21.03.2014

Mainz-Manager Christian Heidel über Tuchel, Hoeneß und Underdogs

»Wir werden unterschätzt«

Mal wieder mausert sich Mainz 05 heimlich, still und leise zur Überraschungsmannschaft der Liga. Aber wie überraschend ist das wirklich? Wir haben mit Manager Christian Heidel über die Tuchel-Tabelle, das Underdog-Dasein und Matthias Sammer gesprochen.

Interview: Roland Wiedemann Bild: Imago

Christian Heidel, fühlen Sie sich ein bisschen gekränkt, wenn man Mainz 05 als Überraschungsteam dieser Saison bezeichnet? Da schwingt doch mit, dass man Ihrer Mannschaft eine solche Entwicklung nicht zugetraut hätte?
(Lacht) Nein, da bin ich nicht gekränkt. Ich finde es bemerkenswert, wenn die Leistung unserer Mannschaft bemerkt wird.

Ärgert es Sie manchmal, dass vor allem über den FC Bayern, dann über Dortmund und vielleicht noch über Schalke oder einen kriselnden Großklub wie den HSV berichtet wird, andere Bundesligavereine wie Mainz in den Medien aber kaum Beachtung finden?
Damit kann ich leben. Ich brauche das nicht, dass jemand in der Zeitung oder im Fernsehen sagt, wie toll wir sind. Wir fühlen uns in unserer Rolle sehr wohl. Aber es geht mir schon ein bisschen auf den Zeiger, wenn beispielsweise ein FC Augsburg in Gladbach gewinnt und das am nächsten Tag in den ganzen Fußball-Talksendungen und Analysen überhaupt nicht erwähnt wird. Und wenn doch, dann heißt es, Gladbach hat einen ganz schlechten Tag erwischt und nicht dass der FCA einfach klasse gespielt hat. Vielleicht ist das aber auch die Chance von Teams wie Augsburg, Hertha oder Mainz - wir werden eben doch unterschätzt.

Im Herbst hatte Ihr Team einen Durchhänger, jetzt liegt man auf einem Europa League-Platz.
Dieser Durchhänger war Teil einer logischen Entwicklung der Mannschaft. Durch den Szalai- und den Schürrle-Transfer bot sich uns im Sommer die Chance, die Mannschaft umzubauen. Teilweise standen acht neue Spieler auf dem Feld. In den Jahren zuvor hatten wir mit dem Stadionbau in Steine  investiert, jetzt konnten wir Geld in die  Mannschaft stecken und das zahlt sich inzwischen aus. Das Team wirkt jetzt aufeinander abgestimmt. Aber das hat seine Zeit gebraucht. Wir hatten nicht einmal damit gerechnet, dass es so schnell geht.

Ist die Europa League-Qualifikation angesichts der Doppelbelastung für einen Klub wie Mainz 05 überhaupt ein erstrebenswertes Ziel?
Ich versichere Ihnen, wenn wir uns qualifizieren, dann werden wir unseren Platz nicht an einen anderen Klub verkaufen, sondern in der Europa League antreten - obwohl man ständig die Negativbeispiele vor Augen geführt bekommt. Aber schauen wir Freiburg an. Dass der SC hinten in der Tabelle steht, hat vor allem damit zu tun, dass die Mannschaft viele Leistungsträger verloren hat. Das liegt nicht an den Europa League-Spielen. Fakt ist aber auch, dass der Unterschied bei den Einnahmen aus der Champions League und der Europa League viel zu groß ist. In der Europa-League muss man die Gruppenphase überstehen, erst dann wird es lukrativ.

Es sind nur drei Punkten Rückstand auf Platz vier - da darf mn sogar von der Champions League träumen...
(Lacht) Allerdings landet man sofort wieder in der Europa League-Gruppenphase, wenn man in der Champions-Qualifikation scheitert. Aber Spaß beiseite, wenn wir jetzt beim FSV Mainz 05 anfangen, von der Champions League zu reden, dann glauben doch alle, wir hätten einen an der Klatsche.

In Mainz schaut man gerne auf die sogenannte Tuchel-Tabelle. Ist das Ihre  Erfindung?
Nein, ich weiß gar nicht mehr, wer darauf gekommen ist.

Erklären Sie uns die Tuchel-Tabelle?
Sie sagt aus, dass nur vier Klubs vor uns stehen, wenn man alle Bundesligaspiele seit Sommer 2009 kumuliert. So lange ist Thomas Tuchel Trainer unserer Profimannschaft. Das ist schon sehr bemerkenswert und den meisten nicht bekannt. Wir standen in dieser Zeit kein einziges Mal auf einem Abstiegsplatz, ja nicht mal auf dem Relegationsplatz - auch das ist für einen Klub wie Mainz, mit seinen begrenzten Möglichkeiten, sehr bemerkenswert. Wir haben das alles sicherlich auch dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass seit 2009 der Trainer bei Mainz 05 immer denselben Namen trägt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden