12.05.2011

Heute vor 35 Jahren: Bayerns Europokal-Hattrick

»Die Stones gingen uns auf den Sack«

Heute vor 35 Jahren: Durch ein 1:0 gegen den AS St. Etienne gewinnt Bayern München zum dritten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister. Siegtorschütze Franz »Bulle« Roth erinnert sich an Cognac, Kuchen – und die Rolling Stones.

Interview: Alex Raack Bild: Imago
Franz Roth, heute vor 35 Jahren gewannen Sie mit dem FC Bayern München zum dritten Mal in Folge den Europapokal der Landesmeister durch ein 1:0 gegen AS St. Etienne. Die englische »Daily Mail« schrieb: »Jetzt gehört der höchste Preis dem Fußball-Parasiten.«

Franz Roth: Ach, die Engländer waren doch nur neidisch. Vielleicht war St. Etienne damals tatsächlich die bessere Mannschaft, aber das war doch ein Finale, und wir haben schließlich gewonnen, oder?



Tatsächlich sogar durch ein Tor von Ihnen.

Franz Roth: 20 Meter vor dem Tor bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Der Franz (Beckenbauer, d. Red.) legte mir den Ball auf und ich zog einfach ab. Bumm – Tor!

Kein Effet, kein Freistoßtrick?

Franz Roth: Ach was! Einfach voll drauf und an der Mauer vorbei. Wenn der Keeper da die Finger hinhält, fliegen die noch mit ins Tor. Schließlich war ich der »Bulle« – Kraft hatte ich genug.

Woher kam diese Urgewalt eigentlich?

Franz Roth: Ich hatte mein Geheimnis: Vor jedem Spiel ass ich zwei Stücke Kuchen, Käsekuchen, Pflaumenkuchen, Kirschkuchen – was mir gerade über den Weg lief. Natürlich immer heimlich, wenn der Detti (Detmar Cramer, damals Trainer in München, d. Red.) das bemerkt hätte, hätte es ein Donnerwetter gegeben.

Cramer soll allerdings auch nichts dagegen gehabt haben, dass ihr Mannschaftsbetreuer Richy Müller dem 20-jährigen Endspiel-Debütanten Karl-Heinz Rummenigge vor dem Spiel zwei Cognacs gegen die Aufregung einflösste...

Franz Roth: (lacht) Die Geschichte glaube ich bis heute nicht, das kann nicht stimmen!

Rummenigge selbst hat die Posse 2001 in einem Artikel für die FAZ bestätigt und sogar gesagt: »Danach bin ich komischerweise ganz ruhig in das Spiel gegangen.« Glauben Sie es jetzt?

Franz Roth: (lacht noch immer) Nie! Der Kalle war so ein junger Hüpfer, den hätten zwei Cognacs damals doch aus den Schuhen gehauen. Der musste das Saufen doch erst noch lernen...

kalle

(Brothers in arms: Der blutjunge Kalle Rummenigge umarmt den Torschützen »Bulle« Roth nach dessen 1:0 in der 57. Minute)

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden