Uerdingens Trainer über Trainingslager

»Ailton wird das gefallen«

Die Sensation ist perfekt: Ex-Torschützenkönig Ailton wechselt zum KFC Uerdingen in die sechste Liga. Wir sprachen seinem neuen Trainer Wolfgang Maes über Fitnesswerte, Lauftrainingslager und die richtige Motivation. Uerdingens Trainer über Trainingslager

Wolfgang Maes, ist Ailton fit genug für die sechste Liga?

Schwer zu sagen, ich habe ihn im vergangenen Jahr nicht beobachten können (lacht). Seine Vita ist jedenfalls überragend und mit 36 Jahren wird er das Fußballspielen noch nicht verlernt haben. Ein Mann mit seiner Erfahrung und seiner Qualität wird uns sicherlich weiter bringen. Dafür haben wir ihn verpflichtet.

Besteht denn überhaupt Bedarf in der Uerdinger Offensive?

Schauen Sie sich die Tabelle doch mal an. Wir sind momentan Fünfter, haben in 15 Spielen 22 Tore geschossen. Unser bester Torschütze hat vier Tore auf dem Konto. Ailton wird von uns also mit offenen Armen empfangen.

Ihr Neuzugang ist kein einfacher Spieler. Haben Sie sich schon ein Konzept für Ailton ausgedacht?

Brauche ich nicht. Ich bin seit über 30 Jahren im Fußballl-Geschäft, habe Jugend-Nationalspieler und Profis trainiert. In all den Jahren hatte ich nie Probleme mit einem Spieler. Ich denke, auch einen ehemaligen Weltstar, wie Ailton, kann ich motivieren seine Leistung in den Dienst der Mannschaft zu stellen.

Was machen Sie denn, wenn er nach der Winterpause zu spät aus dem Urlaub kommt?


Das weiß nicht. Ich will ja nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Fakt ist: Damit ein Team funktioniert, muss sich jeder einzelne Spieler der Mannschaft unterordnen. Wir werden es eben so geschickt machen müssen, dass Ailton sich wohlfühlt und gleichzeitig motiviert ist, dem KFC Uerdingen zu helfen.

In welchem System werden Sie Ailton spielen lassen?

Wir spielen im 4-4-2-, bzw. 4-3-3-System, also ziemlich variabel. Ich werde schon einen Platz für ihn finden.

Sind Sie nicht sauer, dass Ailton noch vor Wochen auf die Frage nach einem möglich Wechsel Richtung Uerdingen geantwortet haben soll: »Uerdingen? Kenn ich nicht!«

Nein, ich freue mich, dass er jetzt bei uns spielen wird. So eine spektakuläre Verpflichtung hätte noch nicht mal ein Verein geschafft, der zwei Ligen über uns spielt.

Geht es jetzt wieder aufwärts mit dem KFC?

Ich kann es nur hoffen. Seit 26 Jahren bin ich in diesem Klub, habe alle Höhen und Tiefen mitgemacht. Nach den ganzen Jahren der Tristesse wird es wieder Zeit, dass es aufwärts geht. Unser Ziel heißt: Aufstieg. Mit der Verpflichtung von Ailton haben wir schon mal ein richtiges Zeichen gesetzt.

Wann stößt der »Kugelblitz« zur Mannschaft?

Nächstes Jahr, Mitte Januar zum Trainingsauftakt. Danach geht es erstmal für vier Tage nach Norderney, die Insel wird er ja aus Bremer Zeiten noch gut kennen.

Wo Sie hoffentlich mit ein paar lockeren Spielchen die Laune von Ailton aufbessern werden?

Nichts da. Das wird ein reines Lauftrainingslager, 100 Kilometer werden die Jungs sicherlich abspulen müssen. Auch Ailton. Ich denke, er wird seinen Spaß haben.  

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!