Aktuelles Heft

Heft#104 07/2010

Als Kevin Kuranyi seinen Wechsel von 
Schalke 04 zu Dynamo Moskau bekanntgab, wurde das in Deutschland nicht gerade als Karrieresprung wahrgenommen. Zu Recht? Unser Autor Moritz Gathmann porträtiert die obskure Fußballszene der russischen Haupt-stadt und hat bei seiner Recherche auch Dynamo-Verteidiger und Nationalspieler Igor Semschow getroffen. Der nutzte die Gelegenheit gleich mal für mahnende Worte: »Ich hoffe, der 
macht hier nicht nur Dienst nach Vorschrift!«

Seit Hertha BSC 1997 in die Bundesliga auf-stieg, haben sich die Funktionäre des Klubs stets um den Eindruck bemüht, der Klub sei just erst gegründet worden. Zu peinlich schien die Vergangenheit voller Skandale, Randale und sportlicher Pleiten. Die Berlinerin Claudia Markert erzählt von einer blau-weißen Liebe, 
die gerade in diesen vermeintlich dunklen Tagen begann, im Olympiastadion ohne Dach, im Schlagschatten der Hertha-Frösche, 
an der Hand von Onkel Egon.

Zum Fototermin mit Thomas Hitzlsperger lotste unser Fotograf Armin Smailovic den Mittelfeldspieler auf einen Bauernhof in der
Nähe Münchens. Ohne allerdings den Hofbesitzer ausdrücklich um Erlaubnis zu fragen. Als der Bauer dann wachsam bis miss-trauisch aus dem Hoftor lugte, fürchteten die Redakteure Tim Jürgens und Dirk Gieselmann schon ein erbittertes Duell mit der Mistforke. Dann aber entriss Gieselmann Hitzlsperger geistesgegenwärtig das kurz zuvor feierlich überreichte Ansichtsexemplar unseres Magazins und vermachte es stattdessen dem verdutzten Landwirt. Fototermin genehmigt!

Die Titelgeschichten der Juli-Ausgabe

Zeitlupe Die Bilder des Monats     

Kurzpass WM-Maskottchen Favelito, Pöbelnder PAOK-Priester,
Fulham verpflanzt den Kölner Dom nach Hamburg    

Essay Ist Fußball Pop? – Eine Reise zu den Anfängen der
merkwürdigen Beziehung zwischen Fußball und Popkultur    

Momentaufnahme Wie Klaus Toppmöller eine Wette gewann,
weil Walter Frosch rückwärts frühstückte     

Interview des Monats Thomas Hitzlsperger über Neid in Stuttgart,
Fanterror in Rom und den schönsten Moment seiner Karriere    

Stammplatz Bei Werder in der ersten Reihe    

Biermanns Musterprofi Der Gladbacher Marco Reus ist
viel mehr als ein Klon von Marko Marin     

Onkel Egon, Tante Hertha und ich – Die Geschichte einer
unerschütterlichen Liebe in Berlin   
  

Rattelschneck     

Neue Heimat – Viel Geld, entwurzelte Fans und ein Verein von
Gnaden des KGB: Was Kevin Kuranyi in Moskau erwartet     


Top Ten Die zehn kuriosesten Saison-Vorbereitungsspiele,
von Helgoland über Island bis Bocholt    

Kunstschuss Spanische Elegie – Fotografien vom Hoffen, Bangen,
und Scheitern des FC Bayern im Finale der Champions League     

Geliebter Feind – Über das bizarre Verhältnis zwischen
José Mourinho und der italienischen Presse     


Das grüne Wunder – Wie Bursaspor die ewige Istanbuler
Dominanz durchbrach und türkischer Meister wurde     


Paskowskys Mutterland Torhüter Jimmy Glass schießt das Tor
zum Klassenerhalt, fliegt trotzdem raus und wird spielsüchtig     

Eine Geschichte in Schwarz-Weiß – Als in Südafrika erstmals
eine schwarze Mannschaft gegen eine weiße gewann
    

Probetraining Bücher, DVDs und Fußballschuhe     

Gästeblock Leserbriefe     

Impressum  
  

Spielplan Termine für Juli 2010    

Quiz    

Dossier
Amateurfußball-Magazine: Der Boom der
Zeitschriften über den unterklassigen Kick     

Magnum Fußball Das besondere Bild     

Auswärtsspiel Stadionbesuche in Mexiko, Nepal, Syrien,
England, Ruanda, Österreich und Krefeld     

Schweigeminute Nachrufe    

Günter Hetzer Mit der Adlertruppe im Trainingsgelage     
Ist Fußball Pop?
Ist Fußball Pop?
Singen und kicken – eine Reise zu den Anfängen der merkwürdigen Beziehung zwischen Fußball und Popkultur
»Dank gibt es nur zum Begräbnis«
»Dank gibt es nur zum Begräbnis«
Thomas Hitzlsperger über seinen Absturz vom Nationalspieler zum Bankdrücker, den kalten Abschied aus Stuttgart und die Notwendigkeit, ein Schwein zu sein
Geliebter Feind
Geliebter Feind
Zwei Jahre führte José Mourinho Krieg gegen die italienische Presse und jagte zugleich ihre Auflagen in die Höhe. Nun ist er weg – und die Reporter wissen nicht, ob sie lachen oder weinen sollen

Artikel aus der Ausgabe

0Die Geschichte einer Liebe

Die Geschichte einer Liebe

Tante Hertha und ich

0Jose Mourinho und die Presse

Jose Mourinho und die P…

Geliebter Feind

0Wie Bursaspor die türkische Meisterschaft gewann

Wie Bursaspor die türki…

Das grüne Wunder

0Thomas Hitzlsperger zieht Zwischenbilanz

Thomas Hitzlsperger zie…

»Soll ich den Macho spielen?«

0Das Estadio Centenario in Montevideo

Das Estadio Centenario …

»Das Stadion ist unser Heiligtum«

0Die U-20-WM der Frauen als Sprungbrett

Die U-20-WM der Frauen …

Mission Vorspeise

0José Mourino und der italienische Abgang

José Mourino und der it…

Geliebter Feind

011FREUNDE #104, Titelgeschichte

11FREUNDE #104, Titelge…

Ist Fußball Pop?