Die Amsterdamer Street-Art-Gruppe »Kamp Seedorf«

»Bescheuerte Trikots, verrückte Haare!«

An Amsterdamer Brücken, Pfeilern und Wänden hängen seit geraumer Zeit Street-Art-Plakate mit Motiven von Clarence Seedorf, Jari Litmanen oder Patrick Kluivert. Verantwortlich dafür ist die Gruppe »Kamp Seedorf«. Wir sprachen mit dem Künstler Clyde über bescheuerte Trikots, die Ränder der Legalität und Rudi Völler.

Kamp Seedorf

Clyde, Sie tapezieren seit zwei Jahren Wände und Brückenpfeiler mit Plakaten von Clarence Seedorf. Hat sich nie jemand beschwert?
Bisher nicht. Clarence ist sogar richtig stolz darauf. Das hat er jedenfalls kürzlich seinem Biografen erzählt, der es wiederum uns erzählt hat. Natürlich bleiben manchmal Leute stehen, wenn wir die Plakate anbringen. Die fragen dann, ob das nicht illegal sei.
 
In Deutschland ist es das.
In Deutschland ist Graffiti eine ganz andere Geschichte. Ich erinnere mich an einen Besuch in einem Berliner Grafitti-Laden, da trug sogar der Verkäufer Handschuhe, um Fingerabdrücke zu vermeiden. In Holland ist Graffiti auch illegal, klar. Aber das, was wir machen, ist ja total harmlos. Wir rauben keine alten Damen aus, wir verletzten niemanden und zerstören nichts. Es ist einfach: Papier auf Wand.

>> Die besten Bilder von »Kamp Seedorf«
 
Wieso plakatieren Sie gerade Clarence Seedorf?
Weil wir Fans sind. Seedorf ist in unserer Heimatstadt Almere aufgewachsen. Ein Mitglied unserer Crew ging mit ihm zu Schule. Wir haben mittlerweile auch andere Spieler geklebt: Frank Rijkaard, Jari Litmanen oder Patrick Kluivert.
 
Wie wählen Sie die Motive aus?
Zunächst haben wir ausschließlich Ajax-Spieler gewählt. Danach auch Typen wie Rene Higuita oder Claudio Caniggia. Besonders gefallen uns Spieler mit bescheuerten Trikots, verrückten Frisuren oder Charaktertypen. Wir arbeiten gerade am Mexikaner Hugo Sanchez und an Rinat Dassajew, dem ehemaligen Torhüter der UdSSR.
 
Der deutsche Fußball der achtziger Jahre hat sehr viele verrückte Frisuren und seltsame Bärte zutage gefördert.
Ich weiß. Rudi Völler ist ebenfalls in der Mache. Ein feiner Moustache und eine edle Lockentapete. Dazu dieses grüne Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft. Ein perfektes Motiv für »Kamp Seedorf«.
 
Wie lange dauert die Anfertigung eines Plakats?
Das Kleben geht schnell, 20 bis 30 Minuten etwa. Die Produktion eines Plakats kann sich allerdings über einen halben Tag ziehen. Die Plakate werden nämlich nicht gedruckt, sie sind alle handbemalt. Daher ist es manchmal sehr schade, wenm sie abgerissen werden...
 
...oder übergemalt werden.
Damit kann ich leben. Manchmal ergänzen andere Künstler die Plakate auch mit ihren Motiven. Die Bilder und Wände entwickeln sich also weiter, sie leben. Das ist eben Street Art.
 
Sie sind Ajax-Fan. Was ist Ihr Tipp für heute Abend?
Ich hoffe auf ein 1:0, würde aber maximal zehn Euro wetten. Borussia Dortmund ist momentan unglaublich stark. Ich mag die Mannschaft, den Trainer – und das Stadion. Ein Wahnsinnskasten!

>> Die besten Bilder von »Kamp Seedorf«

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!