Aktuelles Heft

Meistermacher oder Menschenfeind, kaum 
ein Bundesligatrainer wird derzeit so kontrovers beurteilt wie Felix Magath. Also trafen sich die Kollegen Tim Jürgens und Christoph Biermann mit Magath und arbeiteten die er­eignisreichen Jahre in Schalke und Wolfsburg auf. Magath war dabei bemerkenswert gut aufgelegt und blieb es auch, als Jürgens und Biermann ihm das Cover der Bundesliga-­Sonderausgabe präsentierten, auf dem Magath als Oberschurke Darth Vader abgebildet ist. »Der sieht aus, als sei er der oberste Chef!«, analysierte der Coach die Machtverhältnisse. Die Redakteure ergänzten: »Am Ende zeigt sich jedenfalls, dass er einen guten Kern hat.« Magath grinsend: »Das ist ja wie bei mir!«

Fast wäre unsere Geschichte über den Niedergang der Sportgemeinschaft Wattenscheid 09 gestorben, bevor sie geschrieben war. Unsere These lautete: Weiter als von Wattenscheid hat sich die große Fußballwelt in den letzten zwanzig Jahren von keinem deutschen Klub entfernt. Doch als Thorsten Schaar und Dominik Asbach in der Lohrheide vorfuhren, sprachen dort alle nur über ein Thema. Die U 12-Jugend der SG Wattenscheid 09 kickte am Sonntagmittag gegen Fortuna Düsseldorf, in deren Nachwuchsmannschaft ein junger Spanier mit berühmtem Papa spielt: Schalkes Raúl. Der Stürmer war mitgekommen und stand ganz unaufgeregt mit den anderen Fußballvätern am Spielfeldrand.

Unsere Kollegen taten das einzig Richtige: Sie aßen erst einmal eine der legendären Bratwürste »vom Holzkohlengrill« und schrieben die Geschichte trotzdem auf, nachdem sich die Aufregung um den Señor in der glänzenden Jacke gelegt hatte.
Verbreiten Sie Angst, Herr Magath?
Kein Bundesligatrainer polarisiert stärker als Felix Magath. Wie aber steht er selbst zum Image des Schleifers, der Kritik an seiner Transferpolitik und dem Rosenkrieg auf Schalke?
Blutiger Samstag
96 Liverpool-Fans starben im Hillsborough-Stadion von Sheffield. 22 Jahre später liegen die Umstände noch immer im Dunkeln. Doch nun zwingen die Hinterbliebenen den Staat in die Verantwortung.
Mann aus Glas
Ivan Klasnic spielt seit vier Jahren mit einer Spenderniere. Die Geschichte eines Unperfekten im auf Perfektion ausgerichteten Profifußball.
Zeitlupe Die Bilder des Monats

Gehen Sie davon aus Hans Meyers Wahrheiten

Kurzpass Ein Schiri mag keine Zwillinge, Cha Du-Ri liebt Leber, Winzer gründen Nationalelf

Reportage 22 Jahre nach der Katastrophe von Hillsborough soll die Wahrheit ans Licht kommen

Momentaufnahme Didi Schacht trinkt Blut

Interview des Monats Felix Magath über Tönnies, Heldt, Podolski und Asterix

Lost in Alicante Allein unter Schotten

11 FREUNDE Fussballschule Ballbesitz

Rattelschneck 

Die zehn Ärzte und Sanitäter auf dem Platz

Dicke Brummer Der DFB steht auf Pyrotechnik

Tief im Westen Früher war alles besser, doch das Leben geht weiter – die Fans von Wattenscheid 09

Christian Falkenberg Hansa als Schulfach
Rüdiger Böhm Trainer ohne Beine

Kunstschuss Das Gästebuch eines Fußballhotels

Warum immer ich? Die zahllosen Eskapadendes Mario Balotelli

Jünger des Che Ein Revolutionär als Fußballikone

Mann aus Glas Ivan Klasnic ist der weltweit einzige Profi mit einer Spenderniere

Probetraining Neue Bücher und Filme

Gästeblock Leserbriefe

Der Fußball, mein Leben und ich Mehr als ein belgischer Spaßvogel: Jean-Marie Pfaff

Schauplatz Fernsehen in Bosnien und Berlin

Auswärtsspiel Stadionbesuche weltweit

Schweigeminute Nachrufe

Günter Hetzer Steuerfahnder in der Schneise
Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden