11.03.2014 | Bayern-Arsenal im 11FREUNDE-Liveticker
Share

Kein Tor würde dem Spiel gut tun

Bayern gegen Arsenal, diese Messe war eigentlich schon gelesen, bevor das Weihwasser alle war. Arsenal spielte fromm wie eine Horde Klosterschüler, Bayern hingegen ist auf dem Weg zur Heiligkeit. Nur einer brach mal wieder sein Schweigegelübde: der Liveticker.

Text: Benjamin Kuhlhoff und Gareth Joswig Bild: Imago

Bayern München:
Neuer - Lahm, Javi Martinez, Dante, Alaba - Schweinsteiger, Thiago - Robben, Götze, Ribery - Mandzukic
Trainer: Guardiola

FC Arsenal:
Fabianski - Sagna, Mertesacker, Koscielny, Vermaelen - Arteta, Oxlade-Chamberlain - Podolski, Özil, Santi Cazorla - Giroud
Trainer: Wenger

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen)

FC Bayern
1
:
1
FC Arsenal

11:54 Uhr

Ab 19:30 Uhr live an der Steuererklärung, äääh, am Tickerklavier: Gareth »Vontobel« Joswig und Benjamin »Vontohässlich« Kuhlhoff

19:34 Uhr

Guten Abend, ihr Unschuldslämmer. Da sich ja am heutigen Tag die Ereignisse überschlagen haben, steigen wir ausnahmsweise (ich betone in Großbuchstaben: AUSAHMSWEISE) mal etwas früher in den Ticker ein. Was haben wir den ganzen Tag gezittert und unsere Newsfeeds geupdater. Aber am Ende dann doch die Krachermeldung: »Leverkusen ohne Lars Bender gegen PSG«. Übel.

19:37 Uhr

War ansonsten noch was? Ach ja, der Uli. Die Steuer. Fotos von der Gerichtstoilette. Viele, viele, viele, viele, viele Zahlen. Oder anders gesagt:

)

19:44 Uhr

Wir schalten um zum Bezahlsender. Und da: der Kaiser. »Wir waren damals ziemlich wasserscheu«, kaisert er. Dann lobt ein Lehrer, dass der Kaiser immer seine Hausaufgaben gemacht hat. Wir haben keine Ahnung, was passiert ist, vermuten aber: Beim Kaiser haben sich sogar die Hausaufgaben von alleine erledigt. Wahrscheinlich haben auch die Lehrer bei ihm abgeschrieben. Setzen: Eins.

19:47 Uhr

Jetzt geht es um Mesut Özil als Schüler. »Er war ein introvertierter, scheuer Junge«, weiß Lehrer Dr. Specht und ergänzt: »Er war ein Schüler, wenn Sie ihm den Ball gegeben haben, dann war er zufrieden.« Diese Art Schüler waren wir auch. Aber was ist schief gelaufen? Özil hat alles und wir sitzen hier, haben Übergewicht und riechen nach Bockwurst. Franze, go to hell!

19:47 Uhr

Jetzt geht es um Manuel Neuer, Obstteller und Stundenpläne. Wenn das so weitergeht, dann schwänzen wir die Dritte und gehen saufen.

19:50 Uhr

Jens Lehmann nun über das Fußball spielen mit Arsène Wenger. Wir gehen in die Dusche und haben Angst.

19:52 Uhr

Daumen hoch: Podolski ist in der Startelf. Daumen runter: der Gegner heißt FC Bayern München.

19:54 Uhr

Wieder Beckenbauer: »Guardiola kann aufstellen, wen er will.« Da wird er beruhigt sein.

19:58 Uhr

Aus aktuellem Anlass unterbrechen wir das laufenden Programm für einen 11FREUNDE-Brennpunkt zum Thema »Glück«:

)

20:15 Uhr

BREAKING NEWS: Uli Hoeneß ist im Stadion. Hat schon 3,5 Bier intus. Oder 27,2. Wer weiß das schon so genau.

20:16 Uhr

BREAKING NEWS 2: Joachim Löw ist auch im Stadion. Spricht übrigens mit vollem Mund. Manieren sind eben nicht sein Ding.

20:17 Uhr

»Uli Hoeneß ist der Fußball schlechthin«, weiß der Kaiser. Ein Satz wie eine Tonne Goldbarren. Auf dem kleinen Zeh. Aua.

20:18 Uhr

Ein gepflegtes, etwas unpünktliches »moin« auch von mir. Während andere vor Steuern flüchten, werde ich gerade aus meiner Hipster-Wohnung in Neukölln weggentrifiziert. Überlege derzeit, mich wegen der akuten Wohnungsnot vielleicht an den Tegernsee zurück zu ziehen. Dort soll grade ein nettes Anwesen zum Verkauf stehen. Ausgestattet mit dem größten Schwenkgrill der Welt (vermutlich), einem geräumen Trohpäenschrank für Kegel-Pokale (vom Scholli) und einem plautzengerechten Solarium (auf Bräunungsstufe »puterrot«). Genau das, wonach ich suche.

20:23 Uhr

Der Spendenmarathon des Finanzamtes München ist eine absolute Erfolgsgeschichte: Aktuell kann sich der Fiskus über 27,2 Mios freuen. Service-Oase Liveticker rechnet nach: Das sind 7,8 Millionen Stadionwürste oder 6,8 Millionen Halbe Weißbier in der Arroganz Arena. Oder gleich die Namensrechte für viereinhalb Jahre. Oder 0,0014 mal Whats App. Diese Angaben sind wie immer: ohne Gewehr. Diese Pointe wurde ihnen präsentiert von Fips Asmussen (vermutlich).

20:32 Uhr

Warum muss ich Steffen Freund beim Reden immer auf den Adamsapfel starren? Für mich wird er immer der große Mahlke des deutschen Fußballs bleiben.

20:39 Uhr

So, jetzt ist es gleich soweit. Ich sehe das erste Mal in dieser Saison die Bayern spielen. Frage mich jetzt schon, ob man das überhaupt noch »spielen« nennen darf. Wenn man den einschlägigen Experten und Flachpfeifen glaubt, dann erfindet der Rekordmeister ja derzeit den Fußball neu. Vielleicht heißt er dann bald anders. »Baziball« zum Beispiel. Oder »Egoshooting«. Oder einfach nur »Ballball«. Ich wäre dafür.

20:40 Uhr

Dieser Anti-Rassismus-Werbespot der Uefa umschmeichelt mit kantigen Fußballgesichtern meine Vorfreude auf die Champions-League. Gefühlig. Doch dann: Oliver Kahn. Koitus Interruptus.

20:42 Uhr

Özil hat sich auf jeden Fall schon ein Siegerlächeln angeknipst. Diese Champions-League-Hymne - immer wieder ein Kodak-Moment.

20:43 Uhr

Die Bayern betreten das Feld. Totale Kontrolle. Arsenal steht in einer Elfer-Reihe hinten drin. Total devot. Dazu singt ein Chor aus Engeln. Einfach Wahnsinn. Das muss der Fußballhimmel sein. Nur wo ist Charly Neumann?

20:45 Uhr

Schon jetzt mein Lieblingsspieler: Alex Oxlade-Chamberlain. Muss ich mir für das nächste Scrabble-Duell merken.

1.

Anstoß. Stein des: Fußball. Arsenal in quietschgelb, Bayern in puterrot.

2.

Arsenal wie ein durschnittlicher BVB-Fan am Wochenende. Sehr Gelb und sehr blau. Prost.

3.

Giroud bei Arsenal vorne drin. Wenn man der Boulevard-Presse glauben darf, macht er auch ganz gerne mal hinten dicht. Nicht lustig bzw. lechz.

4.

Ist das Trikot bei Arjen Robben eigentlich immer zwei Nummern enger als bei allen Mitspielern? Aerodynamik, möchte man meinen. Oder Ballet.

5.

»Ich habe schon lange keinen Spieler mehr aus 20, 30 Metern mehr schießen sehen«, sagt Lehmann. Bemerkenswert, da das Spiel auch erst fünf Minuten alt ist.

6.

Neben Arsène Wenger sitzt ein Mann mit weißen Handschuhen. Wer ist das nur? Sein Butler Alfred? Ein wirrer Frotteur? Der Mann, der Özil nur mit Samthandschuhen anfasst?

7.

Schweinsteiger, oder für unsere englischen Leser: Pigclimber, testet die Auffassungsgabe von Fabianski mit einem ersten Knobel-Fernschuss aus ungefähr 35 Metern. Sudoku-Schwierigkeitsgrad mittel. Der Arsenal-Keeper löst das dann während der nächsten Pinkelpause.

8.

Oxlade-Chamberlain will Dante das Viertelfinal-Hinspiel versauen und provoziert die gelbe Karte für die brasilianische Abwehrkante. Frech.

10.

Wolff und Lehmann kommen sich das erste mal in die Quere. Es geht um Doppelsechs oder so. Haben sich offentsichtlich nach dem Spiel noch zum Gruppenduschen verabredet.

12.

Kuhlhoff bestellt derweil auf hallo-fußballgott.de eine 3:1-Niederlage für die Bayern. Dem würde ich mich gerne anschließen.

13.

Wolff-Christoph Fuß gewohnt polyglott: nennt Mertesacker »Big fucking German«. Wir dachten das BFG stünde für »blond, friendly Guy«. Naja, kann ja nicht jeder Recht haben. Nä, Uli?

15.

Bayern spielt hintenrum. Von Lehmann bis jetzt noch kein homophober Kommentar.

18.

Das Spiel ist bis jetzt in etwa so vielseitig wie der CV einer gemeinen Stubenfliege.

19.

Foul von Poldi. Drückt Martinez den Daumen ins Auge. (Bitte Poldi-Geräusch manuell einfügen)

20.

Grrrrrrrroßchance für Robben. Doch im verkantet irgendwie die Innenseite mit der Realität. Ball geht drüber. Unsere Erwartungen dafür runter. Unentschieden.

21.

Zwanzig Minuten durch. Bayern führt noch nicht 7:0. Krise?

22.

Lehmann mittlerweile ein bisschen wie die nervige Tante auf dem 80. Geburtstag von Oma. Während alle anderen nun schnell besoffen werden wollen, motzt Tante Jens untentwegt. Übers (Pr)Essen. Über Poldi. Überhaupt. Wir nehmen noch drei Eierlikör.

24.

Arsenal steht gut, würden wir jetzt sagen, wenn wir überhaupt wüssten, was »gut stehen« eigentlich heißt. Wissen wir aber nicht. Deswegen sagen wir: Arsenal rennt nur hinterher wie Ben Johnson ohne Doping.

25.

Cool. Es sind anscheinend auch Zuschauer da. Die singen seit fünf Minuten »Eier! Eier! Eier! Eier!« Und Oliver Kahn schmiert sich eine Träne vom Wettschein.

26.

ToOoOoR. Bayern. Alles wie immer.

27,2.

Doch nicht. Abseits. Verdammtes Internet.

28.

Sagna gewinnt ein Laufduell gegen Ribery. Lehmann: »Der kennt den natürlich aus dem Effeff aus der französischen Nationalmannschaft.« Wie wird man eigentlich sogenannter Experte? Viel Fußball. Arteta filetiert inzwischen mit seiner Schuhsohle bayerische Schienbeine und sieht Gelb.

31.

Dieses verdammte zweidimensionale Fernsehen: Wir hatten schon den Torschrei auf den Lippen, aber der von Bayerns Mauer abgefälschte Ball geht ungefähr soweit ins Aus:

)

32.

Anschließender Eckball: Giroud mit dem Kopf in Neuers Arme. Heult sich aus. Wir spendieren noch ein Bigpack Tempos und flennen mit.

36.

Das Gespräch zwischen Wolff Fuss und Jens Lehmann mittlerweile auf dem Niveau einer Ehe im 40. Jahr. Da läuft viel aneinander vorbei. Wir schalten mal kurz rein: (Link)

)

37.

»Mir kommt es so vor, als wenn die Bayern-Spieler einfach schneller laufen. Gibt es dazu eigentlich `ne Statistik?«. Lehmännchen wieder in Höchstform. Für wen sind wir denn, Schatz? Für die Roten oder die Gelben? Wir sind für Stummschaltung.

39.

Immer noch 0:0, Münchens Torschüsse allesamt knapp vorbei. Die Krise der Bayern nimmt deutlichere Züge an. Irgendjemand sollte mal dazwischensammern. Vielleicht Karl-Heinz Rumenigge?

43.

Guardiola stinksauer. Zeigt es nur nicht. Weiß aber genau: Das ist gar nix Bayern. 100 Prozent Spielanteile, kein Erfolg. Einfach nur lächerlich Wir überlegen aus Protest auf 3Sat zu schalten. Da gibt es immerhin »Ein halbes Leben«. Das ist immerhin genau ein ganzes Leben mehr als wir haben.

44.

Arsenal spielt jetzt Kick&Rush. Nur ohne Rush.

45.

Muss man auch mal so sehen: Arsenal bis jetzt ohne Gegentor. Quasi das Wolfsburg der Premier League. Lehmann schwadroniert derweil über »numerische Ausgeglichenheit«. Wir kommen da nicht mehr mit. Heute leider ohne Rechenschieber: der Ticker. Das gibt `nen Eintrag ins Klassenbuch.

21:31 Uhr

Und tatsächlich, Pep Guardiola ist entsetzt von der Leistung seiner Mannschaft. Auf dem Weg in die Kabine platzt ihm der Kragen. Hier exklusive Bilder aus den Katakomben: (Link)

)

21:35 Uhr

Während Fuss und Lehmann sich von der Allmacht der Bayern beeindrucken lassen, einigen Kuhlhoff und ich uns auf den »Tod des Fußballs«. Danke für nichts, FC Bayern. Aber immerhin auf französisch soll der kleine Tod ja etwas Schönes sein. Müsste man mal Ribery oder Giroud fragen. Die kennen sich wohl aus mit petit mort, hört man. Uns ist das alles egal und machen derweil Selfies mit Duckface in der Redaktionstoilette.

21:41 Uhr

Irgendeine Phantasiebank will uns einen Sichheitskredit mit »100%-Sichheitsversprechen« andrehen. Klingt in meinen Ohren eher wie »die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Missverständnisse«. Hauptsache in sssicheren Händen.

21:43 Uhr

We light up the football, we light up the Krim. Powered by Gazprom. With fire.

21:46 Uhr

Mesut Özil ist raus. Dafür kommt Tomas Rosicky. Zurück zum Fußball.

46.

Sind wir ehrlich: Das Spiel der Bayern ist sooo langweilug, dass wir uns am liebsten ien Dönermesser ins Auge hauen würde, um zu überprüfen, ob wie überhaupt noch etwas merken. Aber wir haben kein Dönermesser. Es ist zum Heulen.

47.

»In Italien haben wir uns immer in der Kabine warm gemacht. Vielleicht ist das in Spanien auch so«, mutmaßt Jens Lehmann. Wir mutmaßen gar nichts mehr. Und wünschen uns ein zweites Dönermesser.

48.

Langsam nervt auch das Gepfeife des Schiedsrichters. Dessen Flöte klingt, als wäre sie mitten im Stimmbruch. Mit Pickeln am Arsch: der Liveticker.

50.

Arsenal in etwa so selbstbewusst wie die dicke Petra beim Abschlussball. Steht verlegen rum, schwitzt ohne zu wissen warum und erntet nur beschämte Blicke. Deswegen bittet wenigstens Arjen Robben zum Tanz. Foxtrottet durch den gegnerischen Sechzehner und setzt dann zum Headspin an. Ein klassischer Flying Step. Oder anders: Schwalbe.

53.

Konter Arsenal. Oder anders gesagt: Erstmals haben drei Arsenal-Spieler nacheinander den Ball. Einer davon ist Giroud, der Stefan Mayrhofer der Londoner.

54.

Tor. Bayern. Schweinsteiger. Beziehungsweise: Ätzend.

57.

Tooooor! Und was für eins. Poldi schickt erst Lahm mit einem Schubserchen auf die Reise und packt dann die linke Klebe aus. Panzer-Tape die Pille direkt in den kurzen Knick. Neuer bekommt Verbrennungen vom Fahrtwind und Lahm wirkt in etwa so robust wie ein sechsjähriges Schulmädchen beim Völkerball. Noch zwei.

58.

Podolski steht jetzt auf der Außenbahn wie ein Dackel bei der Hasenjagd. Hechelt, sabbert, will los rennen. Wann bläst Wenger endlich zum Halali?

60.

Arsenal braucht nur noch zwei Tore. Ein Tor sitzt schon mal neben Wolff Fuss.

63.

Kroos löffelt den Ball mit einer Schusstechnik in Richtung Fabianski, die an einen Eisportionierer erinnert. Im Hinspiel sah das irgendwie anders aus. Und wir skandieren: »Bayern ist nervöös, Bayern ist nervöös...«

64.

So wie Olivier Giroud Bälle stoppt, hauen sonst Liberos die Bälle aus der eigene Abwehr. Prädikat: Kreisklasse.

68.

Stark von Neuer, spielt einen Traumpass. Leider auf Rosicky. Der spielt allerdings so zurück wie er aussieht: irgendwie kränklich.

69.

Robben stürmt mal wieder, gähn, in den Strafraum. Holt eine Ecke raus, der Schiri gibt allerdings Abstoß. Instant Karma für Schutzschwalben.

70.

Bayern spielt jetzt nur noch volley. Soll ja auch ein bischen Spaß machen so ein Abend.

71.

BREAKING NEWS: Robben hat einen zweiten Trick in sein Repertoire aufgenommen. Rennt ins Aus. Bestimmt genial. Mal gucken, was Guardiola sagt.

72.

Der Schiri sieht so aus als käme er frisch aus dem Assitoaster und pfeift auf einmal kleinlich. Die einzige klare Linie, die man hier heute gesehen hat, war in Özils Frisur.

73.

Lahm perlt einfach an einem Arsenal-Verteidiger ab. Der personifizierte Lotus-Effekt.

75.

Fabianski bestellt bei Kroos: »Toni, machstu mir nochma´ Vanille?« Der lupft ihm die Kugel lässig in die Arme. Lecker.

76.

Arsenal mittlerweile wieder eingeschlafen. Deswegen bringt Wenger das Mensch gewordene Ecstasy: Serge Gnabry.

78.

Sie sehen einen Auszug aus dem geheimen Matchplan von Pep Guardiola: Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Lupfer-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Einwurf-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Lupfer-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Pass-Tor-Feierabend.

79.

Taktisches Foul von Javi Martinez an Podolski. Sieht entsprechend Gelb. Lehmann: »Letzter Mann« Wir: verwirrt.

80.

Podolski. Will das Spiel am liebsten alleine entscheiden. Was bleibt ihm auch sonst übrig, alle anderen Kollegen sitzen mit dem Geist schon im Flieger nach Hause.

81.

Poldi hat richtig Bock heute. Hat heute morgen Schmidts Katze gefrühstückt und zerschießt bei jeder Gelegenheit wutenbrannt ein paar Buddha-Statuen an der Säbener Straße.

83.

Müller kommt. Geil. Flamini kommt. Bezeichnend.

85.

»Das ist eine Bank beim FC Bayern, die den Namen verdient. Da saß heute ein dreistelliger Millionenbetrag.« Immer schön rauftreten, Wolff Fuss. Belastend. Hust.

88.

Irgendwie unpassend jetzt, aber die Trikot-Beschriftung auf den Arsenal-Trikots erinnert stark an den Sega Megadrive. Wechselt Wenger gleich Sonic, the Hedgehog, ein? Wir hoffen.

89.

Ob Bayern schon nach dem Abpfiff die Champions-League-Trophäe überreicht wird? Wäre nur fair. Dann könnten wir uns in Zukunft auch unter Woche was vornehmen.

90.

Robben fällt im Sechzehner. Soweit nichts Neues. Nur, dass der Schiri auch noch fällt. Nämlich auf ihn rein. Elfmeter.

90.+1

Müller macht den Anti-Hoeneß von Belgrad. Verschießt flach. Glück gehabt, Nachthimmel!

90.+2

Arsenal schmeißt nochmal alles nach vorne: Hoffnungen, Träume, Halbchancen.

90.+3

Arsenals Spiel erinnert heute irgendwie an Onanieren. Erst hat man voll Bock, ab Minute 15 tut es nur noch weh und am Ende fühlt man sich schlecht. Nur noch schlechter: der letzte Satz.

90.+4

Aus. Ende. Finito. Feierabend. Arsenal: schwach. Bayern: ermüdend stark. Wir: irgendwie verstört. Von Lehmann. Von 27,2 Millionen. Vom Tag. Von unserem Körpergeruch. Von der Champions League. Vom Fußball an sich. Wo soll das alles noch hinführen, liebe Freunde? Vielleicht erst einmal nach Hause. Wir hatten schon schlechtere Ideen. Zum Beispiel damals. Vor 32 Jahren. Die Geburt. Aber das ist ein anderes Thema. Deswegen: Gute Nacht. Oder einfach nur: Nacht. Gut sind nur die Bayern. Zum Kotzen.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden