Barcas Fanstimme Miquel Roue über die Unabhängigkeitswünsche des FC Barcelona

»Xavi würde sofort in die katalanische Nationalmannschaft wechseln«

In Katalonien sind die Wünsche nach Unabhängigkeit wieder lauter geworden. Was das für den FC Barcelona und seine Anhänger bedeutet, weiß der Katalane und Unabhängigkeitsbefürworter Miquel Roure, Vize-Präsident einer Sektion des größten Fanklubs von Barça, den »Almogàvers«. Der 34-Jährige über Hundemörder, Schweineköpfe und Xavis Zukunft in der spanischen Nationalmannschaft.

Miquel Roue, der FC Barcelona ist bekanntlich »Més que un club«, mehr als nur ein Klub. Woran zeigt sich das?
Der Klub ist für Katalonien von großer Bedeutung. Viele der katalanischen Anhänger sind auch Unabhängigkeitsbefürworter, sogar Barça-Präsident Sandro Rosell hat man schon an Unabhängigkeitsdemonstrationen angetroffen. Am 25. November gab es Wahlen in Katalonien, die katalanischen Nationalisten (CiU) hatten auf viele Stimmen gehofft, um später ihr Unabhängigkeitsreferendum durchzusetzen. Im Vorfeld haben wir am 7. Oktober 2012 im Clásico gegen Real Madrid exakt nach 17:14 Minuten »Independència«-Rufe angestimmt. Wir sind keine Spanier, wir sind Katalanen! Und das mussten wir allen Madrilenen und der ganzen Welt mit diesen Rufen zeigen.

Und euer Fanklub hat diese Rufe iniziiert?
Ja, das waren die Almogàvers. Wir hatten das im September in der Partie gegen Spartak Moskau »geprobt«. Dazu passt die erste Strophe unserer Klub-Hymne »Cant del Barça«. Da heißt es: »Das ganze Stadion macht gemeinsam Lärm. Wir sind die Leute von Barça.«

Wenn im Camp Nou rund 98.000 Fans beginnen »Independència« zu rufen, was ist das für ein Gefühl?
Das ist Gänsehaut pur! Wir erinnern uns dabei an unsere Kindheit, unsere Eltern und Großeltern. Wir mussten leiden. Uns wurde schließlich verboten, unsere eigene Sprache zu sprechen. Real Madrid repräsentiert für uns diejenigen, die uns unsere Rechte genommen haben. Im Clásico denken wir: »Wir müssen Spanien besiegen!«. Das patriotische Gefühl kommt bei dieser Begegnung automatisch in jedem Barça-Fan hoch. Ein Sieg gegen Madrid ist auch immer ein politischer Sieg.

Sehen das die Spieler auch so?
Sicher, aber sie würden das verneinen. Sie dürfen natürlich nichts anderes behaupten, weil viele für Spanien spielen. Wir Katalanen wissen es aber besser.

Warum wurden die Rufe eigentlich nach 17:14 Minuten angestimmt?
Am 11. September 1714 wurde Katalonien Teil von Spanien und starb als eigenes freies Land. Uns wurde alles genommen. Der spanische König Felipe V. annullierte alle katalanischen Gesetze und löste die Regierung auf, schloss unsere Universitäten und verbrannte alle Bücher, die auf Katalanisch geschrieben waren. Er wollte unsere Traditionen, Sprache, die ganze Kultur verschwinden lassen.

Sprecht ihr auf den Rängen noch viel über die katalanische Vergangenheit? 
Wir reden viel über Politik, aber wir denken im Grunde alle gleich, weil wir Katalanen sind. Mehr noch: Wir sind alle Unabhängigkeitsbefürworter. Am 11. September 2012 gab es eine große Demonstration in Barcelona, zwei Millionen Menschen gingen für die Unabhängigkeit auf die Straße.

Und euer Fanklub mittendrin?
Natürlich, ganz Almogàvers war Teil davon. Einige von uns sind auch Mitglieder in politischer´n Parteien.

Die Wahlen vom 25. November verliefen nicht ganz nach Wunsch der Unabhängigkeitsbefürworter.
Es besteht im katalanischen Parlament noch Hoffnung auf eine Koalition der zwei stärksten Parteien, die beide die Unabhängigkeit wollen. Sie werden voraussichtlich ein Gesetz erstellen, das Referenda legalisiert.  Schon 2013 soll das Referendum dann folgen.
 
Im Falle einer Unabhängigkeit: Würden die Katalanen der spanischen Nationalauswahl in die katalanische Nationalmannschaft wechseln?
90 Prozent der Katalanen würden das ganz sicher tun.

Was würde mit den übrigen zehn Prozent geschehen?
Wir würden uns gegen diese Spieler wenden. Katalanen wie Xavi, Puyol, Piqué und Valdez wissen das allerdings. Aber für sie wäre dieser Wechsel selbstverständlich. Ich weiß allerdings nicht, ob die Fifa und die Spanische Fußballföderation das zulassen werden.



Bist du dir da sicher? Spanien ist das beste Team der Welt.
Immer wenn Barcelona Titel zu feiern hatte, riefen alle Barça-Spieler in den Interviews »Visca el Barça! Visca Catalunya!«. Beim Feiern des Weltmeistertitels Spaniens trugen Xavi und Puyol auch die katalanische Flagge. Auf eine Art sind sie natürlich gezwungen für Spanien zu spielen, weil die katalanische Auswahl nicht als richtige Nationalauswahl spielen darf.

Wäre Katalonien komplett unabhängig, hättet ihr allerdings keine eigene starke Liga, Barcelona müsste sich möglicherweise einer anderen anschließen. Als Vorbild für Barcelona gäbe es hier den FC Vaduz aus Liechtenstein, der in der Schweizer Super League spielt und den AS Monaco in der französischen Ligue 2. Käme so ein Wechsel für euch überhaupt in Frage?
Klar, das wäre absolut kein Problem.

Würdet ihr den Clásico nicht vermissen?
Den Clásico gäbe es dann einfach in der Champions League. Ich habe gehört, dass die französische Liga dem FC Barcelona bereits einen Angebot unterbreitet haben soll. Angeblich will uns auch die Premier League. Kein Wunder, Barça ist der attraktivste Klub der Welt, alleine das spanische Fernsehen bezahlt dem Verein jährlich 140 Millionen Euro. Doch die Primera Division will uns natürlich um jeden Preis behalten.

Es gibt über 1400 Fanklubs, der Klub der »Almogàvers« soll mit 190 Mitgliedern einer der Größten sein. Wo ist euer Platz im großen Camp Nou?
Seit 1989 haben wir unseren festen Platz im Kurvenabschnitt direkt hinter dem südlichen Tor. Unsere Rolle im Stadion ist daher absolut zentral, wir machen die Stimmung.

Was bedeutet »Almogàvers« eigentlich?
Katalonien war 1200 noch ein Land mit einem eigenen König, Jaume I. Als dieser Sardinien, Sizilien und die Balearen eroberte, setzte er die »Almogàvers« ein. Das waren außerordentlich gute Soldaten. Wir sind also die starken Soldaten mit der Aufgabe, Barça anzufeuern.

Sind die Almogàvers für eine spezielle Choreo bekannt?
(lacht) Muss ich jetzt singen? Wir haben eigene Lieder. Der Wichtigste ist wohl: »Wir sind das rote Heer von Barça und niemand kann uns aufhalten. Unseren Name kennt jeder. Barça Barça Barça«. Ich denke, das geht zurück auf das rote Heer, welches im spanischen Bürgerkrieg gegen Franco kämpfte.

Es gibt das Gerücht, dass der FC Barcelona in der nächsten Saison mit einem Trikot in den Farben der Senyera (Flagge Kataloniens, d.Red.) aufläuft. Ist da was dran?
Soweit ich weiß: ja. Es gibt eine Webseite, die diese Trikots anbietet. Die ist allerdings nicht offiziell. Weil das Shirt bei den Fans so beliebt ist, soll Klub-Präsident Sandro Rosell angeblich das Ersatztrikot für die kommende Saison in diesen Farben anfertigen lassen.

Königsfrage: Was war dein bisher aufregendster Clásico?
Es sind alle immer der Wahnsinn, aber ganz speziell war das Spiel, als Luís Figo nach seinem Wechsel zu Real wieder ins Camp Nou zurückkehrte. Fünf Jahre war er bei uns, wir hatten diesen Kerl echt ins Herz geschlossen! Wie viele Fußballer ist er nur wegen des Geldes nach Madrid gewechselt. Die Leute beschimpften ihn übel und warfen sogar einen Schweinekopf aufs Feld. Ich sah sogar einen Typen mit dem Banner: »Figo, wegen dir muss ich jetzt meinen Hund töten!« Er hatte, wie so manch anderer Anhänger auch, sein Haustier nach Figo benannt.

>>>> Und hier geht es zum Fanklub der Almogàvers!

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!