18.12.2007

Joachim Löw im Interview

„Wir zählen auf Lehmann“

Vielerorts wird Deutschland als Top-Favorit für die EM im kommenden Jahr gehandelt. Doch eigentlich ist noch nicht einmal klar, wer dann das DFB-Tor hüten wird. Höchste Zeit also, das Bundestrainer Joachim Löw mal Stellung bezieht.

Interview: Jürgen Zelustek Bild: Imago
Aber auch andere WM-Stars wie Lukas Podolski oder Bastian Schweinsteiger dürften Ihnen Sorgen bereiten. Stehen sie möglicherweise für die EM auf der Kippe?

Klares nein, beide stehen nicht auf der Kippe. Sie haben in ihren jungen Jahren beide schon mehr als 40 Länderspiele bestritten, das spricht für sich. Sie haben ebenso wie lange verletzte Spieler wie Michael Ballack, Bernd Schneider oder auch Torsten Frings in der Vorbereitung auf die Rückrunde die Möglichkeit, sich wieder nachhaltig zu empfehlen. Sie müssen an sich selbst hohe Ansprüche stellen und hart arbeiten. Das gilt übrigens für alle EM-Kandidaten.

Wie weit sind die Planungen für die beiden Länderspiele im Vorfeld der EM vorangeschritten?

Wir haben seit der Auslosung Tag und Nacht hart daran gearbeitet, dass wir eine professionelle Vorbereitung gewährleisten. Ich gehe davon aus, dass wir demnächst die beiden letzten Testspielgegner vor der EM bekanntgeben können.

Was wünschen Sie sich persönlich zum Jahresabschluss?


Natürlich Gesundheit für meine Familie und mich. Zudem wünsche ich mir, dass ich auch in Zukunft so viel Energie entwickle, diese ich auf meine Spieler bzw. die Mannschaft übertragen kann. Nach einem Jahr mit vielen Reisen freue ich mich aber erst einmal auf einige ruhige Tage im Kreis meiner Familie und meiner Freunde.


Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden