16.04.2009

Dieter Schatzschneider über das Nordderby

»Jol ist wie Happel«

Am Sonntag kommt es zum Nordderby: der Hamburger SV empfängt Hannover 96. Dieter Schatzschneider hat in seiner Karriere für beide Mannschaften gespielt. Ein Gespräch über Felix Magath, Martin Kind und Robert Enke.

Interview: 11Freunde Bild: Imago
Dieter Schatzschneider über das Nordderby
Warum konnten die ambitionierten Ziele bei Hannover 96 bisher nicht erreicht werden – bei Spielern wie Enke, Schlaudraff und Forssell doch eigentlich kaum vorstellbar, oder?

Ich finde auch, dass wir einen sehr guten Kader haben. Aber die Typen passen nicht mehr so richtig zusammen. Man merkt diese Saison deutlich, dass der 12. Mann kein Amateurspieler mehr ist, sondern ein Nationalspieler, der natürlich auch in den ersten Elf stehen will. Die Streitigkeiten, zu denen es dann logischerweise gekommen ist, hat man, glaube ich, Anfang der Saison unterschätzt.

War diese Saison ein großer Rückschritt für den Verein?

Es macht auf den ersten Blick sicherlich den Eindruck als sei diese Saison ein Rückschritt. Aber wenn man die Fehler aus dieser Saison erkennt und vielleicht sagt, pass auf, wir holen nicht nur Spieler aus den oberen Regionen, sondern achten auch darauf, dass die Mischung stimmt, dann kann es nächstes Jahr schon wieder ganz anders aussehen. Ich will nicht sagen, dass wir dann international spielen, aber dass wir auf jeden Fall wieder in den einstelligen Bereich der Tabelle rutschen.

Sie gelten als Vetrauter und Berater von Präsident Martin Kind. Haben Sie schon gemeinsam Pläne für die nächste Saison geschmiedet?

Es ist nicht meine Aufgabe, Pläne zu schmieden. Ich vertraue Martin Kind. Er leistet hier in Hannover seit zehn Jahren wunderbare Arbeit und hat den Verein immer weiter nach oben geführt. Und wenn da nun mal ein faules Jahr dabei ist, sollte man ihm das durchaus zugestehen. Dann wagen wir nächste Saison eben eine Art Neuanfang!

Mit oder ohne Robert Enke?

Mit Enke! Es gibt keinen besseren! Man muss kein Roter sein um einzusehen, dass der Robert der kompletteste Torhüter von allen ist. Wie der Adler da manchmal in seinem Strafraum herumirrt… Ich würde dem Robert Enke auch abraten, zu Bayern München zu gehen. Warum sollte er sich das mit seinen 32 Jahren noch antun?

Er könnte vielleicht noch einmal Deutscher Meister werden und Champions League spielen.

Champions League könnte ich ja gerade noch verstehen. Aber ich würde mich keinem Verein anschließen, der Uefa-Cup spielt. Dann soll er lieber mit Hannover versuchen dort hinzukommen. Er spielt doch in der Nationalmannschaft – und hier hat er genügend Möglichkeiten sich auszuzeichnen.

Dieter Schatzschneider, Hand aufs Herz: Wie hoch gewinnt Hannover 96 in Hamburg?

Wenn man sich die Tabelle anschaut, sind wir chancenlos. Aber so ein 2:2… das würde meiner Seele schon gut tun.
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden