Ronnie Hellström im Interview

»Es fehlt einfach was«

Bloß nicht blamieren! Seltsam mutlos geht Schweden in die Europameisterschaft. Mit Torwart-Legende Ronnie Hellström sprachen wir über die Ursachen, Hoffnungsträger Zlatan Ibrahimovic und die Favoriten des Turniers. Ronnie Hellström im InterviewImago

Herr Hellström, in der Qualifikation konnte Schweden in Stockholm sogar gegen Spanien gewinnen. Was kann die Mannschaft bei der Europameisterschaft erreichen?

Ich glaube, dass die Mannschaft nach der Qualifikation ein gewisses Selbstvertrauen hat. Problematisch könnte die Verletzung von Zlatan Ibrahimovic werden. Er war gerade zu einem speziellen Rehabilitationsprogramm in Schweden. Ich hoffe, dass er bis zur Europameisterschaft wieder fit wird. Dann muss man sehen, was drin ist.

[ad]

Schweden war in den vergangenen Jahren bei Welt- und Europameisterschaften immer qualifiziert. Zum großen Wurf hat es dennoch nie gereicht. Woran könnte das liegen?


Die Mannschaft konnte das eine oder andere Mal die Gruppenphase überstehen, aber zu mehr hat es selten gereicht. Auch in Deutschland (Anm.: im Achtelfinale der Weltmeisterschaft 2006 an Deutschland gescheitert) hat es nicht ganz geklappt. Irgendwie fehlt einfach was. Es ist oft so, dass die Mannschaft in der Gruppe noch gut spielt, und dann in den K.o.-Spielen die Leistung nicht mehr abrufen kann.

In der Mannschaft gibt es viele Spieler, die schon lange dabei sind. Ein Vor- oder Nachteil?

Das ist in der Tat grenzwertig. Es kann ein Nachteil sein. Andererseits spielen einige dieser Spieler ihr letztes großes Turnier und sind daher besonders motiviert. Wenn die verletzten Spieler wieder dazu kommen, bin ich optimistisch. Auf diesem Niveau hängt nicht zuletzt auch vieles von der Tagesform ab. Aber in naher Zukunft muss sicherlich ein Umbruch vollzogen werden. Ich denke, dass nach der Europameisterschaft einige Spieler wie z. B. Fredrik Ljungberg zurücktreten werden. Schweden hat eine gute U21-Auswahl. Da sind mit Sicherheit Spieler dabei, die mit der Zeit integriert werden können.

Was sind die Stärken des schwedischen Teams?

Die Stärke der Mannschaft der letzten Jahre waren die herausragenden Einzelkönner. Spieler wie Zlatan Ibrahimovic. Fredrik Ljungberg oder Henrik Larsson haben oft den Unterschied ausgemacht. Man hatte nicht nur eine geschlossene, kompakte Mannschaft, wie es in Schweden eigentlich immer war, sondern eben auch Individualisten. Spieler, die die Qualität der Mannschaft entscheidend verbessern konnten.

Und wo liegen die Schwächen?


Mir hat der letzte Wille gefehlt, in den entscheidenden Spielen unbedingt gewinnen zu wollen. Das klingt jetzt vielleicht ein wenig hämisch, weil die Konkurrenz bei solchen Turnier eben auch verdammt stark ist. Es gibt keine einfachen Gegner mehr, so wie das früher noch der Fall war. Aber man hat manchmal den Eindruck gehabt, dass der unbedingte Wille und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gefehlt haben.

Wer ist der wichtigste schwedische Spieler?

Jede Turniermannschaft muss einen sehr guten Torwart haben, um weit zu kommen. Wir haben eine komische Situation momentan in Schweden, vergleichbar mit der Situation von Jens Lehmann in der deutschen Mannschaft. Unser Stammtorwart Andreas Isaksson spielt bei seinem Verein Manchester City nicht in der ersten Elf, sondern alle zwei bis drei Wochen in der B-Mannschaft. Ansonsten trainiert er nur. Und die Nummer zwei, Rami Shaaban, sitzt in Hammarby ebenfalls auf der Bank. Obwohl ein Torwart Spielpraxis braucht, sehe ich das aber nicht so tragisch, weil Isaksson viele Länderspiele gemacht hat, und immer fehlerfrei gespielt hat. Wichtig ist aber nicht nur der Torhüter, schließlich müssen auch Tore geschossen werden. Um bei einem solchen Turnier erfolgreich zu spielen, müssen alle Spieler 120 Prozent geben.

Gibt es einen »heimlichen« Anführer in der Mannschaft?


Ja, den gibt es. Ihn hätte ich eigentlich auch eben schon erwähnen müssen. Tobias Linderoth spielt im defensiven Mittelfeld und ist ein unglaublich wichtiger Spieler für die Mannschaft. Leider hatte auch er Verletzungsprobleme. Er muss jetzt sehen, dass er schnell fit wird. Linderoth ist so eine Art verlängerter Arm des Trainers und strahlt sehr viel Sicherheit aus. Das braucht die schwedische Mannschaft gerade in der jetzigen Situation.

Wer wird den Platz im Sturm neben dem gesetzten Zlatan Ibrahimovic einnehmen?

Da gibt es mehrere Kandidaten. Johan Elmander war im letzten halben Jahr oft verletzt und hat in Toulouse auch nicht mehr so oft getroffen. Dann haben wir noch Marcus Allbäck, der nach der Europameisterschaft seine Karriere in der Nationalmannschaft beenden wird. Auch ein guter und erfahrener Spieler, dem man das Vertrauen schenken kann. Ich hoffe, dass alle Stürmer neben Ibrahimovic fit sind.


Was für ein Typ ist Trainer Lars Lagerbäck?

Er ist ein sehr ruhiger und sachlicher Trainer, der den Spielern auch ihre Freiheiten lässt. Allerdings kann er auch dazwischen hauen. Lagerbäck hat lange mit Tommy Söderberg zusammen gearbeitet hat. Jetzt trägt er alleine die Verantwortung. Die Erfahrung, die man für ein großes Turnier braucht, bringt er auf jeden Fall mit. Das wird ein Vorteil für die schwedische Mannschaft sein. In der Öffentlichkeit wurde teilweise kritisiert, dass er zu sehr auf gestandene Spieler setzt und sich davor gescheut hat, neue Spieler in die Mannschaft einzubauen. Aber man kann ihn auch nicht wirklich kritisieren, wenn es so funktioniert wie im Moment.

Wie wird das schwedische Spiel bei der Europameisterschaft aussehen?


Schweden spielt nicht mehr nur auf Konter, so wie das früher der Fall war. Sie werden versuchen, aus einer kompakten Defensive den Ball nach vorne zu treiben. In der Spitze ist Ibrahimovic wichtig. Er sucht nicht nur selber den Abschluss, sondern spielt auch sehr mannschaftsdienlich. Aber natürlich hängen Taktik und Auftreten auch immer vom Gegner ab.

Spanien, Russland und Griechenland sind die Gruppengegner. Wer ist der härteste Brocken, wenn muss man schlagen?


Ich glaube das erste Spiel gegen Griechenland wird sehr wichtig sein. Wenn man die Griechen schlagen kann, hat man schon einen großen Schritt gemacht. Spanien ist der Gruppenfavorit. Aber sie sind auf fremden oder neutralem Boden nicht so stark, wie in ihren Heimspielen. Außerdem haben sie bei großen Turnieren die Erwartungen eigentlich nie erfüllen können. Man hat also auch gegen Spanien eine Chance. Im letzten Spiel geht es gegen Russland, gegen die man gewinnen sollte, um weiter zu kommen. Alle Spiele werden schwer werden. Es gibt keine leichten Gegner bei einem solchen Turnier.

Wer ist die Stimmungskanone in der schwedischen Mannschaft?


So gut kenne ich die Spieler eigentlich nicht. Aber ich denke, Zlatan Ibrahimovic ist einer, der gerne mal für Stimmung sorgt. Auch ein Fredrik Ljungberg oder Marcus Allbäck sind keine Kinder von Traurigkeit. In Deutschland würde man doch Spaßvogel sagen, oder? (lacht)

Sie selbst haben nie an einer EM teilgenommen, aber an drei Weltmeisterschaften (Anm.: 1970, 1974, 1978). Ist es schwieriger, sich für eine EM-Endrunde zu qualifizieren, und auch schwieriger, dort zu bestehen?

Bei einer Endrunde der Europameisterschaft sind alle Top-Mannschaften vertreten. Ich glaube in der Tat, dass es schwieriger ist, ein EM- als ein WM-Finale zu erreichen. Das ist immer auch eine Frage von Losglück in den K.o.-Spielen. Aber bei einer EM ist die Wahrscheinlichkeit, schon früh auf starke Gegner zu treffen, höher als bei einer WM.

Welche Erwartungen haben die Schweden an ihre Mannschaft?

Die Erwartungen sind nicht so hoch, wie sie es noch bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland waren. Die Schweden wissen, dass die Mannschaft im Umbruch ist. Der Stammtorwart hat wenig Spielpraxis, und einige wichtige Spieler plagen sich noch mit Verletzungen rum. Es wird noch nicht so viel über das Turnier gesprochen, wie damals vor der WM. Man spürt förmlich, dass die Erwartungshaltung gering ist. Aber es ist vielleicht gar nicht so schlecht, wenn der Druck für die Mannschaft nicht so hoch ist.

Wie verfolgen die Menschen in Schweden die Europameisterschaft?

Die Menschen treffen sich, um gemeinsam Fußball zu gucken. Es gibt Camps, wo sich viele Fans treffen, ähnlich wie das »Public Viewing« in Deutschland. Das Problem ist, dass es viel weniger Karten gibt, als noch bei der Weltmeisterschaft in Deutschland. Freunde und Verwandte haben sich bei mir schon darüber beschwert. Das ist schade, weil viele Schweden gerne nach Österreich und die Schweiz gereist wären, um bei den Spielen dabei zu sein. Ich selbst war bei Spielen der schwedischen Mannschaft in Deutschland dabei. Die Tribünen waren voll mit blauen und gelben Farben, ein fantastisches Erlebnis.

Wo werden Sie während der EM sein?

Ich bin von einem schwedischen Reiseführer engagiert worden, um die angereisten Fans vor Ort zu betreuen. So werde ich bei den Gruppenspielen unserer Mannschaft auf jeden Fall immer im Stadion dabei sein.

Wer wird Europameister?


Deutschland hat eine sehr routinierte Mannschaft. Ich glaube, dass sie um den Titel mitspielen werden. Dann ist Spanien nicht zu vernachlässigen, wenn sie in der Gruppe weiterkommen. Italien und Frankreich haben natürlich auch die Möglichkeit, weit zu kommen. Es ist schwierig, sich auf eine Mannschaft festzulegen. Aber ich glaube, wie gesagt, dass die Deutschen eine sehr gute Mannschaft haben. Ihnen drücke ich, nach Schweden natürlich, auch die Daumen.

Welche Mannschaft wird die Erwartungen nicht erfüllen können?

Bei Frankreich bin ich mir nicht so sicher, wie stark sie wirklich sind. In der Mannschaft vollzieht sich auch gerade ein Generationswechsel. Auf den Heimmannschaften lastet auch ein gewisser Erwartungsdruck, auch wenn das für Österreich nicht so sehr zutrifft. Aber die Schweizer müssen sehen, wie sie damit klar kommen.

Und wer wird der Star des Turniers?

Cristiano Ronaldo von Manchester United wird von Spiel zu Spiel immer besser. Ich kann mir vorstellen, dass er diese Rolle einnehmen wird.


Verwandte Artikel

0Henrik Larsson fährt mit zur EM

Henrik Larsson fährt mi…

Das ewige Comeback

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!