Borussia Dortmund
1
0
Manchester City

BVB-ManCity im 11FREUNDE-Liveticker

Schiebung

Wie Manchester City englischer Meister werden konnte? Fragt uns lieber, wie eine Scud-Rakete gebaut wird. Dortmund zieht nach dem 1:0 ohne Niederlage ins CL-Achtelfinale ein, die »Blues« legen sich wieder schlafen. Der Ticker zum Nachlesen.

18:37 Uhr

Herzlich willkommen. Und Obacht: In diesem Spiel geht es nur noch um Semi-Essenzielles, zum Beispiel um einen möglichen Europa-League-Einzug von Manchester City. Wenig spricht allerdings auch für das Alternativprogramm: In der saudi-arabischen Liga spielt nämlich Al Hilal gegen Hajer und auf VOX läuft »Desaströös bis pompöös - der verrückte Jahresrückblick des Herrn Glööckler«. Dann doch lieber der verrückte Achtelfinalausblick des Herrn Göötze. Um 20:45 Uhr ist Anstööß.

18:47 Uhr

Wir können euch übrigens beruhigen: Das Jahresbudget für Luxusaktionen wie »Heute tickern wir in einem Flugzeug nach New York« ist aufgebraucht. Heute sitzen wir auf einer Verkehrsinsel in Marzahn-Süd. Stichwort: Volksnähe.

19:35 Uhr

Soeben haben wir auf bild.de erfahren, dass momentan doch ein spannendes Finale stattfindet, nämlich das »Zicken-Finale der Silikonen«. Wir wissen nicht genau, worum es da geht, die Geschichte liest sich aber äußerst vielversprechend: »Nachdem Gina-Lisa genervt die Dreharbeiten verlässt, platzt Yoga-Jordan der Kragen: Du bist schlimmer als Mariah Carey!« So einen Satz möchte ich auch mal schreiben. Ersetzen Sie einfach »Gina-Lisa« durch »Dirk Gieselmann«, »Dreharbeiten« durch »Redaktion« und »Yoga-Jordan« durch »Randale-Bock«. Herrliche Vorstellung.

20:14 Uhr

Laut der »Marca« ist Jogi Löw heißer Kandidat für die Nachfolge von Jose Mourinho bei Real Madrid. Wird Kloppo dann Bundestrainer? Übernimmt Tuchel den BVB? Und Martin Schmidt, der aktuell die zweite Mannschaft coacht, wird Trainer der ersten? Doch was wird dann aus der zweiten? Es ist so typisch: In Madrid überlegen sich die eitlen Bosse irgendwas Geiles, und in Mainz gucken die Amateure in die Röhre. Als wenn irgendwo eine topmoderne Umgehungsstraße gebaut wird, und im Ortskern geht der alte Imbiss ein, weil die LKW jetzt woanders langfahren. Und wer weiß nicht mehr, wo er sein Schnitzel fressen soll? Icke natürlich. Hass.

20:20 Uhr

Noch 25 Minuten bis zum Anpfiff. Ein guter Tipp: Vertreiben Sie die Zeit bis dahin nicht mit diesem Video:

20:26 Uhr

Gar nicht mal so schick: Basti Hellmann in Kim Jong-uns Anorak. Kloppo dazu: »Haha! Ha.« Ja: Ha.

20:27 Uhr

»Wir wollen das Spielfeld aufbrechen«, so Kloppo jetzt. Wie Bundesliga-Chronist Franz Kafka schon sagte: »Ein Klopp muss die Axt sein für das gefrorene Feld in uns.«

20:30 Uhr

»Pressing ist das Stichwort für Erik Meijer«, sagt der Moderator. Bleibt SKY live drauf, wenn die Fruchtblase platzt?

20:31 Uhr

Effe entlässt mal eben so Mancini. Aus dem Fußgelenk. Wie mächtig er immer noch ist! Geil. Fällt mir ein Witz ein: Warum leckt der Hund sich die Eier? Weil er es kann.

20:37 Uhr

»Deutschlands beliebteste Altersvorsorge«, heißt es nun in der Werbung. Hm. Wofür es heutzutage so alles Superlative gibt... Gibt es dann wohl auch Deutschlands beliebteste Todesart?  Wenn ich wählen könnte: Ich möchte bitte von Hope Solo aus dem Leben gefaustet werden.

20:44 Uhr

Ich liebe die Werbung, die vor, zwischen und nach CL-Spielen bei Sky läuft. Es geht um Computer, Telefone, Biere, Baumärkte. Wenn diese Clips laufen, beginne ich jedes mal mit einem Holsten in der Hand mit dem Hausbau und spiele dabei World-Of-Warcraft auf dem Handy. Nur: Sobald die Partie anfängt, lasse ich alles liegen (außer das Bier). Auch so ein Grund, warum ich seit Jahren auf einer Baustelle lebe.

20:45 Uhr

Paradox. Da ist auf der einen Seite diese ehrfurchtgebietende Choreo: ein riesiges Vereinswappen in der Südtribüne. Auf der anderen Seite wird aber auch das süßliche »Heja, BVB!« in Dauerschleife abgedudelt. Die City-Spieler müssen sich fühlen wie in der Höhle des Löwen. Und dann hat dieser Löwe das Trikot von Bodo Illgner an.

