Joachim Löw 2006 im Interview

"Sehr gute Perspektiven"

Frage: `Joachim Löw, wie bewerten Sie das WM-Jahr 2006?´

Joachim Löw: `Es war ein spannendes und sehr positives Jahr für die Nationalmannschaft. Wir haben im Jahr 2006 von 19 Spielen nur zwei Niederlagen einstecken müssen, beide gegen den aktuellen Weltmeister Italien. Wir haben im Schnitt 2,33 Punkte geholt und mehr als drei Tore pro Spiel geschossen. In der FIFA-Weltrangliste sind wir von Platz 17 auf Platz sechs gerückt. Das zeigt, dass die Mannschaft unser Konzept, offensiven und attraktiven Fußball zu spielen, verinnerlicht hat.´

Frage: `In den vergangenen zwei Jahren haben sich die Stammkräfte wie Michael Ballack oder Bernd Schneider etabliert, dazu zählen junge Spieler wie Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger mittlerweile zum absoluten Stamm der Nationalmannschaft. Was erwarten Sie vom DFB-Team mit Blick auf die EM 2008 und die WM 2010?´

Löw: `Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir die Qualifikation für die EM 2008 schaffen. Da wächst eine goldene Generation heran, die in nächsten Jahren sehr gute Perspektiven hat. Unser Ziel muss es deshalb sein, uns über Jahre hinaus in der Weltspitze zu etablieren. Spieler wie Schweinsteiger und Podolski haben mittlerweile fast 40 Länderspiele absolviert und sich hervorragend entwickelt. Unsere Mannschaft kann noch über viele Jahre auf hohem Niveau spielen.´

Frage: `Mit dem Spiel in Tschechien am 24. März in Prag wartet in der EM-Qualifikation nach dem Test im Februar gegen die Schweiz ja gleich ein Brocken auf das DFB-Team. Was erwartet Sie vom ersten Halbjahr 2007?´
Löw: `In Tschechien und anschließend zu Hause gegen San Marino und die Slowakei können wir bereits einen großen Schritt in Richtung EM machen. Wir wollen weiter offensiven und attraktiven Fußball spielen und uns in allen Bereichen weiterentwickeln. Dazu gehört, dass wir auch im kommenden Jahr den ein oder anderen Leistungstest absolvieren werden, die wir mit der gleichen Hartnäckigkeit angehen werden, wie in den vergangenen zwei Jahren. Die Spieler haben sich durch die Tests und den Druck körperlich verbessert.´

Frage: `Zahlreiche Perspektivspieler wie Mario Gomez oder Jan Schlaudraff sind in der Bundesliga-Hinrunde in den Mittelpunkt gerückt. Wie werden sie mit dem großen Fundus an potenziellen Nationalspielern in Zukunft umgehen?´

Löw: `Wir werden im Januar alle Spieler informieren und ihnen die Perspektive aufzeigen. Ich glaube es motiviert einen Spieler zusätzlich, wenn er weiß, dass er bei uns für 2008 oder 2010 im Fokus steht. Wir wollen den Spielern dabei auch mit auf den Weg geben, was wir von ihnen erwarten, um bei der Nationalmannschaft dabei zu sein.´

Frage: `Kevin Kuranyi hat nach seiner Ausbootung für die WM in den letzten Wochen aufsteigende Form gezeigt. Steht für ihn die Tür zur Nationalmannschaft weiter prinzipiell offen?´

Löw: `Im ersten Halbjahr 2006 war seine Leistung nicht konstant und auch zu Saisonbeginn hatte er Probleme. Aber es ist erfreulich, seine Formsteigerung in den letzten Wochen zu beobachten. Er hat mittlerweile sechs Tore erzielt und in Schalke Fuß gefasst. Die Tür ist für ihn nicht zu.´

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!