Dan Magness über 26 Stunden Ballhochhalten

»Keep pushing!«

Dan Magness hat 26 Stunden am Stück einen Ball hochgehalten. Das sind 270.000 Berührungen. Unglaublich. Wir sprachen mit ihm über dieses Kunststück, seine weiteren Rekorde und Berührungen mit seiner Frau. Dan Magness über 26 Stunden Ballhochhalten

Dan Magness, nachdem Sie 36 Meilen jonglierend durch London gelaufen sind und alle Klubs, die in der Premier League spielen, besucht haben, halten Sie jetzt einen weiteren Weltrekord im Ball hochhalten: 26 Stunden am Stück. Wie haben Sie das durchgehalten?

Es war eine richtige Qual. Ich musste mich sehr stark konzentrieren und den Ball fokussieren. Mir kam entgegen, dass ich ein sehr ehrgeiziger und willensstarker Mensch bin. Ich durfte und wollte den Ball einfach nicht fallen lassen.

[ad]

Wie sind Sie währenddessen mit den menschlichen Bedürfnissen umgegangen?

Ich habe während des Jonglierens etwas gegessen und bin sogar auf die Toilette gegangen. Eigentlich wollte ich noch meine Frau mit in den Kasten holen, in dem ich den Weltrekord aufgestellt habe, aber das ging dann doch etwas zu weit.

Sie sind einer der besten Football-Freestyler der Welt. Wann haben Sie damit angefangen den Ball nicht nur zu treten, sondern vor allem zu jonglieren?


Wenn ich mich richtig erinnere, war ich sieben oder acht Jahre alt. Ich mochte es schon als kleiner Junge, den Ball hochzuhalten und Tricks damit zu machen. Mit der Zeit wollte ich immer besser werden und bin bis heute beim Football Freestyle geblieben. 

Sie haben in Ihrer Jugend für den Wimbledon FC gespielt. Warum sind Sie kein Fußball-Profi geworden?

Ich war eine Zeit lang an der Wimbledon-Football-Academy, ab einem gewissen Level habe ich mich nicht verbessert und irgendwie kam es nicht zum Durchbruch. Zudem war ich auch dort stets mehr an den Tricks und Kunststücken interessiert als an Flanken und Schusstraining. Also begann ich an meinen Fähigkeiten zu feilen. Es hat mir sowieso mehr Spaß gemacht, die Leute zu unterhalten.

Haben Sie Ihre Tricks auch während normalen Spielen angewendet?

Manchmal habe ich den Ball mit dem Rücken gespielt oder hinter dem Rücken gepasst.

Was haben Ihre Mannschaftskollegen dazu gesagt?

Die fanden das nicht immer witzig und ich musste aufpassen, dass ich es nicht übertreibe. Normalerweise habe ich den Ball auch stets gut kontrolliert. Doch wenn ich ihn mal verloren habe, war ich natürlich die Witzfigur in der Kabine.

Lassen Sie uns über Ihre Freestyle-Tricks sprechen. Was ist Ihr Lieblingstrick?

Eigentlich habe ich keinen Lieblingstrick und bin eher ein Allrounder. Aber in der Szene bin ich für meine Körpertricks bekannt. Das heißt, den Ball mit dem Kopf, mit den Schultern oder dem Rücken zu balancieren.

Wie viele Stunden trainieren Sie täglich?

Normalerweise trainiere ich zwischen zwei und acht Stunden täglich. Je nachdem wie viel Zeit ich habe. Aber ich versuche jeden Tag mit dem Ball zu trainieren, um in Form zu bleiben.

Klingt zeitaufwendig. Kann man davon leben?

Für mich ist es schon ein Fulltimejob und betreibe es auf einer professionellen Ebene. Ich mache viele Shows in Halbzeitpausen oder werde für Promotions gebucht. 

Auf ihrer Homepage ist zu lesen, dass Sie schon neue Ideen und Pläne haben. Worauf müssen wir uns gefasst machen?

Ich versuche so viele Weltrekorde aufzustellen wie es nur geht. Dafür trainiere ich natürlich immer weiter und will immer besser werden. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass ich die meisten bestehenden Weltrekorde brechen kann. Aber der Spaß sollte dabei nicht verloren gehen, dazu liebe ich Freestyle-Football einfach zu sehr.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!