Erik Meijer im Blitzinterview

»Wenn die Lok in Fahrt kommt«

Erik Meijer sitzt im Zug nach Bern und hat noch drei Minuten und 27 Sekunden Zeit. Von großer Euphorie ist bei ihm nichts zu spüren. Vor dem Spiel Frankreich gegen Niederlande gibt sich der Ex-Bundesligaprofi skeptisch. Erik Meijer im BlitzinterviewImago

Herr Meijer, die Niederlande werden Europameister, soviel scheint jetzt schon klar.
Nun mal ganz langsam. Wie sagt man so schön: Wir haben ein Spiel gewonnen, aber noch nichts erreicht. Dieser bedingungslosen Euphorie will ich mich noch nicht hingeben.

[ad]

Aber wir sahen im Spiel Niederlande gegen Italien die beste Mannschaft des Turniers.

Bis dato vielleicht. Und ja, es stimmt, die Niederlande hat groß aufgetrumpft gegen Italien, doch wie schwach waren auch die Italiener?! Das war ja so nicht zu erwarten. Die haben vielleicht die besten Spieler des Turniers, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt entfalten. Und Luca Toni, der ja immer trifft, spätestens 90 Minuten nachdem er sich seine Schuhe geschnürt hat, war überhaupt nicht zu sehen.

Ein Verdienst von Joris Mathijsen?

Auf jeden Fall. Toni hat keinen Stich gesehen. Die drei HSV-Spieler waren neben Sneijder vielleicht die besten Akteuere auf dem Platz. Obwohl: Eigentlich sollte man gar keine Spieler hervorheben, die ganze Mannschaft war top.

Frankreich spielte gegen Rumänien wie eine alte Lok. Wird der niederländische Sportflitzer sie heute einfach überfahren?

Abwarten. Wenn eine alte Lokomotive mal in Fahrt kommt, ist sie auch schwer zu stoppen. Und erinnern wir uns nur an die WM vor zwei Jahren: Damals stotterte die französische Lok zu Beginn auch mehr, als dass sie flüssig über die Schienen rollte. Und am Ende standen sie im Finale.

Haben Sie mittlerweile eigentlich Karten bekommen?

Ich spekuliere noch. Denn ich arbeite hier für einen niederländischen TV-Sender. Für den mache ich heute Abend auch Aufnahmen vom Fanfest vor dem Stadion. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Spiel, und sie lassen mich ins Stadion. Ein aktuelles Trikot habe ich jedenfalls schon.

Was steht drauf: Nummer 11 und »Meijer«?

Nein, einfach Niederlande 08.

Legen die Niederländer eigentlich ihr ganzes Geld in orangefarbenen Fan-Krimskrams an?

Könnte man meinen, nicht wahr? Die Niederländer sind ein sehr fußballverrücktes Volk. Und wenn große Spiele oder Turnier anstehen, dann sparen sie viele Monate lang, um sich Karten dafür kaufen zu können. Die Niederländer sind definitiv keine Pfennigfuchser.

Und was macht Deutschland?

Sie kommen weiter.

Doch nun geht’s nach Córdoba...

Egal. Deutschland wird schon weiter kommen, da braucht ihr euch nicht zu sorgen. Sie haben vielleicht die beste Mannschaft des Turniers.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!