Deutschland
6
1
Armenien

Deutschland-Armenien im 11FREUNDE-Liveticker

JAAAAA! Neuville schießt Deutschland zum Antalya-Cup!

Kinder, war das spannend. Lange stand es zwischen Deutschland und irgendwem 0:0, dann brachte Jogi Löw einigermaßen überraschend Oliver Neuville – und zack! Äh – ja, zack halt. Und tick sowieso. LIVE!

10:40 Uhr

Um 20 Uhr noch was geht es los.

20:25 Uhr

Dann wollen wir mal. »Wollen« im Sinne von »müssen«. Wie in: »Mama, ich muss mal.« Ist das der Druck, von dem Kahn immer redet?

20:27 Uhr

Jetzt spricht der Brazzo mit dem Micha. Warum und worüber, das bleibt zutiefst rätselhaft. Das neue WM-Orakel? Wenn man die Augen zumacht, klingt es, als würden sich die Puhdys und Peter Maffay im Sanatorium treffen und über Sparwasser 1974 reden. 

20:33 Uhr

»Haben wir ein Mentalitätsproblem?«, so die KMH mit angestrengt gespieltem Ernst. Lassen Sie es mich so sagen: Wer sich solche eine Frage stellt, hat sie schon beantwortet. Aber wozu gibt es schließlich Klatschpappen? 

20:39 Uhr

Jetzt lungern die deutschen Spieler in den Katakomben, sie tragen weiße Kapuzenjacken, die seltsam billig aussehen. Müssen Sie gleich das Telekom-T bilden? Kommen dafür heute die unglückseligen Billiglöhner als Spieler zum Einsatz, die das sonst immer machen? Wie weit geht dieser Löw bei seinen Experimenten?  

20:42 Uhr

Die armenische Hymne: offenbar schnell noch in Auftrag gegeben bei Frank Zander. Ihre individuelle Hymne, handgebrannt. Dieses Lied ist nur für dich, Micki-noch-was! 

20:45 Uhr

»Selbstvertrauen inhalieren« wolle man, so heißt es jetzt. Breit wie nie? Und ich Idiot habe immer nur am Selbstvertrauen gezogen, nie inhaliert.

1.

Anstoß. Das haben sie offenbar intensivst trainiert, in Tirol.

3.

Toller Service vom ZDF: Mit Oliver Schmidts Stimme hört sich alles gleich an: ob wir hier nun heute gewinnen oder verlieren, später dann Weltmeister werden oder vorher rausfliegen – immer hat man das Gefühl, man muss gleich irgendwas unterschreiben, sonst wird man mit der Heizdecke erstickt. 

6.

Und wie aufs Wort schiebt sich ein Angebot für »Herrenwäsche und Socken« über die Werbebande. Und Hansi Flick ackert über die Tribüne und preist die Vorteile von Socken an: »Ja-haha! Es heißt zwar nicht Füßeball, sehr verehrte Damen und Herren. Aber wir machen da mal eine Ausnahme für Sie, nur heute! Und jetzt kommt der Oberhammer: Weil jeder von Ihnen zwei Füße hat, gibt’s nicht nur eine Socke, nein, erklären Sie mich für bekloppt, sehr verehrte Damen und Herren: Es gibt ZWEI Socken für 9,99! Ja, applaudieren Sie ruhig.« 

9.

Blatters Taschenrechner glüht: Durch das 0:0 hat sich Armenien, Stand jetzt, in der Fifa-Weltrangliste auf Platz 21 vorgeschoben. Auf Platz 20: Karsten Braasch.

13.

Wie im Training sieht das hier aus. Oder besser: »Träning«, wie unser Betreuer früher immer in den Monatsplan schrieb, den er unseren Eltern mitgab. »Dienstag, 18:00 Uhr: Träning«. Wenn wir damals schon gewusst hätten, dass wir gegen Armenien auch 13 Minuten ein 0:0 hätten halten können, wir hätten uns sofort bunte Schuhe gekauft.

15.

Buh. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen. 

18.

Ich bleibe dabei: Buh. Diese These vertrete ich morgen am Sonntag auch bei Günter Jauch. Schalten Sie ein!

21.

Jetzt im Handel. Mein neuer Bestseller »Buh«. Mit abwertenden Passagen über Frauenfußball. Kaufen!

23.

Wo geht man eigentlich hin, wenn man vor lauter Enttäuschung das Stadion verlassen will, aber gar nicht im Stadion ist? Auf Kunden, die vor solchen Problemen stehen, ist der DFB natürlich nicht vorbereitet. Buh, sag ich.

25.

Der Reporter sagt, Löw nehme Fragezeichen mit nach Brasilien, Armenien stehe jetzt tiefer, und auf der Bande lese ich »Wohnen, Leuchten, Bad«. Habe ich heute meine Medizin wirklich schon genommen? 

30.

Hoffentlich kommt gleich Olli Neuville und schießt uns zum Antalya-Cup.

32.

Jetzt, während die »Armenier mit Topspeed in den Strafraum kommen«, soll ich mich irgendwo »reinklicken«. Wann genau ist die Welt noch mal untergegangen? Die Antwort weiß zdf.de natürlich nicht. 

36.

»Unberechenbarkeit soll ein Markenzeichen der deutschen Nationalmannschaft werden«, sagt Schmidt jetzt. Genialer Coup. Muss ich mir merken: »Ey, Leute. Nehmt’s mir nicht übel, dass ich so unpünktlich, unzuverlässig, launisch und flatterhaft bin. Ist mein Markenzeichen. Vielleicht aber auch nicht! Hihihi.«

39.

Ach, ja. Sehen wir es doch einfach so, wie Samuel Beckett es sah: »Unsere Zeit ist so aufregend, dass man die Menschen eigentlich nur noch mit Langeweile schockieren kann.« Deutschland-Armenien: Das »Texas Chainsaw Massacre« unter den Testspielen.

42.

Apropos Schock – so geht’s natürlich auch: Reus verletzt sich offenbar. Und Löw und Flick stehen am Spielfeldrand wie Siegfried und Roy in der Manege, wenn von einer Minute auf die andere die weißen Tiger augestorben wären.

45.

Abpfiff. Fürs Erste. Und wie Jungbullen bei der Viehauktion, die keiner ersteigern wollte, tölpeln die Spieler vom Feld. Muh. Ich hab’s ja immer gesagt.

21:40 Uhr

Ribery verletzt, Reus vielleicht auch. Ist das das Ende der Kunst? Was sagt Albert Camus dazu? »Ja, gut – äh: Das ist Pech. Aber was heißt Pech? Stand jetzt müssen wir uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen. Alles andere ist uninteressant.«

21:48 Uhr

Leute, ich habe gerade das ZDF-Auto gewonnen. Ohne Witz. Damit fahre ich jetzt ganz langsam durch Bremen und sage allen, ich bin Marco Arnautovic und jetzt vernünftig geworden. 100 Prozent Werder und so. Und Schland: Auch 100 Prozent! Toll. Tolles Land. So nette Menschen hier. Und die Anstöße: toll. Tolle Anstöße. Euer Marco. Tut-tut.

47.

Armenien ist auf Minuten hin unbesiegbar. Und Karsten Braasch ist gerade in den Top Ten angekommen. 

48.

Auf welchem Weg ist Marco Reus?

a) ins Krankhaus
b) der Besserung

Klingeln Sie jetzt nach der Nachtschwester und gewinnen Sie ein Autogramm von Kevin Volland auf dem original DFB-Gips. Viel Glück!

51.

Tor. 1:0, offenbar für Deutschland. Ein zufällig vorbeikommender Schland-Fan hält seinen aufblasbaren Schwarz-Rot-Gold-Riesenhammer in eine Flanke, und drin ist das Ding. Stellt Frank Zander eigentlich auch Kondolenz-CDs her? Ich möchte den Armeniern gerne was schenken.

58.

Schweinsteiger für Khedira. Wie ein Deal unter Grundschülern, die auf dem Pausenhof Masters-Of-The-Universe-Figuren tauschen. He-Man gegen Man-At-Arms. Der Haken: Beide sind kaputt. Und irgendwie aus der Mode gekommen. Aber hey: Grundschüler! Die freuen sich ja noch über so was. Die kleinen Racker.

60.

Schürrle, so Schmidt, sammle heute Punkte. Noch ein Einkauf über 50 Euro, dann kriegt der die Treue-Bratpfanne.

65.

»Özil: Pfosten!«, schreit Schmidt plötzlich. So weit würde ich nicht gehen. Der ist halt ein bisschen schüchtern, aber sonst...

67.

Jetzt wird Großkreutz eingewechselt. Der einzige Spieler der Fußballgeschichte, der bereits vor der Partie bei der Dopingprobe war.

69.

Löw: »Kevin, mach sie nass.« Großkreutz: »Okee, Träna. Wie neulich in Hotel drinne.« Löw: »So ähnlich. Nur anders.«

70.

Super, dieser Großkreutz. Ein echter Typ. Einen wie ihn brauchen wir. Jetzt hält er einen Armenier für eine Hotelsäule. Elfmeter. 1:1. Und Löw hat Pipi in den Augen.

74.

Viele verschiedene Tore jetzt hier, u.a von einem jungen Mann namens B. Höwedes. Nie gehört. Aber Glückwunsch. Auch und erst recht von Frank Zander und Stefan Kießling.

76.

4:1. Rekordtorschütze Klose. Der Stadionsprecher hebt ab, die Menschen in Mainz waren noch nie so glücklich. Im Anstoßkreis heiraten (beide ohne Hose) Andreas Köpke und Goleo, der aus Franz Beckenbauers Herzblatthubschrauber steigt. Und Kai Pflaume sagt: »Tja, hahaha. Fußball! Ein Scheißspiel. Aber keiner merkt’s! Verrückt. Bleiben Sie uns treu«

82.

5:1. Was soll das hier? Kinder, bin ich gespannt auf Löws Biografie, besonders auf das Kapitel: »Was wir aus dem Test gegen Armenien lernten«. Und natürlich auf, gleich im Anschluss, »Das bittere Aus in der Vorrunde«. Mit einem Vorwort von Dingsbums Schmidt vom ZDF.   

85.

Ein erzlangweiliges 5:1 – das braucht einen neuen Ausruf. Buh + Hurra = Buhra. Weitersagen.

89.

6:1. Das klassische Ergebnis aus der C-Jugend, wenn der ältere Jahrgang gegen den jüngeren gewinnt. Kopf hoch, Armenien: Nächstes Jahr!

93.

Schluss jetzt. Interviews mit oszillierenden Halbstarken. Kroos sagt: »War in Ordnung.« Poldi sagt: »Da müssmer noch ne Schüppe zulegen.« Klose sagt: »Ja, absolut.« Ich sage, da selbst ich mir zu schade bin, zu warten, bis Jogi Löw sich fürs ZDF-Studio parfümiert hat, schon jetzt: Absolut gute Nacht, liebe Fans. 

93.

Schluss jetzt. Interviews mit oszillierenden Halbstarken. Kroos sagt: »War in Ordnung.« Poldi sagt: »Da müssmer noch ne Schüppe zulegen.« Klose sagt: »Ja, absolut.« Ich sage, da selbst ich mir zu schade bin, zu warten, bis Jogi Löw sich fürs ZDF-Studio parfümiert hat, schon jetzt: Absolut gute Nacht, liebe Fans. 

89.

6:1. Das klassische Ergebnis aus der C-Jugend, wenn der ältere Jahrgang gegen den jüngeren gewinnt. Kopf hoch, Armenien: Nächstes Jahr!

85.

Ein erzlangweiliges 5:1 – das braucht einen neuen Ausruf. Buh + Hurra = Buhra.

82.

5:1. Was soll das hier? Kinder, bin ich gespannt auf Löws Biografie, besonders auf das Kapitel: »Was wir aus dem Test gegen Armenien lernten«. Und natürlich auf, gleich im Anschluss, »Das bittere Aus in der Vorrunde«. Mit einem Vorwort von Dingsbums Schmidt vom ZDF.   

76.

4:1. Rekordtorschütze Klose. Der Stadionsprecher hebt ab, die Menschen waren noch nie so glücklich. Im Anstoßkreis heiraten (beide ohne Hose) Andreas Köpke und Goleo, der aus Franz Beckenbauers Herzblatthubschrauber steigt. Und Kai Pflaume sagt: »Tja, hahaha. Fußball! Ein Scheißspiel. Aber keiner merkt’s! Verrückt. Bleiben Sie uns treu«

74.

Viele verschiedene Tore jetzt hier, u.a von einem jungen Mann namens B. Höwedes. Nie gehört. Aber Glückwunsch. Auch und erst recht von Frank Zander.

70.

Dieser Großkreutz. Ein kultiger Typ. Jetzt hält er einen Armenier für eine Hotelsäule. Elfmeter. 1:1. Und Löw hat Pipi in den Augen.

69.

Löw: »Kevin, mach sie nass.« Großkreutz: »Okee, Träna. Wie neulich in Hotel drinne.« Löw: »So ähnlich. Nur anders.«

67.

Jetzt wird Großkreutz eingewechselt. Der einzige Spieler der Fußballgeschichte, der vor der Partie beim der Dopingprobe war.

65.

»Özil: Pfosten!«, schreit Schmidt plötzlich. So weit würde ich nicht gehen. Der ist halt ein bisschen schüchtern, aber sonst...

60.

Schürrle, so Schmidt, sammle heute Punkte. Noch ein Einkauf über 50 Euro, dann kriegt der die Treue-Bratpfanne.

58.

Schweinsteiger für Khedira. Wie ein Deal unter Grundschülern, die auf dem Pausenhof Masters-Of-The-Universe-Figuren tauschen. He-Man gegen Man-At-Arms. Der Haken: Beide sind kaputt. Und irgendwie aus der Mode gekommen. Aber hey: Grundschüler! Die freuen sich ja noch über so was. Die kleinen Racker.

51.

Tor. 1:0, offenbar für Deutschland. Ein zufällig vorbeikommender Schland-Fan hält seinen aufblasbaren Schwarz-Rot-Gold-Riesenhammer in eine Flanke, und drin ist das Ding. Stellt Frank Zander eigentlich auch Kondolenz-CDs her? Ich möchte den Armeniern gerne was schenken.

48.

Auf welchem Weg ist Marco Reus

a) ins Krankhaus
b) der Besserung

Klingeln Sie jetzt nach der Nachtschwester und gewinnen Sie ein Autogramm von Jogi Löw auf dem original DFB-Gips. Viel Glück!

47.

Armenien ist auf Minuten hin unbesiegbar. Und Karsten Braasch ist gerade in den Top Ten angekommen. 

21:48 Uhr

Ich habe gerade das ZDF-Auto gewonnen. Ohne Witz. Damit fahre ich jetzt ganz langsam durch Bremen und sage allen, ich bin Marco Arnautovic und jetzt vernünftig geworden. 100 Prozent Werder und so. Und Schland: Auch 100 Prozent! Toll. Tolles Land. So nette Menschen hier. Und die Anstöße: toll. Tolle Anstöße. Euer Marco. Tut-tut.

21:40 Uhr

Ribery verletzt, Reus vielleicht auch. Ist das das Ende der Kunst? Was sagt Albert Camus dazu? »Ja, gut – äh: Das ist Pech. Aber was heißt Pech? Stand jetzt müssen wir uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen. Alles andere ist uninteressant.«

45.

Abpfiff. Fürs Erste. Und wie Jungbullen bei der Viehauktion, die keiner ersteigern wollte, tölpeln die Spieler vom Feld. Muh. Ich hab’s euch ja immer gesagt.

42.

So geht’s natürlich auch: Reus verletzt sich offenbar. Und Löw und Flick stehen am Spielfeldrand wie Siegfried und Roy in der Manege, wenn die weißen Tiger augestorben sind. 

39.

Ach, ja. Sehen wir es doch einfach so, wie Samuel Beckett es sah: »Unsere Zeit ist so aufregend, dass man die Menschen eigentlich nur noch mit Langeweile schockieren kann.« 

36.

»Unberechenbarkeit soll ein Markenzeichen der deutschen Nationalmannschaft werden«, sagt Schmidt jetzt. Genialer Coup. Muss ich mir merken: »Ey, Leute. Nehmt’s mir nicht übel, dass ich so unpünktlich, unzuverlässig, launisch und flatterhaft bin. Ist mein Markenzeichen. Vielleicht aber auch nicht! Hihihi.«

32.

Jetzt, während die »Armenier mit Topspeed in den Strafraum kommen«, soll ich mich irgendwo »reinklicken«. Wann genau ist die Welt noch mal untergegangen? Die Antwort weiß zdf.de natürlich nicht. 

30.

Hoffentlich kommt gleich Olli Neuville und schießt uns zum Antalya-Cup.

25.

Der Reporter sagt, Löw nehme Fragezeichen mit nach Brasilien, Armenien stehe jetzt tiefer, und auf der Bande lese ich »Wohnen, Leuchten, Bad«. Habe ich heute meine Medizin wirklich schon genommen? 

23.

Wo geht man eigentlich hin, wenn man vor lauter Enttäuschung das Stadion verlassen will, aber gar nicht im Stadion ist? Auf Kunden, die vor solchen Problemen stehen, ist der DFB natürlich nicht vorbereitet. Buh, sag ich.

21.

Buuuuuuuuuuuh!

18.

Buuuuh. 

15.

Buh.  

13.

Wie im Training sieht das hier aus. Oder besser: »Träning«, wie unser Betreuer früher immer in den Monatsplan schrieb, den er unseren Eltern mitgab. »Dienstag, 18:00 Uhr: Träning«. Wenn wir damals schon gewusst hätten, dass wir gegen Armenien auch 13 Minuten ein 0:0 hätten halten können, wir hätten uns sofort bunte Schuhe gekauft.

9.

Blatters Taschenrechner glüht: Durch das 0:0 hat sich Armenien, Stand jetzt, in der Fifa-Weltrangliste auf Platz 21 vorgeschoben. Auf Platz 20: Karsten Braasch.

6.

Und wie aufs Wort schiebt sich ein Angebot für »Herrenwäsche und Socken« über die Werbebande. Und Hansi Flick ackert über die Tribüne und preist die Vorteile von Socken an: »Es heißt zwar nicht Füßeball, sehr verehrte Damen und Herren. Aber wir machen da mal eine Ausnahme für Sie, nur heute! Und jetzt kommt der Oberhammer: Weil jeder von Ihnen zwei Füße hat, gibt’s nicht nur eine Socke, nein, erklären Sie mich für bekloppt, sehr verehrte Damen und Herren: Es gibt ZWEI Socken für 9,99! Ja, applaudieren Sie ruhig.« 

3.

Toller Service vom ZDF: Mit Oliver Schmidts Stimme hört sich alles gleich an: ob wir hier nun heute gewinnen oder verlieren, später dann Weltmeister werden oder vorher rausfliegen – immer hat man das Gefühl, man muss gleich irgendwas unterschreiben, sonst wird man mit der Heizdecke erstickt. 

1.

Anstoß. Das haben sie offenbar trainiert, in Tirol.

20:45 Uhr

»Selbstvertrauen inhalieren« wolle man, so heißt es jetzt. Breit wie nie? Und ich Idiot habe immer nur am Selbstvertrauen gezogen, nie inhaliert.

20:42 Uhr

Die armenische Hymne: offenbar schnell noch in Auftrag gegeben bei Frank Zander. Ihre individuelle Hymne, handgebrannt. Dieses Lied ist nur für dich, Micki! 

20:39 Uhr

Die deutschen Spieler in den Katakomben, sie tragen weiße Kapuzenjacken, die irgendwie billig aussehen. Müssen Sie gleich das Telekom-T bilden? Spielen dafür heute die unglückseligen Billiglöhner, die das sonst immer machen? Wie weit geht Löw bei seinen Experimenten?  

20:33 Uhr

»Haben wir ein Mentalitätsproblem?«, so die KMH ernst. Lassen Sie es mich so sagen: Wer sich solche eine Frage stellt, hat sie schon beantwortet. Aber wofür gibt es Klatschpappen? 

20:27 Uhr

Jetzt spricht der Brazzo mit dem Micha. Warum, das bleibt rätselhaft. Aber wenn man die Augen zumacht, klingt es, als würden sich die Puhdys und Peter Maffay im Sanatorium treffen. 

20:25 Uhr

Dann wollen wir mal. »Wollen« im Sinne von »müssen«. Wie in: »Mama, ich muss mal.« Ist das der Druck, von dem Kahn immer redet?

10:40 Uhr

Um 20 Uhr noch was geht es los.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!