Aktuelles Heft

Heft#136 03/2013

Liebe Leser, Zlatan Ibrahimovic ist ein Mann der Ex­treme. Er spielte für Inter Mailand und den AC Milan, war zwischenzeitlich der bestbezahlte Fußballer der Welt, überwarf sich mit Pep Guardiola und legte sich mit Arrigo Sacchi an. Er wird als arrogant und eigen­sinnig gescholten, kann beidfüßig mit erstaunlicher Härte
schießen und er wagt bisweilen Dinge, die andere noch nicht einmal an der Playstation ausprobieren würden. Sein tollkühner Fallrückzieher im November 2012 über Englands Keeper Joe Hart hinweg rückte Ibrahimovic nun auch im Bewusstsein der deutschen Anhänger auf eine Stufe mit den Artisten aus Barcelona. Was langsam Zeit wurde. Wir erzählen die Geschichte eines Superstars, der vielleicht irgendwann auch mal in Deutschland spielen wird. Seit seinem Treffen mit Redakteur und Vollbartträger Dirk Gieselmann weiß er zumindest um die Temperaturen. Zlatan: »Kommst du aus Finnland? Du siehst finnisch aus.« Dirk: »Nein, aus Deutschland. Berlin.« Zlatan: »Da kann es ja auch kalt sein. Da braucht man einen langen Bart.«

Manni? Burgsmüller?

Wieder mal ins Wohnzimmer eingeladen waren die Kollegen Köster und Kirschneck, diesmal in Koblenz, wo zehn gutgelaunte Herren (und eine Dame) in Trikots deutscher Erfolgsklubs auf uns warteten. In Zahlen: vier Bayern-Anhänger, vier Dortmunder, ein Frankfurter. Als es aber galt, einen alten Haudegen im Bewegtbild zu erkennen, versagten die Borussen allesamt. Leere Gesichter, bis wir aufklärten: Manni Burgsmüller. Beim nächsten Mal muss das sitzen.

Schöner Wohnen

Für die Reihe »Der Fußball, mein Leben und ich« trafen wir den wohl begnadetsten Fußballer, den die DDR-Oberliga hervorgebracht hat: Peter Ducke aus Jena, gefürchtet wegen seines Torriechers, seiner genialen Einfälle und bisweilen auch wegen seiner Impulsivität. Ducke nahm es jedoch erstaunlich gelassen, dass unser Fotograf Volker Schrank gleich mal sein halbes Wohnzimmer umdekorierte: »Der Tisch, muss der hier stehen?« Musste er nicht.

Schnapsidee

Seit Jahrzehnten pendelt der VfL Osnabrück zwischen den Ligen und ist dabei ein Klub geblieben, der eine traditionelle, zu Herzen gehende Art des Fußballs verkörpert. Als wir für unser Porträt auch Coach Pele Wollitz trafen, verstrickten sich Wollitz und Kollege Kirschneck in ein Fachgespräch über die Eigenheiten norddeutscher Schnapssorten. Wollitz war indes von einem 150 Euro teuren österreichischen Produkt fasziniert: »Da musst du sogar die Flasche mieten!«

Zeitlupe
Die Bilder des Monats

Gehen Sie davon aus
Hans Meyers Wahrheiten 

Kurzpass
Die irren 24 Stunden des Charlie Morgan,
Philipp und Sissi,
Vuvuzelas und Sex

Titelthema
Zlatan, der Unfehlbare – Eine unglaubliche Karriere
zwischen Genie und Wahnsinn
    
Frank Wormuths Fussballschule
Der DFB-Ausbilder über
Kommunikation auf dem Platz

Rattelschneck

Interview des Monats
Er ist der Bad Boy: Werders
Marko Arnautovic über sein Image und was dahintersteckt

Ein Fußballjahr
Maradona siegt, Magath managt,
Lerby trinkt: Das war 1986

Die Zehn
Profis hinter Gittern
    
Alte Schule
Der VfL Osnabrück kämpft um seinen Platz in der Moderne
    
Kreisliga B
Verrückte Amateure, diesmal:
1. FC Grevenbroich-Süd III

Rolle Rückwärts
Der Bundesligaaufstieg von
Fortuna Köln als Hobbyfilm
    
Twitter Connection
Wie sich Stars und Vereine im sozialen Netz präsentieren
    
Katja Kraus
Die frühere HSV-Vorständlerin
über den Verlust der Macht

Chris Kamara
Der Sky-Reporter wird geliebt, weil er ahnungslos ist

Kunstschuss
Im Wartesaal zum Glück: Fotos von Fans vor dem Stadion
    
Todfeinde
Die Nationaltrainer von Serbien und Kroatien haben keinen
Frieden miteinander gemacht

Nicht um jeden Preis
Der Kampf gegen überteuerte
Tickets in England

Länderpunkt
Groundhopping für alle,
diesmal: die Schweiz

Willkommen in der Hölle
Wie ein globaler Konzern:
die Fanszene von Galatasaray

Probetraining
Neue Bücher, Filme und Schuhe,
Fanzines und Blogs
    
Quiz

Gästeblock
Leserbriefe

Impressum

Der Fussball,
mein Leben und ich
Das jähzornige Genie des
DDR-Fußballs: Peter Ducke

Auswärtsspiel
Stadionbesuche weltweit
    
Schweigeminute
Nachrufe

Günter Hetzer
Etwas mit Pep für Jupp

»Ich bin der Größte. Hinter Ali.«

<p>Die Geschichte von Zlatan Ibrahimovic</p>

Wartesaal

<p>Wenn sich am Spieltag die Stadiontore öffnen, strömen tausende Anhänger auf die Tribünen. Manche sind jedoch schon früher da. Sehr viel früher.</p>

Willkommen in der Hölle

<p>Die Fanszene von Galatasaray ist eine der größten und lautesten weltweit. Was wird den FC Schalke 04 in der Champions League erwarten? Eine Erkundungstour von Berlin nach Istanbul.</p>