Jan Koller über Dortmunds Höhenflug

»Ich bin Fan vom BVB«

Heute trifft Borussia Dortmund auf Paris Saint-Germain. Mit Jan Koller spielt ein ehemaliger Profi des BVB in Frankreichs dritter Liga beim AS Cannes. Ein Gespräch über die Schwarz-Gelben und das süße Leben an der Côte d'Azur. Jan Koller über Dortmunds Höhenflug

Jan Koller, Borussia Dortmund ist aktuell die Mannschaft im deutschen Fußball und führt die Bundesliga-Tabelle an. Sind Sie traurig, nicht mehr Teil dieses Teams zu sein?

Nein, ich hatte eine gute Zeit in Dortmund. Die ist aber vorbei. Heute bin ich nur noch Fan vom BVB.

Was trauen Sie der Mannschaft von Jürgen Klopp in dieser Saison zu?

Dortmund hat die große Chance, 2011 Deutscher Meister zu werden!

[ad]

Ist es nicht etwas zu früh für eine solche Prognose?

Warum? Die Borussia hat eine sehr gute Mannschaft und einen guten Trainer. Viel mehr braucht es nicht, um am Ende die Schale zu stemmen.

2006 endete Ihre Zeit in Dortmund, nach Stationen in Monaco, Nürnberg und Samara spielen Sie heute beim AS Cannes. Wie ist das Leben an der Côte d'Azur?

Es ist ein gutes Leben. Monaco ist toll für Kinder. Hier können meine Familie und ich ruhig leben. So bin ich zufrieden.

Haben Sie denn auch eine Yacht?

(lacht)
Nein, nein, nein, das ist nicht mein Ding. Ich bin aber oft am Meer und genieße die Sonne. Und die scheint hier das ganze Jahr. Ich brauche keine Yacht, ich lege mich einfach an den Strand.

Sie spielen in Cannes und leben in Monaco. Warum spielen Sie nicht beim dortigen AS?

Meine Familie und ich leben gerne in Monaco. Wir wollten hier nicht weg. Es gab ein Angebot aus Cannes und die Stadt ist nur 60 Kilometer entfernt. Mein Verein spielt zwar nur in der dritten Liga, ist aber trotzdem interessant.

Derzeit läuft es ganz gut: Der AS Cannes ist Zweiter.

Genau, man möchte hier mehr erreichen und ist sehr motiviert. Wir peilen den Aufstieg an und haben eine junge Mannschaft mit viel Potential. Alles ist sehr professionell und auf das große, langfristige Ziel ausgerichtet: die erste Liga.

Sie sind 37. Haben Sie keine Lust auf ein ruhiges Leben ohne Training und mit freien Wochenenden?

Ich bin immer noch motiviert und habe viel Spaß am Fußball. Es macht einfach zu viel Freude, warum sollte ich also aufhören zu spielen?

Sie sind 2009 nach Cannes gewechselt. Gab es eigentlich auch andere Angebote?

Die gab es. Aus Tschechien, Belgien, Russland und sogar aus China. Da waren sehr interessante Sachen dabei.

Und jetzt spielen Sie in in der dritten französischen Liga.

Das Leben in Frankreich gefällt uns einfach besser.

Wäre die Bundesliga denn eine Alternative gewesen?

Nein.

Gab es überhaupt deutsche Interessenten?

Ja, es gab ein Angebot vom Hamburger SV. Ich fand Cannes aber reizvoller als den deutschen Norden.

Das kann man sich nur schwer vorstellen.

Es ist aber so. Ich genieße hier mein Leben und bin zufrieden.

Sie haben in der Tschechien, in Belgien, Deutschland, Russland und Frankreich gespielt. Wo war es am Schönsten?

Fußballerisch waren natürlich meine ersten zwei Jahre in Dortmund am Schönsten. Wir wurden Meister, erreichten das Finale des UEFA-Cups und spielten sehr erfolgreich. Was gibt es Schöneres, als bei jedem Heimspiel vor 80.000 Zuschauern zu spielen? Also, wenn Sie so fragen: Dortmund ist meine Nummer Eins!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!