1. Minute

Anstoß City. Das war's dann aber auch mit dem Ballbesitz für heute.

2.

Santana am Ball. Verzettelt sich jedoch in einem Solo.

4.

Wie heißen Spieler, wenn ein Computerspielehersteller sich die Namensrechte nicht leisten kann? Zum Beispiel: Oliver Kirch.

5.

Scott Sinclair, ein unbekannter neuer Mann bei ManCity, denkt man zunächst. Doch der Junge hatte seine Finger schon in einigen Projekten. Wenn man seinen Namen bei Google eingibt, erhält man Treffer zum »Heimcomputer Sinclair ZX81«, zum »Geisterjäger Sinclair« und zur »Sinclair Oil Corporation«. Klingt nach dem besten und mysteriösesten Namen der Welt.

6.

Marco Hagemann spricht über mögliche Nachfolger von Roberto Mancini, will dann »Es pfeifen die Spatzen von den Dächern«, sagt aber: »Es spatzen die Pfeifen von den Dächern«. Allemal ein schönes Sprichwort für Gerüchte, deren Quellen man für unseriös hält. Finden die Pfeifen aus der 11FREUNDE-Redaktion.

8.

An der Bande hängen Plakate wie »Geseke« oder »Liesborn«. Klingt wie das Treffen eines Tanten-Tee-Kränzchens (Gesprächsthema: Das norwegische Königshaus). Sind aber vermutlich Ortschaften, in denen wir unbedingt mal ein verlängertes Wochenende verbringen sollten. Zusammen mit »Borsti«.

9.

An wen erinnert mich Vincent Kompany, zum Teufel? Kann mich auf nichts mehr konzentrieren. Verdammt. Ah! Jetzt hab ich's: Kanamit aus »Twilight Zone«

11.

Was ist das? Ein Sky-Kommentator, hier Marco Hagemann, schweigt für zwei Minuten. Das war früher nicht außergewöhnlich, heute aber, wo ständig und überall gesabbelt wird, hat das beinahe meditative Wirkung. Herrlich! Danke! Wir nennen uns ab sofort Hagemannianer.

12.

Gazprom wirbt im Westfalenstadion? Is ja n Ding. Wenn die Würstchen jetzt auch noch von Hoeneß sind, haue ich mir solange auf den Kopf, bis ich 'ne Aspirin brauche.

15.

Erinnern Sie sich noch an Joe Hart? Dieser! Super! Held! Im Hinspiel parierte er sogar Luftpartikel aus dem Strafraum. Ein junger Mann, den man gerne zum Mitreisen nach irgendwohin, zum Beispiel Liesborn oder Geseke, überreden würde. Auch in diesem Spiel ist er noch ohne Fehler – eben spielte er einen langen Pass, als male er ein Gemälde von Vermeer ab. Das ist durchaus erwähnenswert, da bei uns selbst ein kurzes Anspiel aussieht wie ein Diddl-Maus-Zeichnung.

15.

Gareth Berry – wirkt irgendwie deplatziert in dieser Phantasie-Weltauswahl. Ist der eigentlich so 'ne Art Quotenengländer? Hat er seinen Platz im Kader in der Tombola gewonnen? Oder hat der bloß behauptet, er koste 40 Millionen, und die Scheichs haben gleich mal zugeschlagen? 

18.

Eilmeldung: Lothar Matthäus bringt sich bei ManCity ins Gespräch.

20.

Oder doch Sammer? Allein schon wegen der Headline: »Sammer in the City!«

21.

Eilmeldung: Mancini bringt sich nicht bei Hoffenheim ins Gespräch.

22.

»Reus! Jetzt hat er den Raum vor sich!«, so Hagemann. Geiler Satz. Auch wenn man aufs Klo geht, mit voller Blase, und den Abschluss sucht. »Gieselmann! Jetzt hat er den Raum vor sich!« 

23.

Eilmeldung: Ball im Strafraum gesichtet.

24.

Eilmeldung: Eilmeldungen sind überschätzt.

25.

»Nichts Wildes, aber Foul«, kommentiert Hagemann nun eine Szene. Ein Satz, der auch in einem Jagdrestaurant fallen könnte, wenn man dem Hirschgulasch nicht traut.

26.

Was für ein Spieltag! Bisher ist ein einziges Tor gefallen: Real Madrid führt 1:0 gegen Ajax Amsterdam. Und auf VOX läuft immer noch »Desaströös bis pompöös - der verrückte Jahresrückblick des Herrn Glööckler«. Kurzum: Der Abend präsentiert sich zum jetzigen Zeitpunkt als einziges Dilemma.

27.

Ich habe ein Gedicht geschrieben:

Vorne spielt der Schieber –
Dickel wär' mir lieber.

29.

Wir sehen Mario Balotelli auf der Ersatzbank kauern. Denkt er noch über den verzwicketen ManCity-Adventskalender nach? Denkt er an die fliegende Harley Davidson, die er sich demnächst eventuell zulegt? Denkt er an Leo Tolstois abschließende Worte in »Krieg und Frieden«?

32.

Erste echte Chance. Edin Dzeko hält aus 25 Metern einfach mal drauf. Was er nicht ahnt: Im Tor steht Roman Weidenfeller, der momentan so selbstbewusst ist, dass er die Bälle zur Ecke gucken kann.

34.

Velbert, Borsti, Bigge-Borussen: Das steht auf den Transparenten da hinten. Und auf einmal habe ich unheimlich Lust, in einem Bahnhofshotel in einer westfälischen Kleinstadt auf dem Bett zu liegen und mir eine Flasche Steinhäger reinzukloppen. Und im Fernsehen läuft – ohne Ton – ein Interview mit Lothar Huber.

36.

Auch auf der anderen Seite die erste große Chance: Reus dribbelt durch den Strafraum, lässt zwölf bis dreizehn Spieler per Körpertäuschung stehen und zimmert den Ball dann an den Außenpfosten. Natürlich war auch Joe Hart dran. Dieser Übertorwart, der ein großes Selbstbewusstsein hat, dass er Bälle zur Ecke nicken kann.

 

38.

Nasri, Dzeko, Tevez: Wenn Hagemann an all diese Namen noch das Wort »Grippe« hängen würde, würde das Robert-Koch-Institut sofort das Stadion abriegeln. 

42.

Manchmal spielt der BVB wie Barcelona. Ballbesitz in den letzten vier Minuten 100 Prozent. Das Blöde: Darauf kann man nicht mal mehr aufbauen.

43.

Genial: Mancini hat einen Reiseprospekt von Machatschkala dabei, um seine Spieler doch noch für die Europa League zu erwärmen. »Guck mal, Maicon! Da gibt es sogar... äh... Autowracks! Und hier: ein altes Hallenbad ohne Wasser! Soll ich buchen?«

44.

Zwischendrin sieht man aber auch immer wieder Pässe – wie just von Perisic –, die aussehen wie jene Flanken, die ich als Jugendlicher schlug und wegen denen ich mir irgendwann einen Kescher kaufen musste, »weil sie die Enten im See belästigen« (Zitat: Enten-Aufsicht, Hamburg Eppendorf).

46.

Halbzeitpfiff. Dann Schreckliche Bilder: Susi Zorc ist offenbar von einem Vielfraß angefallen worden, der ihm sich um den Hals gewunden hat. Und was macht SKY? Interviews. Aber nicht mit dem Vielfraß! Bezeichnend. 

21:34 Uhr

Jetzt Werbung für Frauenärsche und Kriegsspiele. Die Welt, in der wir leben. Wenn man seine Kinder liebt, dann zeugt man besser erst gar keine.

21:37 Uhr

Schrecklich: Effe sieht aus wie eine ausgestorbener Riesenvogel in einer Doku auf N24. Wann greift er sich Götze, den kleinen Nager?

21:39 Uhr

Dann plötzlich, nach 100 Jahren Expertenhölle, sagt Effe diesen einen Satz, nach dem endlich alles vorbei sein, SKY den ganzen Technikscheiß in den LKW laden und wir in der Halbzeit endlich mal wieder pissen gehen könnten – ja: müssten. Er sagt: »Was sollen wir hier groß rumreden? Es ist ja eh, wie es ist!« Für eine Sekunde ist der namenlose Moderator neben ihm wie eingefroren, wie ein Android, der einen Error hat, dann rattert die Festplatte, und er sagt eisekalt, als wäre nichts gewesen: »Schalke!« Und es geht weiter. Einfach weiter. Das Leben ist ein langer, gelber Fluss.

21:44 Uhr

»Wenn ich ein Radio wäre, würde ich die Lieblingslied spielen«, sagt ein Fotoapparat in der Werbung. Und wenn ich ein Radio wäre, könnte ich einfach im Regal stehen und wüsste nichts von dieser ganzen Scheiße.

21:46 Uhr

Wenn ich groß bin, möchte ich heißen wie dieser Torschütze von Real Madrid: Jose Callejon. Joe Sackgasse: Das klingt nach einem ehrlichen Verlierertypen aus einer abgesetzten TV-Serie, der viel Bier trinkt und Freunde hat, die Inkasso-Rocko oder Knollen-Mike heißen. Kurzum: Der beste Name der Welt.

46.

In den Kabinen muss etwas passiert sein: Perisic und Dzeko lächeln einander wissend an, der Schiri lächelt wissend mit. Sind wir einem Skandal auf der Spur? Wenn hier gleich das 1:0 für City fällt, weiß ich jedenfalls schon was ich mache: wissend lächeln.

48.

Weiterhin: 0:0. Weiterhin: Was machen wir hier?

51.

Halbchance für Borussia Dortmund, und jetzt wissen wir auch, wieso Jürgen Klopp nach Toren immer so herumhüpft. Er klatscht sich warm! Und er hämmert seine Handflächen dabei so kraftvoll aneinander, dass er der Bassdrum bei einem Slayer-Konzert Konkurrenz machen könnte. Ein Jubel-Soundcheck.

53.

Perisic! Hart! Großkreutz! Hart! Wie der nervt. Warum hat ManCity nicht Tim Wiese geholt, als der noch Champions League spielen wollte?

55.

Mancini bringt Aguero. Wer kun, der kun. 

56.

Tor! Schieber! Und Kloppo guckt, als sagte er: »Nä!« Als hätte gerade seine eigene Omma das Ding gemacht. Und Mancini guckt, als wäre er Kloppos Omma. Ein Eigentor also? Wir warten auf die Zeitlupe. Nee: War doch dieser Schieber. Wer immer das ist.

58.

Keine 60 Sekunden nach dem Führungstreffer denkt Julian Schieber, er würde sich selbst an der Playstation spielen. Läuft alleine auf Joe Hart zu und versucht, den Ball über den Keeper zu heben. »Nun mal auf dem Teppich bleiben«, möchte man ihm zurufen, während man denkt: »Wie geil wäre das denn gewesen!«

60.

»Ich sag Ihnen ganz ehrlich: Ich hab' vorm Fernseher gesessen«, enthüllt Hagemann nun. Hammer. Denken über eine Eilmeldung nach. Zu spät.

63.

Manchester City weiterhin so gefährlich wie eine Seniorenresidenz in Detmold. Die Spieler schleppen sich über den Platz, als wären sie in der Halbzeitpause auf den Mount Magath gestiegen oder zwei Iron-Mans mit Joey Kelly gelaufen. Man kann ihnen beim Altern zusehen – und ich sage Ihnen: es gibt Schöneres (zum Beispiel: Strandurlaub auf Usedom).

64.

Balotelli kommt ins Spiel, und die Dortmunder Fans pfeifen. Muss das sein? Ich fänd's geil, wenn er sich sofort das Trikot vom Leib und seine Muskeln zeigen würde. Ohne Tor. Einfach so. Und sich dann wieder auswechseln lassen. 

67.

Watzke ist offenbar langweilig. Er probiert aus, wie viele Kinne er sich machen kann, indem er den Kopf ganz doll an den Hals presst. Zwischenstand: neun.

71.

Jetzt wird es expressionistisch: Santana mit dem Netzer-Pass auf Weidenfeller, der überlegt kurz, ob er sich das Ding einfach mal selbst reinhauen soll, jetzt, da Jogi ja eh nicht mehr anruft. Lässt es dann doch. Und auf der Tribüne hebt Andreas Köpke den Daumen gerade so hoch, dass sein Chef es nicht sieht.

73.

Wie sehr würden Sie sich jetzt eigentlich freuen, wenn nach dieser Gruppenphase eine weitere Gruppenphase folgen würde? So wie es sich Michael Platini vorstellt, wenn in seiner neuen Champions League 64 Mannschaften teilnehmen (darunter acht aus Spanien). Ganz ehrlich: Ich wäre total froh. Man wüsste endlich, dass man an den verbliebenen verdammten freien Dienstagen und Mittwochen nicht mehr von 20:45 Uhr bis 22:30 Uhr gegen eine weiße Wand gucken müsste. Man wüsste endlich etwas mit seiner verdammten Zeit anzufangen. Herrlich!

77.

We built this City on Dekadenz.

78.

Schieber geht vom Platz. Nicht nett, dass die Fans ihn mit »Schieber«-Rufen verabschieden. Hat ja auch nur seinen Job gemacht.

79.

Mario Balotelli imitiert einen Lauf. Dann täuscht er einen Pass an. Dann lässt er ein Dribbling erahnen. Dann denkt er wieder an Camouflage-Unterhosen, Diamanten und Krieg. Ein guter Tag. Trotz allem.

80.

Jetzt darf selbst Hummels mit nach vorn, begleitet von »Gönn dir mal einen!«-Rufen seiner Mitspieler. Szenen wie auf dem Dorfplatz. Steigt City jetzt in die Kreisliga B ab?

82.

Ist Manchester City tatsächlich Meister in der Sportart Fußball geworden? Oder hat Platini auch dem Tontaubenschieß-Champion die Teilnahme an seinem Super-Wettbewerb gewährt?

83.

Hagemann pennt jetzt bei seinem eigenen Dialog über die Personalplanungen von ManCity weg. Wir decken ihn mit der letzten Ausgabe der »Financial Times« zu und gehen leise aus dem Raum.

84.

Sieglos in der Gruppenphase: Ist City eigentlich der erste Meister, der vom Himmel gefallen ist?

85.

Eine Chance für Manchester City. Tevez schießt. Weidenfeller hält. Keine Chance für Manchester City.

86.

Weidenfeller! Wie stark der ist. Wenn Dortmund sich auf der Torwartposition noch mal verbessern will, muss Zorc im Baumarkt einen Sack Zement und eine Tonne Steine kaufen.

88.

Im Spiel mittlerweile Leonardo Bittencourt. Wenn uns jemals ein Spieler deutlicher vor Augen geführt hat, dass unsere aktive Fußballerzeit vorbei ist, dann ist es dieser Spieler. Alter 19, Größe 1,71 Meter, Gewicht circa 55 Kilo, Typ »Disney Club«. Jünger sah die Champions League noch nie aus.

91.

Nachtrag zur Bittencourt-Einwechslung: Warum war Klopp nicht so konsequent, den Frosties-Tiger auch noch aufs Feld zu schicken?

93.

Wartet der Schiri hier noch, bis er Balotelli endlich vom Feld schmeißen kann? Oder worauf? Ich will nach Hause, aber ich kann nicht. Why always me?

94.

So. Jetzt aber. Borussia Dortmund ist Europameister. »Not so bad«, sagt Julian Schieber plötzlich. Cool. Habe erst vor lauter Schreck »Mund zu, Bert« verstanden. Wobei das ein gutes Stichwort ist: Mund zu, Liveticker. Gute Nacht, liebe Fans. 

94.

So. Jetzt aber. Borussia Dortmund ist Europameister. »Not so bad«, sagt Julian Schieber plötzlich. Cool. Habe erst vor lauter Schreck »Mund zu, Bert« verstanden. Wobei das ein gutes Stichwort ist: Mund zu, Liveticker. Gute Nacht, liebe Fans. 

93.

Wartet der Schiri hier noch, bis er Balotelli endlich vom Feld schmeißen kann? Oder worauf? Ich will nach Hause, aber ich kann nicht. Why always me?

91.

Nachtrag zur Bittencourt-Einwechslung: Warum war Klopp nicht so konsequent, den Frosties-Tiger auch noch aufs Feld zu schicken?

88.

Im Spiel mittlerweile Leonardo Bittencourt. Wenn uns jemals ein Spieler deutlicher vor Augen geführt hat, dass unsere aktive Fußballerzeit vorbei ist, dann ist es dieser Spieler. Alter 19, Größe 1,71 Meter, Gewicht circa 55 Kilo, Typ »Disney Club«. Jünger sah die Champions League noch nie aus.

86.

Weidenfeller! Wie stark der ist. Wenn Dortmund sich auf der Torwartposition noch mal verbessern will, muss Zorc im Baumarkt einen Sack Zement und eine Tonne Steine kaufen.

85.

Eine Chance für Manchester City. Tevez schießt. Weidenfeller hält. Keine Chance für Manchester City.

84.

Sieglos in der Gruppenphase: Ist City eigentlich der erste Meister, der vom Himmel gefallen ist?

83.

Hagemann pennt jetzt bei seinem eigenen Dialog über die Personalplanungen von ManCity weg. Wir decken ihn mit der letzten Ausgabe der »Financial Times« zu und gehen leise aus dem Raum.

82.

Ist Manchester City tatsächlich Meister in der Sportart Fußball geworden? Oder hat Platini auch dem Tontaubenschieß-Champion die Teilnahme an seinem Super-Wettbewerb gewährt?

80.

Jetzt darf selbst Hummels mit nach vorn, begleitet von »Gönn dir mal einen!«-Rufen seiner Mitspieler. Szenen wie auf dem Dorfplatz. Steigt City jetzt in die Kreisliga B ab?

79.

Mario Balotelli imitiert einen Lauf. Dann täuscht er einen Pass an. Dann lässt er ein Dribbling erahnen. Dann denkt er wieder an Camouflage-Unterhosen, Diamanten und Krieg. Ein guter Tag. Trotz allem.

78.

Schieber geht vom Platz. Nicht nett, dass die Fans ihn mit »Schieber«-Rufen verabschieden. Hat ja auch nur seinen Job gemacht.

77.

We built this City on Dekadenz.

73.

Wie sehr würden Sie sich jetzt eigentlich freuen, wenn nach dieser Gruppenphase eine weitere Gruppenphase folgen würde? So wie es sich Michael Platini vorstellt, wenn in seiner neuen Champions League 64 Mannschaften teilnehmen (darunter acht aus Spanien). Ganz ehrlich: Ich wäre total froh. Man wüsste endlich, dass man an den verbliebenen verdammten freien Dienstagen und Mittwochen nicht mehr von 20:45 Uhr bis 22:30 Uhr gegen eine weiße Wand gucken müsste. Man wüsste endlich etwas mit seiner verdammten Zeit anzufangen. Herrlich!

71.

Jetzt wird es expressionistisch: Santana mit dem Netzer-Pass auf Weidenfeller, der überlegt kurz, ob er sich das Ding einfach mal selbst reinhauen soll, jetzt, da Jogi ja eh nicht mehr anruft. Lässt es dann doch. Und auf der Tribüne hebt Andreas Köpke den Daumen gerade so hoch, dass sein Chef es nicht sieht.

67.

Watzke ist offenbar langweilig. Er probiert aus, wie viele Kinne er sich machen kann, indem er den Kopf ganz doll an den Hals presst. Zwischenstand: neun.

64.

Balotelli kommt ins Spiel, und die Dortmunder Fans pfeifen. Muss das sein? Ich fänd's geil, wenn er sich sofort das Trikot vom Leib und seine Muskeln zeigen würde. Ohne Tor. Einfach so. Und sich dann wieder auswechseln lassen. 

63.

Manchester City weiterhin so gefährlich wie eine Seniorenresidenz in Detmold. Die Spieler schleppen sich über den Platz, als wären sie in der Halbzeitpause auf den Mount Magath gestiegen oder zwei Iron-Mens mit Joey Kelly gelaufen. Man kann ihnen beim Altern zusehen – und ich sage Ihnen: es gibt Schöneres (zum Beispiel: Strandurlaub auf Usedom).

60.

»Ich sag Ihnen ganz ehrlich: Ich hab' vorm Fernseher gesessen«, enthüllt Hagemann nun. Hammer. Denken über eine Eilmeldung nach. Zu spät.

58.

Keine 60 Sekunden nach dem Führungstreffer denkt Julian Schieber, er würde sich selbst an der Playstation spielen. Läuft alleine auf Joe Hart zu und versucht, den Ball über den Keeper zu heben. »Nun mal auf dem Teppich bleiben«, möchte man ihm zurufen, während man denkt: »Wie geil wäre das denn gewesen!«

56.

Tor! Schieber! Und Kloppo guckt, als sagte er: »Nä!« Als hätte gerade seine eigene Omma das Ding gemacht. Und Mancini guckt, als wäre er Kloppos Omma. Ein Eigentor also? Wir warten auf die Zeitlupe. Nee: War doch dieser Schieber. Wer immer das ist.

55.

Mancini bringt Aguero. Wer kun, der kun. 

53.

Perisic! Hart! Großkreutz! Hart! Wie der nervt. Warum hat ManCity nicht Tim Wiese geholt, als der noch Champions League spielen wollte?

51.

Halbchance für Borussia Dortmund, und jetzt wissen wir auch, wieso Jürgen Klopp nach Toren immer so herumhüpft. Er klatscht sich warm! Und er hämmert seine Handflächen dabei so kraftvoll aneinander, dass er der Bassdrum bei einem Slayer-Konzert Konkurrenz machen könnte. Ein Jubel-Soundcheck.

48.

Weiterhin: 0:0. Weiterhin: Was machen wir hier?

46.

In den Kabinen muss etwas passiert sein: Perisic und Dzeko lächeln einander wissend an, der Schiri lächelt wissend mit. Sind wir einem Skandal auf der Spur? Wenn hier gleich das 1:0 für City fällt, weiß ich jedenfalls schon was ich mache: wissend lächeln.

21:46 Uhr

Wenn ich groß bin, möchte ich heißen wie dieser Torschütze von Real Madrid: Jose Callejon. Joe Sackgasse: Das klingt nach einem ehrlichen Verlierertypen aus einer abgesetzten TV-Serie, der viel Bier trinkt und Freunde hat, die Inkasso-Rocko oder Knollen-Mike heißen. Kurzum: Der beste Name der Welt.

21:44 Uhr

»Wenn ich ein Radio wäre, würde ich die Lieblingslied spielen«, sagt ein Fotoapparat in der Werbung. Und wenn ich ein Radio wäre, könnte ich einfach im Regal stehen und wüsste nichts von dieser ganzen Scheiße.

21:39 Uhr

Dann plötzlich, nach 100 Jahren Expertenhölle, sagt Effe diesen einen Satz, nach dem endlich alles vorbei sein, SKY den ganzen Technikscheiß in den LKW laden und wir in der Halbzeit endlich mal wieder pissen gehen könnten – ja: müssten. Er sagt: »Was sollen wir hier groß rumreden? Es ist ja eh, wie es ist!« Für eine Sekunde ist der namenlose Moderator neben ihm wie eingefroren, wie ein Android, der einen Error hat, dann rattert die Festplatte, und er sagt eisekalt, als wäre nichts gewesen: »Schalke!« Und es geht weiter. Einfach weiter. Das Leben ist ein langer, gelber Fluss.

21:37 Uhr

Schrecklich: Effe sieht aus wie eine ausgestorbener Riesenvogel in einer Doku auf N24. Wann greift er sich Götze, den kleinen Nager?

21:34 Uhr

Jetzt Werbung für Frauenärsche und Kriegsspiele. Die Welt, in der wir leben. Wenn man seine Kinder liebt, dann zeugt man besser erst gar keine.

46.

Halbzeitpfiff. Dann Schreckliche Bilder: Susi Zorc ist offenbar von einem Vielfraß angefallen worden, der ihm sich um den Hals gewunden hat. Und was macht SKY? Interviews. Aber nicht mit dem Vielfraß! Bezeichnend. 

44.

Zwischendrin sieht man aber auch immer wieder Pässe – wie just von Perisic –, die aussehen wie jene Flanken, die ich als Jugendlicher schlug und wegen denen ich mir irgendwann einen Kescher kaufen musste, »weil sie die Enten im See belästigen« (Zitat: Enten-Aufsicht, Hamburg Eppendorf).

43.

Genial: Mancini hat einen Reiseprospekt von Machatschkala dabei, um seine Spieler doch noch für die Europa League zu erwärmen. »Guck mal, Maicon! Da gibt es sogar... äh... Autowracks! Und tote hier: ein altes Hallenbad ohne Wasser! Soll ich buchen?«

42.

Manchmal spielt der BVB wie Barcelona. Ballbesitz in den letzten vier Minuten 100 Prozent. Das Blöde: Darauf kann man nicht mal mehr aufbauen.

38.

Nasri, Dzeko, Tevez: Wenn Hagemann an all diese Namen noch das Wort »Grippe« hängen würde, würde das Robert-Koch-Institut sofort das Stadion abriegeln. 

36.

Auch auf der anderen Seite die erste große Chance: Reus dribbelt durch den Strafraum, lässt zwölf bis dreizehn Spieler per Körpertäuschung stehen und zimmert den Ball dann an den Außenpfosten. Natürlich war auch Joe Hart dran. Dieser Übertorwart, der ein großes Selbstbewusstsein hat, dass er Bälle zur Ecke nicken kann.

34.

Velbert, Borsti, Bigge-Borussen: Das steht auf den Transparenten da hinten. Und auf einmal habe ich unheimlich Lust, in einem Bahnhofshotel in einer westfälischen Kleinstadt auf dem Bett zu liegen und mir eine Flasche Steinhäger reinzukloppen. Und im Fernsehen läuft – ohne Ton – ein Interview mit Lothar Huber.

32.

Erste echte Chance. Edin Dzeko hält aus 25 Metern einfach mal drauf. Was er nicht ahnt: Im Tor steht Roman Weidenfeller, der momentan so selbstbewusst ist, dass er die Bälle zur Ecke gucken kann.

29.

Wir sehen Mario Balotelli auf der Ersatzbank kauern. Denkt er noch über den verzwicketen ManCity-Adventskalender nach? Denkt er an die fliegende Harley Davidson, die er sich demnächst eventuell zulegt? Denkt er an Leo Tolstois abschließende Worte in »Krieg und Frieden«?

27.

Ich habe ein Gedicht geschrieben:

Vorne spielt der Schieber –
Dickel wär' mir lieber.

26.

Was für ein Spieltag! Bisher ist ein einziges Tor gefallen: Real Madrid führt 1:0 gegen Ajax Amsterdam. Und auf VOX läuft immer noch »Desaströös bis pompöös - der verrückte Jahresrückblick des Herrn Glööckler«. Kurzum: Der Abend präsentiert sich zum jetzigen Zeitpunkt als einziges Dilemma.

25,

»Nichts Wildes, aber Foul«, kommentiert Hagemann nun eine Szene. Ein Satz, der auch in einem Jagdrestaurant fallen könnte, wenn man dem Hirschgulasch nicht traut.

24.

Eilmeldung: Eilmeldungen sind überschätzt!

23.

Eilmeldung: Ball im Strafraum gesichtet.

22.

»Reus! Jetzt hat er den Raum vor sich!«, so Hagemann. Geiler Satz. Auch wenn man aufs Klo geht, mit voller Blase, und den Abschluss sucht. »Gieselmann! Jetzt hat den Raum vor sich!« 

21.

Eilmeldung: Mancini bringt sich nicht bei Hoffenheim ins Gespräch.

20.

Oder doch Sammer? Allein schon wegen der Headline: »Sammer in the City!«

18.

Eilmeldung: Lothar Matthäus bringt sich bei ManCity ins Gespräch.

15.

Gareth Berry – wirkt irgendwie deplatziert in dieser Phantasie-Weltauswahl. Ist der eigentlich so 'ne Art Quotenengländer? Hat er seinen Platz im Kader in der Tombola gewonnen? Oder hat der bloß behauptet, er koste 40 Millionen, und die Scheichs haben gleich mal zugeschlagen? 

15.

Erinnern Sie sich noch an Joe Hart? Dieser! Super! Held! Im Hinspiel parierte er sogar Luftpartikel aus dem Strafraum. Ein junger Mann, den man gerne zum Mitreisen nach irgendwohin, zum Beispiel Liesborn oder Geseke, überreden würde. Auch in diesem Spiel ist er noch ohne Fehler – eben spielte er einen langen Pass, als male er ein Gemälde von Vermeer ab. Das ist durchaus erwähnenswert, da bei uns selbst ein kurzes Anspiel aussieht wie ein Didl-Maus-Zeichnung.

12.

Gazprom wirbt im Westfalenstadion? Is ja n Ding. Wenn die Würstchen jetzt auch noch von Hoeneß sind, haue ich mir solange auf den Kopf, bis ich 'ne Aspirin brauche.

11.

Was ist das? Ein Sky-Kommentator, hier Oliver Hagemann, schweigt für zwei Minuten. Das war früher nicht außergewöhnlich, heute aber, wo ständig und überall gesabbelt wird, hat das beinahe meditative Wirkung. Herrlich! Danke! Wir nennen uns ab sofort Hagemannianer.

9.

An wen erinnert mich Vincent Kompany, zum Teufel? Kann mich auf nichts mehr konzentrieren. Verdammt. Ah! Jetzt hab ich's: Kanamit aus »Twilight Zone«

8.

An der Bande hängen Plakate wie »Geseke« oder »Liesborn«. Klingt wie das Treffen eines Tanten-Tee-Kränzchens (Gesprächsthema: Das norwegische Königshaus). Sind aber vermutlich Ortschaften, in denen wir unbedingt mal ein verlängertes Wochenende verbringen sollten. Zusammen mit »Borsti«.

6.

Oliver Hagemann spricht über mögliche Nachfolger von Roberto Mancini, will dann »Es pfeifen die Spatzen von den Dächern«, sagt aber: »Es spatzen die Pfeifen von den Dächern«. Allemal ein schönes Sprichwort für Gerüchte, deren Quellen man für unseriös hält. Finden die Pfeifen aus der 11FREUNDE-Redaktion.

5.

Scott Sinclair, ein unbekannter neuer Mann bei ManCity, denkt man zunächst. Doch der Junge hatte seine Finger schon in einigen Projekten. Wenn man seinen Namen bei Google eingibt, erhält man Treffer zum »Heimcomputer Sinclair ZX81«, zum »Geisterjäger Sinclair« und zur »Sinclair Oil Corporation«. Klingt nach dem besten und mysteriösesten Namen der Welt.

4.

Wie heißen Spieler, wenn ein Computerspielehersteller sich die Namensrechte nicht leisten kann? Zum Beispiel: Oliver Kirch.

2.

Santana am Ball. Verzettelt sich jedoch in einem Solo.

1. Minute

Anstoß City. Das war's dann aber auch mit dem Ballbesitz für heute.

20:45 Uhr

Paradox. Da ist auf der einen Seite diese ehrfurchtgebietende Choreo: ein riesiges Vereinswappen in der Südtribüne. Auf der anderen Seite wird aber auch das süßliche »Heja, BVB!« in Dauerschleife abgedudelt. Die City-Spieler müssen sich fühlen wie in der Höhle des Löwen. Und dann hat dieser Löw das Trikot von Bodo Illgner an.

20:44 Uhr

Ich liebe die Werbung, die vor, zwischen und nach CL-Spielen bei Sky läuft. Es geht um Computer, Telefone, Biere, Baumärkte. Wenn diese Clips laufen, beginne ich jedes mal mit einem Holsten in der Hand mit dem Hausbau und spiele dabei World-Of-Warcraft auf dem Handy. Nur: Sobald die Partie anfängt, lasse ich alles liegen (außer das Bier). Auch so ein Grund, warum ich seit Jahren auf einer Baustelle lebe.

20:37 Uhr

»Deutschlands beliebteste Altersvorsorge«, heißt es nun in der Werbung. Hm. Wofür es heutzutage so alles Superlative gibt... Gibt es dann wohl auch Deutschlands beliebteste Todesart?  Wenn ich wählen könnte: Ich möchte bitte von Hope Solo aus dem Leben gefaustet werden.

20:31 Uhr

Effe entlässt mal eben so Mancini. Aus dem Fußgelenk. Wie mächtig er immer noch ist! Geil. Fällt mir ein Witz ein: Warum leckt der Hund sich die Eier? Weil er es kann.

20:30 Uhr

»Pressing ist das Stichwort für Erik Meijer«, sagt der Moderator. Bleibt SKY live drauf, wenn die Fruchtblase platzt?

20:27 Uhr

»Wir wollen das Spielfeld aufbrechen«, so Kloppo jetzt. Wie Bundesliga-Chronist Franz Kafka schon sagte: »Ein Klopp muss die Axt sein für das gefrorene Feld in uns.«

20:26 Uhr

Gar nicht mal so schick: Basti Hellmann in Kim Jong-uns Anorak. Kloppo dazu: »Haha! Ha.« Ja: Ha.

20:20 Uhr

Noch 25 Minuten bis zum Anpfiff. Ein guter Tipp: Vertreiben Sie die Zeit bis dahin nicht mit diesem Video:

20:14 Uhr

Laut der »Marca« ist Jogi Löw heißer Kandidat für die Nachfolge von Jose Mourinho bei Real Madrid. Wird Kloppo dann Bundestrainer? Übernimmt Tuchel den BVB? Und Martin Schmidt, der aktuell die zweite Mannschaft coacht, wird Trainer der ersten? Doch was wird dann aus der zweiten? Es ist so typisch: In Madrid überlegen sich die eitlen Bosse irgendwas Geiles, und in Mainz gucken die Amateure in die Röhre. Als wenn irgendwo eine topmoderne Umgehungsstraße gebaut wird, und im Ortskern geht der alte Imbiss ein, weil die LKW jetzt woanders langfahren. Und wer weiß nicht mehr, wo er sein Schnitzel fressen soll? Icke natürlich. Hass.

19:35 Uhr

Soeben haben wir auf bild.de erfahren, dass momentan doch ein spannendes Finale stattfindet, nämlich das »Zicken-Finale der Silikonen«. Wir wissen nicht genau, worum es da geht, die Geschichte liest sich aber äußerst vielversprechend: »Nachdem Gina-Lisa genervt die Dreharbeiten verlässt, platzt Yoga-Jordan der Kragen: Du bist schlimmer als Mariah Carey!« So einen Satz möchte ich auch mal schreiben. Ersetzen Sie einfach »Gina-Lisa« durch »Dirk Gieselmann«, »Dreharbeiten« durch »Redaktion« und »Yoga-Jordan« durch »Randale-Bock«. Herrliche Vorstellung.

18:47 Uhr

Wir können euch übrigens beruhigen: Das Jahresbudget für Luxusaktionen wie »Heute tickern wir in einem Flugzeug nach New York« ist aufgebraucht. Heute sitzen wir auf einer Verkehrsinsel in Marzahn-Süd. Stichwort: Volksnähe.

18:37 Uhr

Herzlich willkommen. Und Obacht: In diesem Spiel geht es nur noch um Semi-Essenzielles, zum Beispiel um einen möglichen Europa-League-Einzug von Manchester City. Wenig spricht allerdings auch für das Alternativprogramm: In der saudi-arabischen Liga spielt nämlich Al Hilal gegen Hajer und auf VOX läuft »Desaströös bis pompöös - der verrückte Jahresrückblick des Herrn Glööckler«. Dann doch lieber der verrückte Achtelfinalausblick des Herrn Göötze. Um 20:45 Uhr ist Anstööß.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!