01.06.2012

Legende Carlos Alberto über Lahm, Grillwurst und das perfekte Tor

»Was ist nur mit den Deutschen los?«

Carlos Alberto Torres war bei Brasiliens WM-Gewinn 1970 Kapitän der Selecao und gilt als einer der besten Verteidiger aller Zeiten. Mit ihm sprachen wir über das perfekte Spiel, Barbecue während der EM und Philipp Lahm.  

Interview: Sebastian Knoth Bild: Imago

Dani Alves spielt bei Barca zusammen mit Lionel Messi, der in der abgelaufenen Saison 50 Tore schoss. Der Portugiese Cristiano Ronaldo traf 46 Mal. Sie als Abwehrlegende müssen es doch wissen: Wie stoppt man diese offensiven Ausnahmekönner?
Glauben Sie mir, als ich damals im Training gegen Pelé verteidigen musste, habe ich mir jedes Mal die gleiche Frage gestellt. Was kann ich tun, damit ich gegen ihn nicht aussehe wie ein Depp? Angreifer haben eben immer den Vorteil, dass sie der Defensive einen Gedanken voraus sind. Sie wissen einfach, was sie als nächstes vorhaben. Deswegen ist man als Verteidiger automatisch zum Reagieren verdammt. Und selbst wenn man sich in Sicherheit wähnt, haben Weltklassespieler immer noch etwas Besonderes im Repertoire, mit dem niemand gerechnet hat.

Kurz gesagt: Sie sind der Alptraum jedes Abwehrspielers.

Auf gewisse Weise schon. Aber sie sind eben auch der größtmögliche Reiz eines jeden Verteidiger. Weil sie dich über 90 Minuten herausfordern und jeden kleinen Fehler ausnutzen, musst du immer total fokussiert sein. Das habe ich immer geliebt.

Ein todsicheres Erfolgsrezept gegen Messi, Ronaldo und Co. haben Sie dennoch nicht.

Nein, denn es gibt einfach keins. Man kann sie nur auf eine Art und Weise im Zaum halten – mit knallharter Manndeckung. Ich weiß, das klingt altmodisch, aber anders kriegst du diese Ausnahmekönner nicht in den Griff.

In Kürze beginnt die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Wie schätzen Sie die Chancen der deutschen Nationalmannschaft ein, mit schönem Spiel den Titel zu gewinnen?

Für mich ist Deutschland neben Spanien der große Favorit auf den Titel. Denn trotz ihrer Wandlung zum schönen Spiel, haben die Deutschen eine Eigenschaft nicht verloren: die enorme Willensstärke bei großen Turnieren. Wir Brasilianer sagen immer: Deutschland bleibt nie auf halber Strecke liegen!

Werden wir Sie denn wenigstens bei einigen Spielen der EM vor Ort sein?

Ich werde die EM von Brasilien aus verfolgen, so kann ich mir alle Spiele im Fernsehen anschauen. Auf meine alten Tage bin ich in dieser Hinsicht bequemer geworden: Ich schmeiße vor den Spielen den Grill an, trinke ein paar Bierchen und mache es mir auf der Couch gemütlich.

Und wenn sich ein perfektes Tor anbahnt, bibbern Sie um Ihren Titel?

Ach was, ich erfreue mich immer an schönen Toren – auch wenn meines zweifelsohne das schönste Tor aller Zeiten war (lacht). Aber im Ernst: Natürlich sind bei allen Turnieren etliche Traumtore geschossen worden.

Haben Sie da ein bestimmtes im Sinn?

Obwohl es mir als Brasilianer schwerfällt, das zu sagen: Das Solo von Maradona bei der WM 1986 gegen England gehört sicherlich zu den schönsten Treffern der Fußballgeschichte. Sein Tor war eine unglaubliche Einzelleistung, mein Treffer im Finale 1970 war anders. Er war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden