Timo Konietzka im Interview

»Ich bin unglaublich stolz«

Timo Konietzka ging in die Geschichte ein, als er am 24. August 1963 beim Spiel zwischen Werder Bremen und Dortmund in der ersten Minute das erste Tor der neu gegründeten Bundesliga für die Borussia erzielte. Wir sprachen mit ihm. Timo Konietzka im Interview

Herr Konietzka, wo erwischen wir Sie gerade?  

Im Gasthaus »Ochsen«. Ich betreibe es hier in Brunnen in der Schweiz gemeinsam mit meiner Frau.
[ad]
 
Sie sind jetzt also Gastwirt?  

Ach, ich vertreibe auch noch einen Gesundheitsschuh, der mich selbst gesund gemacht hat. Dabei hilft mir natürlich, dass die Leute mich immer noch kennen. Timo Konietzka, Schütze des ersten Bundesligatores – damit kann ich mich ganz gut verkaufen.  

Nervt es, immer nur der Mann zu sein, der das erste Tor schoss?  

Ganz im Gegenteil. Ich habe von diesem Tor immer nur profitiert. Und ich bin unglaublich stolz darauf. Ich habe auch einen vergoldeten Schuh zu Hause stehen, auf dem das Datum eingraviert ist: 24. August 1963.  

War das erste das wichtigste Ihrer 72 Bundesligatore?  

Für die Geschichte der Liga wahrscheinlich schon. Aber für mich war es das Siegtor im Derby gegen die Bayern am ersten Spieltag der Saison 1965. Ich war gerade neu bei 1860 und habe dann gleich getroffen, nach genau 30 Sekunden. Wir gewannen und wurden später Meister.  

Und wer schießt das erste Tor dieser Saison?  

Ich bin ja noch so oft ich kann in Dortmund, um mir Spiele anzusehen. Mich fasziniert dort immer wieder die Euphorie. Aber das erste Tor wird ja wohl diesmal zwischen Wolfsburg und Stuttgart fallen. Und wenn da einer trifft, dann nur der Grafite. Ich halte sehr viel von den Wolfsburgern. Auch ohne Felix Magath.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!