheim-Fans übrigens zum Rückspiel in die Pfalz.

Und so fahre ich nach Hause. Bis morgen, liebe Fans.

17:11 Uhr

Die »Sport Bild« hat Erstaunliches herausgefunden, nennen wir es eine Duplizität der Ereignisse. Seht selbst.

1997:
Deutscher Meister: Bayern
Italienischer Meister: Juventus
Portugiesischer Meister: Porto
Englischer Meister: ManUnited
Türkischer Meister: Galatasaray
Pokalsieger: Stuttgart
Aufsteiger: Berlin, Kaiserslautern und ein Klub aus Niedersachsen (damals Wolfsburg)
Letztes BVB-Bundesliga-Spiel vor dem Finale: 1:2-Niederlage
Absteiger: Fortuna Düsseldorf
Torschützenkönig aus Leverkusen (Ulf Kirsten)
Doppelte BVB-Meisterschaft in den Jahren vor dem Endspiel (95,96)
Champions-League-Sieger: Borussia Dortmund

2013:
Deutscher Meister: Bayern
Italienischer Meister: Juventus
Portugiesischer Meister: Porto
Englischer Meister: ManUnited
Türkischer Meister: Galatasaray
Pokalsieger: Stuttgart?
Aufsteiger: Berlin! Klub aus Niedersachsen (Braunschweig)! Kaiserslautern?!
Letztes BVB-Bundesliga-Spiel vor dem Finale: 1:2-Niederlage
Absteiger: Fortuna Düsseldorf
Torschützenkönig aus Leverkusen (Stefan Kießling)
Doppelte BVB-Meisterschaft in den Jahren vor dem Endspiel (2011,2012)
Champions-League-Sieger: ... 

Allemal bemerkenswert. Doch wie sagte schon Karl Marx: »Hegel bemerkt irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen hinzuzufügen: das eine Mal als große Tragödie, das andre Mal als lumpige Farce.« 

17:02 Uhr

Das stellt alles in den Schatten: TORSTEN FRINGS PLANT EIN COMEBACK BEI ALEMANNIA AACHEN! Das heißt auch: Über kurz oder lang steht uns noch so eine emotionale Rücktrittsrede in Haus. Noch mal »Lebewohl, Lutscher« sagen. Noch mal weinen bis in die frühen Morgenstunden. Und das halten wir nicht aus. Wir müssen uns zwingen, uns nicht mehr für Frings zu interessieren. […] So, geschafft.

16:44 Uhr

Gott, ist das süß: Der FC Bayern schickt dem verletzten Holger Badstuber ein Finaltrikot in die USA – beflockt mit seinem Namen. Leider war kein Platz mehr im Paket, sonst hätten wir ja... Egal.  

16:37 Uhr

Auf »kicker.de« ein Interview mit Weidenfeller, Überschrift: »Diese Frage macht mich stolz.« Welche das wohl gewesen sein mag? Vielleicht: »Hat Ihnen schon mal jemand gesagt, dass Sie Gerry Ehrmann ähnlich sehen?«

15:30 Uhr

Kloppo in die Sesamstraße? Das Dementi des BVB folgt auf dem Fuße – Aki Watzke ist außer sich! 

15:15 Uhr

Transferhammer: Jürgen Klopp wechselt in die Sesamstraße! Don Schnulze übernimmt den BVB!

14:47 Uhr

Hm. Warum sticken die Zeugwarte eigentlich immer das Datum und den Ort des Spiels auf solche Trikots? Damit diese Profis nicht aus Versehen woanders hinfahren? Denen muss man ja alles hinterher tragen. Das hätte ich auch gern: Dass meine Mama mir »Heute, Kneipe« auf meine Jeansjacke stickt. 

14:23 Uhr

Apropos rosarotes Visier: Schweinsteiger hat das Final-Trikot präsentiert. Da muss man ja unweigerlich an einen »Was bin ich?«-Dialog denken: »Welches Schweinderl hätten’S denn gern?« – »Das pinke!« 

13:52 Uhr

»Wenn es einer schaffen kann, dann wir«, meint BVB-Boss Aki Watzke. Und wir singen, ganz Schland-Fans, automatisch weiter: »Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!« So gab es Xavier Naidoo einst vor, und wenn es nach Jürgen Klinsmann, dem Xavier Naidoo unter den Fußballtrainern, ginge, würde dieses Spiel wohl mit einem Sieg für beide enden. Denn: »Wir sind Ritter mit rosarotem Visier.«

13:18 Uhr

»Wir machen uns nicht verrückt«, sagt Bastian Schweinsteiger. Wir sagen: Schön, wenn man es noch selbst in der Hand hat.

12:44 Uhr

»Ich war noch nie so überzeugt, dass unsere Mannschaft gewinnt«, sagt Paul Breitner. Und wer wollte ihm widersprechen? Wohl niemand. Außer Harry Valérien natürlich.

12:21 Uhr

Jetzt überschlagen sich die Ereignisse: Pep Guardiola wird neuer Kanzlerkandidat der SPD! Helmut Schmidt: »Ob Per oder Pep – den Unterschied höre ich eh nicht mehr. Egal. Er kann es!«

11:53 Uhr

Geht mir diese Vorfreude auf den Sack! 11FREUNDE, seit je her antizyklisch, anachronistisch, asozial, plant jetzt die große Gegenoffensive: Die Aktion »Fußball ist mies!«. Und zwar nach diesem Vorbild.

11:51 Uhr

Ungebrochen fantastisch fühlt sich hingegen unser Leser Hermann. Er schreibt: »Ich tue das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe - und das ist fantastisch! Grüße aus Hamburg: Hermann - und das ist fantastisch!« Was er genau tut, bleibt offen – und das ist fantastisch!

11:49 Uhr

Dutt zu Werder. Der Knallfrosch unter den Transferkrachern. Ist euch auch so fad? Ich finde gerade nichts mehr fantastisch – und das ist fantastisch.

11:22 Uhr

Calli war neulich übrigens auch beim Snooker.

11:11 Uhr

Die ganze Nacht habe ich mich auf die Promi-Tipps auf »kicker.de« gefreut – und das nicht umsonst: Calli Calmund legt gleich mal los mit einer todsicheren Expertise: »Das Allerwichtigste zuerst: Egal, wie es ausgeht.« Mehr kann, muss, darf man nicht wissen. Wer will sich schon die Spannung kaputt machen lassen? 

10:48 Uhr

11FREUNDE, Europas härteste Filmredaktion, empfiehlt »Liberace«, die Verfilmung der Geschichte von Jupp Heynckes und Christian Nerlinger. Pünktlich zum Finale im Kino! Und das ist fantastisch!

 

10:41 Uhr

»Sokratis vor Wechsel zum BVB!«, melden die Agenturen. Kann der Grieche Götze ersetzen? Ich weiß nur, dass ich nichts weiß.

10:32 Uhr

S! P! D! S! P! D! S! P! D! S! P! D! S! P! D! Ehrengreis Hans-Jochen Vogel bepöbelte heute Morgen im »Morgenmagazin« gleich mal die Moderatorin: »Die ARD muss erst mal 150 werden! Ihre Quoten sind auch nicht gut!« Das ist Kampfgeist, das ist Champions-League-Stimmung, das ist der Wille, noch mit dem Mikro in der Hand, aus einer Traube verstörter Kinder heraus den Abschluss zu suchen – und das ist fantastisch!  

10:31 Uhr

Mensch, SPD! 150 Kerzen! Wer bläst die alle aus? Nahles? Egal. Ich komm aus dem Freuen gar nicht mehr raus – und das fantastisch!

10:28 Uhr

»Fett am Überstunden schieben an meinem Geburtstag - und das ist fantastisch!«, schreibt uns Christian Worreschk. Apropos Geburtstag: Die SPD wird heute 150 Jahre alt – und das ist fantastisch!

10:08 Uhr

Beginnen wir den Tag mit einer Dosis Enthusiasmus, liebe Fans. Sebastian Vettel, der beste Autofahrer aller Zeiten, hat gesagt: »Einen deutschen Sieger wird es ohnehin geben – und das ist fantastisch!« Geil. Ich setze noch einen drauf: »Heute ist Donnerstag, morgen ist Freitag – und das ist fantastisch!« Ab jetzt wollen wir alle Sätze mit »und das ist fanastisch!« abschließen! Schickt uns eure schönsten »und das ist fantastisch«-Behauptungen an online@11freunde.de. Egal ob »Ich muss heute zur Wurzelspitzenresektion – und das ist fantastisch!« oder »Ich habe keinen Bock, an euren komischen Aktionen teilzunehmen – und das ist fantastisch!«. Zu gewinnen gibt es nichts – und das ist fantastisch!

17:27 Uhr

PPS: Und das ist für alle, die einfach nur träumen wollen. Götze kommt als René Weller zurück!

 

17:20 Uhr

PS: Für alle, die doch einen paranoiden Feierabend bevorzugen, hier die Gedanken des Kollegen Lucas Vogelsang. »Götze fällt fürs Finale aus! Klarer Fall von Schutzschwalbe. Hier soll Götze ein ähnlicher Gewissenskonflikt wie Matthäus 1984, Pokalfinale im Waldstadion, erspart werden. Immerhin schoss der Noch-Gladbacher Matthäus damals seinen zukünftigen Arbeitgeber aus München zum Pokalsieg. Und das war nur der DFB-Pokal. Da kann man sich ja ausmalen, was passieren würde, wenn es zum Elfmeterschießen kommen sollte und Götze verschießt. Okay, ja, er würde dann in sechs Jahren Weltmeister werden. Aber das hilft den Dortmundern ja auch nicht weiter.« Gute Nacht. 

17:09 Uhr

Der Feierabend steht bevor. Acht bis neun Stunden Einsamkeit, Langeweile, Minderwertigkeitsgefühl. Wie soll man diese Zeit bloß totschlagen? Beim FC Barcelona, wo man derzeit vor dem längsten Feierabend der Vereinsgeschichte steht, haben sie eine Lösung gefunden: Saufen und Musikmachen! Gleichzeitig! Beschwingt in den Abend: Euer Ticker.

17:00 Uhr

Eine weitere Vorentscheidung ist gefallen! Auf dem Twitter-Account des FC Bayern findet sich folgendes »Gedicht«:

»Trainer Jupp gibt Taktik vor
Mario übt Hattrick.Tor!
Physio-Fred macht Schenkel flott
und FCB holt den Henkelpott?«

Zwar noch mit einem Höflichkeitsfragezeichen versehen – aber wer sich so was zusammenreimt, hat offenbar vor nichts mehr Angst. Nicht mal vor so genannten Mentalitätsmonstern.  

16:53 Uhr

Ob nun mit Götze oder ohne – wie immer gilt: Fußball ist wie Schach, bloß ohne... Naja. Ohne Schach halt. 

16:33 Uhr

Auch Mario Götze hat die Trauer überwunden. Erst wollte er ja gar nicht aufstehen, aber dann – dieses lustige Vogelnest! Es gibt soviel zu entdecken!

16:14 Uhr

Genug geweint. Zusammenreißen jetzt. Fakten sprechen lassen. Es ist das zweite Finale, das Götze verpasst. Das erste war 2012, im DFB-Pokal, auch gegen die Bayern. Und vermisst haben sie ihn eigentlich nur bis zum Anstoß.

16:07 Uhr

Liebe Dortmund-Fans, ich muss euch was sagen: Mario Götze fällt für das Finale aus. Das meldet die »Ran-Datenbank«, und die lügt nicht. Er wolle nun, so Götze, die Mannschaft »abseits des Rasens nach Kräften unterstützen«. Gott, ist das traurig. Darunter ist übrigens eine Meldung mit der Überschrift »Purer Optimismus bei 1899« verlinkt. Da klicken wir mal lieber nicht drauf. Sondern hier.

15:50 Uhr

So sah übrigens der Autokorso des Europa-League-Siegers aus.

