Brasilien
4
3
Chile

Brasilien-Chile im Liveticker

Julio Cesar: Feldherr der Nervenstränge

Leckomio, Brasilien stolpert überglücklich ins Viertelfinale seiner Heim-WM. Gegen gallige Chilenen half am Ende eine Latte und ein Torhüter ohne Nerven. Auf dem Drahtseil balancierend dabei: der Liveticker.

17:45 Uhr

Guten Abend, liebe Leser. Heute steht die ganze WM auf dem Spiel. Zumindest für Brasilien, denn wenn man gegen eine Mannschaft derzeit nicht spielen möchte, dann ist es Deutschland. Hahahaha, totaler Quatsch natürlich: Chile ist das Team der Stunde. Elf Pitbulls auf der Jagd nach Ball, Gegner und Tor. Grund genug, sich vor dem Anpfiff schon mal einzunässen. Oder was sagen Sie dazu, Neymar? (Link)

 

17:52 Uhr

Die Chilenen im Spielertunnel. Reiben sich schon Mal mit blutigen Steaks ein. Hier erste Bilder aus Belo Horizonte: (Link)

17:58 Uhr

Die Hymnen. Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um ca. 45 Minuten. Ist aber kein Problem, denn im Anschluss droht die ARD ohnehin wieder mit dem WM-Club. #badeschiffversenken

17:59 Uhr

Süüüüüüüüüüüüß. Sogar die Einlaufkinder singen mit. Nur was? Die McDonalds-Hymne? (Link)

18:00 Uhr

Was ja jetzt schon total nervt: Dass ausschließlich hübsche WM-Fans eingeblendet werden. Das vermittelt ein vollkommen falsches Bild von der Realität. Denn wer schon Mal seinen Blick durch ein handelsübliches Stadion hat kreisen lassen, dem kam der Gedanke, dass sich Schönheit und Fans ähnlich unvereinbar gegenüberstehen wie diese beiden Kollegen:

1.

Nette Abwechslung: Statt seine eigene Nationalelf gnadenlos auszupfeifen, pfeift der Engländer Howard Web erst Mal dieses Spiel an.

2.

Schock zu Beginn: Die Haare von Dani Alves werden immer grauer. Wenn er so weiter macht, trägt er spätestens im Halbfinale die Lieblingsfarbe hiesiger Damen über 80: Lila.

4.

Fernandinho nagelt Chiles Aranguiz um. Howard Webb pfeift vor Schreck, fragt dann: »Brauchen Sie einen Defibrillator?« Araguniz: »Nein, danke. Ich kann meine Beine noch spüren.«

5.

Aua. Auch Neymar kriegt auf die Socken. Würde mich nicht wundern, wenn die Dinger teurer sind als eine Jahresration Pampers. Und genau so weich. Mmmmmh.

8.

Chile Coach Jorge Sampaoli. An wen erinnert er uns nur. Eine Kampfbulette? 80 Kilo Wutgebäck? Einen kleinen Kühlschrank? Nein, es ist André Agassi. Hier eine ältere Aufnahme:

9.

Neymar wird mit Eisspray eingenebelt. Einer jener Momente, in denen man hofft, dass gleich Blue System auf die Bühne treten. (Link)

13.

UiiiiiiiiiUiiiiiiiiiUiiiiiiUiiiii. Hulk startet von der Mittellinie durch, tankt sich durch die gesamte Abwehr und fällt dann im Sechzehner. Ganz Brasilien schreit: »Elfmeter« (bzw. das brasilianische Wort für Elfmeter, aber ich habe jetzt keine Zeit das zu googlen). Howard Webb tänzelt lieber davon wie eine Elfen mit Schuhen aus Eiern. Zurück bleibt ein neun Meter großer Krater in Chiles Strafraum. Hier die Zeitlupe: (Link)

18.

Toooooor. Brasilien. Und was für ein schön, äääh, Scheißding. Ecke Neymar, Kopfball Silva und dann lümmelt David Luiz am zweiten Pfosten ein bisschen mit Verteidiger Jara rum. Beide heben das Bein um ihr Revier zu markieren. Einer kriegt die Pille ab und drin ist dat Dingen.

22.

Hulk grinst. Da wird sogar der Rasen ganz grün.

23.

Diaz beim Freistoß. Immernoch besser als beim 70. Geburtstag von Tante Hilde. »Und guck mal, Bernd, das bist Du. Vor einem Stein. In Brühl.« #schnarch

24.

Isla bei der Flanke. Bonita ist anders.

27.

Aus der Reihe »Coole Frisurentipps für Neymar«:

28.

Gemein: Da schlägt Dani Alves seine erste gute Flanke im gesamten Turnier und zeitgleich stellt Fred im Strafraum noch einmal seine Schwalbe aus dem Eröffnungsspiel nach. Da muss selbst der Oscar mit dem Kopf schütteln.

30.

Arturo Vidal lädt Neymar zum Bullriding auf seinem Oberschenkel ein: »Hoppehoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er«, säuselt der Chilene.

32.

ToorgooooolTooor für Chile. Hulk will endlich auch mal ein Tor vorbereiten und legt Alexis Sanchez die Kugel quasi butterweich in den Strafraum. Aber Hulk, der ist doch Prasilianier, und Sanchez, der ist Chilenier. Und irgendwo in New York zeichnet Stan Lee schon Mal ein Entschuldigungscomic.

36.

Leute, hier geht es rund wie beim Belgischen Kreisel. Ecke Brasilien und vollkommen ohne Grund stürzt Chile Keeper Bravo aus dem Kasten. Biltzanruf beim Dr. Sommer Team: »Ich habe zu viel rohes Fleisch gefuttert, kann ich jetzt noch Weltmeister werden?«

38.

Zweikampf David Luiz gegen Arturo Vidal. Ein Duell so freundschaftlich geführt wie ein Dialog zwischen dem Iran und den USA.

40.

Unfassbare Aktion von Neymar. Pflückt einen Ball so selbstverständlich aus der Luft wie weiland Onkel Dittmeyer die Apfelsinen. Will dann durch drei Chilen tauchen wie einst Tom Sietas durch das Becken in Hamburg. Am Ende findet der Ball Fred. Dann hätte er auch gleich zuhause bleiben können.

43.

Brasilien drückt jetzt wie vierzehn Bratwürste auf den Darmtrakt. Alves, Fred, Hulk, jeder lässt mal einen ab. Aber am Ende ist es wie beim Puffbesuch einen Horde Siebtklässler: keiner geht rein.

45.

»Rustikal verlängert«, weiß Gerd Gottlob. Bis 2019. Bei der Alten Herren des SC Glandorf.

45.1

Riesenchance für Chile. Aber plötzlich steppen Luiz und Thiago in den Fünfmeterraum wie 70 Meter Beine. Webb pfeift zur Halbzeit, damit der Rest des Stadions die Beiden entknoten kann. Nett.

18:49 Uhr

Gary Medel legt sich auf dem Weg in die Kabine noch schnell mit Fred an. Ihr müsst euch das in etwa so vorstellen:

18:57 Uhr

Fragen am Vorabend: Was ist endlich wieder Ganzzeit?

18:58 Uhr

Fragen am Vorabend II: Wann macht Jürgen Klopp eigentlich endlich Werbung für Werbung?

18:59 Uhr

Lieber Pep Guardiola, sind Rückichhhhhlege eigentlich strafbar?

46.

Weiter geht's (Link)

48.

Fernandinho schießinho ausinho derinho Ferninho. Aberinho vorbeido.

50.

Beide Teams scheinen in der Halbzeit ein paar Sportzigaretten genossen zu haben. Lassen es gaaaaaanz ruhig angehen. Oscar verteilt Kartoffelchips, Alexis Sanchez hat Bock auf Schoki, Thiago Silva will Schiffe gucken. Nie wurde ein Spiel mehr in die Breite gezogen.

53.

Neymar dribbelt. Alles wie immer. Übersieht den frei stehenden Oscar auf der Außenbahn. Auch alles wie immer. Und Oscar, der hat ohnehin andere Vorlieben: (Link)

54.

Tooooooor. Hulk. (An dieser Stelle sollte eine Monsterlobeshymne auf den kantigen Stürmer stehen. Wir wollten uns entschuldigen für all die Häme, all die miesen Comic- und Körpergags. Wir wollten ihm huldigen, seinem Ballgefühl, seiner Kaltschnäuzigkeit, seinem Torinstinkt. Es war so geil. So witzig. So unfassbar perfekt. Ein Tick für die Ewigkeit. Für den Pulitzer-Preis. Ein Tick, der das Internet zum Implodieren hätte bringen könne. Mindestens. Es war vorbereitet. Es hätte alles Sinn gemacht. Hätte, hätte, hätte.) Hand. Hulk. Gelb.

58.

Aus der Liste »Dinge, die man mit Gary Medel lieber tun würde, als Zweikämpfe zu führen«:
- Schutzgeld eintreiben
- Rinderherden umschubsen
– Panzer zertreten
– dem neuen Macker der Ex in einer dunken Gasse begegnen
- aus dem Weg gehen

60.

Gelb für Gustavo. Fehlt damit – Stand jetzt – wohl beim ersten Gruppenspiel in Russland 2018.

61.

»Die Brasilianer ringen sich zu einem 1:1 durch«, weiß Gottlob. Dann entdecken sie das Preisschild: acht Milliarden Dollar. Dann doch lieber nur ein Überraschungsei, Fred?

63.

Scolari bereit Jo, den Joker vor. Der wünscht sich wahrscheinlich gerade auch eher, dass er Bäc, der Bäcker, heißen würde.

64.

Uhhhhh. Monsterchance Chile. Der Ball ist im Grunde schon drin, weil mit Überschallgeschwindigkeit geschossen. Doch. Dann. Steht. Da. Julio. Cesar. Faszinierender als diese Parade ist nur:

67.

Hulk, hat ein Körper wie ein Brauereipferd und fröhnt der Erdanziehung wie eine Tonne Blei. Nächster Versuch im Strafraum der Chilenen. Und die Reaktion von Howard Webb:

70.

Geil, endlich mal Zeit zum Durchatmen. Genießt die nächsten 20 Sekunden.

73.

Nur mal so: Wer dieses Spiel nicht faszinierend findet, der guckt auch bei diesem Bild nur einmal hin.

75.

Jo. Frei. Vor dem Tor. No.

80.

Das Spiel wabert mittlerweile chaotisch hin und her. Wir schalten mal um auf die Spidercam. (Link)

81.

Doppel-Riesenchance Neymar. Erst: Kopfball auf den Torwart. Dann: Hacke auf den Torwart. Reicht danach eine Online-Petiton ein »Raus mit Keeper Bravo aus meinem Sommermärchen«.

83.

Nächstes Riesending. Diesmal vom Riesending himself, Hulk. Hämmert eine V8-Rakete auf Torwart Bravo. Der hält locker. Wir nennen ihn ab sofort nur noch: Pop Rocky.

86.

Aus der Reihe »Gerd-Gottlob--Sätze, die man sich sonst nur im Zuschauerraum bei Hochzeiten auf dem Standesamt zuraunt«:

»Ab jetzt läuft die Zeit gegen beide!«

(Ende der Reihe)

88.

Vidal muss raus. Geht zum Runterkommen noch ein paar Katzenbabys erschrecken. Pinilla kommt.

90.

Iiiiiiiiiih, was mufft denn hier so ekelig? Hat hier jemand gepupst? Nein, es riecht nach Verlängerung. Apropos:

90.+2

Ecke Chile. Fertig machen zum Jubeln.

90.+3

Nöscht. Fertigmachen zum Bier holen.

19:55 Uhr

Kurze Pause: Ein Blick auf Gary Medells blanken Oberschenkel. Ich habe Angst.

19:57 Uhr

Cool as hell: Thiago Silva. Mümmlt an einer Banane rum als hänge er schon auf der Urlaubsliege am Pool eines Sylter Strandhotels ab. »Nur noch einmal über den Ball hauen, dann gibt es endlich schön Krabbencocktail bei Gosch und anschließend Party im Pony.«

20:00 Uhr

Es werden Kreise gebildet. Pi müsste man sein.

91.

Och nö, geht ja tatsächlich weiter. Will jemand meine Kinokarten haben?

93.

Jo myagit Bravo um. Hier die Wiederholung: (Link)

95.

Schon wieder Diaz beim Freistoß. »Und guck mal hier, Bernd, da stehst Du vor einem sehr großen Stein. In Detmold.«

96.

Das Gute: Wenn das hier bis ins Elfmeterschießen geht, fällt vielleicht der WM-Club aus. #jackpot

98.

Gedanken am Abend: Wenn man Chile rückwärts ausspricht, klingt es fast wie das ungläubige Nachfragen eines Ruhrgebietlers mit vier Promille! Elich?

99.

Dinge, die Chiles Mannschaft und ein lernfauler Hauptschüler gemeinsam haben?
Für beide reicht es nicht mehr zum Abschluss.

102.

Bizarr: Ob sich Felipe Scolari gerade einen Oliver Bierhoff im Kader wünscht?

104.

Hulk die 10230. Pop Rocky hält erneut.

105.

Und jetzt wechselt Brasilien auch den zweiten Torwart ein. Name: Hublot.

105.+1

Dani Alves sieht Gelb. Blickt dann hoch: schon wieder Geld. Ist einfach nicht sein Tag heute.

20:19 Uhr

Pause. Ich gehe mir mal eben einen Krampf laufen.

20:21 Uhr

Derweil lässt sich Gary Medel alte Schweineschwarten über die Oberschenkel ziehen. Doppelt hält besser.

106.

Oscar geht. Willian kommt. Früher war auch mehr Künstlername.

107.

Gary Medel am Boden. Fordert die Erlaubnis für einen Ganzkörpergips. Sepp Blatter würde gerne zustimmen, hat sich aber am Lachsbüffet festgeplappert.

108.

Medel wird vom Platz getragen. Ein Mann, der sich nicht mal als gichtkranker 145-Jähriger über die Straße helfen lassen würde, wird getragen. Muss der da einen Bock drauf haben. Rojas kommt.

111.

Gewagte Prognose: Dieses Spiel hat es bis zum Elfmeterschießen hinter sich. Wir schalten deswegen schnell in den Tickerbunker: (Link)

112.

Harald.

114.

Haaaaaaaarald.

116.

Haaaaaaaaaaaaarald. (gehaucht)

117.

Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen! Rahn schießt! Und.... Sorry, falscher Film!

118.

Haaaaaaaaaaaaaaaaarald. (gewinselt)

119.

Freistoß Brasilien. Reicht es für den Lucky Punch? Nuuuuun ja:

120.

Alter. My heart stands still. Pinilla, sieht aus wie Zamorano, hat einen Huf wie zwei Ochsen. Latte. The zero must stand.

121.

Schuss »Rrrrrrrrramires« (Gottlob). Rrrrrrrrrrrutscht (Kuhlhoff) ihm über den Spann.

122.

Komm, Howard. Pfeif ab. Wir müssen alle Montag arbeiten.

20:40 Uhr

Meine Idee zur ersten Million: Krampfmittelverkauf im Inneraum von Fußballstadion.

20:41 Uhr

Da ist er übrigens: Der eine Moment, in dem man froh ist, kein brasilianischer Fußballmillionär zu sein, sondern feist auf der heimischen Wohnzimmercouch zu sitzen.

20:45 Uhr

Kleiner Tipp an alle Brasilianer: So sieht es aus, wenn man cool bleibt.

20:46 Uhr

Neymar kniet. Neymar betet. »Lieber Fußballgott, wenn das hier schief geht, wäre ich gerne der Außerirdische, zu dem mich die verdammte Werbeindustrie aufgepumpt hat. Geht das? Bittebittebitte!«

20:47 Uhr

Erster Schütze: David Luiz gegen Keeper Bravo. Drin.

20:49 Uhr

Pinilla gegen Julio Cesar. Gehaaaaaalten! W.A.H.N.S.I.N.N.

20:50 Uhr

Willian gegen Bravo. Vorbei. Ach was, lächerlich.

20:51 Uhr

Sanchez gegen Cesar. Gehalten. Un.Fucking.Fassbar.

20:51 Uhr

Marcelo gegen Bravo. Bravo dran, Ball drin. Hört ihr die Steine plumpsen?

20:52 Uhr

Aranguiz. Bumm. Winkel. Bumm. Drin.

20:53 Uhr

Hulk. Bravo hält. Ach, du grüne Neune.

20:54 Uhr

Diaz beim Elfmeter. Drin. »Und hier, Bernd, hier stehst Du am Abgrund. Neben dir Brasilien.«

20:55 Uhr

Neymar. Zögert wie ein Pferd in der Manege. Egal. Drin.

20:55 Uhr

Jara. Der Kurt. Pfosten. Dieser Pfosten. Dieser verdammte Pfosten. Chile ist raus. Brasilien jetzt schon Nervenweltmeister.

21:00 Uhr

Lieber Gery Medel, wenn Du uns irgendwann durch deine Tränen lesen können wirst, dann tust du uns leid. Neymar bricht zusammen, Scolari kuschelt alles, was bei drei keinen Caipirinha in der Hand hat, Brasilien tanzt auf seinem eigenen Nervenkostüm Lambada und gewinnt am Ende dank jeder Menge Glück, Julio Cesar, dem Feldherr der Nervenstränge, und einem Neymar, der sich wahrscheinlich gerade Eiswürfel in die Designerunterhose pieselt. Soll er doch. Er darf alles. Was für ein erstes Achtelfinale. In der Tagesschau ballern urkrainische Separatisten Gewehrkugeln in die Luft und tanzen grinsend durch die Gegend. Manchmal ist diese Welt zum Kotzen, manchmal zum Weinen, manchmal zum sich Betonplatten vor die Stirn hauen. Das kann man alles nicht mehr fassen. Wie auch? Mehmet Scholl brabbelt von einer »Gänsehautentzündung« und ich reihe offenbar wahllos Worte aneinander, deren Sinn sich mir schon in zwei Minuten nicht mehr erschließen wird. Alles egal. Weil alles aus. Für Chile. Brasilien surft auf der Welle der Euphorie. Geiler Swell, Dudes. Geiles Wochenende noch, ihr Pfosten.

21:19 Uhr

Nachtrag: Julio Cesar bricht während des Interviews in Tränen aus. Sollte mal im Duden ein Gesicht neben das Wort »Druck« gestellt werden, dann seines. Unglaublich.

10.

Rodriguez. Ein toller Spieler. Ein widerlicher Waschbrettbauchzurschausteller. Meine Meinung.

21:00 Uhr

Neymar bricht zusammen. Scolari kuschelt alles, was bei drei keinen Caipirinha in der Hand hat. Lieber Gery Medel, wenn Du uns irgendwann durch deine Tränen lesen können wirst, dann tust du uns leid. Brasilien tanzt auf seinem eigenen Nervenkostüm Lambada und gewinnt am Ende dank jeder Menge Glück, Julio Cesar und einem Neymar der sich wahrscheinlich gerade Eiswürfel in die Designerunterhose pieselt. Soll er doch. Er darf alles. Was für ein erstes Achtelfinale. In der Tagesschau ballern urkrainische Seperatisten Gewehrkugeln in die Luft und tanzen grinsend durch die Gegend. Manchmal ist diese Welt zum Kotzen, manchmal zum Weinen. Das kann man alles nicht mehr fassen. Wie auch? Klar, es ist nur Fußball, liebe Freunde. Aber es ist eben AUCH Fußball. Mehmet Scholl brabbelt von einer »Gänsehautentzündung« und ich reihe offenbar wahllos Worte aneinander, deren Sinn sich mir schon in zwei Minuten nicht mehr erschließen wird. Alles egal. Weil alles aus. Für Chile. Brasilien surft auf der Welle der Euphorie. Geiler Swell, Dudes. Geiles Wochenende noch, ihr Pfosten.

20:55 Uhr

Jara. Der Kurt. Pfosten. Dieser Pfosten. Dieser verdammte Pfosten. Chile ist raus. Brasilien jetzt schon Nervenweltmeister.

20:55 Uhr

Neymar. Zögert wie ein Pferd in der Manege. Egal. Drin.

20:54 Uhr

Diaz beim Elfmeter. Drin. »Und hier, Bernd, hier stehst Du am Abgrund. Neben dir Brasilien.«

20:53 Uhr

Hulk. Bravo hält. Ach du grüne Neune.

20:52 Uhr

Aranguiz. Bumm. Winkel. Bumm. Drin.

20:51 Uhr

Marcelo gegen Bravo. Bravo dran, Ball drin. Hört ihr die Steine plumpsen?

20:51 Uhr

Sanchez gegen Cesar. Gehalten. Un.Fucking.Fassbar.

20:50 Uhr

Willian gegen Bravo. Vorbei. Ach was, lächerlich.

20:49 Uhr

Pinilla gegen Julio Cesar. Gehaaaaaalten! W.A.H.N.S.I.N.N.

20:47 Uhr

Erster Schütze: David Luiz gegen Keeper Bravo. Drin.

20:46 Uhr

Neymar kiet. Neymar betet. »Lieber Fußballgott, wenn das hier schief geht, wäre ich gerne der Außerirdische zu dem mich die verdammte Werbeindustrie aufgepumpt hat. Geht das? Bittebittebitte!«

20:45 Uhr

Kleiner Tipp an alle Brasilianer: So sieht es aus, wenn man cool bleibt.

20:41 Uhr

Da ist er übrigens: Der eine Moment, in dem man froh ist, kein brasilianischer Fußballmillionär zu sein, sondern feist auf der heimischen Wohnzimmercouch zu sitzen.

20:40 Uhr

Meine Idee zur ersten Million: Krampfmittelverkauf im Inneraum von Fußballstadion.

122.

Komm, Howard. Pfeif ab. Manche müssen Montag zur Arbeit.

121.

Schuss »Rrrrrrrrramires« (Gottlob). Rrrrrrrrrrrutscht (Kuhlhoff) ihm über den Spann.

120.

Alter. My heart stands still. Pinilla, sieht aus wie Zamorano, hat einen Huf wie zwei Ochsen. Latte. The zero must stand.

119.

Freistoß Brasilien. Reicht es für den Lucky Punch? Nuuuuun ja:

118.

Haaaaaaaaaaaaaaaaarald. (gewinselt)

117.

Aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen! Rahn schießt! Und.... Sorry, falscher Film!

116.

Haaaaaaaaaaaaarald. (gehaucht)

114.

Haaaaaaaarald.

112.

Harald.

111.

Gewagte Prognose: Dieses Spiel hat es bis zum Elfmeterschießen hinter sich. Wir schalten deswegen schnell in den Tickerbunker: (Link)

108.

Medel wird vom Platz getragen. Ein Mann, der sich nicht mal als gichtkranker 145-Jähriger über die Straße helfen lassen würde, wird getragen. Muss der da einen Bock drauf haben. Rojas kommt.

107.

Gary Medel am Boden. Fordert die Erlaubnis für einen Ganzkörpergips. Sepp Blatter würde gerne zustimmen, hat sich aber am Lachsbüffet festgeplappert.

106.

Oscar geht. Willian kommt. Früher war auch mehr Künstlername.

20:21 Uhr

Derweil lässt sich Gary Medel alte Schweineschwarten über die Oberschenkel ziehen. Doppelt hält besser.

20:19 Uhr

Pause. Ich gehe mir mal eben einen Krampf laufen.

105.+1

Dani Alves sieht Gelb. Blickt dann hoch: schon wieder Geld. Ist einfach nicht sein Tag heute.

105.

Und jetzt wechselt Brasilien auch den zweiten Torwart ein. Name: Hublot.

104.

Hulk die 10230. Pop Rocky hält erneut.

102.

Bizarr: Ob sich Felipe Scolari gerade einen Oliver Bierhoff im Kader wünscht?

99.

Dinge, die Chiles Mannschaft und ein lernfauler Hauptschüler gemeinsam haben?
Für beide reicht es nicht mehr zum Abschluss.

98.

Gedanken am Abend: Wenn man Chile rückwärts ausspricht, klingt es fast wie das ungläubige Nachfragen eines Ruhrgebietlers mit vier Promille! Elich?

96.

Das Gute: Wenn das hier bis ins Elfmeterschießen geht, fällt vielleicht der WM-Club aus. #jackpot

95.

Schon wieder Diaz beim Freistoß. »Und guck mal hier, Bernd, da stehst Du vor einem sehr großen Stein. In Detmold.«

93.

Jo myagit Bravo um. Hier die Wiederholung: (Link)

91.

Och nö, geht ja tatsächlich weiter. Will jemand meine Kinokarten haben?

20:00 Uhr

Es werden Kreise gebildet. Pi müsste man sein.

19:57 Uhr

Cool as hell: Thiago Silva. Mümmlt an einer Banane rum als hänge er schon auf der Urlaubsliege am Pool eines Sylter Strandhotels ab. »Nur noch einmal über den Ball hauen, dann gibt es endlich schön Krabbencocktail bei Gosch und dann Party im Pony.«

19:55 Uhr

Kurze Pause: Ein Blick auf Gary Medells blanken Oberschenkel. Ich habe Angst.

90.+3

Nöscht. Fertigmachen zum Bier holen.

90.+2

Ecke Chile. Fertig machen zum Jubeln.

90.

Iiiiiiiiiih, was mufft denn hier so ekelig? Hat hier jemand gepupst? Nein, es riecht nach Verlängerung. Apropos:

88.

Vidal muss raus. Geht zum Runterkommen noch ein paar Katzenbabys erschrecken. Pinilla kommt.

86.

Aus der Reihe »Gerd-Gottlob--Sätze, die man sich sonst nur im Zuschauerraum bei Hochzeiten auf dem Standesamt zuraunt«:

Ab jetzt läuft die Zeit gegen beide

(Ende der Reihe)

83.

Nächsten Riesending. Diesmal vom Riesending himself, Hulk. Hämmert eine V8-Rakete auf Torwart Bravo. Der hält locker. Wir nennen ihn ab sofort nur noch: Pop Rocky.

81.

Doppel-Riesenchance Neymar. Erst: Kopfball auf den Torwart. Dann: Hacke auf den Torwart. Reicht danach eine Online-Petiton ein »Raus mit Keeper Bravo aus meinem Sommermärchen«.

80.

Das Spiel wabert mittlerweile chaotisch hin und her. Wir schalten mal um auf die Spidercam. (Link)

75.

Jo. Frei. Vor dem Tor. No.

73.

Nur mal so: Wer dieses Spiel nicht faszinierend findet, der guckt auch bei diesem Bild nur einmal hin.

70.

Geil, endlich mal Zeit zum Durchatmen. Genießt die 20 Sekunden.

67.

Hulk, hat ein Körper wie ein Brauereipferd und fröhnt der Erdanziehung wie eine Tonne Blei. Nächster Versuch im Strafraum der Chilenen. Und die Reaktion von Howard Webb:

64.

Uhhhhh. Monsterchance Chile. Der Ball ist im Grunde schon drin, weil mit Überschallgeschwindigkeit geschossen. Doch. Dann. Steht. Da. Julio. Cesar. Faszinierender als diese Parade ist nur:

63.

Scolari bereit Jo, den Joker vor. Der wünscht sich wahrscheinlich gerade auch eher, dass er Bäc, der Bäcker, heißen würde.

61.

»Die Brasilianer ringen sich zu einem 1:1 durch«, weiß Gottlob. Dann entdecken die Brasilianer das Preisschild: 8 Milliarden Dollar. Dann doch lieber ein Überraschungsei, Fred?

60.

Gelb für Gustavo. Fehlt damit beim ersten Gruppenspiel in Russland 2018.

58.

Aus der Liste »Dinge, die man mit Gary Medel lieber tun würde, als Zweikämpfe zu führen«:
- Schutzgeld eintreiben
- Rinderherden umschubsen
– Panzer zertreten
– dem neuen Macker der Ex in einer dunken Gasse begegnen
- aus dem Weg gehen

54.

Tooooooor. Hulk. (An dieser Stelle sollte eine Monsterlobeshymne auf den kantigen Stürmer stehen. Wir wollten uns entschuldigen für all die Häme, all die miesen Comic- und Körpergags. Wir wollten ihm huldigen, seinem Ballgefühl, seiner Kaltschnäuzigkeit, seinem Torinstinkt. Es war so geil. So witzig. So unfassbar perfekt. Ein Tick für die Ewigkeit. Für den Pulitzer-Preis. Ein Tick, der das Internet zum Implodieren hätte bringen könne. Mindestens. Es war vorbereitet. Es hätte alles Sinn gemacht. Hätte, hätte, hätte.) Hand. Hulk. Gelb.

53.

Neymar dribbelt. Alles wie immer. Übersieht den frei stehenden Oscar auf der Außenbahn. Auch alles wie immer. Und Oscar, der hat ohnehin andere Vorlieben: (Link)

50.

Beide Teams scheinen in der Halbzeit ein paar Sportzigaretten genossen zu haben. Lassen es gaaaaaanz ruhig angehen. Oscar verteilt Kartoffelchips, Alexis Sanchez hat Bock auf Schoki, Thiago Silva will Schiffe gucken. Nie wurde ein Spiel mehr in die Breite gezogen.

48.

Fernandinho schießinho ausinho derinho Ferninho. Aberinho vorbeido.

46.

Weiter geht's (Link)

18:59 Uhr

Lieber Pep Guardiola, sind Rückichhhhhlege eigentlich strafbar?

18:58 Uhr

Fragen am Vorabend II: Wann macht Jürgen Klopp eigentlich endlich Werbung für Werbung?

18:57 Uhr

Fragen am Vorabend: Was ist endlich wieder Ganzzeit?

18:49 Uhr

Gary Medel legt sich auf dem Weg in die Kabine noch schnell mit Fred an. Ihr müsst euch das in etwas so vorstellen:

45.1

Riesenchance für Chile. Aber plötzlich steppen Luiz und Thiago in den Fünfmeterraum wie 70 Meter Beine. Webb pfeift zur Halbzeit, damit der Rest es Stadions die beiden entknoten kann. Nett.

45.

»Rustikal verlängert«, weiß Gerd Gottlob. Bis 2019.

43.

Brasilien drückt jetzt wie vierzehn Bratwürste auf den Darmtrakt. Alves, Fred, Hulk, jeder lässt mal einen ab. Aber am Ende ist es wie beim Puffbesuch einen Horde Siebtklässler: keiner geht rein.

40.

Unfassbare Aktion von Neymar. Pflückt einen Ball so selbstverständlich aus der Luft wie weiland Onkel Dittmeyer die Apfelsinen. Will dann durch drei Chilen tauchen wie einst Tom Sietas durch das Bekcen in Hamburg. Am Ende findet der Ball Fred. Dann hätte er auch gleich zuhause bleiben können.

38.

Zweikampf David Luiz gegen Arturo Vidal. Ein Duell so freundschaftlich geführt wie ein Dialog zwischen dem Iran und den USA.

36.

Leute, hier geht es rund wie beim Belgischen Kreisel. Ecke Brasilien und vollkommen ohne Grund stürzt Chile Keeper Bravo aus dem Kasten. Biltzanruf beim Dr. Sommer Team: »Ich habe zu viel rohes Fleisch gefuttert, kann ich jetzt Weltmeister werden?«

32.

ToorgooooolTooor für Chile. Hulk will endlich auch mal ein Tor vorbereiten und legt Alexis Sanchez die Kugel butterweich in den Strafraum. Aber Hulk, der doch Prasilianier, und Sanchez, der ist Chilene. Und irgendwo in New York zeichnet Stan Lee schon Mal ein Entschuldigungscomic.

30.

Arturo Vidal lädt Neymar zum Bullriding auf seinem Oberschenkel ein: »Hoppehoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er«, säuselt der Chilene.

28.

Gemein: Da schlägt Dani Alves seine erste gute Flanke im gesamten Turnier und zeitgleich stellt Fred im Strafraum noch einmal seine Schwalbe aus dem Eröffnungsspiel nach. Da muss selbst der Oscar mit dem Kopf schütteln.

27.

Aus der Reihe »Coole Frisurentipps für Neymar«:

24.

Isla bei der Flanke. Bonita ist anders.

23.

Diaz beim Freistoß. Immernoch besser als beim 70. Geburtstag von Tante Hilde. »Und guck mal, Bernd, das bist Du. Vor einem Stein. In Brühl.« #schnarch

22.

Hulk grinst. Da wird sogar der Rasen ganz grün.

18.

Toooooor. Brasilien. Und was für ein schön, äääh, Scheißding. Ecke Neymar, Kopfball Silva und dann lümmelt David Luiz am zweiten Pfosten ein bisschen mit Jara rum. Beide heben das Bein um ihr Revier zu markieren. Einer kriegt die Pille ab und drin ist dat Dingen.

13.

UiiiiiiiiiUiiiiiiiiiUiiiiiiUiiiii. Hulk startet von der Mittellinie durch, tankt sich durch die gesamte Abwehr und fällt dann im Sechzehner. Ganz Brasilien schreit: »Elfmeter« (bzw. das brasilianische Wort für Elfmeter, aber ich habe jetzt keine Zeit das zu googlen). Howard Webb tänzelt lieber davon wie eine Elfen mit Schuhen aus Ei. Zurück bleibt ein neun Meter großer Krater in Chiles Strafraum.  Hier die Zeitlupe: (Link)

9.

Neymar wird mit Eisspray eingenebelt. Einer jener Momente, in denen man hofft, dass gleich Blue System auf die Bühne tritt. (Link)

8.

Chile Coach Jorge Sampaoli. An wen erinnert er uns nur. Eine Kampfbulette? 80 Kilo Wutgebäck? Ein kleiner Kühlschrank? Nein, es ist André Agassi. Hier eine ältere Aufnahme:

5.

Aua. Auch Neymar kriegt auf die Socken. Würde mich nicht wundern, wenn die Dinger teurer sind als eine Jahresration Pampers. Und genau so weich. Mmmmmh.

4.

Fernandinho nagelt einen Chiles Aranguiz um. Howard Webb pfeift vor Schreck, fragt dann: »Brauchen Sie einen Defibrillator?« Aragnuiz: »Nein, danke. Ich kann meine Beine noch spüren.«

2.

Schock zu Beginn: Die Haare von Dani Alves werden immer grauer. Wenn er so weiter macht, trägt er spätestens im Halbfinale die Lieblingsfarbe hiesiger Damen über 80: Lila.

1.

Nette Abwechslung: Statt seine eigene Nationalelf gnadenlos auszupfeifen, pfeift der Engländer Howard Web erst Mal dieses Spiel an.

18:00 Uhr

Was ja jetzt schon total nervt: Dass ausschließlich hübsche WM-Fans eingeblendet werden. Das vermittelt ein vollkommen falsches Bild von der Realität. Denn wer schon Mal seinen Blick durch ein handelsübliches Stadion hat kreisen lassen, dem kam der Gedanke, Schönheit und Fans stehen sich ähnlich unvermittelbar gegenüber wie diese beiden Kollegen:

17:59 Uhr

Süüüüüüüüüüüüß. Sogar die Einlaufkinder singen mit. Nur was? Die McDonalds-Hymne? (Link)

17:58 Uhr

Die Hymnen. Die nachfolgenden Sendungen verschieben sich um ca. 45 Minuten. Ist aber kein Problem, denn im Anschluss droht die ARD ohnehin wieder mit dem WM-Club. #badeschiffversenken

17:52 Uhr

Die Chilenen im Spielertunnel. Reiben sich schon Mal mit blutigen Steaks ein. Hier erste Bilder aus Belo Horizonte: (Link)

17:45 Uhr

Guten Abend, liebe Leser. Heute steht die ganze WM auf dem Spiel. Zumindest für Brasilien, denn wenn man gegen eine Mannschaft derzeit nicht spielen möchte, dann ist es Deutschland. Hahahaha, totaler Quatsch natürlich: Chile ist das Team der Stunde. Elf Pitbulls auf der Jagd nach Ball, Gegner und Tor. Grund genug, sich vor dem Anpfiff schon mal einzunässen. Oder was sagen Sie dazu, Neymar? (Link)

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!