11.04.2012

1982, Sensation im Emsland: Maradona vs. SV Meppen!

»Wie Woodstock und Schützenfest«

Am 3. August 1982 wird Meppen zum Nabel der Fußballwelt. Denn Diego Maradona gibt sein Europa-Debüt für den FC Barcelona! Der damalige Meppen -Trainer Hans-Dieter Schmidt erinnert sich an Bratwurst mit Diego und furchtlose Emsländer.

Interview: Jörn Lange Bild: Helmut Kemme

Kam man an den »Goldjungen« heran? 
Hans-Dieter Schmidt: Das war überhaupt kein Problem. Nach dem Spiel sind die Leute auf den Platz gerannt, um sich Autogramme zu holen. Maradona schien das überhaupt nicht zu stören. Er wirkte wie der Gegenentwurf zu Bernd Schuster, ich habe selten einen Profi erlebt, der so bodenständig rüberkam. Selbst als er später schon im Mannschaftsbus verschwunden war, kam er noch mal raus, um sich auf der Dienstmütze eines Polizisten zu verewigen. 

Haben Sie mit Maradona gesprochen? 
Hans-Dieter Schmidt: Ja, in der Kabine hat er ein paar Fußbälle für Behinderteneinrichtungen im Emsland signiert – danach sind wir zusammen an die Bratwurstbude gegangen. Wir haben uns über die Weltmeisterschaft und die neue Situation in Barcelona unterhalten. Er musste sich erst mal an sein neues Leben gewöhnen: Ein 21-jähriger Gaucho aus einfachen Verhältnissen, der sich plötzlich in der Welt des großen FC Barcelona wiederfindet…

Was für ein Erinnerungsstück haben Sie vom dem Spiel? 
Hans-Dieter Schmidt: Meine Spieler haben natürlich ihre Trikots getauscht und trugen ihre »Trophäen« später im Training. Ich bin wahrscheinlich der einzige, der überhaupt kein Souvenir hat. Aber das was ich erlebt habe, trage ich in meinem Herzen. 

Die Zeitungen schrieben am nächsten Tag: »Die Welt hat auf Meppen geschaut«.
Hans-Dieter Schmidt: So war es auch. Die »Heute«-Nachrichten brachten am Abend einen Bericht – von einem Freundschaftsspiel, das muss man sich mal vorstellen! Das Medienecho ging durch ganz Europa. Für die Journalisten aus Spanien und Argentinien gab es überhaupt kein Halten mehr, schließlich waren sie Zeugen von Maradonas erstem Tor in Europa geworden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden