FC Bayern
4
0
FC Schalke 04

Bayern-Schalke im 11FREUNDE-Liveticker

Kellerkinder

Schalke 04, Jens Keller, Teemo Pukki – wer mit solchen Namen beim designierten Meister FC Bayern antritt, muss sich nicht wundern. Wird jetzt Ralf Regenbogen der neue starke Mann in Gelsenkirchen? Der Ticker spekuliert aufs Eifrigste. 

20:31

Typisch Merk. Jetzt wo alles vorbei ist und sein Tipp so falsch wie nur irgendwas, sagt er: »Weg von den Ergebnissen.« Für uns heißt es deshalb: »So schnell wie möglich weg von diesem Spiel.« Ende. Over. And Out.

20:28

Fjörtoft fragt nach Traineralternativen. Wer könnte, wer hat Zeit? Jürgens sagt, wir sollten die Leser bitten, Postkarten zu senden, die Kutsche ins Reich würde morgen Mittag doch vorm Roten Rathaus wie jeden Sonntag abfahren. Wählen Sie unter folgenden Kandidaten: a) Pal Csernai, sitzt in Budepest und liest Zeitung b) Christoph Daum, sitzt in Köln mit einer bizarren Clownsmaske und trinkt auf einer Bierbank im »Why Not?« gemeinsam mit seinem Kumpel »Goofy« Kölsch, c) Jens Kirschneck, sitzt in der Sauna und liest die Wetter-App.

20:22

Sky geht zurück nach Pjöngjang. Merk stinkesauer, Tipp versaut. Loddar keift, als hätte eine seiner Freundinnen das Toast Hawaii zu lang im Ofen gelassen. Fjörtoft lächelt wirr, als sei er gerade zu 883 Jahren im Steinbruch verurteilt worden. Ist das der Fatalismus von Fußballexperten, die wissen, nun gibt es bis zu Saisonende nichts mehr zu analysieren, weil der FC Bayern endgültig die Weltherrschaft übernommen hat?

20:19 Uhr

Effe zieht das Fazit: »Die Schalker sind nicht ins Spiel gekommen.« Darauf Kollege Jürgens: »Welches Spiel?« Zur Beruhigung lese ich ihm noch mal »Spiele, die ich nie vergesse« von Fritz Walter vor. So sieht mein Abend aus. Was, wenn ich an den Abend denke, der vor den Schalkern liegt, mir vorkommt wie eine Einladung der Ergo-Versicherung.

90.

Abpfiff. Schlecker ist pleite. Schalke ist platt. Reif und Effe unvorteilhaft von unten von der Kamera angestrahlt. Mopsig. Effe sagt, ihm wird Angst und Bange. Regina, bringen Sie mir bitte meine Schnabeltasse. Ich hab Durst und ich müsste mal. Die Roulade mit Brei war grausig. Wo ist Auge? Wo ist Behle?

89.

So. Schalke ist nun auf Schlecker-Niveau angekommen. Und am Montag schließen traurige Frauen, die allesamt Regina heißen und 53 Jahre alt sind, die Geschäftsstelle ab, nur verwaiste Regale künden noch von einer einst glorreichen Vergangenheit. Oder steigt doch Rossmann ein?  

87.

Bundesliga-Skandal 1971. Meister der Herzen 2001. Keller-Kinder 2013.  I mog nimmer.

88.

Rafinha! Spielt auch mit. Wo ist Edson Braafheid? 

85.

Mickey Rourke. Auch so einer, der dringend mit Gagelmann in den Schlamm müsste. Der sieht auch irgendwie ungepflegt aus.  

84.

Fünfeinhalb Minuten noch. Klingt wie »Neuneinhalb Wochen noch«. Mit Effe als Michey Rourke und Philipp Lahm als Kim Basinger.

79.

Schiri Gagelmann hatte genug Zeit, seine Full-Metal-Jacket-Frisur nachrasieren zu lassen. War schon um einen Nanometer nachgewachsen. Der Mann wäre jetzt wieder bereit, die Schalker Liegestütze im Schlamm machen zu lassen.  

79.

Gomez erzielt nach Robbens Schuß ein Abstaubertor. Abseits. Packt das Matador-Besteck gleich wieder. Keller sehnt sich nach ebenjenem.

76.

Kollege Jürgens hat das Interesse an diesem Spiel nun vollkommen verloren. »Ach, diese jungen Leute rennen mir viel zu schnell! Welches Jahr haben wir?« Kann sich mal jemand um ihn kümmern? Ich muss arbeiten. 

73.

Jetzt haben wir den Salat: Alle dachten, der Käse ist gegessen, die Kuh ist vom Eis, die Messe gelesen, da dräut doch noch ein Eklat auf Münchner Seite. Reif mit sezierendem Blick durch seine Hornbrille: »Ribery klatscht bei der Auswechselung nicht mit Heynckes ab.« Bahnt sich da noch vor Saisonende die nächste Entlassung an? Bei den Bayern ist wirklich immer Zirkus. Wo ist bloß Auge?

70.

Wo ist Ernst, wo ist Fritz? Oh Gott, zum Glück nicht mehr unter uns.

69.

Kollege Jürgens dreht seine Heizdecke auf 5. »Die Schalker müssen doch nicht traurig sein – 1958 ist doch erst drei Jahre her!« Dann nimmt er einen gewaltigen Schluck aus seiner Schnabeltasse, nickt kurz ein, wacht wieder auf, brüllt schließlich: »Eine eingleisige Liga müssten die mal erfinden! Das ist die Zukunft des Fußballs! Aber darauf kommt Peco Bauwens nicht! Die Niete!« 

68.

Paul: »Udo, wir reife Männer kennen das alle: Eine junge Blondine, ein guter Rotwein, es wird gelacht, man kommt sich näher und dann – eine kurze Berührung.« Udo: »Ja, Paul, ein erhabenes Gefühl. So passiert es.«

67.

Jetzt hab ich auf der Bande gerade gelesen: »Gut, besser, Paul Sahner!« Ob ich mich um einen Job in der Schalker Abwehr bewerben sollte?

64.

Jetzt würde mir als Schalker wirklich mulmig werden: Raffael, zweimaliger Absteiger mit Hertha, kommt ins Spiel, um zu retten, was nicht mehr zu retten ist. Und Reif nimmt den Salzstreuer und schüttelt und schüttelt und schüttelt: »Schalke NULL VIER.…« Effe entschuldigt sich im Nachhinein, dass sie zu seiner Zeit die Gegner nicht so abgeschossen haben, wie es der FC Bayern heute macht. Ist das noch die Liveübertragung eines Fußballspiels oder das Remake von »Black Hawk Down«. Ich weiß es nicht mehr. Ich bin Behle, ich bin Bismarck.

63.

In der »kicker«-Redaktion wird Lambada getanzt, denn jetzt sind Tür und Tor für alle Wortspiele, die dieser Verein hergibt, geöffnet: Nullvier. Gomez. »Wie im Training«, möchte man sagen, doch das war noch leichter. Besser: Wie beim Beckenbodentraining. Ich muss mal.

61.

Jermaine Jones sitzt mit Lemmy Kilmister und Axl Rose bei »Beckmann« in der Sendung: »Hilfe, ich werde älter – Was tun wenn die tätowierte Haut zu hängen anfängt?«

59.

Sitzt Metzelder eigentlich nächste Woche bei Maischberger? Thema: »Wenn die Rente nicht reicht – Drecksarbeit im Alter«. Neben ihm: Reif und Effe. 

56.

Auge jedenfalls nicht! Und der Superpfau hat Recht. Um einen anderen großen Ex-Schalker an dieser Stelle zu zitieren: »Fußball ist ein einfaches Spiel.« (Felix Magath)

55.

Robben vergibt, allein vorm Tor, eine Chance. Eigentlich egal. Das Erstaunliche: Reif und Effe fallen daraufhin in unterschiedlichste Aggregatzustände. Reif, verdunstend: »Ich glaube, der Ball ist im letzten Moment aufgesprungen!« Effe, gefrierend: »Da muss er doch nur quer spielen!« Dann Schweigen. Wer meldet sich als Erster zurück? Behle?

54.

Pukki? Fukki! 

51.

Wer jetzt etwas Positives in der Situation sehen will: Zumindest geht sich der Tipp von Markus Merk so nicht mehr aus.

50.

David Alaba fehlt nun noch ein Tor zum Hattrick. 

49.

Reif hat nun vollends den Blues. Nach dem Spiel wird er wahrscheinlich ins Tonstudio eilen und sein Spätwerk aufnehmen: »Gelsenkirchen Recordings«. I hurt myself today.

47.

Auch die Lufthansa hat nun Mitleid mit Schalke. »Der Ball ist rund«, lässt sie auf der Bande einblenden, als kleine Erinnerungsstütze.

46.

Marcel Reif haut einen raus: »Viele Fragen sich, Jens Keller, geht das noch? 0:2…oder muss es ein 0:4 sein.« Bei der Konkurrenz hänge ich meine noch so junge Ticker-Karriere aber gleich wieder an den Haken. Fällt mir ein Otto-Witz ein: Zwei Fensterputzer stürzen mit ihrem Gerüst an der Fassade eines Wolkekratzers ab. Einer prallt unten auf und ist sofort tot. Der andere hat mehr Glück, er bleibt mit dem Auge an einem Haken hängen.

19:32 Uhr

Schalkes Co-Trainer Seppo Eichkorn im Interview. Wie ein Kind bei »Dings da«, das das Wort »Katastrophe« umschreiben soll.

19:30

Zwischendurch ein bisschen Stammtischwissen: Paul Breitner ist beim FC Bayern inzwischen für die Traditionself verantwortlich. Kann da nur Effe zitieren: Schappo!

19:29

Solange in diesem chaotischen Metzger-Duell nicht auch noch meine alte Schulfreundin Claudia KRAUTWURST überraschend einen Job in Gelsenkirchen-Buer bekommt…

19:26 Uhr

Eilmeldung: Aus psychotaktischen Gründen entlässt der FC Schalke 04 Jens KELLER und verpflichtet Ralf REGENBOGEN als neuen Trainer! Roman GESCHLECHT, der sich auch Hoffnungen auf das Amt gemacht hatte: »Was soll's? Geh' ich halt zur FDP.«

19:27

Die Kollegen bei Sky spielen mit dem Feuer. Spielen als einzige Schalker Szene der ersten Halbzeit Bastos verunglückten Freistoß ein und wen Fragen sie nach einem Kommentar? Markus Merk. Der kommentiert, wie er sagt, »ohne Häme«. Menschenverachtender Humor, Kollegen, menschenverachtend!

19:25 Uhr

War Fjortoft eigentlich mal bei Roxette?

19:22 Uhr

Diese Anoraks machen mich fertig! Würde mich nicht wundern, wenn sich in Markus Merks Kopf gleich eine Klappe öffnet, und es startet die Rakete, die Manhattan in Schutt und Asche legt. 

19:20

SKY schaltet wieder nach Pjöngjang. Merk keck, weil sein Tipp Realität wurde. Lothar versinkt in Rolf Schafstall Manier in seinem Jackenkragen und maxmerkelt Schalke in Grund und Boden. Fjörtoft lacht seine Existenz in diesem Schurkenstaat einfach weg. Ich bin der Melittamann, du bist der Melittamann, Ailton sowieso, Behle, Auge, sind wir nicht alle ein bisschen…

19:18 Uhr

Ailton macht Werbung für Kaffee und sagt am Ende: »Das Ailton!« Entwürdigend. Aber immerhin spielt er nicht mehr für diesen FC Schalke 04. 

45. Minute

Halbzeitpfiff. Jens Keller sieht aus wie ein Nebendarsteller aus »The Day After«. Effe legt sich fest. Keine Sensation mehr möglich. Erster Spot: Ailton wirbt für Melitta. Ich denke an Bismarck am Hamburger Hafen.

44.

Was macht zur Stunde eigentlich Jürgen Klopp? Unser Verdacht: Er sucht im englischen Wörterbuch das Gegenteil von »enjoy«.

43.

Wo ist Auge?

42.

Die Karriere von Timo Hildebrand war schon fast vorüber. Wenn Schalke jetzt absteigt, wird er wohl wieder auf Jobsuche müssen. Als Wachsfigur von Ronan Keating fände er bestimmt was.

41.

Kolasinac – wer immer das ist: Er sieht aus wie eine Wachsfigur von Papadopoulos. Und ist es wahrscheinlich sogar. Worauf zielt also Effes Mahnung, man dürfe »das Mentale nicht vergessen«? Ins Nichts. Beziehungsweise: ins Wachs.

39.

Jürgens, HSV-Fan, ergänzt: »Bas-trup«. Der hat gute Laune, wie er da lurchartig über die Tasten seiner Olympia-Schreibmaschine flitzt.

38.

Bastos. Bas Dost. Ich muss kotzen.

37. Minute

Jürgens sagt: »Auge wär das nich passiert!« Nich mal Rolli Rüssmann…

36.

Bastos. Freistoß. Einwurf. »Es war der Wind«, sagt Reif, das himmlische Kind. Wenn ich der FC Schalke 04 wäre, wäre ich lieber Wormatia Worms. 

33. Minute

Es ist ein Jammer, ein Elend. In diesem Moment ist der Tipp von Markus Merk Wirklichkeit geworden. Effenberg redet irgendwas von »Blut«. Tönnies steht auf, ist Schalker und isst eine von Ulis Nürnbergern. Was denn noch alles? Ein dunkler Moment in der langen Geschichte des FC Schalke 04. Mein Gefühl gilt allen Betroffenen.  

32.

Freistoß: Schweinsteiger zirkelt den Ball ohne besondere Mühe über eine Gruppe von Schalker Jugendliche hinweg, die zufällig auf dem Platz herumlungern, weil sie das Einkaufszentrum, in dem sie dies sonst zu tun pflegen, nicht finden konnten. »Krass, Alta!«, sagt Matip noch, da schlägt der Ball schon im Netz ein. Und schließlich Jones: »0:2? Isch geh Antarktis.«

28. Minute

Da ist Behle! Matip hämmert Alaba zu Boden. Ein kurzes Aufflackern des Todesstern-Fußballs, der diesem Land in den Achtziger weltweit so unglaubliches Renommee einbrachte. Chapeau, Matip, chapeau Behle, chapeau Superpfau Effe.  

29.

Reif redet mittlerweile im selben Tonfall über den FC Schalke 04 wie Peter Scholl-Latour über den Nahen Osten. Und der FC Bayern? Koloss auf tönerner Füßen? Wahrscheinlich. 

27.

Effe fordert jetzt die Einwechslung eines gewissen »Schappo«. Wer immer das ist: Er wird schon Recht haben. Chapeau!

26. Minute

Wo ist Auge? Und wo ist Behle, Dirk?

25. Minute

Wo ist Auge?

24.

Kollege Jürgens übrigens hält sich ganz wacker. Zwar fragt er von Zeit zu Zeit, warum Klaus Augenthaler denn nicht mitspiele und wann endlich das »Essen auf Rädern« komme (»Hoffentlich gibt es Rouladen!«) – aber immerhin guckt er ungefähr in die Richtung des Fernsehers. Weiter so, Opa!    

23. Minute

Robben grätscht den Ball ins Aus. Effenberg kriegt sich bei soviel Grazie nicht mehr ein, schreit: »Bravo!«. Ist dies das Ende der Führungsspielerdebatte in der Bundesliga?

21.

Koan Neuer: Endlich könnte der Wunsch der Ultras wahr werden. Einen Keeper braucht der FC Bayern heute jedenfalls nicht. Koan Witz.

19. Minute

Schöne Szene in der Superzeitlupe: Alaba feiert seinen ersten Saisontreffer, im Hintergrund Gomez mit leerem Blick in die Ferne – dorthin, wohin es ihn bald wohl wieder treiben wird. Und was macht er, der schöne Mario, er spuckt in bester Horst Hrubesch Manier beherzt auf den heiligen Münchner Rasen. Ein Denkmal des Desinteresses. 

18.

Elfmeter! Für Bayern. Spielt ja auch sonst niemand mit. Alaba (12) macht ihn rein wie ein Dreizehnjähriger. #torschrei

17.

Roman Neustädter, so heißt es nun, wolle zu viel. Gab es in der Geschichte des Fußballs bzw. in der Geschichte des Redens über Fußball eigentlich schon mal jemanden, der zu wenig wollte? Wenn nicht: Ich würde mich zur Verfügung stellen.

15. Minute

Ich lobe Riberys natürliche Grundgeschwindigkeit und jetzt sagt der Superpfau, der Herr Effenberg, Bayern solle Tempo machen. Ich habe wirklich überhaupt keinen Blassen mehr von diesem Spiel. Ich sattel um: Springreiten? Lacrosse? 

13.

Horst Heldt auf der Tribüne wie einst Peter Graf: mürrisch, genussfeindlich, lieblos. Wird Schalke nun in die Arme von Andre Agassi fliehen?

12. Minute

Wenn man Ribery zusieht, versteht man, warum Uli Hoeneß am Tag, als er ihn verpflichtet hat, seinen Führerschein wegen überhöhter Geschwindigkeit verloren hat. Er ist auf der Leopoldstraße mit 80 km/h geblitzt worden.

11.

Christoph Metzelder (58) spielt also auch mit. Konnte Tomasz Hajto nicht? 

8.

Laut Kollege Effe spielen die Schalker »jetzt schon auf Zeit«. Laut Kollege Jürgens spielen sie einfach nur »öde«. Wer steht da noch auf, wenn er Schalker ist? Vielleicht Tönnies. Wenn er mal für kleine Schlachter muss.

5.

Schweinsteiger: Seit er kein Nationalspieler mehr ist, umweht ihn so was Dirkhupehaftes. Und muss Gündogan jetzt all die Bifis aufessen? Darf er das überhaupt? Es ist kompliziert. 

3. Minute

Gomez darf nach seiner Nacht im »neuen Liebesnest am Englischen Garten« (BILD) mit seiner neuen Freundin heute mal wieder von Anfang an spielen. Die hat ihm wohl das Motto von Manfred Wolke mit auf den Weg gegeben: »Janz ruuhigsch, Mario«.

2. Minute

Das kommt knüppeldick für Schalke. Schon 80 Sekunden gespielt und noch keine Ballberührung.

1. Minute

Anstoß. Darf man das heutzutage noch schreiben? Oder besser: Spielbeginn? Ich bin verunsichert. #aufschrei

18:30 Uhr

Unwahrscheinlich, dass das vorkommt, aber nur für den Fall, dass: Wenn man einem Alien erklären müsste, was ein Deutscher ist, zeige man ihm ein Bild von Schiedsrichter Gagelmann.  

18:28

Darfs a bisserl mehr sein?

18:27 Uhr

In den Katakomben: ein Licht wie in der Supermarkt-Fleischtheke. Sollen wohl extrafrisch aussehen, die müden Profis. Eine Idee von Hoeneß und Tönnies? Mir doch Wurst.

18:26

Wo kommen wir eigentlich hin, wenn jetzt jeder »Irgendwas« sagt. Noch dazu Sachen wie »Schalke muss über den Kampf ins Spiel kommen.« Ich zitiere schon vor Anpfiff Bismarck, als er 1896 am Hamburger Hafen steht und die tutenden Dampfschiffe anschaut: »Das ist nicht mehr meine Welt.« Und das ist nun wirklich nicht irgendwas.

18:23 Uhr

David Beckham rennt einem Auto hinterher und zieht sich den Schlüppi aus der Kimme. Und Effe steht neben Marcel Reif und sagt: »Ich sag' jetzt mal irgendwas«. Schrecklich genug. Aber trösten wir uns: Besser als umgekehrt! 

18:24

Was ihr und wir gerade nicht sehen könnt: Clemens Tönnies schnauzt Heldt auf der Tribüne an, er solle sich jetzt endlich eine anstecken. Dabei glimmen schon zwei Aktive im Ascher, den der putzige Nikotinzwerg in der Hand hält.

18:21

Markus Merk kann es nicht lassen. Tippt 2:0 für den FC Bayern. Und hinterher wundert er sich, wenn die Reifen am Mercedes wieder Löcher haben.

18:17 Uhr

Jens Keller wird von Esther Sedlaczek interviewt bzw. »rangenommen«, wie er es ausdrücken würde. Wie sehr muss er sich beherrschen, nicht hinter jeder Antwort »Baby« zu sagen? »Ich kann mir die Niederlage gegen Fürth auch nicht erklären, Baby!« Ach, Esther: Du machst uns alle zu Brüderles.

18:16

Joboption für Lothar? Greenkeeper im Nationalstadion von Pjöngjang.

18:14 Uhr

SKY schaltet nach Nordkorea. Das lässt zumindest die Farbe der Experten-Anoraks vermuten. 

18:11

Aus dem Maxime komme ich gerade. Der Champus war aus. Die Leute sehen dort so verquarzt aus wie Horst Heldt. Ist alles nicht mehr, wie's mal war.

18:11 Uhr

Horst Heldt möchte sich »an Ergebnissen messen« lassen. Hat offenbar die Schnauze voll davon, dass der Kinderarzt immer wieder nur 1,41 Meter misst. 

17:53 Uhr

Mit Spannung erwartet: Die Ankunft von 11FREUNDE-Ältestenrat Tim »Jopi« Jürgens. Der Mann, der zuletzt tickerte, als Ergebnisse noch von reitenden Boten auf gichtkranken Gäulen übermittelt wurden, lässt auf sich warten. »Reicht doch auch, wenn die Leute das Resultat am Montag erfahren«, ließ der Mann am Vormittag noch wissen. Doch es hilft nichts: Schon wurde die Tastatur, an der sich der Hinfällige festhalten kann, von 11FREUNDE-Praktikanten auf die Bühne geschoben. Darf er danach ins Maxime gehen? Stimmen Sie jetzt ab.   

17:53 Uhr

HSV, Werder: Mode-Ergebnis 4:1. Was macht das 3:1 jetzt?

17:43 Uhr

Nun, da der HSV offenbar die Meisterschaft vorzeitig für sich entschieden hat – äh, worum geht es dann noch in der Partie Bayern gegen Schalke?

a) Um die Meisterschaft der Herzen

b) Darum, uns die Zeit zu stehlen

c) Um irgendwas mit Fußball bzw. Sport im Allgemeinen

d) Um das Recht der ersten Nacht

e) Um Doktortitel

f) Um Doktorspielchen

g) Um nichts

h) Um Ulm herum

i) Uma Thurman

j) Um die Wurst

k) Um Himmels Willen

l) Um die Ecke

m) Um den Buchstaben M

n) Wie war noch mal die Frage?

o) Um Berto Eco

p) Um Trunk

q) Q? Nie gehört!

Schickt Eure Antwort jetzt an online@11freunde. Zu gewinnen gibt es ein Ssuppe aus den Buchstaben R bis Z. 

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!