Sven Beyrich über Fußball in Thailand

»Paradiesische Zustände«

Sven Beyrich muss wahnsinnig sein. Anders ist seine liebevolle Kleinstarbeit auf www.thai-fussball.de nicht zu erklären. Der 35-Jährige über das Fußball-Entwicklungsland Thailand, Groundhopping und McDonalds. Sven Beyrich über Fußball in Thailand

Sven, Du betreibst die Internetplattform www.thai-fussball.de. Warum?

Wahrscheinlich, weil ich verrückt nach Fußball bin. Und im thailändischen Fußball gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Da ist alles recht wenig dokumentiert.

Das erklärt  doch nicht, warum  Du in Deiner Freizeit an einer Homepage werkelst  die selbst über die weibliche U16 eines Landes berichtet, in  dem  Thai-Boxen  der  Nationalsport ist!

Stimmt. Ich war 2002 das erste Mal in Thailand und habe mich in das Land verliebt. Das kann man wörtlich nehmen, denn ich habe auch eine thailändische Freundin. Die meisten Fußball-Fans wissen doch gar nicht, dass in Thailand überhaupt Fußball gespielt wird. Das will ich ändern.

Was hat den Ausschlag gegeben, diese Informationslücke  zu schließen?

Ich wollte schon auf meinen ersten Reisen nach Thailand eigentlich immer wissen, wo der nächste Klub spielt, wann der nächste Spieltag stattfindet. Altlasten aus meiner Groundhopping-Phase. Aber vor Ort fandest Du damals nichts über den regionalen Fußballbetrieb, die Vereine machten keine Werbung, die Zeitungen berichten fast nur über die englische Premier League und wann die Spiele stattfanden wusste kein Mensch. In den letzten Jahren hat sich das etwas gebessert. Die meisten Informationen sind allerdings nur in Thai verfügbar...

...was doch für die einheimische Bevölkerung kein Problem darstellen dürfte.

Natürlich nicht, aber man darf auch nicht vergessen, das viele Deutsche in Thailand Leben und Arbeiten. Außerdem machen jedes Jahr zig Deutsche in Thailand Urlaub. Inzwischen melden sich Menschen aus Thailand und bedanken sich für meine Seite.

Was meinst Du eigentlich mit »Groundhopping-Phase«?

Mit Mitte 20 habe ich in Düsseldorf gewohnt und die Region besitzt ja den herausragenden Vorteil, dass man eigentlich jeden Tag irgendwo ein Fußballspiel sehen kann. Mit den Jungs von Fortuna bin ich eigentlich jedes Wochenende unterwegs gewesen.

Aha, Du bist also Düsseldorf-Fan?

Nicht doch. Mein Herz gehört Lok Leipzig und das schon seit mehr als 20 Jahren. Wenn der damalige VfB Leipzig auf Reisen war, bin ich meistens auch mit dabei gewesen.

Wäre das geklärt. Was machst Du eigentlich hauptberuflich?

Ich wohne in München und arbeite in der IT-Branche.

Wie passend!

Das ist meine Standartantwort: Als Betreiber eine Homepage für thailändischen Fußball vereine ich meine drei Leidenschaften – Computer, Thailand und Fußball.

Was ist es eigentlich, dass den Thai-Fußball so interessant macht?

Auf jeden Fall die Nähe zu den Spielern, die in den großen Ligen schon längst abhanden gekommen ist. Du kannst nach dem Spiel gleich mit den Jungs auf dem Feld reden, es ist alles viel fanfreundlicher und familiärer. Für Oldschool-Fans eigentlich ein paradiesischer Zustand.

Wie geht es auf den Rängen zu?

Sehr friedlich, sehr angenehm. Nach dem Abpfiff wird zusammen ein Bier getrunken und gefeiert. Man muss dazu aber auch sagen, dass die gesamte Fußball-Kultur  – wie auch der Fußball an sich – in Thailand noch in den Kinderschuhen steckt. Thailand ist in Sachen Fußball ein Entwicklungsland.

Und Du betreibst mit Deiner Homepage Aufbauarbeit in Deutschland?

Das ist unter anderem das Ziel der Website.

Was ist eigentlich das Pendant zur Stadionwurst in Thailand?

Auch diesbezüglich muss der Thai-Fußball noch Fortschritte machen. Bislang bringt sich jeder seine Verpflegung noch selbst mit und das Bier in einer Tüte mit Eiswürfeln. Die Nationalmannschaft hat kurioserweise einen Vertrag mit McDonalds abgeschlossen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sich Hamburger nicht als stadiontaugliche Nahrung durchsetzen.  


Mehr Infos rund um den Fußball in Thailand findet Ihr auf der liebevoll gepflegten Homepage
www.thai-fussball.de  

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!