FC Bayern München
3
2
VfB Stuttgart

Das Pokalfinale 2013 im Liveticker

Juppie Juppie Yeah - Pokal und Remmidemmi

Lange war es ein Spiel wie im Rausch, ein Fest für die Bayern-Fans. Dann wurde es doch nochmal eng wie eine Disco-Hose aus den 70er Jahren. Am Ende tanzten dann aber doch nur die Münchner. Im Klammerblues: Die Tanzschul-Absolventen vom Ticker.

22:18 Uhr

Es ist, wir müssen das einfach sagen, bezeichnend: "Tschüs" heißt auf Japanisch, der Sprache von Sakai, Okazaki und Buchwald, also quasi aller großen Stuttgarter, "Tschüs" heißt also offenbar: "Ja ne!" (Quelle: Internet) Besser hätten wir dieses Spiel wirklich nicht zusammenfassen können. Lange Neeee, dann irgendwann Jaaaa, aber am Ende doch Neeee - so lief dieses Finale aus der Sicht des Außenseiters. Ganz am Schluss hatte Okazaki den Ausgleich auf dem Kopf, aber damit hätten sich die Schwaben wohl auch ein bisschen größer gemacht, als sie tatsächlich waren in dieser Partie (1,69 Meter). Gratulation an die Bayern. Apropos: Was heißt eigentlich "Triple" auf Japanisch? Wenn Sie es wissen, schicken Sie uns keine Email an: urlaub@11freunde.de. Bis dahin: Ja ne.

22:14 Uhr

Thomas Müller mit Gespür für die Entwicklungen im europäischen Fußball: "Mejor equipo del mundo: Bayern Monaco!" Kündigt dann an, Falcao zu verpflichten und noch ein paar andere.

22:12 Uhr

"Heynckes hat die Krone, Lahm hat den Pokal, und wir hatten..." Ja, hallo, ist da die Polizei? Wir haben hier einen älteren Herren, der behauptet, ein bekannter Fernsehkommentator zu sein. Nein, bewaffnet ist er nicht. Also nicht im herkömmlichen Sinne. Ja, danke. Bis gleich. Wir warten.

22:10 Uhr

Labbadia nimmt die Verlierermedaille entgegen. Hängt sie sich nicht um. Schaut zerknirscht. Hätte zu gerne ein Jubeltänzchen auf der Tartanbahn getanzt, hat sich aber schon vor dem Spiel gewundert, wo Stefan Kuntz und seine anderen Spezis vom FCK sind. Schleicht nun vom Podest herunter, der VfB-Trainer, auf der Suche nach der Zeit. Proust Mahlzeit.

22:07 Uhr

Auf dem Siegerpodest: Langhaarige Schönheiten in goldenen Riesenröcken. Das hat mit Fußball nichts mehr zu tun.

22:04 Uhr

Bobic ist "stolz auf die Leistung der Jungs". Findet dann auch noch eine schöne 80er-Jahre-Vokabel dafür, nämlich: "erste Sahne". Antwerpes entgegnet blitzgescheit: "Gib mich die Kirsche." Dann verabreden sich beide noch auf einen Mitternachtskaffee im Kranzler. Schwarzwälder Kitsch.

90.+4

Schluss. Es bleibt beim 3:2. Bayern München ist deutscher Pokalsieger, Heynckes der Held. Jupp the Tripler. Ein echter Seriensieger.

90.+3

Jetzt ist Ulreich mit vorne. Und Labbadia, hat sich einfach auch ein Trikot übergezogen. Die Flanke segelt in den Strafraum, aber weder Ulreich noch Labbadia kommen zum Kopfball, sondern Okazaki, und der köpft Richtung Eckfahne. Ulrich bricht zusammen. Ob das auch was mit diesem Enz... ach, egal.

90.

Ribery geht raus. In Tripleschritten.

89.

Ecke Stuttgart, kommt viel zu hoch herein, im Strafraum fallen - wie üblich - zwei, drei Spieler um. Gräfe pfeift - und es ist nur eine winzige Zehntelsekunde, ein Streich des Gehirns, aber ganz, ganz kurz glauben wir, er gibt Elfmeter. Dann aber dreht Gräfe sich in die Kamera, lacht uns aus, und gibt Freistoß Bayern.

88.

Boka mit einer Grätsche gegen Boateng, die so übermotiviert ist, als würde er mit C geschrieben und es ginge hier gegen River Plate.

87.

Einblendung unten. Morgen in der ARD: »DTM, Autokorso der Bayern«. Freies Training in München also? Was ist das mittlerweile für eine lächerliche Rennserie?

86.

Bayern wieder kontrolliert. Ist das die berühmte Schippe, die solche Teams dann eben drauflegen, wenn's hart auf hart kommt. Und wenn ja, was liegt da drauf? Schnee? Kohlen? Frag ich mich schon lange. Vielleicht auch einfach: ein Bündel Geld? Wenn Sie's wissen, liebe Leser, behalten Sie's für sich.

84.

Timoschtschuk kommt für Robben. Aber wer kommt hier heil raus? Die Bayern? Heynckes? Wir sicher nicht mehr, das steht fest. Das Spiel in einer Sprechblase: "Pardauz!"

83.

Darf ich an dieser Stelle ein Zitat von Marcel Reif etwas umwandeln? »Ich will nicht parteiisch sein - aber lauft, meine kleinen schwäbischen Freunde, lauft!«

80.

Eiderdaus! Schockschwerenot! Szenen jetzt, die nur noch mit Vokabular aus den "Lustigen Taschenbüchern" zu kommentieren sind. Der Reihe nach: Handspiel, Boateng, im Strafraum. Aber Gräfe, selbst von der Statur her so ein Handballer, winkt ab. Dann: Okazaki! Pfosten! Harnik! Neuer! Harnik! Drin! Es steht 2:3. Und Cacau war nicht mal beteiligt. Fußballgott, bist du's?

78.

Und jetzt ist er dabei: Cacau aka Jeronimo! Lieblingsfilm: "Einer flog übers Kuckucksnest". Kann der Chief hier doch noch was reißen bzw. rausreißen?

77.

Was kann Guardiola nach dem Triple noch holen? Wir wissen es: Triple H.

74.

Geht da noch was? GEHT da noch was? Okasakiiiiiiiii! Hat das 2:3 auf dem Fuß, wird perfekt angespielt, war aber offenbar nicht mit Sakai unterwegs die Tage. Denn: Ein Schuss wie ein Alkoholfreies. 0,0 Prozent gefährlich. Neuer (nur noch 1,5 Promille), hält locker. Buchwald: "Chikushoo!"

73.

Die Bayern unbeeindruckt. Ribery mit dem Solo. "Rrrrrrotzfrrrrrrech, der kleine Franzose!" Rubi! Bitte! Du solltest doch schlafen gehen!

71.

Na, wer sagt es - denn da ist der Auswärtstreffer. Kopfball von Harnik. Nur noch 1:3. In Stuttgart würde damit ein 2:0 reichen.

71.

Die Bayern-Fans in Feierlaune. Singen nun etwas, das sich anhört wie: "Steeee-heeeve Ballmer, du bist der beste Mann!" Wir können uns aber auch irren.

69.

Für Stuttgart zählt jetzt nur: Auswärtstor schießen und dann aufs Rückspiel hoffen.

68.

Gottlob teilt kurz vor Saisonende nun doch etwas überhart aus: "Sakai offenbar mental und auch physisch angeschlagen." Oder hat er ihn letztes Wochenende in der Disse gesehen und das mit dem Enzym stimmt doch?

66.

Stuttgarts Abwehr schwimmt jetzt wie Urlauber Gottlob ab Montag im Atlantik. Wenn der ARD-Mann dabei ähnlich hilflos aussieht, ist er ein Fall für die Küstenwache.

64.

Erstaunlich: Selbst Jupp Heynckes benötigt anscheinend eine Akkreditierung, um ins Stadion zu kommen. Man könnte denken, dass sie ihn allmählich kennen.

62.

Wechsel bei den Bayern: Mario für Mario. Wie früher auf dem Gameboy, nach dem ersten Sturz in den Abgrund. Level up.

60.

3:0. Van Buyten herzt Heynckes. Gomez im Bälleparadies. Und Bayern baut schon mal auf der Tribüne die Vitrine auf. Rummenigge packt noch ein Billy-Regal mit dem Henkelpott dran. Hoeneß blättert auch im Ikea-Katalog. Findet aber nur schwedische Gardinen.

60.

Gottlob gedanklich schon in den Sommerferien. "Zweite Welle", sagt er. Hält Philipp Köster vermutlich auch für einen Surf-Weltmeister.

59.

Tasci hämmert den Ball Richtung Tribüne, das Außenmikro bricht mit einem lauten Knacken zusammen. Frei nach Rolf Rüssmann: "Wenn wir schon nicht gewinnen..."

58.

Ok, das sieht nicht nach einem Pokalsieg der Stuttgarter aus.Letzter Trainer, mit dem der VfB den Pokal holte: Joachim Löw. Keine Ahnung, was eigentlich aus dem geworden ist. Wahrscheinlich trainiert er gerade in einem Fußball-Entwicklungsland eine zusammen gewürfelte Truppe, die vor 5000 Zuschauern spielt. Aber gehen wir mal nicht vom Schlimmsten aus.

56.

Ich habe einen guten Freund. Der ist VfB-Fan. Vor allem ist er aber: Cacau-Fan. Nennt sich in Tippspielen gerne "cacaule" oder "jeronimo". Ich weiß gerade nicht, was ich ihm wünschen soll: Dass sein Held noch kommt. Oder dass er draußen bleibt. Tendiere zu letzterem. Was heißt eigentlich "gegessen" auf Portugiesisch?

54.

Was sagt eigentlich Buchwald dazu? Meldet sich nun aus dem Shinkansen. Sagt nur: "Kyou ha kanari ii tenki desu!" Schönes Wochenende, Diego!

52.

"Ein 0:2 aufzuholen gegen die Bayern, dafür gibt es nicht so viele Methoden", weiß Gottlob. Jedenfalls nicht viele erlaubte. Wobei das dann auch einer für die Schlussphase wäre: Barely Legal. Labbadia macht sich auf den Weg zum Kiosk.

51.

Unglaublich. Großes Lob an den »Rennsalon« in München. Wir fühlen uns geehrt und warten jetzt auf den Gast aus dem Kleiderschrank.

48.

Tja. Hätte mich auch wirklich gewundert, wenn man mit Verteidigern wie Molinaro was gewinnen könnte. Der sieht sich Robben gegenüber, hat was von Chaplin, von Laurel von Laurel und Hardy, aber wenig von Fußball, Robben verzieht auch keine Miene, schiebt zu Lahm, der rein - und da steht Scholls Liebling. Der lacht dann immerhin. 2:0. Bis bald.

47.

Sorry, aber: Maxim. Hehe. Hehehe. Bringt Labbadia fürs Elfmeterschießen Coupet?

46.

Weiter geht's. Erstaunlich: Stuttgart jetzt von rechts nach links. War vorhin noch anders.

21:01 Uhr

Gestern war Weltnichtrauchertag. Heute offenbar: Weltversöhnungstag. Scholl lobt die Beweglichkeit von Mario Gomez. Ulrich fühlt dem ARD-Experten den Puls, ich bette ihn schon mal vorsorglich um.

20:56 Uhr

Schon auf dem Klo gewesen? Schon neues Bier geholt? Immer noch Langeweile? Dann stimmt ab für den Ticker! Wir werden's euch danken. Irgendwie. Zum Beispiel so: Danke.

20:54 Uhr

Halbzeit-Werbung. Heute mit: Uli Hoeneß.

20:48 Uhr

Das Halbzeitfazit von Guido Buchwald: "Eki-ban wa doko desu ka?"

46.

Halbzeit. Bayern geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Eine traurige Nachricht haben wir noch: Barbara Salesch wurde heute nicht ins Stadion gelassen. Grund: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.

45.

Superslowmo: Der Spielball. Eine kleine Lasche ist zu sehen. Ist das dieser Chip, von dem alle reden? Wenn ja, macht Schweini dann auch für den Werbung?

42.

Alles geht seinen Gang. Aber immerhin: Rüdiger bislang mit einer guten, na sagen wir: okayen Partie. Ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Vielleicht liegt's am "Kleinen Vampir", den ich früher so mochte. Grufta-Täteräää.

40.

Gottlob weiß: "Labbadia meint, ein Sieg ist möglich, selbst wenn wir in Rückstand geraten." Also entweder der ARD-Mann kommentiert direkt von der VfB-Bank oder der Journalismus hat seinen nächsten Bespitzelungsskandal.

39.

Die Bayern Fans haben es schon vorher gewusst: »Zuuuuuu - gaaaaaa - beeeeeee«. Hier gibt es ein Bild von unserem Chef direkt aus dem Stadion. Es handelt sich hierbei um ein Zitat von Bernd Schuster. »Zuuuuuu - gaaaaaaaa - biiiiiii«. Hier der ganze Text.

36.

Da kann mal sehen, was so ein Lob wert ist. Traore reißt alles wieder ein, will heißen: er reißt an Lahm, und der wiegt bekanntlich nicht allzu viel, Lahm fällt, es gibt Elfmeter. Und Müller läuft an und Müller schießt und Müller trifft. Äußerst souverän. Und das mit 1,8 Schleifen im Blut. Respektabel. Ein Mann für die Werbung.

35.

Kaum liest er seinen Namen im Ticker, wird Rubi wieder munter. "Oiso der Traorrre, der ist kein Rastelli, aber heute, da hot er das Hondwerk zur Kunst erhoben!" Ist gut, Rubi, geh schlafen.

32.

Gerade wollten wir uns positiv über Gerd Gottlob äußern, wie zurückhaltend und insgesamt angenehm er kommentiert, und plötzlich streut er ein "irgendwann" ein, das eher klingt wie "ÖÖÖÖÖÖRGENDWANN", er schreit das richtiggehend heraus, so wie Rubenbauer sein "frrrrrrech" zu besten Zeiten - und das in einem komplett belanglosen Satz. Ich will auch mal Kommentator werden. Öööööörgendwann.

31.

Heute ist der Abschied von einem großen Trainer angesagt. Und das nach all den Erfolgen. Wünschen wir ihm das Beste. Trainer Ralph Hasenhüttl verlässt den VfR Aalen. Mach‘s gut, Ralle!

29.

Schweinsteiger mit einem Fehlpass kurz vor der eigenen Grundlinie. Vor Schreck werden ihm die Schläfen wieder blond, Harnik ist wiederum davon so irritiert, dass er den Ball ins Nichts spielt. Minus mal minus ergibt null.

27.

Alaba! Ist frisch, darf altersbedingt noch nichts trinken außer Leichtbier, rennt daher frei auf Ulreich zu - hat aber unter der Woche zu viel Kindercola getrunken, steht immer noch unter Zuckerschock, verzieht. Ordentlich Pepper drin.

26.

Und hinten, an der Werbebande, wie eine mahnende und viel zu späte Botschaft für die Bayern-Spieler: "0,0 Prozent, alkoholfrei". Rummenigge stellt sein Sektglas verstohlen unter den Sitz.

24.

Die VfB-Fans stimmen, etwas verfrüht, einen neuen Gesang an. "Labbadia! Wundermannia!" Feilen dann noch mal ein bisschen an dem Reim.

23.

Riesenchance für Harnik und Niedermeier – doch zwei Mal rettet Manuel Neuer in höchster Not. Schaufelt den Ball von der Torlinie weg. Stuttgart platzt so plötzlich in die Pokalparty der Bayern wie Eltern, die zu früh aus dem Urlaub zurück kommen. Die Bayern sprühen Deo, verstecken den Schnaps und die Frauen. Doch Labbadia fragt streng: »Philipp und Bastian, rieche ich da Gras? Was macht der Mann in der Badewanne?«

20.

Die Bayern wirken fahrig, die Bayern wirken müde. Die Londoner Krankheit. Und draußen schiebt Jupp Heynckes Hermann Gerland im Klammerblues über die Tartanbahn. Hangover IV.

18.

Da hatten wir uns auf ein Schützenfest eingestellt, und stattdessen macht Stuttgart einfach munter mit. Was soll das? Kann man sich denn auf gar nichts mehr verlassen? Aber die Rente ist schon noch sicher, oder?

16.

Meine Freundin (Stammverein Olympique Lyon) hat heute zufälligerweise eine Bluse mit einem roten Querstreifen an. Beim Versuch, ihr den Begriff "Brustring" zu erklären, kam es dann jedoch zu schwereren diplomatischen Verwicklungen. Der Asylantrag in Mordwinien läuft.

15.

Der VfB wehrt sich auf der anderen Seite mit Harnik. Munteres Spielchen. Sieht man selten im Berliner Olympiastadion. Der letzte, der an diesem Ort mit internationaler Klasse gespielt hat, war Bruce Springsteen im vergangenen Sommer.

13.

Nicht ganz unbeeindruckend, wie die Stuttgarter bislang mithalten. Guido Buchwald zur Anfangsphase: "Sugói!"

9.

Apropos (2): Klein, aber oh... neiiiiiiin! Maxim hat die Führung nach Traore-Flanke auf dem Fuß, schießt aber knapp vorbei! Soll froh sein, hätte er den gemacht, sie hätten ihn vermutlich "Rumänenwürfel" oder irgend sowas Schlimmes getauft. So bleibt er vorerst: Eine Fußnote beim Bayern-Triple.

8.

Auf der Werbebande steht »der wie für mich gemacht Kredit«. Um das klarzustellen: Der Slogan hängt nicht vor der Ehrentribüne neben einem Mann mit Brille und rundlichem Gesicht. Und er stammt auch nicht von adidas. Hüstel.

7.

Rüdiger bislang tadellos. Zwei Einwürfe. Beide regulär in der Ausführung. Man muss auch mal die kleinen Dinge loben. Apropos: Maxim mit schönem Hackentrick, dann aber zu langsam im Nachsetzen.

5.

Harnik mit knallgelben Tretern, will auf den Dortmund-Effekt setzen, hat also anscheinend dieses Jahr außer den VfB-Partien noch kein Fußballspiel gesehen. Foult dann immerhin Lahm. Solide.

3.

Ich hatte vorhin auf ein Bayern-Tor innerhalb der ersten drei Minuten getippt. Und Robben hat es jetzt auf dem Fuß, kann mein Prestige redaktionsintern auf neue Höhen schrauben - ist alleine vor Ulreich, schießt, drin, Tor, oder?! NEIN. Knapp vorbei. Zentimeter. Höchstens. Wie ein Sinnbild auch für mein eigenes, am Ende doch ziemlich glückloses Leben.

2.

"Der Kaiser hat die Krone, die deutsche Mannschaft den Pokal. Und wir hatten Spaß!" Keine Ahnung, wie Rubi hier reingekommen ist. Die Verwirrung greift offenbar um sich. Machen ihm eine alte Folge Gaudimax an, jetzt ist er ruhig.

1.

Anstoß. Kommt an.

19:58 Uhr

Das Deutschlandlied. Traditionell von der Bundeswehr-Kapelle. Pseudo-Punk Ulrich dennoch verwirrt, singt "God save the Kanzlerin - and her fascist regime!" Will dann am Generalstreik in Athen teilnehmen. Sportredakteure of the world unite.

19:55 Uhr

Ein Countdown wie bei einem Raketenstart in Cape Canaveral. Und das auch noch fünf Minuten zu früh. Ein kleiner Fauxpas für die Verantwortlichen, irrsinnig große Verwirrung bei uns. Ulrich zündet Tischfeuerwerk, ich versuche, im trüben Abendlicht den Mond auszumachen. Sehe aber nur: Regen. Bezeichnend.

19:54 Uhr

Der »Rennsalon« in München soll diesen Ticker an eine Wand werfen. Davon würde ich ja gerne mal ein Bild sehen. Also ich schreibe hiermit auf eine Tastatur in Dresden einen Gruß, der vielleicht auf einer Wand in München erscheint. Wenn das klappt, dann glaube ich an alles. Dann können die Leute in München eine Grußbotschaft in ihr Bier sprechen und bei uns in Dresden geht die Schranktür auf und Cherno Jobatey liest sie vor.

19:50 Uhr

Bevor wir's vergessen: Gomez darf heute gegen seinen Ex-Klub von Beginn an ran. Nicht dass das irgendeinen Unterschied machen würde, für irgendjemanden. Aber wir wollten's mal erwähnt haben.

19:45 Uhr

Die Wehmutswochen von Jupp Heynckes nehmen kein Ende. Erzählt am ARD-Mikro von seiner letzten Mannschaftsansprache. Von den warmen Worten, die der scheidende Coach an seine treuen Spieler richtete. Eine Stimmung wie am Heiligabend. Bis, ja bis plötzlich Uli Hoeneß durch die Tür kam...

19:43 Uhr

Kurzer Schwenk zu den bisherigen Trophäen der Bayern: Schale und Henkelpott, bewacht von einem Hipster mit riesiger Hornbrille. Schlagen die Münchner heute die Pornohippieschwaben mit ihren eigenen Waffen? Thierse beißt im VIP-Bereich in eine trockene Schrippe.

19:41 Uhr

Die ARD blickt auf die Laufbahn von Jupp Heynckes zurück. Ron Ulrich, ein Kind der 80er, geht voll mit: "Boah, Mann, dass Köln das nicht gepackt hat! Ich hätte es Daum so gegönnt!" Reißt dann das Fenster auf und fordert lauthals: "Die Mauer muss weg! Die Mauer muss weg!"

19:40 Uhr

Interessanter Beitrag von Twitter-User "sparschaeler", er schreibt gerade: "scholl ist eine luftpumpe". Das Internet, immer noch das beste Ventil für jegliche Aggression. Auch Ulrich und ich schon auf 18 atü.

19:36 Uhr

O sorry, das war der VfB Stuttgart beim Aufwärmen. Mein Fehler.

19:35 Uhr

Und jetzt gibt es wieder so ein albernes Vorprogramm wie letzte Woche beim CL-Finale. Laien in komischen Klamotten stolpern über den Rasen.

19:33 Uhr

Guido Buchwald zum Einsatz von Rüdiger: "Abunai! Abunai!!!"

19:30 Uhr

Hinten rechts beim VfB Stuttgart heute: Rüdiger. Zwar erst 20 Jahre alt, aber dafür der einzige Bundesliga-Profi, über den Dire-Straits-Frontmann Mark Knopfler schon ein Lied geschrieben hat. Hoffen wir, dass das gut geht mit dem jungen Mann heute. Ansonsten gilt für die Fans der Schwaben ein anderer Klassiker: Money for nothing.

19:25 Uhr

Ach, diese Brasilianer. Wenn ich die Augen zumache und Giovane Elber zuhöre, meine ich plötzlich, den guten, alten Ratinho zu hören. Es ist wieder 1998, die Welt noch in Ordnung und ein weinendes Mäuschen sagt mit brüchiger Stimme: "Iste unglaublich, diese Erlebnis, breche mein Herz in vier, funf Teile!" Seufz. Bzw: Seufzinho.

19:23 Uhr

Beckmann fragt: "Ist der Schwabenstreich möglich?" Bringt damit eine ganz neue Note in die Trainerdiskussion beim VfB. Im Badischen gehen die Fernseher aus.

19:22 Uhr

»Herr Elber, was können Sie mit 1,8 Promille?« Und Elber: »Ja, ich glaube war Spaß von Kalle«. Beeindruckend: Also mit 1,8 Promille antworten, das klappt.

19:18 Uhr

Der VfB Stuttgart setzt ganz offensichtlich auf den Faktor Angst. Anders ist das Video, in dem die Mannschaft in schlimmer Verkleidung auf der Tribüne herumgrölt, nicht zu erklären. Cacau haben sie sogar dazu gebracht, in einem Göttinger-Gruppe-Torwarttrikot aufzutreten. Und irgendwo in Österreich springt Franz Wohlfahrt reflexartig gegen die Wand.

19:15 Uhr

Arjen Robben darf noch einmal sein Siegtor von Wembley kommentieren. Sieht sich selbst im hautengen Leibchen, möchte endlich den Eindruck widerlegen, dass das irgendwie unmännlich ist, so enge Klamotten zu tragen, schießt aber dabei - mal wieder - etwas übers Ziel hinaus, sagt fortan nur noch "der Finale".

19:14 Uhr

Beckmann meldet sich mit Scholl aus Berlin. »Bleiben wir bei den beiden Unvollendeten.« Wir fragen: Warum zieht er Scholl da jetzt mit rein? Zu viel Talk im Ersten.

19:07 Uhr

Wir haben prominente Ex-Stuttgarter gefragt, wie das Spiel heute ausgeht. Hier ihre Antworten:

- Guido Buchwald: "I glaub, sie gönnets backe. Onegai shimas!"

- Jürgen Klinsmann: "Wie isse, die Körpersprache? Metze, Poldi? Na? Bruscht raus! So isches!"

- Jürgen Sundermann: "Ein Wunder ist aus naheliegenden Gründen nicht zu erwarten."

- Gerhard Poschner: "Ja, keine Ahnung, bin grad am Flughafen, ja, viel zu tun. Aber, hey, wenn sie verlieren - ich stehe bereit. Bitte weitersagen!"

- Joachim Löw: "Pffffffffffffffff."

18:53 Uhr

Ron Ulrich im Pokalwahn. Sucht verzweifelt bei Youtube nach alten Finalschnipseln, findet nur schlimme Sport1-Rückblicke und wackelnde Schwarz-Weiß-Bilder von Netzer Selbsteinwechslung. Dann aber ein Freudenschrei: "Bachirou! Ach, Baschi!" Salou war immer schon sein Lieblingsspieler, knapp vor Jiri Nemec. Schaut sich dann den Trailer zum Endspiel 1998 in der Dauerschleife an. Weint ein bisschen, um Duisburg, den Meidericher SV und den Fußball im Allgemeinen.

17:40 Uhr

Was ist eigentlich mit Cacau, vielen Fans besser bekannt als Claudemir Jerônimo Barreto? Der Torjäger von einst ist nach langer Verletzung noch nicht wieder gefragt beim VfB. Hofft insgeheim dennoch auf einen Einsatz heute. Wenn er tatsächlich randarf, haben die Stuttgarter vermutlich auch einen zwölften Mann auf ihrer Seite, der ziemlich schwer zu schlagen ist.

17:04 Uhr

"Dante macht die Bayern heiß", titelt die Bild und verlinkt eine Video-Grußbotschaft, die den zwangsweise abgestellten Brasilianer angeblich in seiner Heimat zeigt. Aber bei genauerer Betrachtung könnte der Abwehrmann auch genau so gut im Vorgarten von Jupp Heynckes stehen. So akkurat trimmt doch kein Südamerikaner seine Hecke, oder? Muss die CBF-Affäre ganz neu aufgerollt werden? Das 11FREUNDE-Recherche-Netzwerk übernimmt.

17:02 Uhr

Spektakuläre Neuigkeiten für die Bayern. Rummenigge sagt über Heynckes: »Ich habe ihm vor zwei Wochen bei der Meisterfeier gesagt, dass er eine Art 'Carte Blanche' bei uns hat.« Und das ist fantastisch. Ich persönlich fand sie ja in »Aviator« oder »Der seltsame Fall des Benjamin Button« total super.

16:57 Uhr

Pokalfinale 2013, das heißt auch: Eine Schwaben-Armada fällt im Osten Deutschlands ein. Was altbekannte Verständigungsprobleme in ganz neue Dimensionen treibt. Heute morgen im Burger King am Alexanderplatz:

16:52 Uhr

Dieter Hundt, Gerd Mäuser - nicht wundern würde es bei solch einer Klubführung, wenn die Stuttgarter für die neue Saison Wolfgang Wolf als Coach verpflichten. Als Doppelspitze mit Heiko Vogel. Eine Vorstellung, die schon jetzt nur eins ist: fabelhaft.

16:20 Uhr

Nicht alles aber spricht für die Bayern. Stuttgart hat angeblich "die besten Laufwerte der Liga". Wurden unter der Woche beim Cooper-Test auf einem Außenplatz des Mercedes-Benz-Arena noch einmal überprüft. Nur der kleine Alexandru Maxim hatte leichte Probleme:

16:15 Uhr

Auch Bobic selbst hat ja bereits einiges zum Vereinsrepertoire beigetragen. Wenn Labbadias Jungs allerdings nachher so holprig agieren wie der Hobby-Rapper in der Chefetage, könnte es zweistellig werden.

16:12 Uhr

"Wir brauchen ein perfektes Spiel", weiß Stuttgarts Sportdirektor Fredi Bobic. Und selbst dann könnte es eng werden. Und wenn es doch so kommt, wie alle vermuten, dann haben die VfB-Fans immer noch das gemeinsame Liedgut und die Bilder von Vorvorgestern, wunderbar verschmolzen in folgendem Clip:

16:09 Uhr

Wie die Kollegen aus Stuttgart allerdings den VfB-Aufsichtsratschef dazu bekommen haben, sich für so einen billigen Klamauk herzugeben, wissen wir auch nicht.

16:04 Uhr

Hallo, liebe Leser. Ein letztes Mal geht es also heute um etwas, in dieser sehr langen Saison, die teils ziemlich spannend (Champions League), über weite Strecken aber auch wahnsinnig langweilig war (Bundesliga und so). Sich also perfekt wiederspiegelt in diesem Vorschau-Video der "Stuttgarter Zeitung". Dabei geht es, immerhin, um die Wurst.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!