Womit wohl die Münchner/Dortmunder durch ihre Städte paradieren werden? Wir warnen: Keine Elefanten!

15:30 Uhr

»Bleibt zu Hause und bekommt Kinder«, mahnte Kardinal Meisner heute. Nun die bange Frage: Wird Franck Ribery noch vor dem Abflug entbinden?

 

15:10 Uhr

Neapel-Boss Aurelio de Laurentiis bringt Schwung in die Bude. Er werde, verkündete er heute, demnächst einen neuen Trainer vorstellen – und dessen Name beginne mit einem M. Wer das wohl sein mag? Mancini? Menotti? Magath? Max Merkel? Möhlmann? Middendorp? Maslo? Multhaup? Marotzke? Milutinovic? Maturana? Anruf bei Hans Meyer: »Gehen Sie davon aus, dass ich für Sie nicht zu sprechen bin, junger Mann.« Mann: Das beginnt mit M! Ich stehe zur Verfügung! 

14:54 Uhr

Warum man eigentlich nicht wollen kann, dass Männer einander umarmen, und Umarmungen, Männer und vor allem Fußball also verboten werden müssten – Kai Diekmann und Philipp Rösler rufen es uns in Erinnerung.

14:31 Uhr

Laut »Bild.de« dürfen die Spielerfrauen des FC Bayern nicht mit nach Wembley fliegen. Was soll's. So haben sie noch mehr Zeit, die Gesangkarrieren ihrer Kinder voranzutreiben. 

14:22 Uhr

Lernen von den Großen, Teil 2: Lästige Menschen abwimmeln. Probleme mit Bekannten? Belästigung? Einladung falsch verstanden? Der Liebesbrief liegt auf dem Tisch? Egal. Hört auf Franz: »Rudolf, sei mir net bees: Bleib drüben sitzen! Ich gehöre einer anderen Fakultät an.« 

14:08 Uhr

Jetzt wird es dramatisch. »Spiegel Online« schreibt: »Klopp hatte gesagt, er würde seinen ›Arsch darauf verwetten‹, dass Sammer mit dem früheren Barça- und künftigen Bayern-Coach Pep Guardiola ›sehr wohl sprechen‹ werde. Sammer dazu: ›Ich kann hier sagen, wir haben nicht telefoniert. Da hat einer sein Hinterteil darauf verwettet - aber wo ist es denn?‹« Das fragen wir uns auch. Bitte helft Matthias Sammer und uns: Wo ist Kloppos Hinterteil? Wer hat es gesehen bzw. von ihm gehört? Sachdienliche Hinweise bitte an online@11freunde.de. Und an Jörg Wontorra.

13:40 Uhr

Ausnahmezustand in der 11FREUNDE-Redaktion! Denn soeben erreicht uns folgende Meldung: »PITSCHNASSS UND NACKT IM NEST« Kommen jetzt, in der Finalwoche, endlich die langersehnten Aufnahmen von Sarah Brandner? Nein. Die Meldung ist eine einzige kalte Dusche: »Jungvögel leiden unter dem Starkregen.« Sollen sie doch ersaufen.

13:35 Uhr

Fast vergessen: Heute wird Wagner 200 Jahre alt! Und viele fragen sich: »Schon?«

 

12:44 Uhr

Franz Beckenbauer plagen Fieberträume (wir berichteten), und auch unseren Lesern geht es nicht gut. »Kasparhauser« etwa berichtet von Halluzinationen. »Ich weiß, wie das Spiel läuft!«, kreischt er. Oh, mein Gott. Wir sind so gut wie verloren! Jetzt kann uns nur noch »Speedy« Fetzner retten!

12:40 Uhr

Der Rasen von Wembley ist ja berühmt für seine Wembleyrasenhaftigkeit. Schon jetzt läuft die Pflege auf Hochtouren.

11:45 Uhr

Es geht ein Riss durch mein Büro. Während ich nach Merkels Satz »Ich glaube, ich komme« nur noch an Sex im Alter denken kann, sagt Kollege Ron Ulrich: »Ja, wieso? Sie weiß es halt noch nicht hundertprozentig.« Dann wendet er sich ab und füttert seine Meerschweinchen »Muschi« und »Bumsi«.  

11:33 Uhr

Die Queen erscheint nicht zum Finale. Wie schade. Doch immerhin: Auf die Kanzlerin können wir zählen. »Ich glaube, ich komme«, sagt sie. Jetzt schon? Das könnte wiederum der Grund für das Fernbleiben anderer sein. Diplomatie: schwierig.

11:28 Uhr

Jetzt aber Schluss mit dem Geheule. Mann! Eier! Wir brauchen Eier! Oder wenigstens das Gesicht an der richtigen Stelle.

11:19 Uhr

Frage mich jetzt schon seit Samstag: Woran erinnert mich dieses Bild? 

Jetzt weiß ich es. An diese Szene. Und nachdem ich sie mir erneut angeschaut habe, auch an mich selbst. Heul. 

11:05 Uhr

Ebenfalls in der »Sport Bild« sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: »Bei einem Tor heißt es brav sitzen bleiben!« Daneben ein Foto von ihm und Kanzlerin Merkel. Sitz, Angie! Aber was, wenn sie nicht hört?

11:01 Uhr

In der der »Sport-Bild« sagt Jens Lehmann: »Es sind nicht die großen Titel, die Spieler groß machen.« Hm. Sind es also vielmehr die kleinen Titel, die Spieler groß machen? Die großen Titel, die Spieler klein machen? Oder machen etwa die kleinen Titel die Spieler klein?

10:39 Uhr

Lernen von den Großen, Teil 1: Über den Dingen stehen. Probleme mit den Kollegen? Mobbing? Auftrag in den Sand gesetzt? Das Kündigungsschreiben liegt auf dem Tisch? Egal. Hört auf Zlatan: »Little bit trouble. It happened. Why it happened – we don't know.« 

10:25 Uhr

Auch den Bild-Redakteuren fällt die Scherzkaffeetasse aus der Hand: »Hoppla! Drei Tage vorm deutschen Champions-League-Finale werden die Sprüche zwischen unseren beiden Finalisten langsam schärfer.« Wir sagen: »Hoppla! Gibt es vielleicht auch modernere Ausrufe als ›Hoppla‹?« Schreibt uns an online@11freunde.de, Stichwort »Schockschwerenot«. Zu gewinnen gibt es eine nicht mehr gültige Eintrittskarte für den Blauen Bock.

10:20 Uhr

Die Zeitungslektüre am Morgen war auch schon mal besser für die Nerven. In der der englischen »Sun« haut Kloppo gleich mal auf die Pauke. Auf die Frage, ob der FC Bayern forever number one sei, sagt er: »Das ist, was Bayern will. Wie James Bond. Aber sie sind nicht James Bond – sondern eher der Andere.« Peter?

10:15 Uhr

Guten Morgen. Sagte Uli Hoeneß nicht einst, die Konkurrenz brauche ein Fernglas, wenn sie den FC Bayern noch zu Gesicht bekommen wolle? Wir haben das beim 11FREUNDE-Frühsport mal nachgestellt. Funktioniert ganz gut.

22:01 Uhr

So, das soll's für heute gewesen sein. Freut euch des Lebens und löffelt einander in den Schlaf. Am besten beides gleichzeitig. Gute Nacht.


19:13 Uhr

Bundestrainer Löw sagt auf »kicker.de« zur dubiosen USA-Reise: »Alle Spieler, die wir erwarten haben, sind dabei.« Als da wären:

18:55 Uhr

»Löw holt Kruse und Müller - Beck kann nicht mehr«, meldet »kicker.de«. Naja. Auch wir haben geschmunzelt, aber sooo gut war der Witz dann doch nicht, Andreas.

18:37 Uhr

Wann wechselt Lewandowski denn nun eigentlich nach München? Heute noch? Morgen? Am Tag des Finales? Minuten vor dem Anstoß? Ja, reißt er sich das gelbe Trikot vom Leib, darunter ein rotes, und läuft vor den Augen des fassungslosen Kloppo plötzlich für den FC Bayern auf? Was macht Mario Gomez dann? Und beginnen Lewandowskis Berater umgehend, seinen Wechsel zurück nach Dortmund zu forcieren? Jetzt ist mir schlecht. Verdammter Psychokrieg. Sehne mich nach Psychofrieden.

17:01 Uhr

»Dennoch ist der Einsatz von Hummels im Duell gegen die Bayern nach Meinung der Mannschaftsärzte realistischMio«, heißt es auf »bild.de«. Ja, Ihr lest richtig: »...nach Meinung der Mannschaftsärzte realistischMio.« Ist das jetzt mehr als einfach nur realistisch? Realistissimo? Oder hat es was mit Geld zu tun? Mit sehr viel Geld? Fundraising für Hummels: Spenden Sie jetzt Ihre Mios! 

16:11 Uhr

In Holland feiern sie schon, dass Arjen Robben in diesem Finale bislang noch keinen Elfer verschossen hat. Freude allenthalben. Da kann schon mal was daneben gehen.

15:16 Uhr

Laut »kicker.de« hat Franz Beckenbauer »für das deutsche Champions-League-Finale in Wembley bereits einen Spielfilm im Kopf«. Und der geht so: »2:2 oder ein 3:3 mit Verlängerung, und dann gewinnt der FC Bayern im Elfmeterschießen. Und der entscheidende Elfmeter wird von Arjen Robben verwandelt.« Und dann? Dann sagt Jürgen Klopp: »Ich möchte gern Co-Trainer von Guardiola werden! Lewandowski bringe ich gleich mit!« Und dann? Dann erscheint am Himmel von Wembley der Geist von Robert Schwan und spricht: »Gut gemacht, Franz!« Und dann schaltet sich der Papst ein und erteilt Uli Hoeneß die Absolution. Und dann erklärt er auch noch den Elfmeter aus dem EM-Finale 1976 für verwandelt. Und dann wacht Franz Beckenbauer auf und merkt, dass er im Schlaf auf den neuen »Kicker« gesabbert hat. 

15:09 Uhr

Viele fragen sich: Was machen eigentlich Trainer von Vereinen, die längst ausgeschieden sind? Nun, manche machen dies. Andere das. Und wieder andere versuchen, ihre Karriere als Adler-Imitator voranzutreiben. 

13:54 Uhr

Dann ist es also an uns, die Sache eskalieren zu lassen. Wir kündigen schon mal an: Es wird hin und her gehen, die ganze Woche. Und am Ende fliegt jemand raus. 

13:52 Uhr

Doch, da! Ganz unten auf »bild.de« finden wir etwas zum Endspiel des Jahrtausends: »Warnung vor der Wembley-Wurst!« Ja, gut. Es ist nicht das erste Mal, dass man uns vor Bela Rethy warnt. Aber was sollen wir machen? Uns flüssiges Wachs in die Ohren gießen? 

13:46 Uhr

Was machen die Frontberichterstatter von der »Bild«? Noch ducken sie sich weg. Wir finden auf dem Portal bloß Meldungen wie »Der Wendler darf sich nicht mehr ›Der Wendler‹ nennen«, »Sonja leidet unter ihrem Riesengebiss« und »Sex ist gesund und kostet nichts«. Letztere wird auf 11FREUNDE-Anfrage übrigens von Michel Friedman nicht bestätigt. Ein Armutszeugnis.

13:18 Uhr

Ray Manzarek, Organist der »Doors«, ist tot. RIP. Fürs Leben gilt nun mal das gleiche wie fürs Champions League Finale: No one gets out here alive. Und: People are strange.

13:02 Uhr

Mittagspause. Keinen Bock auf den Rattendöner aus der Bude nebenan. Kohle müsste man haben. Mal was Exquisites essen. Nicht auf den Preis gucken. Es sich richtig gut gehen lassen. Ach. Vielleicht im nächsten Leben. Noch jemand Rattendöner? 

12:53 Uhr

Und noch so ’ne irre Meldung: »Diegos Vater sieht wenig Chancen auf Wechsel.« Wer, zum Teufel, sollte auch an Diegos Vater interessiert sein? Zumal Felix Magath derzeit kein Amt inne hat. Fußball, du bist mir fremd geworden.

12:48 Uhr

Die Vorstellung von einem Mourinho, der Gefühle hat, lässt mich nicht los. Und siehe da: Er hat sogar ganz viele! Wenn man ihn etwa auf die Halbfinalniederlage gegen Dortmund anspricht, springt er aus seinem Auto, rennt zu Marco Materazzi und will schmusen. 

12:47 Uhr

»Fußball-Nationalstürmer Mario Gomez vom Rekordmeister Bayern München steht angeblich auf der Einkaufsliste des Europa-League-Siegers FC Chelsea«, meldet das Schundblatt 11FREUNDE. Außerdem auf der ominösen Einkaufsliste (angeblich): Rassierklingen, Katzen-futter, Hilsen, 3 x Bier mehr nicht, Zwiebelen, Pelse 2 x. Unterzeichnet mit: »Ich liebe dich für immer mein Schatz Kuss.« Wusste gar nicht, dass Mourinho und Abramowitsch sich so nah stehen.

12:31 Uhr

Jetzt schaltet sich Ottmar Hitzfeld ins Geschehen ein. »Ich kann mir vorstellen, dass Jürgen Klopp irgendwann Trainer des FC Bayern München wird«, räsoniert der Doyen des Pensionistenfußballs. »Bayern München verpflichtet meistens nur die besten deutschen Trainer.« Ja, gut. Ausnahme: Klinsmann. Und dieser Spanier da. Von dem niemand weiß, was die mit dem wollen. 

12:19 Uhr

Säbelrasseln für Fortgeschrittene: Im »Borrusseum« – ja wirklich, so nennt sich das BVB-Museum – wird seit einigen Tagen das Trikot von Ole-Gunnar Solskjaer ausgestellt. Der einzige Bayern-Fan in unserer Redaktion brach beim Anblick in Tränen aus und hat sich für den Rest der Woche krankschreiben lassen. Bezeichnend.

12:16 Uhr

»Wir sind das interessanteste Projekt der Welt«, sagt Jürgen Klopp im Interview mit dem »Guardian«. Naja. Höchstens das zweitinteressanteste.

12:14 Uhr

Was tut man, wenn einem am Eingang alles weggenommen wird, was man bei sich trägt? Man wirft einfach das, was man in sich trägt. Zum Beispiel ein Gebiss. So geschehen am vergangenen Wochenende bei einem Spiel der Argentinos Juniors. Sehen Sie hier das appetitliche Beweisfoto:

12:09 Uhr

Und hier Jupp Heynckes auf dem Weg zur Garage.

11:48 Uhr

Auch die absoluten Top-Profis unter uns sind angesichts des nahenden Finales ergriffen. Hier Jürgen Klopp heute Morgen vor dem Schminkspiegel.

11:31 Uhr

Und ich frage mich auch: Muss es wirklich sein, dass wir jetzt schon das Finale tickern? Genau genommen, frage ich mich das, seit mein Sohn (2) mich gestern Abend in einer ähnlichen Angelegenheit schlimm brüskiert hat. Ich saß an seinem Bett, sang ein Schlaflied, »Weißt du wie viel Sternlein stehen« usw., und war ganz versunken in meinem eigenen Gesang, bist schon ein toller Vater, dachte ich, wie du hier so sitzt und singst – doch plötzlich hob er sein Köpfchen und schnauzte mich an: »Papa, du hast drei Mal gesingt, jetzt muss ich schlafen!« Vorschlag zu Güte: Wenn auch ihr nicht einschlafen könnt – schreibt eine Mail an dirk.gieselmann@11freunde.de.

11:25 Uhr

Und die ganze Zeit über quält mich die Frage: Wer gewinnt? Weiß nicht. Weiß einfach nicht.

11:21 Uhr

Mein Gott, ist das noch lange hin! Kommt mir vor, als würden die Uhren rückwärts laufen.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden